Beim Booten nicht mehr auf fehlende Firmware prüfen

Debian auf Notebooks und speziellen Geräten wie eingebetteten Systemen, Routern, Set-Top-Boxen, ...
Antworten
spaceship
Beiträge: 83
Registriert: 19.06.2010 07:56:37

Beim Booten nicht mehr auf fehlende Firmware prüfen

Beitrag von spaceship » 11.03.2012 14:03:40

Hallo,

ich nutze auf einem Notebook gerade Squezze ohne non-free und contrib Software. Beim Booten werden für die Radeon-GK und die Netzwerkkarte noch Meldungen wegen fehlender Firmware ausgegeben. Beide Geräte laufen aber mit den vorhandenen Treibern zufriedenstellend und ich habe nicht vor, jetzt doch noch non-free Firmware ins System zu bringen.

Unter

Code: Alles auswählen

/dev/.udev/firmware-missing
sind beide Geräte aufgeführt

Code: Alles auswählen

radeon\x2fR420_cp.bin  tigon\x2ftg3_tso5.bin
Kann ich irgendwie einstellen, das der Bootvorgang die fehlende Firmware nicht mehr meldet?
WHEEZY amd64: AMD X2 BE-2400, Nvidia Geforce GT-9800 green
JESSIE amd64: Levono x201 Laptop

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 2864
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Beim Booten nicht mehr auf fehlende Firmware prüfen

Beitrag von Emess » 11.03.2012 21:05:51

Ich geh mal davon aus, dass du dein Notebook nicht als rootserver oder sonstigem prekärem Zeugs einsetzt!
Dann spricht doch nix gegen non-free, oder?
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Jessie KDE 4.14.2 Kernel 4.6.0-0.bpo.1-amd64
Notebook MSI A7005 2,2 GHz duo 4 GB

http://www.emess62.de

spaceship
Beiträge: 83
Registriert: 19.06.2010 07:56:37

Re: Beim Booten nicht mehr auf fehlende Firmware prüfen

Beitrag von spaceship » 12.03.2012 08:24:56

Nein, das Gerät wird kein rootserver oder ähnliches.

Aber die Frage ist hier doch eher, warum ich non-free einsetzten soll. Grafikkarte und Netzwerkadapter laufen doch auch mit den main Treibern super.

Was die Grafikkarte betrifft - das drm-Modul versucht beim Booten den non-free Treiber zu laden, findet ihn nicht und gibt dementsprechend einen Error aus. Ich will diesem Modul jetzt praktisch sagen: "Du brauchts nicht nach dem non-free Treiben suchen - der bereits installierte main Treiber reicht mir".

Das gleiche mit der Tigon Netzwerkkarte. Sie läuft prima - die Suche nach non-free Treibern beim Booten des Systems ist unnötig und braucht nicht mehr durchgeführt werden.
WHEEZY amd64: AMD X2 BE-2400, Nvidia Geforce GT-9800 green
JESSIE amd64: Levono x201 Laptop

cosmac
Beiträge: 4504
Registriert: 28.03.2005 22:24:30

Re: Beim Booten nicht mehr auf fehlende Firmware prüfen

Beitrag von cosmac » 12.03.2012 13:18:34

hi,

zwei Kompromiss-Vorschläge:
  • du könntest einen Kernel aus den Quellen von kernel.org selbst bauen, da werden diese beiden Firmware-Dateien mitgeliefert. Die Lizenzen dazu findet man unter firmware/WHENCE.
  • oder kopier die beiden bin-Dateien nach /lib/firmware/radeon bzw. /lib/firmware/tigon und gut ist.
in beiden Fällen wird nichts installiert, du brauchst kein [non-free] und evt. läuft die Hardware sogar noch ein wenig besser.

Grundsätzlich finde ich es absolut richtig, non-free zu meiden. Die Spielregeln sind für Software gut und richtig, aber sie so auf Firmware anzuwenden, wie Debian es macht, finde ich übertrieben. Wenn man nur ein klein wenig strenger wäre, dürfte man nicht mal mehr eine Tastatur benutzen -- da ist auch nicht-offene Firmware drin.

Der Unterschied zwischen Tastatur und Netzwerk-/Grafik-Karte ist doch nur die Art des Speichers (ROM oder SRAM). Hardware, die (anscheinend) keine Firmware braucht, speichtert sie lediglich nicht-flüchtig in einem Flash-Speicher. Mit dem richtigen Werkzeug könnte man die auch neu laden. Umgekehrt würde einem der Quelltext für die tigon-Chips ohne speziellen Compiler und die Dokumentation des Chips auch nichts nützen, das ist schließlich kein normaler Rechner.
Beware of programmers who carry screwdrivers.

spaceship
Beiträge: 83
Registriert: 19.06.2010 07:56:37

Re: Beim Booten nicht mehr auf fehlende Firmware prüfen

Beitrag von spaceship » 13.03.2012 08:44:43

Hi cosmac,

ich habe mich für den zweiten Kompromiss entschieden - klappt problemlos :-)

Für die erste Möglichkeit fehlen mir noch die Kenntnisse.

Ich finde die Debian-Ideen zu freier Software auch total klasse, aber die Hardware-Produzenten sind leider noch nicht so weit. Sie müssten ja im Idealfall sowohl ihre Konstruktionspläne als auch den Firmware-Quellcode offenlegen. Davor müssten natürlich Finanzierungskonzepte erarbeitet werden, die das Überleben der Firmen auch bei der Produktion von "freier Hardware" sichern. Und das ist noch ein lager Weg.
WHEEZY amd64: AMD X2 BE-2400, Nvidia Geforce GT-9800 green
JESSIE amd64: Levono x201 Laptop

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast