neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Smalltalk
Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 567
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von kalle123 » 09.10.2018 14:59:28

Lord_Carlos hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2018 14:10:09
kalle123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2018 11:18:21

AMD Ryzen 5 2600
G.Skill DIMM 16GB DDR4-2133 Kit
Ich bin da leider selber kein experte, aber hast du bedacht das bei Ryzen der ram gerne schnell sein soll?
Danke für den Hinweis. Nur schau mal in den footer, was ich da momentan habe. Und das Teil läuft noch gut

Halt die guests in vbox sind teilweise recht lahm. Und das Zeugs hat eigentlich seine Schuldigkeit getan.
ASUS PRIME X370-A + AMD Ryzen 5-2600, Nvidia GEFORCE GT1030
16GB DDR4-2666, DEBIAN-Buster Xfce

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10408
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von hikaru » 09.10.2018 15:26:38

kalle123 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2018 14:59:28
Nur schau mal in den footer, was ich da momentan habe. Und das Teil läuft noch gut
Für's Protokoll, falls du deine Signatur änderst:
ASUS P5QL + Intel Core Duo E6750 @2.66GHz, Nvidia GEFORCE GT730
8GB DDR2-800, SSD 60 GB, HDD 1TB, 500 GB, 250GB. DEBIAN Stretch Xfce
Schau mal in die Preissuchmaschine deiner Wahl! Der Unterschied zwischen deinem 2133er und meinem 3000er beträgt stolze 2 Euro.
Da hab ich mir halt gedacht, ich verkneife mir einmal das Feierabendeis und nehme das etwas schnellere Kit, falls ich doch mal Bock auf Übertakten kriege.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 4432
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von Lord_Carlos » 09.10.2018 15:40:57

joa, man bezahlt 2 EUR mehr, aber so wie ich das verstanden habe bekommt man spuerbar mehr Leistung bei schnellem ram.
Wird sicherlich auch ohne gut laufen.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 1344
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von willy4711 » 09.10.2018 15:49:42

Wenn ich mir ein Board kaufe (so oft kommt das ja nicht vor), sehe ich nach meiner Auswahl zuerst auf den Support Seiten nach,
wann das Board wirklich "geboren" wurde.
Dein erwähltes PRIME X370-A hat ein First- Release- BIOS vom 2017/04/26 (Version 0305).
Damit kannst du ziemlich sicher sein, eine "alte Gurke" zu kaufen, was eventuell noch mal ein Update bekommt. Leider ist es heute so, das meist nach ca. 2 Jahren der Support und damit Updates eingestellt werden.
Ich würde mir so ein Board nicht mehr kaufen.

Nach diesen Artikel [1] empfiehlt AMD für den Ryzen DDR4-2400, die sind kaum teurer als deine Wahl [2].
Da muss man nicht unbedingt den Langsamsten zur Verfügung stehenden Speicher nehmen.
Zitat aus [1]:
Auszug AMD Ryzen-5-Reviewer's-Guide:
Die RAM-Spezifikationen sind eindeutig: 2x Single-Rank DDR4-2667 oder 2x Dual-Rank DDR4-2400 - letzteres hat sich in unserem Test als leicht schneller erwiesen.
[1] http://www.pcgameshardware.de/Ryzen-5-1 ... 1225280/3/
[2]https://geizhals.de/?cat=ramddr3&sort=r ... E5831_DIMM

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10408
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von hikaru » 09.10.2018 16:10:57

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2018 15:49:42
Nach diesen Artikel [1] empfiehlt AMD für den Ryzen DDR4-2400, die sind kaum teurer als deine Wahl [2].
Da frisst die CAS-Latenz schon wieder den höheren Takt auf.
Natürlich ist viel Hokuspokus bei den RAM-Timings im Spiel, aber wenn man schon dabei ist, Speichertakte für wahrscheinlich nie wahrgenommene Geschwindigkeitssteigerungen zu betrachten, dann kann man auch gleich noch die Latenzen berücksichtigen. Und dann ist 17/2400 nicht besser als 15/2133, wohingegen man sich bei 18/3000 wenigstens noch einbilden mag, dass da was passieren könnte - insbesondere, wenn das (nicht nur) sprichwörtlich fü 'n Appel und 'n Ei zu haben ist.

s_fischer
Beiträge: 80
Registriert: 03.11.2002 16:17:17

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von s_fischer » 09.10.2018 20:02:58

@ all
Herzlichen Dank für alle die hier gepostet haben. Dann werde ich die Sache mal in Angriff nehmen. :THX:

Grüße Sven

Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 567
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von kalle123 » 10.10.2018 12:27:33

Bestellung ist raus.

Danke für den Tipp bezüglich RAM.
Es werden jetzt Apacer DIMM 16 GB DDR4-2666

... und wenn das BIOS den Ryzen trotz nochmaligem Nachhaken nicht kann, flashed mir der "Versender mit dem Konfigurator" das BIOS - kostenfrei!

Ach, warum ASUS PRIME X370-A. Ich brauch den PCI slot. Habe noch mehrere gut funktionierende Hauppauge DVB-S/S2 Karten.

Und boards mit PCI gibt es nicht mehr so viel.
ASUS PRIME X370-A + AMD Ryzen 5-2600, Nvidia GEFORCE GT1030
16GB DDR4-2666, DEBIAN-Buster Xfce

OrangeJuice
Beiträge: 91
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von OrangeJuice » 10.10.2018 14:46:07

s_fischer hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
06.10.2018 14:34:24
Hallo zusammen,
ich möchte mir demnächst ein neues System bauen. Dazu habe ich mir folgende Hardware herausgesucht:
  • CPU: AMD Ryzen 3 2200G (boxed)
  • MB: MSI B450M Pro-VDH
  • RAM: G.Skill RipJaws 4 (F4-2800C16D-8GRR)
  • M.2 SSD: Crucial MX500 250GB (CT250MX500SSD4)
Rest wird vom alten System weiterverwendet. Darauf soll natürlich Debian installiert werden.

Meine Fragen an die Spezies, passt die Konfig für Debian, oder muss ich da mit Problemen (Kompatibilität) rechnen? Ist es bei der Hardware sinnvoll, gleich testing (buster) zu nehmen?

Danke an alle, Grüße Sven
Kannst du berichten wie das System bei dir läuft? Ich habe ein 2200G mit B450M Board. Besonders den Bootvorgangen musste ich mehrmals machen, da das System eingefroren ist, dazu abstürze aus Plasma mit X. Nur Gnome mit Wayland läuft bei meinem System. Unter Windows friert mir in Abständen das System für 23 Sekunden ein und geht dann weiter. Kann ja eine fehlerhafte CPU sein.

s_fischer
Beiträge: 80
Registriert: 03.11.2002 16:17:17

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von s_fischer » 11.10.2018 16:48:20

@OrangeJuice
werde ich machen, aber das kann noch eine Ecke dauern.

Der Umbau ist jetzt bei mir nicht ganz soooo dringend. Ich wollte nur abklären, ob ich mit meiner HW Auswahl richtig liege. Eigentlich wollte ich auf Buster warten, aber mich juckt es schon in den Fingern. Mal sehen wie die Preise sich in der nächsten Zeit entwickeln.

Zu deinem Problem:
Das da die CPU einen Treffer hat, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Ich hatte in den letzten 10 - 15 Jahren keine defekte CPU mehr in den Fingern gehabt. Außer Eigenverschulden, zu hohe Spannung etc.
Ich nehme mal an, das dein System auf einer SSD ist. Ist das eine SATA, oder die M.2 Variante? Nutzt du noch 9.5, oder testing, bzw. per backports einen aktuelleren Kernel. Auch möglich, das es für dein MB eine aktuellere Firmware (UEFI) gibt.

Sind nur so meine Vermutungen, was da sein könnte, weil ich noch kein Ryzen System habe. Es wäre vielleicht sinnvoll, du machst da einen extra Thread auf.

Grüße Sven

OrangeJuice
Beiträge: 91
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von OrangeJuice » 11.10.2018 23:01:51

Debian Sid und Testing laufen mit dem 2200G recht gut, beim meiner CPU aber nur mit Gnome Wayland. Bei Plasma X und Plasma Wayland stürzte sie Session recht oft ab bzw. ich musste mich erneut einloggen. Es war sehr instabil und unbenutzbar aus meiner Sicht. Was am besten läuft ist Fedora 28, aber auch dort zeigt die Fehlerbericherstattung sehr viele Meldungen an, die ich aber nicht interpretieren kann.

Ich habe mich auch mal an den "ryzen test" (hier) probiert, allerdings mit Ubuntu 18.10 weil die anderen Versionen nicht booten. Der Startvorgang hängt sich unter Ubuntu noch öfter auf. Maximum war 7x neu starten bis ich Ubuntu laden konnte. Bei Fedora klappt es beim 1.-3. Startvorgang. Bei Debian meistens 3x.

Kennst du dich vielleicht mit dem Programm aus. Der Test funktioniert, allerdings taucht wie hier die Meldung "[loop-15] TIME TO FAIL: 153 s" auf, aber keine segfault, RIP CPU ist wohl auch nicht gut. Ich weiß nicht was ich damit anfangen soll.

Wir können gerne in einem Thread weitermachen. Ich habe damit eigentlich abgeschlossen, da ich zu viele Meldungen habe mit denen ich nichts anfangen kann. Ich weiß nicht nach was ich schauen muss, außer segfault halt. Und davon habe ich einige gehabt auch wenn ich Fedora oder Debian heruntergefahren habe.

Verwende ein MSI B450M, Ryzen 3 2200G, 2xSSD Crucial M550 und BX300, 16GB DDR4-2400. Mit Debian Unstable und Fedora 28, Ubuntu 18.10 für den ryzen test. Firmware ist die aktuellste mit AGESA Code 1.0.0.4C. Kein overclocking.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10408
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von hikaru » 12.10.2018 07:39:08

@OrangeJuice,
Kannst du eine dedizierte Grafikkarte testen, die als gut funktioniernd bekannt ist und dabei falls möglich, den Vega-IGP im UEFI abschalten?

In Anbetracht dessen, dass bei mir der 2600 gut funktioniert, bleibt für mich abgesehen von Hardwareproblemen nur dein IGP als naheliegende Problemquelle.

OrangeJuice
Beiträge: 91
Registriert: 12.06.2017 15:12:40

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von OrangeJuice » 12.10.2018 17:00:22

Ich habe einen Thread aufgemacht, dort können wir dann die Diskussion weiterführen. Eure Hinweise sind schonmal gut.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10408
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von hikaru » 04.01.2019 23:14:28

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2018 11:04:21
hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2018 10:53:35
Ich habe auch gerade ein Ryzen-System mit Restbeständen zusammengestellt. ...
Hast du mal ein Wattmeter drangehängt?
Jetzt ja.

Nochmal zur Rekapitulation die verbaute Hardware:
AMD Ryzen 5 2600, Asus Prime B450M-A, Seasonic Focus Plus Gold 550W, 2x 8GB RAM, 2x 3,5" HDD, 1x 2,5" SSD, 2x120mm Lüfter (CPU+Gehäuse), KFA Nvidia GTX 950 (2GB, 2 Lüfter)

Messwerte:
Standby: 3-4W
UEFI: 163W
Stretch idle (Kernel 4.18, Mate): 112W
mprime: 316W

Die Werte haben mich ganz schön umgehauen. Deshalb habe ich sie mit einem zweiten Messgerät bestätigt (wenige Watt Abweichung) und beide Messgeräte an einer Lampe überprüft. Sie scheinen zu stimmen.
Was ich nicht einschätzen kann ist, wie der Einfluss der Grafikkarte hier ist. Abgesehen vom Desktop darstellen hatte sie nichts zu tun und sie läuft mit Nvidia 390.87-4 aus den Backports.

MSfree
Beiträge: 4237
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von MSfree » 04.01.2019 23:43:11

hikaru hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.01.2019 23:14:28
Messwerte:
Standby: 3-4W
UEFI: 163W
Stretch idle (Kernel 4.18, Mate): 112W
mprime: 316W
Eigentlich disqualifiziert sich der Ryzen damit erstmal. Wird da eventuell die CPU nie runtergetaktet?

Eine 65W-CPU mit 2 Festplatten und eine Midrange Graphikkarte sollten nicht mehr als 65W im Leerlauf aus der Steckdose ziehen. Unter Last mit 3D-Graphik hätte ich nochmal 150W Extra erwartet, also nicht mehr als 215W. Wie mprime, das ja nur die CPU auslastet, 200W Extralast generieren kann, ist schon sehr fragwürdig, es sei denn, AMD ist sehr optimistisch mit seinen TDP-Angaben.

Mein i7-2600 liegt zwischen 25W und 110W, und der ist nun schon 8 Jahre alt, allerdings ohne GraKa und nur mit SSD.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 10408
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: neuer PC geplant - Hardwareauswahl

Beitrag von hikaru » 05.01.2019 00:26:21

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.01.2019 23:43:11
Wird da eventuell die CPU nie runtergetaktet?
Hab ich nicht geprüft, hole ich bei Gelegenheit nach.
MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.01.2019 23:43:11
[..] AMD ist sehr optimistisch mit seinen TDP-Angaben.
Weder der TDP-Algorithmus von Intel noch der von AMD hat was mit der Realität zu tun. Und sie unterscheiden sich auch noch. Die Werte sind also weder untereinander, noch mit der Anzeige eines Messgeräts vergleichbar. Irgendwo gab es dazu mal einen recht guten Artikel (Computerbase?).
Unabhängig davon sind 100 bzw. 300W natürlich nahezu indiskutable Messwerte.

Antworten