[Gelöst] Mal wieder - Ruckelnde Aufnahmen mit OBS-Studio.

Sound, Digitalkameras, TV+Video und Spiele.
Antworten
Benutzeravatar
ottonormal
Beiträge: 3168
Registriert: 20.01.2014 22:25:29

[Gelöst] Mal wieder - Ruckelnde Aufnahmen mit OBS-Studio.

Beitrag von ottonormal » 01.04.2021 13:46:42

Hallo,

nach langer Zeit und frustierenden, früheren Fehlversuchen habe ich mal wieder versucht, ein Stream-Video für einen Bekannten aufzunehmen. Ob das legal ist oder nicht weiß ich nicht, er ist aber der Meinung, dass es das ist.

Benutzt für meine Versuche habe ich OBS-Studio. Meine Hardware sieht so aus:

Tuxedo Book DX1702 (gekauft 2013)
17,3" matt Full-HD
NVIDIA Geforce GTX 765M
Intel Core i7-4900MQ
16 GB Arbeitsspeicher
1 TB SSD

Ich bin der Meinung mit OBS recht gut klarzukommen. Zumindest mit der Aufnahmefunktion, mit der Streamerei habe ich nichts am Hut. Trotzdem schaffe ich es nicht ruckelfreie Aufnahmen damit hinzubekommen wenn ich über folgende Einstellungen hinausgehe:

***
Videogröße/Auflösung: 1024x576
Aufnahmeformat: MKV
Kodierer: x264
Qualitäts-Regulierungsmethode: CBR
Bitrate: 1500 kbps
Bildrate/FPS: wie Quelle
Prozessorauslastung-Voreinstellung: superfast
Profil: baseline
Tune: film
***

Gerade die Prozessorauslastung-Voreinstellung: "superfast" stört mich dabei am meisten. Der Standard dafür ist "veryfast". Wenn ich das allerdings einstelle, geht alles andere NICHT mehr ohne Ruckelei. Der Bildqualitätsunterschied von veryfast vs. superfast ist aber leider schon recht deutlich, wenn auch noch gerade eben so vertretbar. Störend ist das auf jeden Fall.

Die Hardware sollte doch eigentlich trotz des Alters von fast 8 Jahren für den Zweck mehr als ausreichend sein, oder? Die CPU-Auslastung liegt dabei immer im einstelligen Bereich.

Sucht man mal im Netz nach den Begriffen: "OBS ruckeln" findet man unzählige Seiten dazu. Immer mit den gleichen Lösungsvorschlägen, von denen keiner funktioniert. Jedenfalls nicht bei mir. Gelesen habe ich auch schon solche Aussagen wie "OBS ist Schrott ...!"

Hat jemand 'ne Idee, wie man zumindest wieder von "superfast" auf "veryfast" käme ohne sich dieses nervige Geruckel dafür einzuhandeln?
Oder gibt es eine Alternative zu OBS, mit ähnlichem Funktionsumfang?

Irgendwo habe ich auch mal gelesen, dass so etwas unter Windows deutlich besser laufen soll als unter Linux. Aber nur dafür ein Windows installieren? Das ginge wohl deutlich zu weit.
Zuletzt geändert von ottonormal am 02.04.2021 00:03:34, insgesamt 1-mal geändert.

pferdefreund
Beiträge: 3706
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Mal wieder - Ruckelnde Aufnahmen mit OBS-Studio.

Beitrag von pferdefreund » 01.04.2021 13:57:31

Ich habe Streams immer mit ffmpeg aufgenommen. Habe einfach ffmpeg die url als Eingabe und nnn.mp4 als Ausgabe mitgegeben. Zumindest bei ARD und ZDF nie Probleme gehabt. Meine Hardware IBM R52 mit 1.8 Ghz Centrino und 1 Gb Ram. Ich vermute mal das ffmpeg da wohl nichts umkodiert und einfach in den .mp4 Container packt.

wanne
Moderator
Beiträge: 6865
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: Mal wieder - Ruckelnde Aufnahmen mit OBS-Studio.

Beitrag von wanne » 01.04.2021 14:58:54

Intel Core i7-4900MQ
[…]
Die Hardware sollte doch eigentlich trotz des Alters von fast 8 Jahren für den Zweck mehr als ausreichend sein, oder?
Mit Ultrafst wirst du auf die kleinen Auflösungen verm. zurecht kommen veryfast eher nicht. Man will für sowas eigentlich schon GPU Beschleunigung nutzen. Die professionelleren haben dafür eine 2. GPU.
Der Bildqualitätsunterschied von veryfast vs. superfast ist aber leider schon recht deutlich, wenn auch noch gerade eben so vertretbar. Störend ist das auf jeden Fall.
Du hast ne große SSD. Du kannst einfach die Bitrate hoch drehen. Dicke Empfehlung setz Ratec Control von CBR auf CRF und nimmt 18 oder so. Dann bekommst du ein relativ großes File. Das kannst du dann nacher in aller ruhe über Nacht mit slow und crf 22 oder so runter komprimieren. Ich nutze immer mpeg2 fürs erste komprimieren und komprimier dann richtig. Ist heute dank x264 und ultrafast ist aber modernen auf Quad und mehr cores eher sogar schneller, weil er etwas besser parallelisiert.

Aber wie ich aus dem Thread gelernt habe viewtopic.php?f=25&t=180460 für dich: Das wichtigste bei der ganzen Sache ist nicht aus Prinzip mit Anlauf gegen die Wand zu laufen.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

Benutzeravatar
ottonormal
Beiträge: 3168
Registriert: 20.01.2014 22:25:29

Re: Mal wieder - Ruckelnde Aufnahmen mit OBS-Studio.

Beitrag von ottonormal » 01.04.2021 17:21:41

Danke für die Antworten.
Div. Versuche mit ffmpeg hatte ich ja schon hinter mir. Alle mit sehr unbefriedigenden Ergebnissen.

Das Hochsetzen der Bitrate probiere ich gerade. Bin mal ganz mutig mit 5000 kbps angefangen, da fängt es aber gleich wieder an zu ruckeln. Jetzt läuft gerade ein Test mit 3000 kbps. Im Vorschaufenster von OBS sieht das schon ganz gut aus. Mal abwarten wie's aussieht wenn's fertig ist.

Und ja, es stimmt schon, ich beiße mich nicht selten in manche Probleme fest. Dabei interessiert mich das Video überhaupt nicht, ich kenn' es auch schon. Aber das Problem an sich, das lässt mir keine Ruhe. Ich muss es einfach wissen. Es muss doch irgendwie funktionieren ...! 8O

Benutzeravatar
ottonormal
Beiträge: 3168
Registriert: 20.01.2014 22:25:29

Re: Mal wieder - Ruckelnde Aufnahmen mit OBS-Studio.

Beitrag von ottonormal » 02.04.2021 00:02:12

So, nun ist's vollbracht. Mein Versuch mit dem Hochschrauben auf 3000 kbps war nur zum Teil erfolgreich. Eigentlich war alles gut, bis auf die letzte Viertelstunde. Da war viel und schnelle Bewegung im Film und da fing es dann wieder an zu ruckeln und hörte auch bis zum Ende nicht wieder auf.

Also nächster Versuch mit CRF. Und weil ich nicht geizen wollte habe ich gleich 16 genommen.
Ja, was soll ich sagen, das funktioniert!
Die Bildqualität ist trotz superfast (ultrafast war nicht nötig!) sehr gut und keine Spur von Ruckelei. Ich habe das Ergebnis meinem Bekannten zugeschickt und er war begeistert. :wink:

Vielen Dank noch mal für den Tipp mit CRF! :THX:

Antworten