TrekStor SurfTab twin 11.6

Debian auf Notebooks und speziellen Geräten wie eingebetteten Systemen, Routern, Set-Top-Boxen, ...
Antworten
Benutzeravatar
Lohengrin
Beiträge: 3210
Registriert: 29.08.2004 00:01:05
Wohnort: Montsalvat

TrekStor SurfTab twin 11.6

Beitrag von Lohengrin » 10.02.2018 11:59:06

Mir ist gerade ein TrekStor SurfTab twin 11.6 begegenet.
Das wiegt 1515 Gramm, es hat 1920x1050 Bildschirm-Auflösung und es wird mit USB geladen, wofür es billige Akkus gibt.
Kriegt man darauf Debian zum Laufen? Funktioniert dann der Touchscreen?
Ab Werk ist Microsoft Windows 10 Home mit 32 Bit installiert. Und das UEFI scheint ebenfalls 32 Bit zu sein. Der Prozessor Intel Atom x5-Z8300 kann aber 64 Bit.

In jenem Thread haben Neko486 und owl102 geschrieben, dass sie schon mit etwas Ähnlichem zu tun hatten.
Harry, hol schon mal das Rasiermesser!

owl102

Re: TrekStor SurfTab twin 11.6

Beitrag von owl102 » 10.02.2018 12:30:53

Lohengrin hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.02.2018 11:59:06
In jenem Thread haben Neko486 und owl102 geschrieben, dass sie schon mit etwas Ähnlichem zu tun hatten.
Ich muß dich da leider enttäuschen, ich hatte lediglich geschrieben, daß ich weiß, daß es 32-Bit-UEFI Firmware gibt. (Und zumindest Fedora soll sich da mittlerweile geradeaus installieren lassen. Den Status von Debian diesbezüglich weiß ich nicht.)

Und als wäre mein Wissensstand diesbezüglich nicht schon deprimierend, kann ich das noch mit Null eigener Erfahrung toppen.

Benutzeravatar
Lohengrin
Beiträge: 3210
Registriert: 29.08.2004 00:01:05
Wohnort: Montsalvat

Re: TrekStor SurfTab twin 11.6

Beitrag von Lohengrin » 10.02.2018 15:51:33

owl102 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.02.2018 12:30:53
Ich muß dich da leider enttäuschen, ich hatte lediglich geschrieben, daß ich weiß, daß es 32-Bit-UEFI Firmware gibt.
Ok. Dann leider nicht.
Für mich war ein 32-Bit-UEFI auch nur eine Kuriosität, bis ich gestern dieses Gerät angeboten bekam. Wenn es mit Debian läuft, will ich es haben, wenn nicht, dann nicht.

Ich finde das Gerät vom Konzept her hervorragend. Touchscreen und abnehmbare Tastatur brauche ich nicht. Etwas, das wenig Energie verbraucht, einen hochauflösenden Bildschirm hat, man in die Tasche stecken kann, und mit USB-Akkus tagelang ohne Energieversorgung betrieben werden kann, suche ich seit Langem.

Kann mir jemand ein ähnliches Gerät empfehlen, das mit Debian läuft?
Harry, hol schon mal das Rasiermesser!

mumpf
Beiträge: 138
Registriert: 14.12.2006 16:55:55

Re: TrekStor SurfTab twin 11.6

Beitrag von mumpf » 01.04.2018 13:10:37

Evtl. das HP 14-bs009ng, wiegt halt 1.7kg. Der Celeron N3060 ist recht sparsam.

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 6640
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: TrekStor SurfTab twin 11.6

Beitrag von smutbert » 01.04.2018 21:29:17

@Lohengrinn, falls es noch von Interesse ist
Ob oder wie gut Debian auf dem Tablet läuft weiß ich nicht, aber ein 32-Bit-UEFI ist kein großes Hindernis sondern erfordert unter Umständen lediglich etwas Handarbeit.
Ich glaube bereits die multiarch-Installations-CD von jessie unterstützt das 32-Bit UEFI zumindest beim Booten und wenn es nicht automatisch passiert, ist es kein Problem nach der eigentlichen Installation (ohne oder mit dem falschen Bootloader) nachträglich Debiangrub-efi-ia32 zu installieren. Es ist nur von Vorteil grub auch in den „removeable media path“ zu installieren oder selbst nach der Grubinstallation die »/boot/efi/EFI/debian/grubia32.efi« nach »/boot/efi/EFI/boot/bootia32.efi« zu kopieren, weil der Zugriff auf die EFI-Variablen bei gemischten Systemen (amd64 mit 32Bit-UEFI) nach meiner (nicht ganz aktuellen) Erfahrung nur unzuverlässig bis überhaupt nicht funktioniert.

Benutzeravatar
Lohengrin
Beiträge: 3210
Registriert: 29.08.2004 00:01:05
Wohnort: Montsalvat

Re: TrekStor SurfTab twin 11.6

Beitrag von Lohengrin » 03.04.2018 02:34:59

mumpf hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
01.04.2018 13:10:37
Evtl. das HP 14-bs009ng, wiegt halt 1.7kg. Der Celeron N3060 ist recht sparsam.
Leider nicht das, was ich suche.

Die für mich wichtigen Punkte sind (in dieser Reihenfolge)
  1. Debiantauglich
  2. Energieversorgung über USB, so dass ich mit USB-Akkus, die es billig gibt, praktisch unbegrenzte Betriebsdauer habe
  3. 1920x1050 Bildschirmauflösung
  4. klein und leicht
Ich bin auch bereit, für so ein Gerät 400 statt 200 Euro auszugeben.
smutbert hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
01.04.2018 21:29:17
Ob oder wie gut Debian auf dem Tablet läuft weiß ich nicht,
Leider habe ich nicht so ein Gerät zum Herumspielen. Und das Risiko, dass das Ding dann doch nicht mit Debian zum Laufen kriege, ist mir zu groß.
Harry, hol schon mal das Rasiermesser!

mumpf
Beiträge: 138
Registriert: 14.12.2006 16:55:55

Re: TrekStor SurfTab twin 11.6

Beitrag von mumpf » 03.04.2018 12:39:03

Dass ein N3060 mit einer Intel hd400 (GLX Renderer: Mesa DRI Intel HD Graphics 400) nicht von Debian bzw. direkt vom Kernel unterstützt wird, halte ich für ein Gerücht. Wie üblich im Leben, muss man(n) auch bei Hardware Kompromisse machen. Die 200g halte ich jetzt nicht für so tragisch, falls Du die Auflösung brauchst (wie gut der Bildschirm ist im Bezug auf Kontrast, Blinkwinkel etc. kannst Du ja selbst heraus finden), ok, dann eine höhere Preisklasse.
32 bit Bios o.ä. da wäre mir die Zeit, um das Teil zum Laufen bzw. die Infos zu bekommen, zu schade.

Weiss jetzt nicht, warum die USB Akkus so wichtig sind, irgendwann muss man die ja auch wieder aufladen (ok, bei USB Akkus kann man das problemlos auch via Solarlader machen). Wobei die USB Akkus ja auch nicht nichts wiegen... Da macht's mehr Sinn, von vorne herein auf einen ausdauernden Akku zu schauen und den hat dieser HP.

Benutzeravatar
Lohengrin
Beiträge: 3210
Registriert: 29.08.2004 00:01:05
Wohnort: Montsalvat

Re: TrekStor SurfTab twin 11.6

Beitrag von Lohengrin » 03.04.2018 23:41:32

mumpf hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.04.2018 12:39:03
Dass ein N3060 mit einer Intel hd400 (GLX Renderer: Mesa DRI Intel HD Graphics 400) nicht von Debian bzw. direkt vom Kernel unterstützt wird, halte ich für ein Gerücht. Wie üblich im Leben, muss man(n) auch bei Hardware Kompromisse machen. Die 200g halte ich jetzt nicht für so tragisch,
Das Ding wird mit Debian laufen, und es ist leicht genug. Das wäre ein Ersatz für mein zehn Jahre altes Netbook, bei dem inzwischen der Akku verschlissen ist. Für mich wäre es billiger und besser, einen oder zwei neuen Akkus für das alte Netbook zu kaufen.
mumpf hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.04.2018 12:39:03
Weiss jetzt nicht, warum die USB Akkus so wichtig sind, irgendwann muss man die ja auch wieder aufladen (ok, bei USB Akkus kann man das problemlos auch via Solarlader machen). Wobei die USB Akkus ja auch nicht nichts wiegen... Da macht's mehr Sinn, von vorne herein auf einen ausdauernden Akku zu schauen und den hat dieser HP.
Ich will mit dem Ding durch Wildnis, zum Beispiel Patagonien, Reisen können, und viele Tage lang ohne Energieversorgung auskommen. Wenn ich nach zwei Nächten im Zelt schon wieder für ein paar Stunden an eine Steckdose muss, taugt das nicht.
Die USB-Akkus kann ich, wenn ich mal Energieversorgung habe, innerhalb von sechs Stunden parallel aufladen. Drei USB-Akkus mit je 10 Ah und Netzteile für vier mal 2A und die nötigen Kabel, so dass ich nur einen Euro-Stecker habe, wiegen zusammen 800 Gramm.

An Solarlader habe ich bisher noch nicht gedacht. Die sind inzwischen billig geworden. Etwas, das mittags bei freier Sonne und richtiger Ausrichtung 7W bringt, gibt es heute für gut 20 Euro. Ich würde wohl drei davon brauchen.
Harry, hol schon mal das Rasiermesser!

Benutzeravatar
speefak
Beiträge: 132
Registriert: 27.04.2008 13:54:20

Re: TrekStor SurfTab twin 11.6

Beitrag von speefak » 07.05.2019 10:26:16

Lohengrin hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.04.2018 23:41:32
[..]
Ich will mit dem Ding durch Wildnis, zum Beispiel Patagonien, Reisen können, und viele Tage lang ohne Energieversorgung auskommen. Wenn ich nach zwei Nächten im Zelt schon wieder für ein paar Stunden an eine Steckdose muss, taugt das nicht.
Die USB-Akkus kann ich, wenn ich mal Energieversorgung habe, innerhalb von sechs Stunden parallel aufladen. Drei USB-Akkus mit je 10 Ah und Netzteile für vier mal 2A und die nötigen Kabel, so dass ich nur einen Euro-Stecker habe, wiegen zusammen 800 Gramm.

An Solarlader habe ich bisher noch nicht gedacht. Die sind inzwischen billig geworden. Etwas, das mittags bei freier Sonne und richtiger Ausrichtung 7W bringt, gibt es heute für gut 20 Euro. Ich würde wohl drei davon brauchen.
genau das suche ich auch - am besten noch wasserdicht :) Gibt es da aktuelle Infos zu Hardware - falls es so etwas überhaupt gibt ( wasserdicht mal ausgenommen ).

ArpO
Beiträge: 12
Registriert: 02.07.2019 00:10:03
Wohnort: Göttingen

Re: TrekStor SurfTab twin 11.6

Beitrag von ArpO » 02.07.2019 01:26:23

Du willst also ein Full HD Notebook welches kaum Strom braucht, x86 Hardware hat, mit 5 Volt/500 mAh geladen bzw. sogar am laufen gehalten werden kann,und max 400€ kostet? Sorry wie soll das gehen? Selbst mit einem Androidtablet müsstest Du bestimmt einmal am Tag laden und das wird mit Stromversorgung per USB kaum im laufenden Betrieb wirklich gut gehen. Und x86 braucht noch mehr Strom.

Das einzige was mir zum Thema "portable" und lange Akkulaufzeit einfällt wäre ein Pi mit 10" Display. Aber FullHD... keine Ahnung ob es da sowas gibt. Und als Stromversorgung ein paar Akkus für USVs... Aber klein und leicht sind die nicht. Per USB wird aber ein Full HD Display, CPU und Co. kaum mit genug Strom versorgt werden können.

Benutzeravatar
speefak
Beiträge: 132
Registriert: 27.04.2008 13:54:20

Re: TrekStor SurfTab twin 11.6

Beitrag von speefak » 05.09.2019 15:22:31

Lohengrin hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.04.2018 23:41:32
An Solarlader habe ich bisher noch nicht gedacht. Die sind inzwischen billig geworden. Etwas, das mittags bei freier Sonne und richtiger Ausrichtung 7W bringt, gibt es heute für gut 20 Euro. Ich würde wohl drei davon brauchen.
7W ist nicht Welt ich habe ein https://www.amazon.de/gp/product/B01EXW ... UTF8&psc=1 im Einsatz und mein Xperia X Compact ist in knapp 3 Stunden voll, bei bedecktem Himmel liefert das Panel immer noch 1-2A. Meine 20A Powerbank lädt das Panel an einem Nachmittag um ca. zu 25+%

Hat sich beim Tablet was ergeben, ich bin auch auf der Suche nach einem Tablet mit den vom TE genannten Eckpaten.

Benutzeravatar
Lohengrin
Beiträge: 3210
Registriert: 29.08.2004 00:01:05
Wohnort: Montsalvat

Re: TrekStor SurfTab twin 11.6

Beitrag von Lohengrin » 10.09.2019 18:30:44

speefak hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
05.09.2019 15:22:31
Hat sich beim Tablet was ergeben, ich bin auch auf der Suche nach einem Tablet mit den vom TE genannten Eckpaten.
Nein. Ich habe mich nicht mehr darum gekümmert.
Harry, hol schon mal das Rasiermesser!

Antworten