Debian auf MacBookPro 15" 2011

Debian auf Notebooks und speziellen Geräten wie eingebetteten Systemen, Routern, Set-Top-Boxen, ...
Antworten
Benutzeravatar
photor
Beiträge: 183
Registriert: 18.06.2010 20:23:08
Kontaktdaten:

Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von photor » 28.11.2020 17:28:35

Hallo Forum,

ich hoffe, ich bin richtig hier. Ich habe eine MacBook Pro 15" aus 2011 (Hardware s.u.) geerbt. Da das von Apple ausgelistet wurde kann ich das OS nicht mehr aktuell halten. Die Hardware ist aber zu schade, um nicht genutzt zu werden (eine 500 GB SSD habe ich spendiert; Geschwindigkeit ist OK).

Ich habe ein aktuelles Debian "Buster" per USB-Stick (NetInstall) auf der gesamten Disk, eine Partition mit LVM installiert (dummerweise direkt mit XFCE). Beim booten mittels Grub endet das sofort mit einem schwarzen Bildschirm mit weißem Strich und nix passiert mehr.

Ich habe in Grub mittlerweile ein " 3" an einen "linux"-Eintrag angehängt, so dass er erstmal nicht in den Grafikmodus bootet sondern auf die Konsole (war wohl mal runlevel 5) und ich weiter komme:
  • ich kann jetzt die LVM-Passphase eingeben und die Platte/Partition wird geöffnet (das war vorher nicht möglich; ist ja aber für das Booten unerlässlich)
  • anschließend lande ich ganz normal in der Konsole und kann mich anmelden (als root; es ist aber auch ein normaler User angelegt)
  • ich habe in die /etc/apt/sources.listdie Einträge für contrib und non-free ergänzt. apt update/upgrade tut auch; probeweise aptitude und linux-firmware-non-free installiert.
Meine Fragen:
  • Grub scheint irgendwie 2-stufig zu sein )1. Stufe: "Debian" + "erweiterte Einträge"; 2. Stufe, wenn erweiterte Einträge gewählt bekomme ich 4 Einträge(?) (je normaler Boot und single user) mit 2 Kernelversionen. Ist dieses 2-Stufen-Grub normal oder ist ist da was schief gelaufen (hatte versuchsweise mal ein Kali installiert, das aber auch nicht wollte)?
  • die vielleicht wichtigste Frage: gibt es eine Seite zu Debian auf MacBooks? Das was ich gefunden habe, war leider etwas älter (Kernel 2.6.XX); ich weiß nicht, wie aktuell diese Infos noch sind.
  • wie komme ich zu einem X-Server? Welchen x-server muss ich nehmen bzw. gibt es eine Xorg.conf? Ein startx bricht recht schnell mit Fehler ab (kann /var/log/Xorg.log nachliefern, wenn gebraucht)
  • zum X-Server gehört dann irgendwann auch das TouchPad; das kommt aber dann.
Bei Bedarf gebe ich gerne weitere Infos.

Danke und Ciao,
Photor


PS: Hardware: MacBookPro 15" von 2011 (MacBookPro8.2), 4 GB RAM, 2GHz Intel Core 7, Grafik: Intel HD3000 und ATI Radeon HD6490M
"Ihr seid so, wie sie wollen, dass ihr seid und sie wollen, dass ihr bleibt wie ihr seid alle Zeit!" -- Dritte Wahl

Benutzeravatar
Blackbox
Beiträge: 3352
Registriert: 17.09.2008 17:01:20
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von Blackbox » 28.11.2020 22:17:32

Dieses Wiki zur Installation von Geräten des angefressenen Apfels kennst du bereits?
Früher™ gab es auch mal ein Debian-Mac Image, aber auf die Schnelle fand ich keinen Mirror, der das (noch) bereitstellt?
Vielleicht gibt es dieses spezielle Image auch nicht mehr?
Eigenbau PC: Debian Sid - Kernel: 5.10.40 - Xfce 4.16
Desktop PC: Dell Inspiron 530 - Debian Sid - Kernel: 5.10.40 - Xfce 4.16
Notebook: TUXEDO Book BU1406 - Debian Sid - Kernel: 5.10.40 - Xfce 4.16
Rootserver: Centos 8.4.2105 - Kernel: 4.18
Alles Minimalinstallationen.

Freie Software unterstützen, Datenschutz stärken!

Benutzeravatar
photor
Beiträge: 183
Registriert: 18.06.2010 20:23:08
Kontaktdaten:

Re: Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von photor » 28.11.2020 22:32:37

Moin blackbox,

Danke für deine Antwort. Bin nicht sicher, ob das genau das Wiki ist, das ich kenne. Ich lese mich morgen nochmal ein.

Ich frage mich sowieso gerade, ob ich grub überhaupt brauche, da ja außer Debian nichts anderes drauf laufen soll. Das werde ich mir in jedem Fall nochmal genauer ansehen. Vielleicht plätte ich die SSD nochmal vollständig und setze das System nochmal auf (dieses doppelte Grub :?: ).

Ciao,
Photor
"Ihr seid so, wie sie wollen, dass ihr seid und sie wollen, dass ihr bleibt wie ihr seid alle Zeit!" -- Dritte Wahl

Benutzeravatar
Blackbox
Beiträge: 3352
Registriert: 17.09.2008 17:01:20
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von Blackbox » 28.11.2020 23:51:23

Habe noch etwas gefunden, vielleicht hilft es?

Debian Mac Mini Wiki
Eigenbau PC: Debian Sid - Kernel: 5.10.40 - Xfce 4.16
Desktop PC: Dell Inspiron 530 - Debian Sid - Kernel: 5.10.40 - Xfce 4.16
Notebook: TUXEDO Book BU1406 - Debian Sid - Kernel: 5.10.40 - Xfce 4.16
Rootserver: Centos 8.4.2105 - Kernel: 4.18
Alles Minimalinstallationen.

Freie Software unterstützen, Datenschutz stärken!

debianoli
Beiträge: 3970
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von debianoli » 29.11.2020 06:54:26

photor hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.11.2020 22:32:37


Ich frage mich sowieso gerade, ob ich grub überhaupt brauche, da ja außer Debian nichts anderes drauf laufen soll. Das werde ich mir in jedem Fall nochmal genauer ansehen. Vielleicht plätte ich die SSD nochmal vollständig und setze das System nochmal auf (dieses doppelte Grub :?: ).
Ich glaube, du hast Grub nicht ganz verstanden. Die dich störenden Einträge entstehen durch unterschiedliche Kernelversionen, dh du kannst bei Kernel-Upgrades immer mit einem alten Kernel starten. Das macht ja auch Sinn, denn so hat man bei Problemen ein funktionierendes System mit dem alten Kernel. Wenn dich das allerdings trotzdem stört, kannst du das per Config entfernen.

Da das Gerät ein Intel-Mac ist, sind die speziellen Images für Mac sinnlos. Die waren nur für die PPC- Prozessoren der alten Apple-Geräte gedacht.

Dein Problem hört sich mehr nach einer Grafikgeschichte an. Da fehlt sicher noch Firmware etc. Ein Xserver ist bei Installation eines DE wie xfce immer dabei, nur startet das bei dir nicht. Such mal in der Richtung weiter, evtl genügt schon die Installation von linux-firmware-nonfree

Benutzeravatar
photor
Beiträge: 183
Registriert: 18.06.2010 20:23:08
Kontaktdaten:

Re: Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von photor » 29.11.2020 09:52:04

Danke für deine Antwort.

In Richtung Grafik geht im Prinzip auch mein Verdacht.

Trotzdem bleibt für mich unverständlich, warum ich nur bei einem der verschiedenen Grub-Einträge ich überhaupt nach dem LVM-Passwort gefragt werde. Das muss ja in jedem Fall passieren bevor noch irgendwas anderes geschehen kann, richtig?

Dann frage ich mich, warum überhaupt mehrere verschiedene Kernelversionen installiert sind, wenn ich nur ein NetInstall gemacht habe? Ich denke nicht, dass dabei 2 Kernel installiert werden - warum auch?

Mein Verdacht (jetzt am Morgen danach): der NetInstall kam nach einem Versuch, Kali-Linux zu installieren. Vielleicht/eventuell/möglicherweise ist die SSD (speziell der /boot-Bereich) nicht komplett gelöscht gewesen, sich jetzt also Debian und Kali gemischt auf der Platte befinden. Das möchte ich ausschließen und werde daher heute nochmal die Platte platt machen und Debian neu installieren.

Das Grafik-Problem ist dann wahrscheinlich immer noch nicht gelöst. Aber das kommt dann.

Melde mich dann sicher wieder,
Photor
"Ihr seid so, wie sie wollen, dass ihr seid und sie wollen, dass ihr bleibt wie ihr seid alle Zeit!" -- Dritte Wahl

Benutzeravatar
photor
Beiträge: 183
Registriert: 18.06.2010 20:23:08
Kontaktdaten:

Re: Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von photor » 29.11.2020 11:27:34

Blackbox hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.11.2020 22:17:32
Dieses Wiki zur Installation von Geräten des angefressenen Apfels kennst du bereits?
Das habe ich mir gerade angesehen. Auch das scheint nicht viel aktueller zu sein (Kernel 2.6.XX). Trotzdem sind die Tipps natürlich hilfreich.

Zu Grub nur soviel: mein ThinkPad läuft seit Jahren ohne Boot-Loader. Aber ich war froh, dass mir in der Situation eine Möglichkeit gab, die Boot-Zeile zu manipulieren. Es kommt also zunächst mit auf die Platte.

Wie schon vorher geschrieben, ich werde heute den Rechner nochmal von Grund auf neu aufsetzen. Der Rechner soll nur ein Linux enthalten und die ganze Platte verschlüsselt werden.

Ich werde diesmal drauf achten, dass die Platte einmal ganz durchgelöscht wird (vielleicht boote ich ein Live-Linux vom Stick und überschreibe sie explizit einmal aus /dev/null). Und ich werde erstmal auf jedes X11-Zeug verzichten. Das kann ich ja nachinstallieren und stückweise aktivieren, wenn das Booten in eine Text-Konsole klappt. Dann melde ich mich bestimmt mit Fragen.

Ciao,
Photor
"Ihr seid so, wie sie wollen, dass ihr seid und sie wollen, dass ihr bleibt wie ihr seid alle Zeit!" -- Dritte Wahl

MSfree
Beiträge: 7157
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von MSfree » 29.11.2020 11:53:28

photor hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.11.2020 11:27:34
Zu Grub nur soviel: mein ThinkPad läuft seit Jahren ohne Boot-Loader.
Das glaube ich dir nicht. :mrgreen:

Du hast vermutlich Lilo installiert, aber auch das ist ein Bootloader.

Benutzeravatar
photor
Beiträge: 183
Registriert: 18.06.2010 20:23:08
Kontaktdaten:

Re: Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von photor » 29.11.2020 14:25:41

Moin,

Nö, lilo ist nicht installiert. Tut aber hier nichts zu Sache.

So, ich habe neu installiert. Diesmal die Platte nochmal explizit „nullen“ lassen. Das Ergebnis bezogen auf grub ist gleich; es werden tatsächlich 2 Kernelversionen (4.19.0-11 und ...-12) installiert. Warum? Keine Ahnung. Gibt es eine Erklärung dafür? Ich würde sonst eine davon (...-11) deinstallieren.

Obwohl ich explizit kein Gnome, XFCE, etc beim Task-Sel angegeben habe, wird Gnome installiert. Warum? Ich wollte jetzt erstmal ein reines minimales Text-basiertes System, weil es wohl mit X ein Problem geben wird. Folglich macht es wieder Peng beim booten. In die Text-Konsole komme ich, wie oben schon beschrieben. BTW: Abfrage der LVM-Passphrase hat auf Anhieb funktioniert.

Reicht ein systemctl disable gdm, um X als ganzes abzuschalten? Das ist zumindest der Dienst, der gestartet wird, bevor es schwarz wird; der braucht ja auch ein X (oder Wayland, das kann ich wohl ganz vergessen). Würde gerne erstmal dauerhaft ohne grafische Oberfläche arbeiten.
(BTW: der Versuch, Gnome zu deinstallieren, zog ‚ne Menge an Abhängigkeiten mit; das habe ich nicht überblickt und erstmal gelassen).

Ergänzung: mir ist es gelungen, mittels systemctl get-default, systemctl set-default multi-user.target ein booten in die Text-Konsole zu bewerkstelligen. Jetzt kann ich in Ruhe nachsehen, welchen X-Server ich nutzen kann.

Danke für Eure Hilfe,
Photor
"Ihr seid so, wie sie wollen, dass ihr seid und sie wollen, dass ihr bleibt wie ihr seid alle Zeit!" -- Dritte Wahl

dhofer
Beiträge: 2
Registriert: 13.05.2014 20:35:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von dhofer » 12.04.2021 18:30:09

Hallo

Ich habe vor längerem auch auf demselben Modell mit Debian gearbeitet und habe dabei die Installation folgendermassen gemacht:

- Debian MInimal netzwerkboot Installationsmedium zum Installieren verwendet (ohne Oberfläche nur SSH Server)
- wenn Installation fertig dann alles updaten (sudo apt update && sudo apt upgrade -y)
- dann in /etc/apt/sources.list mit nano oder vi die quellen anpassen (ändern von main auf main contrib non-free)
- dann nochmal alles updaten (sudo apt update && sudo apt upgrade -y)
- dann firmware-misc-nonfree installieren (installiert u.a. den Gigabit Netzwerkkartentreiber) (sudo apt install firmware-misc-nonfree)
- dann acpi installieren (sudo apt install acpid acpi)
- dann firmware-b43-installer installieren (sudo apt install firmware-b43-installer)
- dann nvidia-driver installieren (sudo apt install nvidia-driver)
- dann xfce4 installieren (sudo apt install xfce4)
- dann reboot

Dann startet das MacBook in den XFCE Desktop)

Gruss
dhofer

MSfree
Beiträge: 7157
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von MSfree » 12.04.2021 18:47:57

dhofer hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
12.04.2021 18:30:09
- dann nvidia-driver installieren (sudo apt install nvidia-driver)
Das 15" Macbook Pro von 2011 gab es nur mit Intel und AMD Graphik. :wink:

dhofer
Beiträge: 2
Registriert: 13.05.2014 20:35:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von dhofer » 12.04.2021 19:07:14

*ups* sry ... hab jetzt grad nachgekuckt .. ist ein MacBook Pro 2012 ... sry ... hab mich doch glatt in der jahreszahl vertan ... :(

smiler
Beiträge: 90
Registriert: 31.03.2004 21:26:06

Re: Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von smiler » 12.04.2021 19:49:29

Hallo,
Komisch, dass das hier anscheinend solche Probleme macht...
Habe zwar kein debian genommen und das macbook pro ist von 2008 (mit nvidia grafik -> was richtiggehend sch***** ist) aber die Installation ist wohl das geringste Problem. Hier war elementary-OS das OS der Wahl, einfach wegen "Einfachheit" (ob das jetzt so stimmt, soll nicht Gegenstand der Diskussion sein)
Install USB Stick rein, Einschalten mit "alt" Taste -> booten -> "Install klicken" -> warten -> fertig. Immerhin ist Elementary Ubunutu-based, was ja auch irgendwie Debian-based ist...

Fedora ging leider nicht wegen Wayland-default und nvidia.
Problem ist leider, das screen lock nicht geht, bzw. "verboten" ist, da der Bildschirm dann abgeschaltet wird und (dank nvidia Treiber) nicht wieder angeht, sollte aber mit AMD kein Problem sein.

Evt. mal ein Live-System booten und schauen, ob Grafik kommt?

Was sagt denn der Herr Google zu dem Macbook aus diesem Jahrgang und Linux Installation...?
Musst aber schauen, ob es eine neuere Distribution ist die da getestet wird.

Gruss
Thomas

smiler
Beiträge: 90
Registriert: 31.03.2004 21:26:06

Re: Debian auf MacBookPro 15" 2011

Beitrag von smiler » 12.04.2021 19:52:46

Argh...jetzt habe ich auf das Datum des Erstbeitrages geschaut....Leichenfledderei... :-(

Antworten