BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Debian auf Notebooks und speziellen Geräten wie eingebetteten Systemen, Routern, Set-Top-Boxen, ...
Benutzeravatar
mistersixt
Beiträge: 6571
Registriert: 24.09.2003 14:33:25
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von mistersixt » 06.01.2020 14:17:57

Moin moin,

ich habe ein Fujitsu LIFEBOOK (A357 - i5 YMKV), auf das ich ein BIOS-Update einspielen möchte. Es gibt von Fujitsu aber perse erstmal nur eine .EXE-Datei für Windows-10 (und Windows ist halt nicht installiert).

Ich habe mich daraufhin etwas auf die Suche gemacht und habe die Software "DeskFlash" gefunden, von Fujitsu selbst, für Windows und Linux. Damit kann man anscheinend mit entsprechenden Kernel-Treibern (die ich unter Debian 10 compiliert bekommen habe) per Terminal/Console ein BIOS flashen. Jedoch wird in der Dokumentation immer von einem "BUP"-File gesprochen, das steht anscheinend für "BIOS-Update-Program". Das kann ich leider nicht für mein Laptop finden.

Wenn ich mit 7zip an die .EXE-Datei gehen und den Kram exrahiere, sehe ich eine Datei "isflash.bin", die nach dem Datum (Zeitstempel der Datei) zu beurteilen ein Teil vom BIOS beinhalten könnte, aber es ist eine MS-DOS Datei, die ich nicht weiter extrahiert bekomme.

Also... lange Rede, kurzer Sinn: weiss Jemand, wie ich das BIOS-Update unter Linux für dieses Laptop durchführen kann? Oder bin ich da auf verlorenem Posten?

Danke und Gruss, mistersixt.
--
System: Debian Buster, 4.19.x.-x-amd64, ext4, AMD Ryzen 7, 8 x 3.7 Ghz., NV-GTX 1060, 16 GB Ram, XFCE

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 11050
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von hikaru » 06.01.2020 15:58:19

Die bin-Datei sollte sich unter FreeDOS ausführen lassen. Ob sie selbst ein lauffähiges Programm darstellt (so gesehen bei Dell) oder ein externes Programm benötigt (gesehen bei Asus), weiß ich nicht.
Gerüchteweise soll das auch unter Debiandosbox gehen, habe ich mich aber nie getraut.

Benutzeravatar
Tintom
Beiträge: 1882
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von Tintom » 06.01.2020 16:07:38

Hat das BIOS selbst im Menü keine Updatefunktion integriert?

Benutzeravatar
mistersixt
Beiträge: 6571
Registriert: 24.09.2003 14:33:25
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von mistersixt » 08.01.2020 20:06:57

Im BIOS gibt es keine Update-Funktion :( .

@hikaru: ich traue mich nicht so richtig, diese MS-DOS Datei auszuführen, will das Laptop nicht schrotten, oder sollte das eher unkritisch sein?

Ich hatte zum Spass auch mal einen Call bei Fujitsu aufgemacht, da kam zurück, dass ein BIOS-Update nur unter Windows-10 möglich sei (*sigh*).

Gruss, mistersixt.
--
System: Debian Buster, 4.19.x.-x-amd64, ext4, AMD Ryzen 7, 8 x 3.7 Ghz., NV-GTX 1060, 16 GB Ram, XFCE

Benutzeravatar
blueflidge
Beiträge: 1409
Registriert: 31.01.2005 10:16:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Bonn

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von blueflidge » 08.01.2020 20:15:51

Es wäre tatsächlich schön, wenn die Hersteller ihre Updates (und Updatetools) Multi-OS-fähig machen würden. Tun sie aber leider nicht.
Ich habe mal flashrom getestet, war mir aber zu kritisch, da das Teil auch nicht passende Bios-ROMs flashen kann.
Einfach mal flashrom installieren und gucken obdas Gerät überhaupt kompatibel ist.

Aus Bequemlichkeit nehme ich eine Windows-CD bzw. USB-Stick und starte das Gerät damit. Über die Reparaturoption kann ich eine Kommandozeile aufrufen, mit der ich soclhe Sachen wie Bios-Updates flashen kann. Völlig unproblematisch.
Beste Grüße
Tamara

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 11050
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von hikaru » 08.01.2020 20:53:36

mistersixt hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.01.2020 20:06:57
@hikaru: ich traue mich nicht so richtig, diese MS-DOS Datei auszuführen, will das Laptop nicht schrotten, oder sollte das eher unkritisch sein?
BIOS-Updates sind nie unkritisch.
Wenn du dir aber sicher bist, dass diese Datei zu deinem Gerät passt, dann sollte der eigentliche Flash-Vorgang relativ sicher sein. Die Frage ist nur, was FTS (bzw. deren BIOS-Hersteller - so ein BIOS wird auch nur eingekauft - immer noch Phoenix?) um den eigentlichen Flasher alles drumrum gestrickt hat.
Zumindest bei einem Asus-Gerät waren vor 6-7 Jahren dort Sicherheitchecks implementiert, die anschlugen, wenn man etwas völlig Unpassendes flashen wollte.
Falls doch was schief geht, könnte ich dir notfalls Kontakt zu jemandem vermitteln, der es vermutlich wieder hinkriegen würde.
mistersixt hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.01.2020 20:06:57
Ich hatte zum Spass auch mal einen Call bei Fujitsu aufgemacht, da kam zurück, dass ein BIOS-Update nur unter Windows-10 möglich sei (*sigh*).
Ich glaube, FTS ist der Notebookhersteller, dem Linux von allen am weitesten am Allerwertesten vorbei geht. Von denen würde ich in der Hinsicht gar nichts erwarten.

ren22

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von ren22 » 08.01.2020 21:19:34

Ich habe mir mal Spasseshalber die "FTS_BIOSUpdateUtilityLIFEBOOKA357_304_1226477.EXE" zerlegt mit 7z, soweit ich es entnehmen kann ist auf dem Gerät ein "Insyde H20 Uefi" Bios installiert. Ein wenig Recherche brachte hevor das der Hersteller "Insyde" in der Regel ein RecoveryFlash "undokumentiert" in petto hat, beim starten FN+ESC oder FN+B unterschiedlich von Model zu Mode, da müsstest Du selber mal recherchieren wie es beim A357 ist ..... Ansonsten kann ich Dir das Upgrading Insyde firmware anbieten mal auszuprobieren. Würde mich Interessieren ob es nicht auch ohne dieses komische MS System geht.

Benutzeravatar
mistersixt
Beiträge: 6571
Registriert: 24.09.2003 14:33:25
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von mistersixt » 11.01.2020 11:26:35

FN+ESC oder FN+B haben keine Auswirkungen beim Start, schade, habe auch keine andere Kombinationen gefunden.

Ich vermute, es bleibt damit bei der etwas angestaubten BIOS-Version, und zukünftig muss ich einfach besser darauf achten, dass man ein BIOS-Update OS-unabhängig durchführen kann, Fujitsu scheidet da offensichtlich schon mal perse aus.

Gruss, mistersixt.
--
System: Debian Buster, 4.19.x.-x-amd64, ext4, AMD Ryzen 7, 8 x 3.7 Ghz., NV-GTX 1060, 16 GB Ram, XFCE

Benutzeravatar
habakug
Moderator
Beiträge: 4241
Registriert: 23.10.2004 13:08:41
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von habakug » 11.01.2020 15:51:48

Hallo,

es gibt die "DeskFlash"-Software von Fujitsu inzwischen auch für Linux [1].
Readme_DeskFlash.txt hat geschrieben:Update 04/2019:

DeskFlash V1.80.0069 (Linux) added
- Support for CoffeeLake AND older platforms. Depending of the used platform
the provided features are different.
- Introduce functionality to create configuration archives on CoffeeLake plattforms.
Also functionality to merge those configuration archives with an existing BIOS update is included.
- The deskflash application has now a dependency to libefivar.so.1, so you
need to install this library prior to installing deskflash or let your
software management tool (yum, zypper) resolve this dependency.
- We also optimized the code so that the application RPMs can easily be
transformed to DEB packages that run without problems on recent versions
of Debian and Ubuntu by using the alien script.
- The man page for deskflash got an update to document the new functions.
Those functions are also displayed when you invoke deskflash with the
parameter "--help". In that case the output depends on the hardware
plattform, only supported options are displayed.
Es wird Debianlibefivar1 benötigt.

Gruss, habakug

[1] ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard- ... ash-Tools/
( # = root | $ = user | !! = mod ) (Vor der PN) (Debianforum-Wiki) (NoPaste)

rwkraemer
Beiträge: 293
Registriert: 14.08.2005 23:23:40

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von rwkraemer » 11.01.2020 16:46:48

Ich habe deskflash für Linux mal bei meinem Lifebook S762 probiert, und da hies es bei der Installation von "Deskflash": "Distribution nicht erkannt". Ich habe es von MX-Linux 19 und Opensuse 15.1 probiert. Ich habe dann die Module und Pakete manuell installiert, aber Suse gab bei dem Befehl "dskflash" nur die Antwort: "Command not found". Auch ein Versuch mit Freedos vom USB-Stick schlug fehl. Ich habe inzwischen aufgegeben, da es auch von Win 7 nicht funktioniert hat. Die Software "Deskupdate", die es eigentlich automatisch machen sollte, bricht ebenfalls ab. Mein Bios ist von Anfang 2013, welcher Hersteller, weiß ich leider nicht. Mein Laptop hat die Prozedur zum Glück überlebt, allerdings lies er sich zwischendurch mal für eine Viertelstunde nicht anschalten, ich hoffe, das Bios ist jetzt nicht beschädigt. Aber seit 3 Tagen läuft er wieder ohne Probleme.

Benutzeravatar
mistersixt
Beiträge: 6571
Registriert: 24.09.2003 14:33:25
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von mistersixt » 13.01.2020 08:41:30

Ja, das hatte ich im ersten Post erwähnt:
Ich habe mich daraufhin etwas auf die Suche gemacht und habe die Software "DeskFlash" gefunden, von Fujitsu selbst, für Windows und Linux. Damit kann man anscheinend mit entsprechenden Kernel-Treibern (die ich unter Debian 10 compiliert bekommen habe) per Terminal/Console ein BIOS flashen. Jedoch wird in der Dokumentation immer von einem "BUP"-File gesprochen, das steht anscheinend für "BIOS-Update-Program". Das kann ich leider nicht für mein Laptop finden.
Sprich, ohne dieses BUP-File ist das lieder auch eine Sackgasse.

Gruss, mistersixt.

habakug hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.01.2020 15:51:48
Hallo,

es gibt die "DeskFlash"-Software von Fujitsu inzwischen auch für Linux [1].
Readme_DeskFlash.txt hat geschrieben:Update 04/2019:

DeskFlash V1.80.0069 (Linux) added
- Support for CoffeeLake AND older platforms. Depending of the used platform
the provided features are different.
- Introduce functionality to create configuration archives on CoffeeLake plattforms.
Also functionality to merge those configuration archives with an existing BIOS update is included.
- The deskflash application has now a dependency to libefivar.so.1, so you
need to install this library prior to installing deskflash or let your
software management tool (yum, zypper) resolve this dependency.
- We also optimized the code so that the application RPMs can easily be
transformed to DEB packages that run without problems on recent versions
of Debian and Ubuntu by using the alien script.
- The man page for deskflash got an update to document the new functions.
Those functions are also displayed when you invoke deskflash with the
parameter "--help". In that case the output depends on the hardware
plattform, only supported options are displayed.
Es wird Debianlibefivar1 benötigt.

Gruss, habakug

[1] ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard- ... ash-Tools/
--
System: Debian Buster, 4.19.x.-x-amd64, ext4, AMD Ryzen 7, 8 x 3.7 Ghz., NV-GTX 1060, 16 GB Ram, XFCE

ren22

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von ren22 » 14.01.2020 19:06:01

schade @mistersixt, hättest Du Dir den Link mal kompett durchgelesen, hättest Du erfahren das Du nur den "isl" Flasher brauchst und das BIOS, was aus einer MS-Dos executable Datei besteht.

MSfree
Beiträge: 5917
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von MSfree » 14.01.2020 19:12:16

ren22 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2020 19:06:01
...brauchst und das BIOS, was aus einer MS-Dos executable Datei besteht.
Also, wenn das BIOS-Update aus einem DOS-Executable besteht, dann kann man sich auch einen USB-Stick basteln, das ein FreeDOS bootet. Von dort aus, kann man das DOS-Executable auch ganz einfach ausführen.

ren22

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von ren22 » 14.01.2020 21:14:08

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2020 19:12:16
ren22 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2020 19:06:01
...brauchst und das BIOS, was aus einer MS-Dos executable Datei besteht.
Also, wenn das BIOS-Update aus einem DOS-Executable besteht, dann kann man sich auch einen USB-Stick basteln, das ein FreeDOS bootet. Von dort aus, kann man das DOS-Executable auch ganz einfach ausführen.
@MSFree Hatte vorhin auch kurz überlegt, nachdem ich den Post abgesetzt hatte wie ich damals mein "Fujitsu Siemens Futro S550-2" das Bios aktualisiert hatte... und es war ...3x darfst Du raten ;-) mittels eines USB-DOS-Images, allerdings handelte sich es um ein "AMI" Bios und nicht wie beim A357 um ein "Insyde" Bios.

MSfree
Beiträge: 5917
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: BIOS Update auf "LIFEBOOK A357 - i5 YMKV" unter Linux

Beitrag von MSfree » 14.01.2020 21:35:13

ren22 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.01.2020 21:14:08
allerdings handelte sich es um ein "AMI" Bios und nicht wie beim A357 um ein "Insyde" Bios.
Solange der Hersteller ein DOS-Executable liefert, ist es egal, ob AMI, Phoenix oder Insyde.
Der Hesteller packt halt BIOS und Flashprogramm in ein gemeinsames .exe, das man nur unter DOS aufzurufen braucht. Man muß sich hier natürlich ein wenig auf den Hersteller verlassen, daß der keinen Mist zum Download anbietet. Aber diese Executables führen in der Regel Checks aus, ob das zu flashende BIOS auch zum Rechner paßt. Meiner Meinung nach sind diese DOS-Updater das zweitbeste, was man bekommen kann. Besser sind nur BIOSE, die sich selbst flashen können, wenn man ihnen das BIOS-Binary auf einem USB-Stick zu fressen gibt.

Antworten