Debian Dualboot Installation

Warum Debian? Was muss ich vorher wissen? Wo geht's nach der Installation weiter?
Antworten
Dutus
Beiträge: 1
Registriert: 23.03.2018 22:44:46

Debian Dualboot Installation

Beitrag von Dutus » 23.03.2018 22:54:58

Guten Tag,

ich habe vor mir neben Windoof, welches ich für Spiele und andere Programme (Adobe, usw...) brauche Debian zuzulegen. Ich habe davor schon Kubuntu und Ubuntu getestet, diese haben mir aber nicht wirklich gefallen.

Ich habe nun (als noch Linux Anfänger) ein Problem beim Setup von Debian neben Windows als Dualboot.
Ich habe zwei Festplatten, eine SSD (128GB) für Windows, zudem eine zweite HDD (1TB) für weitere Windows Dateien, auf diese will ich jedoch auch Debian installieren.
Die HDD hat zwei Partitionen, einmal die für die Windows Dateien, zudem eine zweite (64 GB) für Debian.

Meine Frage ist nun wie ich Debian neben Windows korrekt installieren, damit der Dualoot einwandfrei funktioniert, und was ich alles besonderes beachten muss.

Vielen Dank,
Dutus

NAB
Beiträge: 5502
Registriert: 06.03.2011 16:02:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Debian Dualboot Installation

Beitrag von NAB » 24.03.2018 05:01:52

Das Problem ist, dass der Debian Installer im "alles automatisch"-Modus keine Funktion kennt "lass mir meine Windows Partition in Ruhe!". Der kann nur "mach die ganze Platte platt und mach mir Debian drauf".

Du müsstest also zum manuellen Modus greifen. Da kannst du dir aussuchen "nimm diese Partition als root-Dateisystem". Dabei bist du aber schon mit der merkwürdigen Linux-Schreibweise konfrontiert ... das root-Dateisystem heißt zum Beispiel schlicht "/". Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, darum würde ich raten, es mal zu üben, zum Beispiel auf einen USB-Stick (16 GB reichen locker).

Die andere Sache ist, dass du zwei Partitionen für Debian brauchst. Du brauchst zusätzlich eine winzige Partition für den Bootloader. Und um die Sache noch komplizierter zu machen, muss das entweder eine bios_grub-Partition sein oder eine EFI ESP Partition ... das hängt davon ab, wie dein Rechner startet - im UEFI-Modus oder im BIOS-Modus. Wenn du die Platte also schon vorher korrekt partitionieren willst (was eine gute Idee ist), dann musst du auch das vorher wissen.

Eigentlich brauchst du auch noch eine dritte Partition ... für die Auslagerungsdatei "Swap". Die braucht man nicht wirklich, aber der Installer wird meckern, wenn die fehlt (das kann man überspringen). Ohne diese Partition kannst du übrigens kein Suspend-to-Disk machen.

Wie gesagt, es wäre am besten, all das mal zu üben - am allerbesten mit abgezogenen Festplatten, dann kann auch garantiert nichts schief gehen. Oder in einer virtuellen Maschine? (VirtualBox)

Falls du das schon getan hast und ich dir gerade olle Kamellen erzähle ... dann kann es eigentlich losgehen, oder? Es wäre noch interessant zu wissen, von welcher Platte dein Windows bootet. Wenn das die SSD ist, wäre das optimal - dann kann Debian auf der HDD seinen Bootloader installieren ohne Windows zu stören.

Und ansonsten ... 64 GB sind zwar ausreichend, auch für eine umfangreiche Desktop-Installation mit etlichen Programmen. Aber wenn dann doch noch mal ein fettes Spiel auf der Platte landet und ein großer Film, dann kann es doch etwas eng werden. Mit 128 GB würd ich mich wohler fühlen.
Never change a broken system. It could be worse afterwards.

"No computer system can be absolutely secure." Intel Document Number: 336983-001

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 3481
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: Debian Dualboot Installation

Beitrag von geier22 » 24.03.2018 11:36:09

Ich möchte NAB noch in eine Paar Punkten ergänzen.
Wenn möglich, Verkleinere die Windows- Partition auf der Harddisk mit Windows - Bordmitteln, so das die von NAB empfohlene Größe für Linux zur Verfügung steht.
Wenn du kein UEFI hast, ist es relativ einfach:
Dann solltest du, wie NAB gesagt hat Grub im MBR der Harddisk (wahrscheinlich /dev/sdb/) installieren.
Der Installer wird Windows auf deiner SSD (wahrscheinlich /dev/sda/) finden und ins Bootmenü von Grub schreiben.

Deine SSD ist mit ziemlicher Sicherheit auch deine erste Festplatte im BIOS und von dort wird im Moment gestartet.
Du müsstest dann im BIOS die Boot-Reihenfolge ändern, damit Grub und somit die Auswahl der Betriebssysteme zu Verfügung steht.
Belässt du es, hast du nur Windows zur Verfügung. Natürlich kannst du auch über einen Hotkey (bei mit F11) auswählen, von welcher Platte gestartet werden soll.
Wenn der Rest der Harddisk mit NTFS formatiert ist, kann Linux das Problemlos lesen, und du hast von beiden Systemen zugriff darauf.
Nur Testing und sonst nix Xfce / KDE / Gnome / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI / HP LP3065

Antworten