Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Warum Debian? Was muss ich vorher wissen? Wo geht's nach der Installation weiter?
Antworten
anfangundlern
Beiträge: 3
Registriert: 07.09.2019 12:53:03

Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Beitrag von anfangundlern » 07.09.2019 13:13:27

Ich hoffe, auch als Anfängerin kann ich hier mitmachen.
Zwei Fragen zu Beginn:
Reicht es zu sagen:
apt-get dist-upgrade
oder muss ich vorher DVD herunterladen und brennen also das ISO File?
Bleiben alle Programme und Daten dann sicher erhalten?
*
Warum ist Debian besser als Ubuntu?
Ich frage, weil Debian ist doch die Basis für Ubuntu also derselbe Kernel?
Debian hat ja kein Softwarecenter, wo finde ich Software zum installieren?
Geht das dann mit

dpkg -i packagename.deb.

Lässt sich jede gepackte Datei mit deb am Ende installieren?

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 13046
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Beitrag von niemand » 07.09.2019 13:43:55

anfangundlern hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.09.2019 13:13:27
Reicht es zu sagen:
apt-get dist-upgrade
Kann man mit einem klaren „kommt drauf an“ beantworten. Namentlich auf die Ausgangssituation.
anfangundlern hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.09.2019 13:13:27
Warum ist Debian besser als Ubuntu?
Ist es das? Ich würde auch hier ein messerscharfes „kommt drauf an“ in den Raum stellen. Namentlich darauf, was man erwartet und welches Vorwissen man mitbringt.
Debian hat ja kein Softwarecenter, wo finde ich Software zum installieren?
Du meinst Debiangnome-software? Installieren kannst du’s mit zum Beispiel apt-get, welches du ja offensichtlich schon gefunden hast.
ENOKEKS

eggy
Beiträge: 1929
Registriert: 10.05.2008 11:23:50

Re: Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Beitrag von eggy » 07.09.2019 15:36:28

anfangundlern hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.09.2019 13:13:27
Reicht es zu sagen:
apt-get dist-upgrade
oder muss ich vorher DVD herunterladen und brennen also das ISO File?
Bleiben alle Programme und Daten dann sicher erhalten?
ja, fast: willst Du innerhalb der Releasereihe updaten dann reicht "apt-get update && apt-get dist-upgrade"
willst Du von 9 nach 10 oder sowas, musst vorher die /etc/apt/sources.list anpassen, dann die Paketlisten aktualisieren (apt-get update) und dann hochziehen (apt-get dist-upgrade)
anfangundlern hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.09.2019 13:13:27
Warum ist Debian besser als Ubuntu?
Ubuntu bezieht vieles aus Debian, macht aber auch einige Dinge anders und tut Zeug dazu. Ob man das gut findet oder nicht: reine Geschmackssache. Der eine mag schwarzen Tee, der andere Eistee mit Zitrone. Irgendwie ist es beides Tee (oder je nach Hersteller auch mal mehr oder weniger :mrgreen: ).

Software installierst Du am besten per apt, apt-get oder aptitude auf der Shell, ich mag apt-get am liebsten, andere schwören auf aptitude. apt ist neuer und "Enduser freundlicher" als apt-get, kann dafür aber nicht alles und anderes. Einfach mal ausprobieren was Dir gefällt.

Für apt-get würde es Beispielsweise so aussehen: (# ist ein Kommentarzeichen, das und alles dahinter brauchst Du nicht mit abtippen)

Code: Alles auswählen

apt-get update  # Paketlisten auf den aktuellen Stand bringen, braucht man nicht jedesmal, aber ab und an sollte man das machen
apt-cache search spiel # suche nach allem was spiel enthält - oder apt-cache search game falls Du auf en installiert hast
apt-cache search spiel | grep -i tux # finde alles was spiel enthält und auch tux, -i sagt case-insensitive also egal ob Groß- oder Kleinschreibung.
apt-get install tuxracer # tuxracer installieren
#tuxracer # und losspielen

dpkg -i packagename.deb. Lässt sich jede gepackte Datei mit deb am Ende installieren?
Per dpkg -i sollte man nur im Notfall installieren, du verlierst dadurch nämlich ne Menge Annehmlichkeiten: normalerweise braucht Paket A zum funktionieren auch B und C, C manchmal noch D. Wenn Du per dpkg installierst, musst Du auch DCB angeben, apt-get und co übernehmen diese Arbeit des Auflösens der Abhängigkeiten automatisch.

Leider haben auch die Ubuntus deb als Paketformat. Von denen sollte man die Finger lassen, denn deren interne Struktur kann (muss nicht) anders sein. Daher lieber drauf verzichten Ubuntu-Debs zu installieren. Kann gut gehn, muss aber nicht. Das Thema "Fremdquellen" hatten wir schon unzählige Male hier im Forum, einfach mal die Suche bemühen, Kurzfassung: auch da lieber drauf verzichten.
Oftmals treten die Fehler auch erst später auf, wenn Du andere Sachen installierst.

TomL
Beiträge: 4354
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Beitrag von TomL » 07.09.2019 15:42:15

anfangundlern hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.09.2019 13:13:27
Reicht es zu sagen:
apt-get dist-upgrade
Vorher die Paket-Liste "updaten". Ich empfehle:

Code: Alles auswählen

apt update
apt full-upgrade
'apt' ist (imho) die moderne und angenehmere Variante für "apt-get"... ist aber letztlich geschmacksache.
oder muss ich vorher DVD herunterladen und brennen also das ISO File?
Nein, wenn der Rechner eine Netzwerkverbindung hat und die Sourceslist die Einträge für die HTTP-Spiegel enthält, arbeitet 'apt' direkt mit dem bzw. einem Debian-Repository-Spiegel.

Code: Alles auswählen

Bleiben alle Programme und Daten dann sicher erhalten?
Mit 'apt full-upgrade' bleiben Programme erhalten, aber es kann sein, dass neue Pakete installiert und unnötige Paket entfernt werden. Ich empfehle auf jeden Fall einen 'full-upgrade'... ich habe mittlerweile 1000de hinter mir und es hat nie Probleme damit gegeben. Sofern persönliche Nutzer-Daten nicht an Orten gespeichert werden, die für Nutzerdaten nicht vorgesehen sind, hat ein Upgrade defintiv keinen Einfluss auf Daten. Das User-Homedir wird beim Ugrade nicht angepackt.
Warum ist Debian besser als Ubuntu?
Weil 3 unterschiedliche Vokale in 'Debian' gegenüber 3 einfallslosen 'u' gewinnen..... :twisted: Debian ist Debian, Ubuntu ist Ubuntu... drinnen steckt meist eh so ziemlich das gleiche, die Distributions-Philosophien sind allerdings unterschiedlich. Mir persönlich sagt Debian mehr zu, weil ich "stable" primär damit assoziiere, dass es während der ganzen Zeit auf etlichen Systemen absolut stabil läuft... obwohl das nicht der tatsächlichen Bedeutung von 'stable' entspricht.

Debian verlangt nicht per default nach sudo, hier gibts nicht per default diesen flatpak-Kram (oder snap oder wie das sonst heisst). Bei Debian gibts nicht 2 mal im Jahr 'ne neue Version, weswegen man nicht das Gefühl hat halbjährlich ne alte Version zu fahren, wenn man nicht regelmäßig auf den Update-Zug aufspringt. Kein Ahnung was noch... ist Geschmacksache... man nimmt, womit man klarkommt... ich habe alles probiert, für mich geht derzeit kein Weg an Debian vorbei.
Ich frage, weil Debian ist doch die Basis für Ubuntu also derselbe Kernel?
Ist für mich eh alles derselbe Kram... ich mach da keinen Unterschied. Und es gibt auch keine eigenen Communities für Ubuntu-Libre-Office oder Debian-Libre-Office, oder Ubuntu-Xfce und Debian-Xfce... wie gesagt, ist alles dasselbe Zeugs, und es steckt imho meist die gleiche Technik drin. Die markanten Unterschiede liegen imho eher in den philosophischen Perspektiven. Debian ist jedenfalls nicht Canonical, auch nicht Red Hat und hat gsd keinen Clem. :wink: Debian ist Debian und so ist's gut.
Debian hat ja kein Softwarecenter, wo finde ich Software zum installieren?
Doch hat es... wie die anderen auch... es heisst "apt" und apt kann auch "apt search". Ansonsten, frag einfach hier, hier kennt man wirklich alle Alternativen.... und installiert wirds einfach mit "apt install paketname"

Code: Alles auswählen

dpkg -i packagename.deb.
Das braucht man bei Fremdpaketen, wovon Du erst mal Abstand halten solltest. Debian ist total stark darin, für fast jedes Problem eine Lösung im eigenen Repo zu haben. Fremdpakete heisst immer auch, die bereits bei Windows gemachten Fehler zu wiederholen. Die Devise sollte sein: Immer zuerst im Repo suchen, und nur in alternativlosen ausnahmenfällen ggf. Fremdpakete installieren. Meistens ist das aber nicht notwendig. Und ein absolutes NoGo wäre es, fremde Repositories in seine sources-list einzutragen... was man bei buntu gerne tut. Damit gibst Du letztlich die Kontrolle über Deinen Rechner aus der Hand.
Lässt sich jede gepackte Datei mit deb am Ende installieren?
Ja, sicher, jedes Fremdpaket. Die Pakete aus dem Debian-Repo werden sicherlich auch so installiert, aber das tut 'apt' für uns.
vg, Thomas

rhHeini
Beiträge: 871
Registriert: 20.04.2006 20:44:10

Re: Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Beitrag von rhHeini » 08.09.2019 10:17:46

anfangundlern hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.09.2019 13:13:27
Debian hat ja kein Softwarecenter, wo finde ich Software zum installieren?
Als graphisches Tool gibt es Synaptic.

Gruß, Rolf

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 1949
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Beitrag von willy4711 » 08.09.2019 10:55:20

anfangundlern hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.09.2019 13:13:27
oder muss ich vorher DVD herunterladen und brennen also das ISO File?
Bleiben alle Programme und Daten dann sicher erhalten?
Ich vermute mal, dass das sich auf eine Neuinstallation bezieht ?
Hast du Ubuntu installiert, und willst jetzt auf Debian umsteigen? Das ist der einzige Punkt, wo du tatsächlich ein Iso File brauchst, das du entweder auf einen USB-Stick bzw. auf einen DVD bringen musst.

Unter dieser Voraussetzung kannst du natürlich nicht einfach eine dist-upgrade machen, sondern musst neu installieren.

Deine Dateien in deinem /home bleiben nur erhalten, wenn du dein /home als separate Partition angelegt hast, und das /home
während der Installation ohne Formatierung übernimmst.
Sichern solltest du die aber auf jeden Fall vorher :!:


Wenn du die Standard Oberfläche von Debian auswählst (Debian Desktop- Environment bzw. das komplette Gnome) hast du auch
ein "Software Center" ähnlich dem von Ubuntu zur Verfügung. KDE hat auch eins.
anfangundlern hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.09.2019 13:13:27
Debian hat ja kein Softwarecenter, wo finde ich Software zum installieren?
Geht das dann mit

dpkg -i packagename.deb.

Lässt sich jede gepackte Datei mit deb am Ende installieren?
Viele Fragen auf einmal :lol:

Software Center gibt es bei KDE und Gnome als Standard.
Als grafische Paket Manager gibt es Debiansynaptic Debianmuon Debianpackagesearch
Synaptic, der mit Abstand beste grafische Paketmanager funktioniert leider unter Gnome und KDE nur mit Tricks.
Lässt sich jede gepackte Datei mit deb am Ende installieren?
Das kommt darauf an, ob sich die Abhängigkeiten des Paketes erfüllen lassen. Das sagt dir aber dann dpkg

Grundsätzlich sollte man aber keine Pakete an der Paketverwaltung vorbei aus Fremdquellen installieren.
Das ist genauso wie unter Ubuntu und jedem anderen Linux System.

RobertS
Beiträge: 352
Registriert: 15.04.2012 13:50:53
Wohnort: Rastatt BaWü

Re: Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Beitrag von RobertS » 08.09.2019 15:41:45

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.09.2019 10:55:20

Synaptic, der mit Abstand beste grafische Paketmanager funktioniert leider unter Gnome und KDE nur mit Tricks.
??? Meines Wissens nach macht Synaptic keine Schwierigkeiten.

Benutzeravatar
prox
Beiträge: 100
Registriert: 08.07.2019 18:50:34
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Beitrag von prox » 08.09.2019 17:38:55

@anfangundlern:

Falls du von Debian 9.x ("Stretch") auf Debian 10.x ("Buster") upgraden willst, hier die offizielle Anleitung auf Englisch von Debian für x64er Rechner:

https://www.debian.org/releases/stable/ ... ading.html

anfangundlern
Beiträge: 3
Registriert: 07.09.2019 12:53:03

Re: Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Beitrag von anfangundlern » 10.09.2019 11:07:20

Hallo
Werde den Thread ausdrucken,
weil erstmal zuviele Infos.

Wir habe Debian 8 mit LXDE.

Kurz:
Sollte:

apt update
apt full-upgrade

sicher zu Debian 9 führen?

Wird 2020 dann auf Debian 10 gewechselt?

Installieren tun wir normal mit

su apt-get install firefox.


Ist das für Laien simpel und sicher?

Wichtig für uns war:

Ubuntu und Debian Software ist nicht gleich und gleich zu verwenden.

Wir haben Xubuntu und Debian und Ubuntu ist für Computerneulinge.
Jeder Rechner hat nur ein BS.

Wenn mal Ubuntu weg soll und Debian install
dann werden wir Festplatte löschen lassen.

Normal updates amchen wir einmal die Woche
mit

apt-get update
apt-get upgrade

(ubuntu ist anders)


Ist es egal ob wir sagen

su BEFEHL

oder ob wir Befehl im root-Terminal geben?


Gruss und Danke.


PS
Warum wir Debian als "besser" empfinden:*
Weniger Absturz und flotter auch auf altem Rechner und
wenn man es kann, übersichtlicher.

pferdefreund
Beiträge: 3405
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Beitrag von pferdefreund » 10.09.2019 11:54:24

su befehl kann aber nur funktionieren, wenn Root kein Passwort hat. Ich denke mal, du meinst sudo befehl. Ist nur sinnig, wenn die /etc/sudoers auch vernünftig konfiguriert ist. An sich ist es egal. Nur - wenn der normale Nutzer ein root-fenster hat, kann er als root wirklich alles (auch kaputt) machen - und das willst du sicherlich nicht. Ja Debian ist wirklich extrem stabil - mit dem (für manchen halt entscheident) Nachteil, im Regelfall nur 2 - 3 Jahre alte Programme zu haben. Mir persönlich macht es nix - außer bei der Postgresql-DB - und die mache ich manuell. Muss mich dann natürlich auch um Updates selber kümmern - aber man kann halt nicht alles haben - wichtig ist mir, dass das System das macht, für was es gemacht wurde - einfach funktioneren. Ist so wie bei meiner little Honda - keine Schönheit - aber läuft und läuft und....

KP97
Beiträge: 1791
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Beitrag von KP97 » 10.09.2019 12:43:22

anfangundlern hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.09.2019 11:07:20
Sollte:
apt update
apt full-upgrade

sicher zu Debian 9 führen?

Wird 2020 dann auf Debian 10 gewechselt?
Nein, automatisch passiert bei Debian gar nichts, ist ja schließlich kein Ubuntu.
Erst wenn man den nächsten Debianzweig in die /etc/apt/sources.list eingetragen hat und die Befehle

Code: Alles auswählen

apt upgrade 
apt full-upgrade 
eingegeben hat, wird auch ein Upgrade ausgeführt.
Hinweis:
Für Debian 8 gilt noch apt-get upgrade und apt-get dist-upgrade.

Debian 10 ist bereits stable, da wartet man besser nicht bis 2020...
Debian 8 = Codename Jessie = oldoldstable
Debian 9 = Codename Stretch = oldstable
Debian 10 = Codename Buster = stable

Warum schaust Du eigentlich nicht mal ins Wiki, dafür wurde es ja eingerichtet. Da werden Deine Fragen zum größten Teil beantwortet.
https://wiki.debianforum.de/Hauptseite

Und noch was:
Nur weil Ubuntu früher mal Debian als Grundlage genommen hat, ist es kein Debian.
Es hat sich mittlerweile sehr weit von Debian entfernt, und hat m.M.n. nur noch das Paketformat gemeinsam.
Vermeide es strikt, PPA's oder sonstige Pakete aus Ubuntu zu installieren. Das sind Fremdquellen und sollten auch so behandelt werden.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 1949
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Beitrag von willy4711 » 10.09.2019 16:52:44

Noch eine Anmerkung:
Ein dist-upgrade immer nur von einem Release zum Nächsten durchführen
also
Von Debian 8 auf Debian 9
Sehen ob alles zur Zufriedenheit läuft
dann erst
Debian 9 auf Debian 10

Wie die sources.list aussehen sollte, kannst du hier generieren:
https://debgen.simplylinux.ch/

Solltest du ein Upgrade durchführen wollen, besser erst mal hier nachfragen und deine sources.list aus Jessie hier einstellen

uname
Beiträge: 10011
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: Wie Debian mit Datenerhalt updaten?

Beitrag von uname » 11.09.2019 08:19:17

Für die Frage ob Ubuntu oder Debian besser ist: Lese vielleicht mal die Wikipedia-Beiträge durch, um die Unterschiede zu verstehen.
Natürlich solltest du Debian behalten. Wir sind hier im Debianforum. Im Ubuntuusers-Forum sieht man es evtl anders ;-)
Viel Spaß mit Debian. Und denk daran vor Dist-Upgrades immer Sicherheitskopien zu machen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Debian
https://de.wikipedia.org/wiki/Ubuntu

Antworten