Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Debian auf Notebooks und speziellen Geräten wie eingebetteten Systemen, Routern, Set-Top-Boxen, ...
FranWalt
Beiträge: 105
Registriert: 03.06.2012 21:50:32
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von FranWalt » 06.07.2012 20:32:59

The Setup
=========

Autor: FranWalt
Datum: 2013-05-10 12:05:57 CEST



Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich in diesem Forum schon mehrfach über die Debian-Installation zu einem neuen Thinkpad T430 vorab informiert. Dieser Bericht ist mein Versuch, etwas an das Forum zurückzugeben. Anregungen und Vorschläge werden gerne entgegengenommen.

Inhaltsverzeichnis
==================
1 ThinkPad T430 2349D17 Datenblatt
2 Debian System
3 Installation
3.1 Start
3.2 Out of the Box [14/14]
3.3 ungetestet [2/8]
3.4 Sonder- und Funktionstasten [11/11]
3.5 Grafikkarte
3.5.1 Optimus aktiviert (Bumblebee Installation)
3.5.2 Optimus deaktiviert
3.5.3 externer Monitor
3.6 Lüfter
3.7 Kernel
3.8 TV-USB-Stick (Terratec Cinergy TStick RC MKII)
3.9 Bluetooth
4 Software
4.1 Gnome Tuning und Extension
4.2 Emacs [4/4]
4.3 LaTeX [2/2]
4.4 Conky
4.5 Calibre
4.6 VirtualBox
4.7 dm-crypt
4.8 Taskjuggler
4.9 sonstiges [22/22]


1 ThinkPad T430 2349D17 Datenblatt
-----------------------------------

Prozessor:
Intel Core i5-3320M 2.60 GHz, 3 MB Cache, 35W TDP
(max. 3.3 GHz mit Intel Turbo Boost)

Arbeitsspeicher:
16 GB PC3-12800 1600MHz DDR3

Festspeicher:
256 GB SSD Samsung 830

Display:
14.0" (355mm) HD+ (1600x900), anti-glare, LED backlight,
250 nits, 16:9 aspect ratio, 300:1 Kontrast
WebCam 720p

Grafikkarte:
Intel HD Graphics 4000 & nVidia Quadro NVS 5400M 2GB

Laufwerke:
Super Multiburner Plus (DVD+/-RW DL)

Netzwerk/Kommunikation:
10/100/1000 Ethernetadapter
Intel Centrino® Ultimate-N 6300 (802.11a/b/g/n, 3x3 Dual Band, bis zu 450 Mbps)
Bluetooth 4.0
UMTS / HSDPA

Schnittstellen:
1 x ExpressCard 34
1 x SmartCard Reader
2 x USB 3.0
2 x USB 2.0 (1x powered)
1 x RJ-45 Gigabit LAN
1 x VGA DB 15
1 x mini Display Port
1 x Line Out / Mic-In Combo
1 x DockingPort
1 x Kensington Slot
1 x 4-in-1 Card Reader (MMC, SD, SDHC, SDXC)

Sicherheit:
- integrierter Security Chip TPM (TCG 1.2-compliant)
- intergrierter FingerPrint Reader

Akku:
6 (70+ 5.200mAh) Zellen Lithium-Ion Akku mit bis zu 9.4 Std. Betriebsdauer

Größe und Gewicht:
340.5 x 232 x 29.8 - 29.9 mm; ab 2.33 kg

Garantie:
3 Jahre Vor-Ort Herstellergarantie
1 Jahr auf Akku

2 Debian System
----------------
- Testing (64-Bit)
- Kernel Linux 3.8.5-1-amd64
- Gnome 3.4.2

3 Installation
---------------

3.1 Start
==========
- [X] Ausgepackt und optisch auf Transportschäden überprüft
- [X] Akku eingesetzt, aufgeklappt, Netzteil angeschlossen, Lan-Kabel eingesteckt
- [X] USB-Stick mit *debian-wheezy-DI-a1-amd64-netinst.iso* eingesteckt
- [X] einschalten: T430 sucht automatisch nach Boot-System und wählt den Stick
- [X] Install (Expert-Install verworfen; mal schaun was so geht)
- [X] Hardwareerkennung läuft: *iwlwifi-6000-4.ucode* wird benötigt und dafür *firmware-iwlwifi_0.28+squeeze1_all.deb* per USB nachgereicht
- [X] Rechnername, Domain-Name, Root-Passwort, Benutzername und Benutzer-Passwort schreibe ich jetzt mal nicht auf.
- [X] Festplatte partitionieren *Geführt - vollständige Platte* (momentan kein LVM, keine Verschlüsselung?!)
- [X] SSD ausgewählt; alle Dateien auf eine Partition
- [X] Paketmanager *Deutschland* auf *ftp.de.debian.org* ohne Proxy
- [X] Softwareauswahl *Debian Desktop environment*, *Laptop* und *Standard-Systemwerkzeug* (1226 Dateien)
- [X] GRUB-Bootloader in den MBR
- [X] Reboot und die Kiste läuft! Das war einfacher als gedacht. Jetzt gehts an die Feinarbeit
- [X] Jetzt das eigentliche Betriebssystem installieren *apt-get install emacs*

Lüfter lüftet ein wenig vor sich hin. Ohne Last soll das nicht sein, denke ich!

3.2 Out of the Box [14/14]
===========================
- [X] RJ-45 Gigabit LAN
- [X] VGA DB 15
- [X] USB
- [X] Thinklight mit Hotkey
- [X] Trackpoint, (TouchPad im Bios ausgeschaltet)
- [X] Display 1600x900
- [X] UMTS-Modul
- [X] DVD-Brenner (lesen)
- [X] Drucken über das Netzwerk
- [X] 4-in-1 Card Reader (MMC, SD, SDHC, SDXC)
- [X] Webcam (Test mit *gstreamer-properties*)
- [X] WLan (auch mit Samsung Galaxy wunderbar)
- [X] DockingPort (Dockingstation gekauft und alles läuft ootb)
- [X] HD-Bay mit Hitachi 1 TB (Verschlüsselung siehe unten)
- [X] mini Display Port

3.3 ungetestet [2/8]
=====================
- [X] Bluetooth: mit Galaxy S2 hat nicht auf Anhieb geklappt; ToDo
- [ ] DVD-Brenner (schreiben)
- [ ] Line Out / Mic-In Combo
- [ ] Finger Print Reader *fprintd*?
- [ ] ExpressCard 34 (keine Hardware vorhanden)
- [ ] USB 3.0 (keine Hardware vorhanden)

3.4 Sonder- und Funktionstasten [11/11]
========================================
- [X] Lautsprecher Stumm: ok + OSD
- [X] Volume +/-: ok + OSD
- [X] Fn+F3 (Lock): ok
- [X] Fn+F4 (Sleep): ok
- [X] Fn+F5 (Wireless): keine Funktion
- [X] Fn+F6 (Audio/Kamera Einstellungen): keine Funktion
- [X] Fn+F7 (Display Output Umschaltung): ok
- [X] Fn+F8/F9 (Display heller/dunkler): ok + OSD
- [X] Fn+F10/F11/F12 (Multimedia): ok (Totem)
- [X] Fn+Space (Backlit, Thinklight): ok
- [X] Mikrofon Stumm: keine Funktion
- [X] Thinkvantage Taste: keine Funktion, mit Browserstart belegt

3.5 Grafikkarte
================

3.5.1 Optimus aktiviert (Bumblebee Installation)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Installation von Bumblebee erfolgt mit Hilfe des [Debian Wiki]s und dann dieser [Installationsanleitung] und verlief völlig ohne Probleme. Das Wichtigste will ich hier nochmal wiedergeben:



# Add archive key to apt keyring. Run as root:

wget -O - http://suwako.nomanga.net/suwako.asc | apt-key add -

# Update your sources.list configuration. Either add the following to /etc/apt/sources.list or to new file at /etc/apt/sources.list.d/ directory:

deb http://suwako.nomanga.net/debian sid main contrib
deb-src http://suwako.nomanga.net/debian sid main

apt-get update

apt-get install bumblebee bumblebee-nvidia

# Add yourself to bumblebee group. Run as root, replace $USER with your username:

adduser $USER bumblebee

# Reboot.

# If you did all right and your hardware is supported by nvidia/nouveau and bbswitch you should be able to run programs with optirun. For example:

optirun glxgears -info


Mir scheint, dass der T430 jetzt etwas wärmer ist. Der Lüfter ist trotzdem fast immer aus. Ich muss das Arbeiten mit Bumblebee jetzt nur noch in der täglichen Praxis testen. Der Artikel in der [ct] sollte dabei eine gute Hilfe sein.


[Debian Wiki]: http://wiki.debian.org/Bumblebee
[Installationsanleitung]: http://suwako.nomanga.net/
[ct]: http://www.heise.de/ct/inhalt/2012/08/186/

3.5.2 Optimus deaktiviert
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
- [X] Bios: Optimus abgeschaltet und OS detect disable
- Lüfter ist damit fast immer aus

3.5.3 externer Monitor
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Fn+F7 (Display Output Umschaltung): externer Monitor an D15 und der Umschalter klappt. Die Auflösung und die Position des externen Monitors sind in den *Systemeinstellungen* unter *Monitore* festzulegen. Multimonitorbetrieb funktioniert also wunderbar.

Monitor funktioniert per mDP und Digital ebenfalls. In den Bios-Einstellungen muss dann als Graphics Device *Discrete Graphics* eingestellt sein. Damit läuft Optimus natürlich nicht mehr. Das ist eigentlich kein Problem, aber der Rechner ist damit immer auf ca. 46 bis 49 Grad und damit läuft der Lüfter (zwar langsam und relativ leise) stetig. Und das nervt wiederrum.

Interessant könnte auch das [viewtopic.php?f=2&t=138045&hilit=xorg+config] sein. Hier wird das nvidia-Problem relativ gut seziert. Ich habe das nachvollzogen, allerdings funktioniert bei mir das Nvidia-Setup nicht wirklich. Irgendetwas mach ich nach wie vor falsch.

3.6 Lüfter
===========
- [X] *apt-get install lm-sensors*
- [X] *sensors-detect* alles mit Yes beanwortet
- [X] *apt-get install sensors-applet*

- Sensors-Output nach 1h Betrieb:


franwalt@t430:~$ sensors
acpitz-virtual-0
Adapter: Virtual device
temp1: +41.0°C (crit = +104.0°C)

thinkpad-isa-0000
Adapter: ISA adapter
fan1: 0 RPM

coretemp-isa-0000
Adapter: ISA adapter
Physical id 0: +45.0°C (high = +87.0°C, crit = +105.0°C)
Core 0: +45.0°C (high = +87.0°C, crit = +105.0°C)
Core 1: +42.0°C (high = +87.0°C, crit = +105.0°C)


3.7 Kernel
===========
Um einen *periodischen Freeze* zu vermeiden, wird das Kernel auf den neuen Stand gebracht. Dazu ist im [Debianforum Wiki] eine sehr schöne Anleitung, die ich befolgt habe. Zusammengefasst bedeutet das:



deb ftp://ftp.de.debian.org/debian/ experimental main


in die



etc/apt/sources.list


aufgenommen. Dann die Datei *preferences* in



etc/apt/


erstellt und mit



Package: *
Pin: release a=experimental
Pin-Priority: 250


befüllt. Abschließend noch



apt-get update
apt-cache policy linux-image-3.4-trunk-amd64 # zur Kontrolle
apt-get install -t experimental linux-image-3.4-trunk-amd64


und somit ist das Kernel jetzt auf dem Stand 3.4.4-1 und das System
sollte nicht mehr einfrieren. Und damit VirtualBox auch funktioniert,
installieren wir auch die Kernel-Header



apt-get install -t experimental linux-headers-3.4-trunk-amd64


Zum Testen auch 3.5 aufgespielt



apt-get install -t experimental linux-image-3.5-trunk-amd64
apt-get install -t experimental linux-headers-3.5-trunk-amd64


Zum Testen auch 3.8 aufgespielt



apt-get install -t experimental linux-image-3.8-trunk-amd64
apt-get install -t experimental linux-headers-3.8-trunk-amd64


Dabei wurde ein Fehler gemeldet:



run-parts: executing /etc/kernel/header_postinst.d/dkms 3.8-trunk-amd64
Error! Bad return status for module build on kernel: 3.8-trunk-amd64 (x86_64)
Consult /var/lib/dkms/virtualbox/4.1.18/build/make.log for more information.


Hm, jetzt mal testen, ob der Kernel funktioniert und stabil ist.


[Debianforum Wiki]: http://wiki.debianforum.de/AptPinning

3.8 TV-USB-Stick (Terratec Cinergy TStick RC MKII)
===================================================

lsusb
Bus 001 Device 004: ID 0ccd:0097 TerraTec Electronic GmbH Cinergy T RC MKII

[Firmware] in Verzeichnis kopiert

[Scanaid] genutzt und per Hausantenne ordentlich konfiguriert

apt-get install me-tv und dann bei [Me-TV] die Channel.conf importiert

Fernsehen mit o.g. Stick funktioniert prächtig.


[Firmware]: http://www.otit.fi/~crope/v4l-dvb/af901 ... es/4.95.0/
[Scanaid]: http://wiki.ubuntuusers.de/dvb-utils#scanaid
[Me-TV]: https://launchpad.net/me-tv

3.9 Bluetooth
==============

*rfkill block bluetooth* als Eintrag in die /etc/rc.local einfügen und Bluetooth ist standardmäßig aus!

4 Software
-----------

4.1 Gnome Tuning und Extension
===============================
Ich nutze Gnome 3 und finde das gut.

- [X] *apt-get install gnome-tweak-tool* für das Feintuning (show date in clock, mouse over, usw.)

[https://extensions.gnome.org/]

- [Alternatives Menü] mit "Ausschalten"
- Advanced Settings in UserMenu
- Coverflow Alt-Tab
- Remove Accessibility
- Weather


[Alternatives Menü]: https://extensions.gnome.org/extension/ ... atus-menu/

4.2 Emacs [4/4]
================
- [X] Konfiguration unter ~.emacs
- [X] Auctex
- [X] Orgmode
- [X] deft

4.3 LaTeX [2/2]
================
- [X] TexLive-full
- [X] individuelle Pakete: Problem shadow.sty!

4.4 Conky
==========
- [X] Eintrag per *gnome-session-properties* mit *conky -d -p 15*
- *-p 15* steht für eine kleine Pause bevor es startet; zweiter Monitor braucht das?!
- *-d* startet als Daemon; damit ist das Fenstern nicht "abgeschnitten"
- *killall -SIGUSR1 conky* für den Neustart bei Änderung an der .conkyrc
- Lüfter und Temperatur anzeigen:



find /sys/devices/ -type f -name "temp*_input"

/sys/devices/virtual/hwmon/hwmon0/temp1_input
/sys/devices/platform/coretemp.0/temp3_input
/sys/devices/platform/coretemp.0/temp1_input
/sys/devices/platform/coretemp.0/temp2_input

find /sys/devices/ -type f -name "fan*_input"
/sys/devices/platform/thinkpad_hwmon/fan1_input




${color grey}CPU Temperature:$color ${hwmon temp 1}°C
${color grey}Fan:$color ${platform thinkpad_hwmon fan 1} RPM


4.5 Calibre
============

Für das Kindle braucht man ein Programm zum katalogisieren. Das beste Programm ist wohl [Calibre]



python -c "import sys; py3 = sys.version_info[0] > 2; u = __import__('urllib.request' if py3 else 'urllib', fromlist=1); exec(u.urlopen('http://status.calibre-ebook.com/linux_installer').read()); main()"



[Calibre]: http://calibre-ebook.com/

4.6 VirtualBox
===============
Läuft nicht mit meinen Kernel (3.2, 3.4, 3.5). VirtualBox_DKMS ist installiert. [Hinweise] gibt es auch. Vermutlich müssen die kernel-headers aus *experimental* installiert werden.



apt-get install -t experimental linux-headers-3.4-trunk-amd64
apt-get install -t experimental linux-headers-3.5-trunk-amd64
apt-get install -t experimental linux-headers-3.8-trunk-amd64 # noch nicht damit getestet


Und schon läuft VirtualBox!

[Hinweise]: http://debianforum.de/forum/viewtopic.p ... t%3D137127

4.7 dm-crypt
=============

Festplattenverschlüsselung für die Datenplatte Hitachi Travelstar (5K1000 1TB interne Festplatte, 5400rpm, SATA III) laut [Debianforum] und Anleitungen bei [Uwe Hermann] und [Andreas Janssen]:



root@xxx# cryptsetup --verbose --verify-passphrase luksFormat /dev/sdb1

WARNING!
========
Hiermit überschreiben Sie Daten auf /dev/sdb1 unwiderruflich.

Are you sure? (Type uppercase yes): YES
LUKS-Passsatz eingeben:
Verify passphrase:
Befehl erfolgreich.

root@xxx# cryptsetup luksOpen /dev/sdb1 hit1tb
Geben Sie den Passsatz für /dev/sdb1 ein:

root@xxx# mkfs.ext4 -j -m 1 -O dir_index,filetype,sparse_super /dev/mapper/hit1tb
mke2fs 1.42.5 (29-Jul-2012)
Dateisystem-Label=
OS-Typ: Linux
Blockgröße=4096 (log=2)
Fragmentgröße=4096 (log=2)
Stride=0 Blöcke, Stripebreite=0 Blöcke
61054976 Inodes, 244189696 Blöcke
2441896 Blöcke (1.00%) reserviert für den Superuser
Erster Datenblock=0
Maximale Dateisystem-Blöcke=4294967296
7453 Blockgruppen
32768 Blöcke pro Gruppe, 32768 Fragmente pro Gruppe
8192 Inodes pro Gruppe
Superblock-Sicherungskopien gespeichert in den Blöcken:
32768, 98304, 163840, 229376, 294912, 819200, 884736, 1605632, 2654208,
4096000, 7962624, 11239424, 20480000, 23887872, 71663616, 78675968,
102400000, 214990848

Platz für Gruppentabellen wird angefordert: erledigt
Inode-Tabellen werden geschrieben: erledigt
Erstelle Journal (32768 Blöcke): erledigt
Schreibe Superblöcke und Dateisystem-Accountinginformationen: erledigt

root@xxx# mkdir /mnt/hit1tb
root@xxx# mount /dev/mapper/hit1tb /mnt/hit1tb/
root@xxx# umount /mnt/hit1tb/
root@xxx# cryptsetup luksClose /dev/mapper/hit1tb


Jetzt noch einen Eintrag in der /etc/crypttab, damit beim Systemstart eine Abfrage kommt


hit1tb /dev/sdb1 none luks


Wobei die /etc/crypttab derzeit in crypttab-save umbenannt ist, damit die Platte nicht automatisch eingebunden wird.

Und dann noch einen in der /etc/fstab, damit die Datenplatte bereitgestellt wird


/dev/mapper/hit1tb /mnt/hit1tb ext4 auto,defaults 0 0


Hier nochmals die Befehlsfolgen für das manuelle Einbinden der Platte:


root@xxx# cryptsetup luksOpen /dev/sdb1 hit1tb
root@xxx# mount /dev/mapper/hit1tb /mnt/hit1tb/


Und dann zum Aushängen:


root@xxx# umount /mnt/hit1tb/
root@xxx# cryptsetup luksClose /dev/mapper/hit1tb


Jetzt die Festplatte schlafen legen (was leider nicht wirklich gut funktioniert):



root@xxx# hdparm -Y /dev/sdb1


Nützliche Informationen über die Platte gibt es mit



root@xxx# hdparm -i /dev/sdb1
root@xxx# hddtemp /dev/sdb1



[Debianforum]: http://debianforum.de/forum/viewtopic.p ... t%3D139784
[Uwe Hermann]: http://www.hermann-uwe.de/blog/howto-di ... and-debian
[Andreas Janssen]: http://www.andreas-janssen.de/cryptodisk.html

4.8 Taskjuggler
================
Als root

gem install taskjuggler

Und jetzt probieren wir mal das Tutorial aus.

4.9 sonstiges [22/22]
======================
- [X] Gimp
- [X] LibreOffice
- [X] Gnumeric
- [X] xpdf, pdftk mit PDF Chain
- [X] Sylpheed
- [X] Oolite und Torchlight (natürlich nur, um die Grafikkarte zu testen!!!)
- [X] [BumbleBee] für Nvidea Optimus
- [X] java
- [X] jave
- [X] BackinTime (rsync Frontend)
- [X] Gnuplot
- [X] freemind
- [X] gparted
- [X] Google Drive für Linux: [Grive] funktioniert wunderbar. Eventuell sollte noch ein Cron-Eintrag gemacht werden.
- [X] 7zip-full mit rar
- [X] lynx (Textbrowser)
- [X] Midori (sehr schneller und kleiner Browser)
- [X] Transmission
- [X] Comix
- [X] unrar
- [X] netdiscover
- [X] MC (back to the roots!)


[BumbleBee]: http://wiki.debian.org/Bumblebee
[Grive]: http://www.lbreda.com/grive/
Zuletzt geändert von FranWalt am 10.05.2013 12:06:50, insgesamt 7-mal geändert.
FranWalt
franwalt@debianforum.de

Debian Testing
Kernel Linux 3.9-1-amd64
GNOME 3.4.2

Thinkpad T430 2349D17
Installation und Erfahrungsbericht

Clio

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von Clio » 07.07.2012 17:37:54

Sehr schöne Zusammenfassung, da hast Du Dir aber echt Mühe gemacht.
Ich nutze keinen Laptop, aber zu den offenen Punkten kommt von anderen Usern sicher noch der ein oder andere Hinweis.

FranWalt
Beiträge: 105
Registriert: 03.06.2012 21:50:32
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von FranWalt » 08.07.2012 00:20:24

Hi Clio,

die Idee ist, diesen Erfahrungsbericht weiter zu führen, um selbst zu lernen und anderen eine Hilfestellung zu geben.

Bisher läuft es mit meinem T430 ziemlich gut. Ich bin erstaunt, wie problemlos Debian auf einer so neuen Kiste funktioniert. Was mir ein bisschen Sorge bereitet, ist das unerklärliche und nicht reproduzierbare Einfrieren des gesamten Systems. Aber das wird sich auch noch lösen lassen.

Einen Update habe ich oben auch noch gemacht. Wesentliche Neuerung ist die Installation von Bumblebee.
FranWalt
franwalt@debianforum.de

Debian Testing
Kernel Linux 3.9-1-amd64
GNOME 3.4.2

Thinkpad T430 2349D17
Installation und Erfahrungsbericht

wanne
Moderator
Beiträge: 6290
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von wanne » 08.07.2012 04:29:00

FranWalt hat geschrieben:- [ ] Bluetooth ist immer an, sollte aber standardmäßig aus sein
mit rfkill list herausfinden was für eine Nummer Bluetooth hat und dann mit rfkill block [NR] das device abschalten.
Mein stromsparscript, dass ich beim Hochfahren starte (Größtenteils aus dem ThinkWiki oder auf drängen von Powertop hin):
(Teilsweise habe ich auch nicht wirklich ahnung wie sinnvoll die sachen tatsächlich sind. Aber wenn ich die gleiche Empfehlung dauernd gelesen habe habe ich sie mal befolgt.

Code: Alles auswählen

[code]#!/bin/sh
ifconfig wlan0 up
iwconfig wlan0 power on
ethtool -s eth0 wol d #Nutzen fraglich. Aber es gibt Leute die behaupten...
ifconfig wlan0 down
# Soundchip geht 1 Sek. nach Benutzung vom Netz
echo 1 > /sys/module/snd_hda_intel/parameters/power_save

# USB autosuspend (Angeblich sinnlos aber PowerTop motzt.)
for i in /sys/bus/usb/devices/*/power; do
    if [ -f $i/control ]; then
        echo "auto" > $i/control
        echo "2" > $i/autosuspend
    fi 
done

# Kern Auslasten bevor neuer genutzt wird:
echo 1 > /sys/devices/system/cpu/sched_mc_power_savings

echo 5 > /proc/sys/vm/laptop_mode
echo 0 > /proc/sys/kernel/nmi_watchdog

# Bluetooth, WAN, WLAN aus
rfkill block 0
rfkill block 1
rfkill block 2
rfkill block 3

exit 0
[/code]
FranWalt hat geschrieben:- [ ] Mehrbildschirmbetrieb (lt. DebianForum möglich)
Ich nutze mittlerweile KRandRTray. Das ding erspart mühsame Konfiguration in der xorg.conf. Weiß aber nicht wie viele KDE-Abhängigkeiten das mitschleppt. (Nutze sowieso KDE.)
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

FranWalt
Beiträge: 105
Registriert: 03.06.2012 21:50:32
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von FranWalt » 10.07.2012 21:04:22

Hi wanne,

rfkill ist super. Damit habe ich mein Bluetooth-Problem schon mal auf gelöst gesetzt. Ich muss mir nur noch ein Startskript bauen, wie du es gemacht hast. Mein Problem ist, dass ich noch keine Ahnung habe, wo und wie ich das Skript starte. Momentan starte ich alle nötigen Dinge mit den gnome-session-properties. Aber ich denke, dass rfkill root-Rechte benötigt.

Kannst du mir bitte sagen, wie du dein Startskript aktivierst?

KRandRTray wollte ich nicht installieren, da ich sowieso xrandr habe. Das müsste wohl den Mehrbildschirm-Betrieb ermöglichen. Eine GUI für Gnome 3 habe ich nicht entdecken können. Aber ohne GUI geht das sicherlich auch.

Mein erstes Post habe ich wieder aktualisiert. Vielleicht kann mir jemand noch zu den Systemabstürzen Rat geben? Wie kann ich dem auf die Spur kommen

Vielen Dank
FranWalt
franwalt@debianforum.de

Debian Testing
Kernel Linux 3.9-1-amd64
GNOME 3.4.2

Thinkpad T430 2349D17
Installation und Erfahrungsbericht

Benutzeravatar
catdog2
Beiträge: 5352
Registriert: 24.06.2006 16:50:03
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von catdog2 » 10.07.2012 22:31:55

mit rfkill list herausfinden was für eine Nummer Bluetooth hat und dann mit rfkill block [NR] das device abschalten.

Code: Alles auswählen

rfkill block bluetooth
Da brauchts dann auch keine Nummer.
Unix is user-friendly; it's just picky about who its friends are.

Gunman1982
Beiträge: 912
Registriert: 09.07.2008 11:50:57
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von Gunman1982 » 10.07.2012 23:20:31

Zu dem Lüfter läuft immer: Wenn man im Bios auf Integrated stellt (also Nvidia) dann ist das wohl gewollt das der Lüfter immer läuft. Jedenfalls hatte ich das so vor nem Jahr glaub ich irgendwo auf den Lenovo Seiten gelesen.
Zu dem einfrieren würd ich auch mal Lenovo Forum konsultieren. Einige der W520 haben zum Beispiel das Problem das die Kisten einfach mal im Betrieb ausgehen (egal welches OS). Musste bei mir im Bios dafür etwas ausknipsen damit die Kiste stabil an bleibt.

wanne
Moderator
Beiträge: 6290
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von wanne » 11.07.2012 00:34:14

FranWalt hat geschrieben:Kannst du mir bitte sagen, wie du dein Startskript aktivierst?
Also die Methoder der Zukunft für sowas heißt systemd. (Bis jetzt wied das in erster linie mit wesentlich komplizierteren init-Scripten geregelt. (Da ich mich aber nunmal über jahre an init-Scripte gewöhnt habe nutze ich selbst die.)
Das ist auch nicht so wirklich kompliziert: Man stellt ein Script nach /etc/init.d/ und setzt dann für jedes Runlevel in dem das Script gestarteterden soll einen Link mit S[NR]bla in die Ordner /etc/rc[RUNLEVEL].d
Beim Systemstart werden dann alle Script in der reihenvolge von [NR] mit die im reweiligen Ordner liegen mit dem Parameter "start" aufgerufen.
Problem ist, dass die Zeilweise doppelt ausgeführt werden und das man aufpassen muss weche Scripte usw. vor welchen ausgeführt werden. Dafür gibt es lösungen, die sich im laufe der zeit (teils Distro-Spezifisch) eingebürgert haben.
Deswgen wie gesagt: Wenn du dich sowieso neu einließt, ist systemd die bessere Sache.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

Benutzeravatar
catdog2
Beiträge: 5352
Registriert: 24.06.2006 16:50:03
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von catdog2 » 11.07.2012 00:42:32

Das ist auch nicht so wirklich kompliziert: Man stellt ein Script nach /etc/init.d/ und setzt dann für jedes Runlevel in dem das Script gestarteterden soll einen Link mit S[NR]bla in die Ordner /etc/rc[RUNLEVEL].d
Beim Systemstart werden dann alle Script in der reihenvolge von [NR] mit die im reweiligen Ordner liegen mit dem Parameter "start" aufgerufen. Aber wie gesagt: Wenn du dich sowieso neu einließt, ist systemd die bessere sache.
Für sowas gibt es die /etc/rc.local, der Inhalt wird am ende des Bootprozesses ausgeführt. So einfach ist das.
Also die Methoder der Zukunft für sowas heißt systemd.
Dann kannst du auch gleich den aktuellen Status per pulseaudio über das audiodevice ausgeben, ähm sofern es zufällig funktioniert. Ob der liebe Herr Pottering hier wirklich die Zunkunft einläutet und ob es eine gute Zukunft ist bleibt abzuwarten.
Unix is user-friendly; it's just picky about who its friends are.

wanne
Moderator
Beiträge: 6290
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von wanne » 11.07.2012 01:01:41

catdog2 hat geschrieben:Ob der liebe Herr Pottering hier wirklich die Zunkunft einläutet
Fast alle Distros sind auf systemd umgestiegen und in debian wir es irgend wann tun. Da bin ich mir recht sicher. Es gab wesentlich unsinnigere Entwicklungen, danen Debian nachgelaufen ist. (z.B. Grub2.)
catdog2 hat geschrieben:ob es eine gute Zukunft ist bleibt abzuwarten.
Es gibt definitiv einige sachen die damit wesentlich besser werden. Ich mene debian hat eine möglichkeit Abhängikeiten anzugeben, aber die funktioniert eben nur unter debian. (Und ich kann jetz meine Initscripte einmal für Debian einmal für Fedora und einmal für Mageia schreiben.) Bei anderen Distros sind die Lösungen teilweise sehr frikelig. Systemd hat das Problem von Anfang an bedacht.
Dann dass ich in jedem Script von hand einen lockfile; pidfile... anlegen muss ist auch nicht sinnvoll. Guck dir mal an wie groß die init.d scripte sind und wie klein die entsprechenden systemd confs. init-Scipte bestehen zu 90% aus Verwaltungsaufwand. Dann kann man meines Wwissens init-Scripte nicht parallel starten. Ob das jetzt unbedingt nötig ist ist das eine, aber es ist cool, wenn ich alle 8 Kerne (und dahin geht die Entwicklung) auslasten kann statt dass ich während dem Booten fast ausschließlich auf HD oder Netzwerk warte.
Dann kannst du auch gleich den aktuellen Status per pulseaudio über das audiodevice ausgeben, ähm sofern es zufällig funktioniert.
Natürlich gibts da auch Kritikpunkte. Aber dafür das pulse nie so funktioniert wie es soll kann systemd nichts.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

Clio

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von Clio » 11.07.2012 12:37:55

Bzgl. der Initscripte kann ich nur das Paket "file-rc" wärmstens empfehlen.
Es wird nur eine einzige Textdatei gepflegt. Wenn ein Dienst mal nicht laufen soll, kann ich die Zeile einfach auskommentieren oder auch löschen. Genauso füge ich einfach eine neue Zeile ein, wenn ich ein zusätzliches eigenes Script starten möchte.
Die Startreihenfolgen muß ich natürlich beachten, aber das ist ja klar. Allerdings entfällt das lästige verlinken der Scripte.
Hier mal ein kleiner Ausschnitt aus meiner runlevel.conf:
00 - S /etc/init.d/checkroot.sh
10 - 2,3,4,5 /etc/init.d/metalog
11 0,1,6 - /etc/init.d/anacron
12 - S /etc/init.d/mtab.sh
12 - 2,3,4,5 /etc/init.d/dbus
12 - 2,3,4,5 /etc/init.d/acpid

FranWalt
Beiträge: 105
Registriert: 03.06.2012 21:50:32
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von FranWalt » 11.07.2012 15:40:50

Update des Berichts. Änderungen beziehen sich vor allem auf das neue Kernel um die "Erfrierungen" in den Griff zu bekommen.

Um Startskripte kümmere ich mich anschließend.

Vielen Dank!
FranWalt
franwalt@debianforum.de

Debian Testing
Kernel Linux 3.9-1-amd64
GNOME 3.4.2

Thinkpad T430 2349D17
Installation und Erfahrungsbericht

FranWalt
Beiträge: 105
Registriert: 03.06.2012 21:50:32
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von FranWalt » 17.07.2012 20:42:26

Update: VirtualBox, Multimonitorbetrieb
FranWalt
franwalt@debianforum.de

Debian Testing
Kernel Linux 3.9-1-amd64
GNOME 3.4.2

Thinkpad T430 2349D17
Installation und Erfahrungsbericht

FranWalt
Beiträge: 105
Registriert: 03.06.2012 21:50:32
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von FranWalt » 26.07.2012 00:12:13

Update: DVB-T Stick, Kleinigkeiten
FranWalt
franwalt@debianforum.de

Debian Testing
Kernel Linux 3.9-1-amd64
GNOME 3.4.2

Thinkpad T430 2349D17
Installation und Erfahrungsbericht

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10958
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: Thinkpad T430: Debian Installation und Erfahrungsbericht

Beitrag von hikaru » 26.07.2012 09:01:10

Schieb doch deinen ersten Beitrag bitte in unser Wiki [1]! Dann findet man die Zusammenfassung auch noch wenn dieser Thread mal in der Versenkung verschwunden sein sollte.

[1] http://wiki.debianforum.de/Notebooks_un ... er%C3%A4te

Antworten