vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Sound, Digitalkameras, TV+Video und Spiele.
michaa7
Beiträge: 3194
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von michaa7 » 12.01.2019 18:32:47

Ich schaue gerade handball WM, habe allerdings gestern die aktuellste vlc version installiert (debian/unstable). Dabei schient es andere einstellungen zu geben als mit der vorversison, denn vorgestern hatte ich eine flüssige darstellung, heute ruckelt es bis zum abwinken, htop zeigt das die beiden cores nun ständig am limit arbeiten so dass die ruckler kein wunder sind.

Wie reduziere ich die qualität etwas um das rendern zu entlasten. Die bildqualität ist augenscheinlich tatsächlich besser als gewohnt, nur nutz das ja nichts, wenn das bild nur noch ruckelt. Deinterlacting habe ich schon ausgeschaltet.
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

michaa7
Beiträge: 3194
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von michaa7 » 13.01.2019 16:20:49

Nachdem ein downgrade nichts gebracht hat frage ich mich ob die fernsehanstalten den codec gewechselt haben oder warum sonst mein rechner seit den letzten tagen die dekodierung kaum mehr ruckelfrei schafft.
Vielleicht ist es jetzt doch zeit mich in der bay nach einem etwas weniger schwachbrüstingen bundle umzusehen um hier zukünftig streßfrei tv zu gucken.

BTW, kennt jemand nen link zu ner AMD seite die (ähnlich wie es das ja für intel CPUs gibt) auflistet welche prozessoren mit microcode updates (oder was auch immer) gegen spectre/meltdown versorgt werden können?
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

frogbert
Beiträge: 137
Registriert: 08.11.2008 01:23:45

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von frogbert » 14.01.2019 00:46:04

Moin michaa7!
Wie reduziere ich die qualität etwas um das rendern zu entlasten
Du kannst DVB-T2 nicht 'kleiner' machen, resp. i.d. Qualität derartig reduzieren (bspw. 1080->720 o.s.ä.), daß Deine
beiden cores* nun ständig
nicht mehr am
limit arbeiten
müssen, weil dies senderseitig geregelt wird.

Es wird m.E. nicht reichen, sich
nach einem etwas weniger schwachbrüstingen bundle** umzusehen
- denn das klamüsert ja nur die eingehenden Signale auseinander und die Grafikkarte/Prozessoren übernehmen den hypermodernen Rest (d.h. die müssen h265 dekodieren).



*nämlich welche?
**welches?

Grüße


Rest: https://www.amd.com/de/corporate/security-updates
Zuletzt geändert von frogbert am 14.01.2019 13:26:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 2099
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von willy4711 » 14.01.2019 10:35:02

Habe mal bei Geizhals als einziges Kriterium AMD / H 265 eingegeben.
https://geizhals.de/?cat=cpuamdam4&xf=1 ... VP9+decode
Bei den neueren Prozessoren landest du da durchweg bei Sockel AM 4.

dto für Intel (core i /2018):

https://geizhals.de/?cat=cpu1151&sort=p ... E3362_2018

Zum Ryzen (AMD Ryzen 5 2400G, Ryzen 3 2200G ) gibt es ja hier einige Threads, in denen beschrieben wird, dass die noch nicht richtig zuverlässig unter Linux laufen.
Hast ja auch nicht geschrieben, was du überhaupt für Hardware hast (Laptop / Desktop )

Auf meinem Laptop habe ich einen Intel Core i5-7200U der DVB T2 mit dem VLC problemlos abspielt.
Die Nvidia Karte brauche ich nicht dafür.

MSfree
Beiträge: 4659
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von MSfree » 14.01.2019 11:08:53

HEVC-Support für Intel-CPUs kann man in der Tabelle in diesem Wiki-Artikel nachsehen:
https://en.wikipedia.org/wiki/Intel_Qui ... ideo#Linux

CPUs mit folgenden Codename können zumindest HEVC (=h.265) dekodieren, und ab Skylake können sie auch in Hardware enkodieren:
Braswell, Cherry Trail, Skylake, Apollo Lake, Kaby Lake, Gemini Lake, Coffee Lake, Cannon Lake

Wie das bei AMD aussieht, weiß ich nicht.

wanne
Moderator
Beiträge: 6035
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von wanne » 14.01.2019 12:49:09

Was ist es denn für eine CPU/Grafikkarte. Was sagt denn vainfo/vdpauinfo
Ich würde das mal versuchen mit "effizienterer" Software zu lösen.
Das heißt
a) Hardwarebeschldunigung nutzen falls vorhanden. (Dazu müsste man mal gucken ob die schon genutzt wird.) Was gib
b) Eventuelle effizientere Decoder/Player nehmen.

* Das KDE-Zeug mit gstreamer macht die Hardwaredecodierung meist etwas problemloser ähnliches gilt für den mpv.
* mlayer ist für viele Codecs in Software deutlich effizienter als der VLC.
* Für viele Hardware braucht es zusätzliche propritäre Software, damit man Hardwarebschleunigung nutzen kann.

Bin nicht auf dem aktuellen stand, was DVB-T2 angeht.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

MSfree
Beiträge: 4659
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von MSfree » 14.01.2019 13:11:52

wanne hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2019 12:49:09
Bin nicht auf dem aktuellen stand, was DVB-T2 angeht.
Zumindest in Deutschland wird über DVB-T2 h.265-kodiertes 1080p-Material ausgestrahlt.

In anderen Ländern läuft DVB-T2 noch teilweise in 576i und/oder h.264-kodiert.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 2099
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von willy4711 » 14.01.2019 13:21:17

Am VLC wird es nicht liegen. Buster hat die gleiche Version. Und da sehe ich seit Umstellung 2017 ruckelfrei durch alle Versionen.

Kann es sein, dass du zufällig in einem der letzten Umstellungsgebiete wohnst, und bisher noch DVB T geglotzt hast?
Initiative DVB-T2 HD | Ausbauplanung (Stand: 9. August 2018) (PDF)

DVB T2 schafft selbst mein AMD FX-6300 nicht mit Software- Decodierung. Ruckeln und jede Menge Artefakte.

EDIT:
Einen DVB T2 Stream anders zu dekodieren als mit Hardware kannst du schlichtweg vergessen.
Insofern war deine Frage nach einer IGP die H.265 decodieren kann, der richtige Ansatz.
Zuletzt geändert von willy4711 am 14.01.2019 13:38:19, insgesamt 1-mal geändert.

frogbert
Beiträge: 137
Registriert: 08.11.2008 01:23:45

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von frogbert » 14.01.2019 13:35:23

Ich habe unter neuem 'Bundle' verstanden, daß er sich einen neuen TV-Stick beschaffen will, aber das reichte eben nicht. Der Ankauf eines besseren (für h-dings) Rechenknechts ist hingegen angezeigt.

MSfree
Beiträge: 4659
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von MSfree » 14.01.2019 13:53:10

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2019 13:21:17
Einen DVB T2 Stream anders zu dekodieren als mit Hardware kannst du schlichtweg vergessen.
Insofern war deine Frage nach einer IGP die H.265 decodieren kann, der richtige Ansatz.
Bitte setze nicht DVB-T2 mit h-265 gleich.

DVB-T2 gibt es schon sehr, sehr lange. Als Deutschland 2006 DVB-T eingeführt hat, gab es in Nachbarländern bereits DVB-T2. Allerdings wurde damals über DVB-T2 teilweise noch MPEG2-kodiertes 576i-Material ausgestrahlt, was jede damalige CPU locker in Software konnte.

Das, was sich in Deutschland DVB-T2 nennt, ist mit dem Zusatz HD versehen, also DVB-T2/HD. Nur diese Art von DVB-T2/HD ist h.265 kodiertes 1080p-Material. Für Softwaredekodierung sollte ein Core-i7/2600 gerade so ausreichen. In Hardware geht es ab Braswell und Cherry Trail.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 2099
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von willy4711 » 14.01.2019 14:16:51

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2019 13:53:10
Bitte setze nicht DVB-T2 mit h-265 gleich.
Hast recht. :facepalm:
Da ich aber Teutscher bin, gibt es für mich (leider) nichts anderes als DVB-T2 ≘ DVB-T2 HD ≘ HEVC / H.265.

Stimmt aber auch, dass auf vielen Vertriebsplattformen immer noch Schindluder getrieben wird und man sehr genau
hinsehen muss, ob man da etwas für H.264 oder H.265 kauft.

wanne
Moderator
Beiträge: 6035
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von wanne » 14.01.2019 14:24:11

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2019 13:21:17
Am VLC wird es nicht liegen. Buster hat die gleiche Version. Und da sehe ich seit Umstellung 2017 ruckelfrei durch alle Versionen.
Bei der Hardware die du da hast ist das auch keine Kunst. Alles was ich gesagt habe, ist dass der mplayer bei deutlich weniger Hardware noch gut funktioniert.
Und der mpv üblicherweise deutliche einfacher richtig zu konfigurieren ist /deutlich informativere Outputs generiert, was nicht stimmt.
DVB T2 schafft selbst mein AMD FX-6300 nicht mit Software- Decodierung. Ruckeln und jede Menge Artefakte.
Mein FX-8370 schafft 1080p@50Hzx10Bit (10Bit ist um größenordnungen mehr an Rechenaufwand) Aber halt halt nicht im VLC und vor allem nicht im Chrome der will noch mehr Rechenleistung für die gleiche Arbeit.

Zumindest in Deutschland wird über DVB-T2 h.265-kodiertes 1080p-Material ausgestrahlt.
Mir ging es nicht so sehr um den Codec, sondern welche Player man dazu bringen kann, das Zeug, dass aus dem Stick fällt abzuspielen.
Und vor allem heißt ausgestrahltes h.265 ja nicht, dass das auch aus dem Stick raus fällt. teurere Sticks kodieren auf h.262 runter damit man es locker in SW abspielbar ist.
So war das zumindest bei DVB-T.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

MSfree
Beiträge: 4659
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von MSfree » 14.01.2019 14:32:44

wanne hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2019 14:24:11
Und vor allem heißt ausgestrahltes h.265 ja nicht, dass das auch aus dem Stick raus fällt. teurere Sticks kodieren auf h.262 runter damit man es locker in SW abspielbar ist.So war das zumindest bei DVB-T.
Mir ist zumindest weder ein DVB-T2-Stick bekannt noch wäre mit ein DVB-T-Stick bekannt, der umkodiert. Da purzelt zumindest bei den Sticks, die ich kenne, ein direkter Datenstrom raus, der so kodiert ist, wie er ausgestrahlt wurde, und das ist in D nunmal h.265/1080p.

Wenn dir umkodierenden Sticks bekannt sind, nenn doch bitte mal Beispiele, das würde mich nämlich auch interessieren.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 2099
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von willy4711 » 14.01.2019 14:45:16

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2019 14:32:44
Wenn dir umkodierenden Sticks bekannt sind, nenn doch bitte mal Beispiele, das würde mich nämlich auch interessieren.
Habe auch nichts gefunden.
wanne hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2019 14:24:11
Mein FX-8370 schafft 1080p@50Hzx10Bit (10Bit ist um größenordnungen mehr an Rechenaufwand) Aber halt halt nicht im VLC und vor allem nicht im Chrome der will noch mehr Rechenleistung für die gleiche Arbeit.
Das schafft meiner auch. ich kann jellyfish-140-mbps-4k-uhd-hevc-10bit.mkv auch noch mit synchronen Ton ruckelfrei mit
meiner CPU und über 95% CPU - Last abspielen.
Dann ist Schluss, und ich muss trickreich auf meine Nvidia GTX 1060 umschalten.
Auch wenn das wohl höhere Rechenlast ist, frag mich nicht, warum das Mit DVB-T2 HD nicht klappt.
Es ist aber (leider) so.

Benutzeravatar
mullers
Beiträge: 3284
Registriert: 07.09.2005 12:25:11

Re: vlc dvb-t2 stream qualität reduzieren!

Beitrag von mullers » 14.01.2019 14:56:33

Man spricht doch die ganze Zeit über vlc aus 'testing'. Im Netz gibt es einige Hinweise, dass das anderen auch so geht. Die Hardware hier ist auch nicht großartig, aber bis zum letzten update hat eben auch alles mit vlc funktioniert. Seit heute bekomme auf einer Konsole immerhin schon mal die richtigen Seitenverhältnisse, wenn auch noch kein Vollbild.
Ich habe die Hoffnung, dass das sich weiter verbessert. mplayer dagegen verführt nur zu Zeitverschwendung - um am Ende kann man doch nur die Verkaufskanäle sehen.

Antworten