17 Zoll Notebook

Debian auf Notebooks und speziellen Geräten wie eingebetteten Systemen, Routern, Set-Top-Boxen, ...
Antworten
herrwusel
Beiträge: 8
Registriert: 26.07.2016 12:31:23

17 Zoll Notebook

Beitrag von herrwusel » 28.01.2018 18:17:03

Hallo Forum,
ich suche für meine Mutter ein 17 Zoll Notebook. Ich will ihr gerne Debian mit KDE aufspielen und finde es schwer, passende Hardware zu finden. Gerade bei der Displaygröße landet man schnell bei den Gamingteilen. An den Laptop gibt es kaum weitere Anforderungen: ein DVD-Laufwerk, ein bisschen surfen/Mails und Bilder ihrer Digitalkamera sollte er abkönnen. Ich würde gerne einen Gebrauchten kaufen für ~400€. Wichtig ist mir, dass die Hardware möglichst gut unterstützt.
Ich hatte schon ein Acer Travelmate in der Auswahl, nur war mir da die Lüftersteuerung zu laut.
Könnt ihr mir vielleicht ein paar Tips geben, welche Laptops in Frage kommen? Vielen Dank!

Benutzeravatar
TRex
Moderator
Beiträge: 6053
Registriert: 23.11.2006 12:23:54
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: KA

Re: 17 Zoll Notebook

Beitrag von TRex » 28.01.2018 19:02:51

Ich hab zu Weihnachten für den selben Zweck ein neues besorgt, liegt preislich aber über deinem:

https://wiki.debianforum.de/Acer_Aspire_5_A517-51
Jesus saves. Buddha does incremental backups.
Windows ist doof, Linux funktioniert nichtDon't break debian!

Benutzeravatar
Datenteiler
Beiträge: 84
Registriert: 12.10.2008 21:01:46
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: 17 Zoll Notebook

Beitrag von Datenteiler » 28.01.2018 20:49:29

Hi,

bei Lapstore gibt es einen Dell Precision M6500 der sehr gut mit Debian funktionieren sollte für 300 Euro. Ich würde den Laptop mit SSD konfigurieren +80-90 Euro und Windows als BS weglassen -10 Euro, dann wärst du bei ca. 400 Euro.

Viele Grüße
Christian

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9911
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: 17 Zoll Notebook

Beitrag von hikaru » 29.01.2018 11:23:56

Datenteiler hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.01.2018 20:49:29
bei Lapstore gibt es einen Dell Precision M6500 der sehr gut mit Debian funktionieren sollte für 300 Euro.
Ja, funktioniert(e) prima unter Debian [1], hatte nur eine Haken:
Nvidia hat zu der Zeit gerade mit Loten experimentiert und dabei Mist gebaut. Die Folge war, dass die Grafikkarten wie die Fliegen starben. Dell hatte außerdem ausgerechnet beim M6500 die grandiose Idee, auf ein proprietäres Grafikkartenformat umzusteigen, man konnte also nicht einfach eine andere Grafikkarte als die von Dell bereitgestellten einbauen. Ersatzgrafikkarten waren recht schnell ausschließlich aufbereitete Karten, was natürlich bedeutete, dass das welche waren, die schon mal wegen dem selben Defekt ausgetauscht wurden.
Ich habe mein M6500 nach etwa einem Jahr und zwei gestorbenen Grafikkarten wieder abgestoßen, weil dieser Zustand nicht meiner Vorstellung eine zuverlässigen Geräts entsprach. Zumindest von der dritten Karte weiß ich, dass sie aufbereitet war. Ich staune wirklich, dass offenbar tatsächlich noch einige der Grafikkarten bis heute überlebt haben. Zu Tode geschuftet haben sich meine GPUs mit Sicherheit nicht. Ich glaube das Anspruchsvollste was sie zu tun bekamen war Debianhedgewars.

Abgesehen davon hat gerade dieses Angebot nur ein Display mit 1440x900 Pixeln. Mir persönlich wäre das auf 17" zu wenig.


[1] https://wiki.debianforum.de/Dell_Precision_M6500

MSfree
Beiträge: 3488
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: 17 Zoll Notebook

Beitrag von MSfree » 29.01.2018 11:47:54

hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.01.2018 11:23:56
Abgesehen davon hat gerade dieses Angebot nur ein Display mit 1440x900 Pixeln. Mir persönlich wäre das auf 17" zu wenig.
Ich habe einen 24-Zöller mit 1920x1200 Pixel, macht also 94 Pixel pro Zoll. Der 17.3" bei dem Notebook kommt mit 1440x900 Pixel auf 98 Pixel pro Zoll. Vom Schärfeeindruck spricht also wenig gegen das 17.3" Display, das ist ähnlich dem 24", vor dem ich sitze.

Dazu kommt, daß für die "Mutter" ein 17" gefordert ist. Ich gehe mal davon aus, daß die Mutter auch schon zur Generation Gleitsicht- bzw. Lesebrille gehört, sonst würde man wohl nicht so ein Riesendisplay in Betracht ziehen. Insofern paßt auch die relativ geringe Auflösung zum Geforderten.

Mir wären 1440x900 auch zu wenig und 17" viel zu groß, mein Notebook hat 2560x1600 bei 13.3". Aber ich denke, daß das 17" Notebook nicht zum Transportieren gedacht ist sondern nur dazu, um es bei Bedarf mal aus dem Weg zu räumen.

Deutlich preiswertere Geräte bei gleichzeitig mehr Auflösung findet man im 15.6"-Bereich, da bekommt man auch FullHD (1920x1080) schon für um die 400 Euro als Neugerät inklusive SSD.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9911
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: 17 Zoll Notebook

Beitrag von hikaru » 29.01.2018 12:00:31

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.01.2018 11:47:54
Ich habe einen 24-Zöller mit 1920x1200 Pixel, macht also 94 Pixel pro Zoll. Der 17.3" bei dem Notebook kommt mit 1440x900 Pixel auf 98 Pixel pro Zoll. Vom Schärfeeindruck spricht also wenig gegen das 17.3" Display, das ist ähnlich dem 24", vor dem ich sitze.
Falls du nicht in deinen Monitor hineinkrichst, dann ist aber das Notebookdisplay, das etwa in der Mitte des Tisches steht näher an deinen Augen als der Monitor am Ende des Tisches.
Unabhängig davon geht es mir mehr um die nutzbare Desktopfläche, also tatatsächlich um die Anzahl der Pixel, nicht um die PPI.
MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.01.2018 11:47:54
Dazu kommt, daß für die "Mutter" ein 17" gefordert ist. Ich gehe mal davon aus, daß die Mutter auch schon zur Generation Gleitsicht- bzw. Lesebrille gehört, sonst würde man wohl nicht so ein Riesendisplay in Betracht ziehen.
Meine Mutter ist auch Generation Lesebrille. Ohne Sehhilfe ist sie halb blind. Mit Brille sieht sie besser als ich.

herrwusel
Beiträge: 8
Registriert: 26.07.2016 12:31:23

Re: 17 Zoll Notebook

Beitrag von herrwusel » 30.01.2018 07:41:34

@all: Vielen Dank für den vielen Input. Auf den M6500 würde ich aufgrund der Erfahrung mit den Grafikkarten verzichten.
Meine Mutter sieht noch gut, also wäre eine höhere Auflösung schon okay. In der Preisklasse wird Full-HD bei einem Neugerät nur schwer möglich. Ich wollte ihr ja immer ein x220 mit Dockingstation anschaffen, aber sie ist sehr auf die 17 Zoll eingeschossen.

Auf Geizhals bin ich noch auf diesen Lenovo gestoßen. Taugen die Pentium CPUs was? Ich hab noch eine 512GB SSD da, die ich dem spendieren könnte und eventuell noch ein RAM update.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9911
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: 17 Zoll Notebook

Beitrag von hikaru » 30.01.2018 11:08:57

herrwusel hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.01.2018 07:41:34
In der Preisklasse wird Full-HD bei einem Neugerät nur schwer möglich.
Bei 17" ist das eigentlich kein Problem. Aber du musst in der Preisklasse um 400 Euro ohnehin ziemlich viele Kröten schlucken, und damit meine ich nicht die Rechenleistung.
herrwusel hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.01.2018 07:41:34
Auf Geizhals bin ich noch auf diesen Lenovo gestoßen.
Das Gerät ist eine ziemlich seltsame Kombination aus guten und schlechten Eigenschaften. [1]

Größtes Plus sind in meinen Augen die Eingabegeräte. Es fehlt zwar ein Trackpoint und eine dritte Maustaste, aber das fast schon Thinkpad-typische Tastaturlayout ohne verkrüppelte Cursortasten und der Umstand, dass das Mauspad überhaupt Tasten hat heben es selbst von einigen teureren Geräten positiv ab.

Größtes Manko ist hingegen das Display. Unabhängig von der geringen Auflösung kann man das mit der geringen Helligkeit und dem geringen Kontrast eigentlich nur als Katastrophe bezeichnen. Arbeiten im Freien wird man mit dem Gerät vermutlich nicht, denn bei dem Wetter bei dem man auf dem Display etwas erkennen kann, wird man sich eher nicht auf den Balkon setzen. Zu allem Überfluss flimmert es auch noch.
In Anbetracht dessen, dass bei einem 17"-Gerät das Display immr ein mehr oder weniger wichtiges Entscheidungskriterium ist (sonst hätte man ein 15"-Gerät genommen) ist das einfach nur schwach.

Hinzu kommen einige andere Schwächen, die ich in der Preisklasse ohnehin erwartet hätte:
- Schnittstellenausstattung und -verteilung: Nur 2 USB-Ports sind zu wenig, egal bei welcher Gerätegröße. Wenn man da eine Maus anschließt kann man schon nicht mehr direkt von einem USB-Stick auf einen anderen kopieren. Den Netzteilanschluss vor den Lüfterauslass zu setzen könnte man als riesige Gedankenlosigkeit ansehen, ergibt aber bei näherer Betrachtung Sinn - leider nur für den Hersteller, nicht für den Nutzer. Alle Schnittstellen (abgesehen vom Cardreader) sind an der selben Stelle konzentriert. Was für den Nutzer schlecht ist, spart dem Hersteller ein teures Daughterboard, das sicher einen einstelligen Eurobetrag gekostet hätte.
- nicht austauschbarer Akku, fehlende Wartungsklappe, fragliche Gehäusestabilität: Alles Anzeichen eines möglichst billigen Gehäusedesigns.
- 4GB RAM aufgelötet statt gesockelt: In Anbetracht dessen, dass noch ein Sockel frei ist, ist das in der Preisklasse kaum erwähnenswert.

Alles in Allem würde ich für das Gerät nicht freiwillig Geld ausgeben. Wenn mir aber jemand ein Gerät dieser Preisklasse hinterherwerfen würde, dann würde ich vermutlich wegen der Eingabegeräte genau dieses nehmen (und mich über einen Displayaustausch informieren).

Einen wirklichen Altenativvorschlag kann ich leider nicht machen, denn ich finde in der Preisklasse nichts das ich empfehlen würde. Das günstigste Neugerät das ich für kaufenswert halte ist das Tuxedo Book BM1707 für gut 800 Euro [2], und zwar unabhängig von meiner FLOSS-Affinität.
Leider kenne ich dazu keine Testberichte, aber auf dem Papier sieht es mit FullHD-IPS-Display, vernünftig aufgeteilter Tastatur, wechselbarem Akku, M.2, 2,5"-Schacht und DVD-Laufwerk recht brauchbar aus.
Ich hätte gern einen zweiten USB-3.0-Typ-A-Port (vorzugsweise als zusätzlichen Port, von mir aus aber auch als Ersatz für einen der USB-2.0-Ports), der HDMI-Port dürfte gern hinter der Lüfteröffnung sitzen und gerade bei einem Linuxnotebook würde ich mir eine dritte Touchpadtaste wünschen, aber in Anbetracht der Marktsituation sind das eher kleine Kritikpunkte.
Das nochmal ca. 100 Euro teurere BC1706 würde meine Schnittstellenwünsche erfüllen, so dass ich das vorziehen würde.

Als Gebrauchtgerät im Preisrahmen würde ich vielleicht das Dell Precision M6600 empfehlen. Lapstore hat gerade eines auf Lager. [3] Da ist Dell wieder zum MXM-Format für Grafikkarten zurückgekehrt, was den Austausch zumindest ermöglicht und Nividia hatte sein Lotproblem wohl auch gelöst. Ich glaube ich habe irgendwann mal von Problemen mit der Grafikkarte im M6600 gelesen, aber das erschien mir nicht über das normal zu erwartende Maß von Einzelfällen hinauszugehen.
Ich habe nie ein M6600 in freier Wildbahn gesehen, aber falls meine Erfahrung mit dem M6500 übertragbar ist, dann würde ich es empfehlen, denn abgesehen von der Grafikkarte hatte ich am M6500 nichts auszusetzen.


[1] https://www.notebookcheck.com/Test-Leno ... 032.0.html
[2] https://www.tuxedocomputers.com/de/Linu ... oll.tuxedo
[3] https://www.lapstore.de/a_conf.php?lang=de&a=19524

herrwusel
Beiträge: 8
Registriert: 26.07.2016 12:31:23

Re: 17 Zoll Notebook

Beitrag von herrwusel » 01.02.2018 09:21:30

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.01.2018 11:08:57
Das Gerät ist eine ziemlich seltsame Kombination aus guten und schlechten Eigenschaften. [1]
Das dachte ich mir schon. Ich bin immer am zweifeln, ob ich vielleicht die Eigenschaften zu kritisch betrachte und meine Mutter im Endeffekt gar nicht auf alles achtet und eventuell doch zufrieden ist.
Ich werde wohl ein wenig die Bucht nach gebrauchten Laptops abgrasen und sehen, ob ich dort für das Budget fündig werde.
hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.01.2018 11:08:57
Als Gebrauchtgerät im Preisrahmen würde ich vielleicht das Dell Precision M6600 empfehlen.
Bei dem Modell bin ich mir nicht sicher, ob der optisch als ausreichend eingestuft wird. Ich werde den Dell aber mal vorschlagen. Danke!

mumpf
Beiträge: 138
Registriert: 14.12.2006 16:55:55

Re: 17 Zoll Notebook

Beitrag von mumpf » 01.04.2018 13:04:19

Weiss nicht, ob das noch aktuel ist: habe ein HP dv7 gebraucht gekauft, abgesehen davon, dass die Zierleisten recht schnell abfallen, der Bildschirm spiegelt und das Teil ziemlich schwer ist, ist es ok.

die HP dv6 und dv7 röhren zum Teil ganz schön, bei meinem geht's so. Wartungsklappe hat das dv7 nicht, um ram und hd zu erweitern, gibt es aber Klappen, Akku kann ausgetauscht werden.

Hatte devuan jessi d'rauf, ohne Probleme.
Zuletzt geändert von mumpf am 01.04.2018 13:21:57, insgesamt 1-mal geändert.

MSfree
Beiträge: 3488
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: 17 Zoll Notebook

Beitrag von MSfree » 01.04.2018 13:14:16

mumpf hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
01.04.2018 13:04:19
abgesehen davon, dass die Zierleisten recht schnell abfallen, der Bildschirm spiegelt und das Teil ziemlich schwer ist, ist es ok
ROFL, aber heute ist ja der 1. April. :mrgreen:

Antworten