alles ist eine datei.....?!

Warum Debian? Was muss ich vorher wissen? Wo geht's nach der Installation weiter?
Antworten
Benutzeravatar
Pr0fessor
Beiträge: 64
Registriert: 17.08.2014 18:19:51
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

alles ist eine datei.....?!

Beitrag von Pr0fessor » 13.02.2018 20:04:13

Hallo....

nach dem Grundsatz "Alles ist eine Datei" wird ja auch cpu-last, temperatur etc. gespeichert und man kann es auslesen.... soweit so gut,
aber werden wirklich ständig diese werte geschrieben? belastet das nicht die HDD? oder wird es im RAM geschrieben? aber ist das nicht eine unnötige CPU-Belastung? oder wie funktioniert das genau?


Vielen Dank

breakthewall
Beiträge: 492
Registriert: 30.12.2016 23:48:51

Re: alles ist eine datei.....?!

Beitrag von breakthewall » 13.02.2018 20:10:56

Dann solltest dich mal über das /proc Dateisystem informieren. :wink:

MSfree
Beiträge: 3137
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: alles ist eine datei.....?!

Beitrag von MSfree » 13.02.2018 21:37:19

Pr0fessor hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.02.2018 20:04:13
aber werden wirklich ständig diese werte geschrieben?
Ja
belastet das nicht die HDD?
Nein
oder wird es im RAM geschrieben?
Ja
aber ist das nicht eine unnötige CPU-Belastung?
Natürlich belastet das die CPU, allerdings ist die Belastung so gering, daß es keine Rolle spielt.
Daß das unnötig ist, würde ich nicht sagen. Es ist zumindest von Zeit zu Zeit informativ und manchmal sogar hilfreich zu wissen, wie hoch die CPU ausgelastet ist und welche Prozesse das verursachen, um beurteilen zu können, ob sich die Software innerhalb normaler Parameter bewegt.

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 4869
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: alles ist eine datei.....?!

Beitrag von Meillo » 13.02.2018 21:55:10

Dieser Mehraufwand, solche Daten als Dateien bereitzustellen, fuehrt zu grossartigen Moeglichkeiten fuer das Gesamtsystem, insbesondere wenn man User als Programmierer ansieht ... wobei, nein eigentlich gerade dann wenn man sie nicht als Programmierer ansieht. Jetzt wird's gleich schon philosophisch. ;-)

Du kannst ganz einfach, ohne ``richtige'' Programmierkenntnisse die CPU-Last auslesen und den Wert auf einfache Weise mit all den bekannten Programmen des Unix-Werkzeugkastens verarbeiten. Waere es keine Datei, dann braeuchte es spezielle Tools, die irgendwelche Bibliotheksfunktionen nutzen, um das Gleiche bereitzustellen. Die erfordern das Lernen von unterschiedlichen Interfaces. Bei Unix ist das Interface, vereinfacht gesagt, immer das Gleiche, naemlich eine Datei. Und eine Datei ist immer ein Stream von Bytes, meist ist es sogar plain text. Damit erreicht man eine besonders grosse Kombinierbarkeit von Programmen.


Eine Datei in einem solchen Dateisystem wie /proc muss uebrigens nicht zwangslaeufig regelmaessig aktualisiert werden. Sie kann auch dynamisch zum Zugriffszeitpunkt ``gefuellt'' werden. Wenn man an sowas wie ftpfs, sshfs oder wikifs denkt, dann ist das besser vorstellbar.
Use ed(1) once in a while!

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 9600
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: alles ist eine datei.....?!

Beitrag von hikaru » 13.02.2018 22:44:21

Pr0fessor hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.02.2018 20:04:13
"Alles ist eine Datei"
Das ist leider in Unix (und dessen echten oder geistigen Abkömmlingen) noch nicht vollständig umgesetzt, was dann ein Grund zur Entwicklung von Plan 9 [1][2] und darauf basierend Inferno [3][4] war.
Leider habe ich keine Ahnung von diesen Systemen, so dass ich dir lediglich die Begriffe zuwerfen kann, falls dich das Konzept von "Alles ist eine Datei" wirklich beschäftigt.

Schade, dass @azerty nicht mehr hier aktiv ist. Der war wohl sowas wie unser lokaler Plan-9-Experte.


[1] https://9p.io/plan9/
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Plan_9_(Betriebssystem)
[3] http://www.vitanuova.com/inferno/index.html
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Inferno_(Betriebssystem)

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 4869
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: alles ist eine datei.....?!

Beitrag von Meillo » 13.02.2018 23:00:02

hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.02.2018 22:44:21
Schade, dass @azerty nicht mehr hier aktiv ist. Der war wohl sowas wie unser lokaler Plan-9-Experte.
Ach ja ... Azerty! Der ist leider vollstaendig untergetaucht. Auch mein privater Kontakt ist abgerissen. Nach OpenBSD und Plan 9 hat er spaeter Ubuntu und am Ende Windows verwendet -- seine Interessen hatten sich verlagert. Schade, schade ... :|

Schoen aber, dass man sich noch an ihn erinnert! Danke dafuer, hikaru!
Use ed(1) once in a while!

Antworten