Gelöst: Alsa Midi mit Jack

Sound, Digitalkameras, TV+Video und Spiele.
Benutzeravatar
BongoFury
Beiträge: 222
Registriert: 23.02.2007 17:47:51
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Re: Gelöst: Alsa Midi mit Jack

Beitrag von BongoFury » 11.01.2019 15:44:05

Ah, danke für den Tip! Und das olle Tascam 8 Spur ringt mir etwas Neid ab, also habe ich mal gesucht und das hier gefunden:
https://www.ebay.de/itm/16-Spur-TASCAM- ... ctupt=true
Unglaublich das jemand so etwas noch rumstehen hat... und dann noch für 1200€! Ein adäquates TEAC Mischpult lässt sich aber nicht so leicht finden, und dann bräuchte man ja auch noch ein paar DBXe... (denke da könnte man mal Brian May fragen, der hatte ja reichlich davon)

Ja, das war schon geil damals... als man noch selbst quantisiert hat. Ich weiß auch noch wo ich eine LP aufgenommen hatte und die Typen bei EMI ihre "psychoakustischen Systeme" angeworfen haben um den Pegel von den Bässen so weit runter zu regeln damit bei der Matrix für die LP die Bassschwingungen nicht über den Gipfel der Rille gingen. Kann man sich heute alles gar nicht mehr vorstellen...

Benutzeravatar
SirArthur
Beiträge: 122
Registriert: 11.07.2017 17:39:12

Re: Gelöst: Alsa Midi mit Jack

Beitrag von SirArthur » 11.01.2019 17:24:06

BongoFury hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.01.2019 15:44:05
Kann man sich heute alles gar nicht mehr vorstellen...
Gott sei Dank. Die Schnitttechniken wurden um einiges verbessert und mittlerweile bekommt man ~23 - 25 Minuten auf eine 12" Seite, ohne beim Bass großartige Kompromisse machen zu müssen. Für massive Subs lassen sich DJs aber immer noch Sonderanfertigungen machen, wenn sie das auf ner großen Anlage rauspressen wollen.....mit max. 10 Minuten Spieldauer pro Seite....allerdings brauchts da auch ein gutes Laufwerk und System, sonst springt die Nadel raus.

Die 16 Spur Tascam Maschine sieht nice aus. Ist mir in freier Wildbahn noch nicht untergekommen.
Der 8 Spur Recorder bei mir läuft mit normalen Kassetten, klingt aber richtig geil....nach Kassette halt :-D
https://www.radiomuseum.org/r/teac_tasc ... caset.html

Hat natürlich ein bisschen crosstalk, aber wenn man die Spuren gut einteilt, stellt das eigentlich kein Problem dar.

Benutzeravatar
BongoFury
Beiträge: 222
Registriert: 23.02.2007 17:47:51
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Re: Gelöst: Alsa Midi mit Jack

Beitrag von BongoFury » 14.01.2019 14:38:15

SirArthur hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.01.2019 17:24:06
Gott sei Dank. Die Schnitttechniken wurden um einiges verbessert und mittlerweile bekommt man ~23 - 25 Minuten auf eine 12" Seite, ohne beim Bass großartige Kompromisse machen zu müssen.
Ich hätte eher vermutet das das technisch ausgereizt bzw. obsolet ist. Dann habe ich gehört das die bestehenden Vinyl Fabriken überlastet sind, da habe ich erst geschnallt das es eine DJ Szene gibt die das noch voran treiben. Finde ich gut.
SirArthur hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.01.2019 17:24:06
Die 16 Spur Tascam Maschine sieht nice aus. Ist mir in freier Wildbahn noch nicht untergekommen.
Das ist das Gerät mit dem "man" früher (80er Jahre) gearbeitet hat, stand fast in jedem Studio, war quasi Standard, es sei denn man hatte ein 24 Spur Gerät. Und ich meine mich zu erinnern das es auch 32 Spur Geräte gab, da finde ich allerdings nichts.
SirArthur hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.01.2019 17:24:06
Der 8 Spur Recorder bei mir läuft mit normalen Kassetten, klingt aber richtig geil....nach Kassette halt :-D
Och, ich hatte gedacht das wäre eine Bandmaschine. Jetzt erst habe ich gesehen wie groß die Palette der Kassettenmaschinen bei Tascam war, es gab die 8er sogar als Komplettlösung mit eingebautem Pult, echt klasse! Und auch irgendwie genial wenn man bedenkt wie schmal so ein Kassettenband ist. Denke mal die liefen noch schneller als das 4 Spur Teil was ich da habe.

Antworten