nach Hardwaredefekt lässt sich CPU Frequenz nur noch begrenzt einstellen

Debian auf Notebooks und speziellen Geräten wie eingebetteten Systemen, Routern, Set-Top-Boxen, ...
Antworten
MAugustino
Beiträge: 1
Registriert: 24.01.2021 14:36:40

nach Hardwaredefekt lässt sich CPU Frequenz nur noch begrenzt einstellen

Beitrag von MAugustino » 24.01.2021 15:31:29

Hallo,

Auf einem ASUS UX362FA ist Debian buster installiert.

Nach dem Wasser ins Notebook gelaufen ist, ging das Notebook aus.
Hardware Defekt !!!
Die Lade-Einheit für den Akku ist kaputt gegangen (bzw. ein SMD-Bauteil auf dem Mainboard ist durchgebrannt) Akku lädt nicht mehr.

Stichpunkte:
- Notebook funktioniert noch, Aber nur ohne Akku, "normal" im Netzbetrieb (fast normal)
- "fast normal" wenn Skype oder Kaffeine läuft, taktet das Notebook automatisch von 1,6Ghz auf 400Mhz runter. Alle acht CPU-Kerne auch im frequenz-boost takten auf 400Mhz runter.
- Wenn Skype beendet wird, der Notebookdeckel geschlossen wird und nach kurzer Zeit wieder geöffnet wird, funktioniert das Notebook wieder auf 1,6Ghz bzw. je nach Einstellung auch auf 3,8Ghz

- Mit eingebauten Akku im Netzbetrieb läuft das Notebook nur noch auf 400Mhz, ganz gleich ob eine Videosoftware läuft oder nicht. Auch ganz gleich welche Einstellung im Powermanagement gewählt wird.

Weis jemand von Euch...

...wie eine Videosoftware wie Skype oder Kaffeine Einfluss auf die Taktfrequenz nimmt?
- "das wäre praktisch schon die Lösung"

...und in wie weit ein eingebauter (angeschlossener Akku) ebenfalls Einfluss auf die Taktfrequenz hat?

Kann man durch den Hardware-Defekt überhaupt noch die CPU Frequenz mit eingebauten Akku steuern?
...die Befehle scaling_max_freq und scaling_min_freq haben leider keinen Einfluss !

Ich gebe zu, das ist etwas ungewöhnlich.

Benutzeravatar
orcape
Beiträge: 1432
Registriert: 07.11.2008 18:37:24
Wohnort: 50°36'23.99"N / 12°10'20.66"E

Re: nach Hardwaredefekt lässt sich CPU Frequenz nur noch begrenzt einstellen

Beitrag von orcape » 27.01.2021 08:55:24

Hi,
bei all den Fragen die Du hier stellst, wirst Du wohl keine sinnvolle Antwort erhalten.
Eine E-Mail an den Support von ASUS oder das Ding einschicken und reparieren lassen, von Leuten, die sich damit auskennen.
Wenn auf der Platine schon ersichtlich ist, das etwas "durchgebrannt" ist, brauchst Du eigentlich nicht weiter rätseln.
Wasser und Elektronik vertragen sich nun einmal nicht wirklich.
Gruß orcape

Antworten