sblive soundfont > 16MB 4GB RAM -> laden unmöglich

Sound, Digitalkameras, TV+Video und Spiele.
Antworten
michaa7
Beiträge: 2900
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

sblive soundfont > 16MB 4GB RAM -> laden unmöglich

Beitrag von michaa7 » 11.02.2018 21:18:29

Das laden eines soundfonts in eine sblive! habe ich nun ja geschafft. Allerdings geht das nur mit soundfonts < 16 MB. Das ist für mich in soweit ärgerlich als ich auschließlich piano soundfonts verwende, dann aber das beste was ich finde, und dann sind die eben auch mal größer als 16 MB.

Die sblive scheint damit ein problem auf 64 bit systemen mit mehr als 2 oder 3 GB RAM zu haben. Diese weißheit habe ich aus einen slackware HOWTO von 2014:
https://docs.slackware.com/howtos:hardw ... r-live-5.1

Nun ist die zeit seitdem nicht stehen geblieben:

1) Gibt es mittlerweile andere lösungen als die dort vorgeschlagenen? Welche?

2) Falls nicht, was bedeuten die beiden vorgeschlagenen, wie schränken die das system ein (ich versteh das wirklich nicht)

3) Benötige ich diesen geänderten kernel nur einmalig zum laden (anschließend ist der soundfont ja auf der karte gespeichert) oder auch zum normalen gebrauch?

Im moment habe ich einen SF < 16 mb geladen, das klappt auch alles ... ist aber halt weniger ein genuß.
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

NAB
Beiträge: 5502
Registriert: 06.03.2011 16:02:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: sblive soundfont > 16MB 4GB RAM -> laden unmöglich

Beitrag von NAB » 11.02.2018 21:55:00

Hier ist es etwas besser erklärt:
https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+sour ... /%20183456
Du halbierst damit halt deinen DMA-Bereich. Welche Auswirkungen das auf welchen Treiber hat, kann man dir ohne genaue Kenntnis deines Speicherlayouts nicht genau sagen und es könnte sich mit der nächsten Kernelversion wieder ändern. Vermutlich gar keine.

Wie alt ist denn die restliche Hardware?
Never change a broken system. It could be worse afterwards.

"No computer system can be absolutely secure." Intel Document Number: 336983-001

michaa7
Beiträge: 2900
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: sblive soundfont > 16MB 4GB RAM -> laden unmöglich

Beitrag von michaa7 » 11.02.2018 23:01:09

Meine Hardware ist Core duo generation.

Hier die alsa dokumentation zu dem problem, beschreibt letztlich nur die bereits genannten workarounds.
http://www.alsa-project.org/main/index. ... le-emu10k1

Was ich jedoch immer noch nicht verstanden habe: Gibt es dieses problem nur beim laden der soundfonts (wobei ich bislang davon ausgehe dass diese in speicher auf der soundkarte geladen würden? Sie sind ja nach einen reboot weiter vorhanden.) oder besteht es darüberhinaus?
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

NAB
Beiträge: 5502
Registriert: 06.03.2011 16:02:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: sblive soundfont > 16MB 4GB RAM -> laden unmöglich

Beitrag von NAB » 11.02.2018 23:18:56

michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.02.2018 23:01:09
Gibt es dieses problem nur beim laden der soundfonts (wobei ich bislang davon ausgehe dass diese in speicher auf der soundkarte geladen würden? Sie sind ja nach einen reboot weiter vorhanden.) oder besteht es darüberhinaus?
Ah, ich glaube, jetzt verstehe ich, worauf die hinaus willst. Du willst erst mit einem modifizierten Kernel booten, dann die Soundkarte bestücken, und dann in den normalen Kernel rebooten, richtig?

Das kann ich dir mit einem entschiedenen "keine Ahnung!" beantworten.

Gegenfrage: warum bootest du nicht einfach mit dem im Slackware HowTo beschriebenen "memmap=2048M\\$6144M" und probierst es aus?

Tipp: du kannst beim Booten in Grub einfach "e" drücken und die Kernelparameter ergänzen. Einziger Wermutstropfen dabei ist, dass du dich mit einer amerikanischen Tastaturbelegung herumschlagen musst. Diese Änderung ist temporär, beim nächsten Booten hat er sie vergessen.
Never change a broken system. It could be worse afterwards.

"No computer system can be absolutely secure." Intel Document Number: 336983-001

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6229
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: sblive soundfont > 16MB 4GB RAM -> laden unmöglich

Beitrag von smutbert » 11.02.2018 23:26:46

Also entweder habe ich in der Vergangenheit etwas beängstigend falsch verstanden oder du liegst falsch ☺
Afaik werden bei der Soundblaster Live die Soundfonts nicht in einen Speicher auf der Soundkarte geladen. Noch ältere Soundkarten wie von Soundblaster mit AWE im Namen hatten so einen Speicher analog zum ROM klassischer Wavetable-Synthesizer, aber bei der SB Live wird der Soundfont in den Hauptspeicher geladen, was eben den Vorteil hat(te), dass nahezu beliebig große Soundfonts geladen werden können.

Ich würde, wenn es sich rechenleistungsmäßig ausgeht und du auch sonst keine spürbaren Nachteile entdecken kannst, auf Debiantimidity ausweichen, das auch Soundfonts unterstützt oder sonst wirklich versuchen einen eigenen Kernel mit den in den Links beschriebenen Änderungen zu kompilieren.

NAB
Beiträge: 5502
Registriert: 06.03.2011 16:02:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: sblive soundfont > 16MB 4GB RAM -> laden unmöglich

Beitrag von NAB » 11.02.2018 23:36:54

smutbert hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.02.2018 23:26:46
aber bei der SB Live wird der Soundfont in den Hauptspeicher geladen
Upps. Das könnte natürlich auch einen Reboot überstehen, wäre aber deutlich unzuverlässiger!

Und das würde bedeuten, dass der Treiber auch zum Abspielen per DMA auf den Hauptspeicher zugreifen muss, und DMA kann die Hardware ja eben nicht so gut ...
Never change a broken system. It could be worse afterwards.

"No computer system can be absolutely secure." Intel Document Number: 336983-001

michaa7
Beiträge: 2900
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: sblive soundfont > 16MB 4GB RAM -> laden unmöglich

Beitrag von michaa7 » 12.02.2018 01:44:22

NAB hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.02.2018 23:36:54
smutbert hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.02.2018 23:26:46
aber bei der SB Live wird der Soundfont in den Hauptspeicher geladen
Upps. Das könnte natürlich auch einen Reboot überstehen, wäre aber deutlich unzuverlässiger!
...
Also dass irgendetwas im RAM ein reboot übersteht ist mir neu, ich dachte das wäre **flüchtiger** speicher, der alles verliert wenn der strom erstmal aus ist.

smutbert hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.02.2018 23:26:46
Also entweder habe ich in der Vergangenheit etwas beängstigend falsch verstanden oder du liegst falsch ☺
...
Es ist wirklich wahrscheinlicher dass ich da falsch liege, mangels wirklicher ahnung. Aber verstehen tue ich dann dennoch nicht warum das einen reboot übersteht.

Und zu Timidity, das ist super, weiß ich, aber auch leistungshungrig bis zum kollaps. Was mich immer wieder nerft ist auch die einrichtung von timidity, und das führte dazu dass ich die letzten male dann eben auf fluidsynth (beileibe nicht so gut) ausgewichen bin. Das ist doch das schicke an den live karten, dass da die karte rechnet ... dachte ich zumindest bislang. Aber vielleicht ist das wirklich auf die awe karten beschränkt.
NAB hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.02.2018 23:18:56
...
Gegenfrage: warum bootest du nicht einfach mit dem im Slackware HowTo beschriebenen "memmap=2048M\\$6144M" und probierst es aus?
...
Das werde ich in der tat mal ausprobieren.
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

NAB
Beiträge: 5502
Registriert: 06.03.2011 16:02:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: sblive soundfont > 16MB 4GB RAM -> laden unmöglich

Beitrag von NAB » 12.02.2018 02:03:15

michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
12.02.2018 01:44:22
Also dass irgendetwas im RAM ein reboot übersteht ist mir neu, ich dachte das wäre **flüchtiger** speicher, der alles verliert wenn der strom erstmal aus ist.
Bei einem Reboot ist der Strom aber nicht aus. Wenn du den Strom aus machst, nennt man es "Kaltstart".
Never change a broken system. It could be worse afterwards.

"No computer system can be absolutely secure." Intel Document Number: 336983-001

michaa7
Beiträge: 2900
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: sblive soundfont > 16MB 4GB RAM -> laden unmöglich

Beitrag von michaa7 » 12.02.2018 02:06:56

Na gut, dann sehe ich morgen früh was los ist, dann gibt es einen kaltstart.

n8
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

michaa7
Beiträge: 2900
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: sblive soundfont > 16MB 4GB RAM -> laden unmöglich

Beitrag von michaa7 » 12.02.2018 09:53:13

Tja, rätsel über rätsel: der gestern geladene soundfont ist auch heute, nach einem kaltstart, noch verfügbar. Zumindest stellt sich das so dar.
Ich öffne heute nted (nachfolger von noteedit) und spiele ein file ab, nix passiert, ich gehe in die einstellungen und wähle EMU10k1 wafetable aus und kann mein midi wie gestern abspielen, ohne jedoch afxload bemühen zu müssen. nted mag sich zwar den gestern konfigurierten midiausgang nicht merken, aber nach auswahl des ausgangs ist der SF nutzbar.

Das ist alles von akademischem interesse, weil mein hauptanliegen ( noten setzen und zu übungszwecken anhören) ja ermöglicht ist. Für alles was darüber hinausgeht (supertoller sound, editieren des verwendeten soundfonts) muß sich aufwand und zusatznutzen in einem sinnvollen verhältnis befinden, und ja, solange ich neuen input bekomme versuche ich das rätsel auch zu lösen.
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

NAB
Beiträge: 5502
Registriert: 06.03.2011 16:02:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: sblive soundfont > 16MB 4GB RAM -> laden unmöglich

Beitrag von NAB » 12.02.2018 16:42:32

Ich kenne ja deine Hardware nicht. Sollte die Soundkarte Flash-Speicher haben, merkt der sich natürlich auch ohne Strom alles, wie ein USB-Stick. Und auch wenn du einen Rechner herunterfährst, ist er nicht wirklich "aus", sonst würde es z.B. nicht klappen, ihn per Tastatur oder Netzwerk wieder aufzuwecken. Mag sein, dass die Soundkarte auch ihren Speicher unter Spannung hält.

Eigentlich ging's doch darum, die Soundfonts zu laden?
Never change a broken system. It could be worse afterwards.

"No computer system can be absolutely secure." Intel Document Number: 336983-001

Antworten