64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Warum Debian? Was muss ich vorher wissen? Wo geht's nach der Installation weiter?
Benutzeravatar
ottonormal
Beiträge: 2890
Registriert: 20.01.2014 22:25:29

64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von ottonormal » 16.02.2020 14:17:26

Hallo,

der Rechner meiner Frau sollte jetzt so langsam mal von Stretch auf Buster aktualisiert werden.
Den Rechner hatten wir 2007 gekauft, er ist also schon "etwas" älter.

Zur Hardware sagt Debianlshw das:

http://nopaste.debianforum.de/40989

Bisher liefen darauf immer 32-bit-Systeme. Jetzt frage ich mich, ob es nicht sinnvoller wäre, auf 64-bit umzusteigen. Können kann der Rechner das, ein 64-bittiges USB-Live-System lief jedenfalls problemlos darauf. Braucht das aber vielleicht mehr Leistung bzw. wird er damit (noch) langsamer?

Oder sollte man lieber bei 32 bit bleiben?

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3494
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von willy4711 » 16.02.2020 14:48:49

Schön, dass wir nun wissen, was da alles an USB verbaut ist :roll: :wink:
Zielführender wäre wäre z.B.

Code: Alles auswählen

 lshw |grep cpu -A2
noch schöner.

Code: Alles auswählen

inxi -c
Aber wie auch immer: Ein Rechner von 2007 hat mit ziemlicher Sicherheit eine CPU mit 64 Bit Befehlssatz.

Langsamer wird er damit bestimmt nicht. Warum sollte
er damit mehr Strom verbrauchen ? Wäre mir zumindest neu.
Zuletzt geändert von willy4711 am 16.02.2020 14:51:19, insgesamt 1-mal geändert.

cronoik
Beiträge: 1953
Registriert: 18.03.2012 21:13:42
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von cronoik » 16.02.2020 14:50:22

Der Prozessor kann 64bit und ein 64bit OS benoetigt nicht mehr Energie/Leistung als das gleiche gleiche 32bit OS.
willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.02.2020 14:48:49
Schön, dass wir nun wissen, was da alles an USB verbaut ist :roll: :wink:
Scroll mal ein bisschen runter (Quellcodebereich) oder aendere die Syntaxhervorhebung auf Text.
Hilf mit unser Wiki zu verbessern!

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3494
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von willy4711 » 16.02.2020 15:09:52

cronoik hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.02.2020 14:50:22
Scroll mal ein bisschen runter (Quellcodebereich) oder aendere die Syntaxhervorhebung auf Text.
Oh ja, jetzt hab ich es auch geortet. Komisch, dass dann oben nur ein Ausschnitt angezeigt wird.

Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 1039
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von kalle123 » 16.02.2020 15:28:27

Intel(R) Core(TM)2 Duo CPU E4400 @ 2.00GHz
Hab hier noch einen mit Intel Core2 Duo E6750, da läuft Testing 64 bit drauf. Der ist etwas besser als der 4400. Ohne Probleme.

cu KH
ASUS PRIME X370-A + AMD Ryzen 5-2600, GeForce GT1030, 16GB, DEBIAN-Buster Xfce
ASUS P5QL + Intel Core2 Duo E6750, GeForce GT710, 8GB, DEBIAN Testing Xfce
Lenovo Thinkpad T450s, DEBIAN Testing Xfce

Benutzeravatar
ottonormal
Beiträge: 2890
Registriert: 20.01.2014 22:25:29

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von ottonormal » 16.02.2020 16:10:42

Alles klar, ich danke Euch. :THX:
Ich hatte mir das so erhofft, war mir aber nicht sicher.
Dann werde ich das mal mit 64 bit in Angriff nehmen.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3494
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von willy4711 » 16.02.2020 16:15:12

ottonormal hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.02.2020 14:17:26
der Rechner meiner Frau sollte jetzt so langsam mal von Stretch auf Buster aktualisiert werden.
Du meinst damit eine Neuinstallation?
Ein Upgrade auf AMD64 wird nicht funktionieren.

Benutzeravatar
ottonormal
Beiträge: 2890
Registriert: 20.01.2014 22:25:29

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von ottonormal » 16.02.2020 16:28:18

Ja, um eine Neuinstallation werde ich wohl nicht herumkommen. :wink:

Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 1039
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von kalle123 » 16.02.2020 17:07:08

Ich hab den 'Intel Core2 Duo E6750' eigentlich nur in die 2. Reihe gestellt, weil die VMs darauf sehr zäh waren.

Aber web, youtube, vlc, kaffeine mit SAT TV ohne Probleme .... Desktop Xfce.

Gruß KH
ASUS PRIME X370-A + AMD Ryzen 5-2600, GeForce GT1030, 16GB, DEBIAN-Buster Xfce
ASUS P5QL + Intel Core2 Duo E6750, GeForce GT710, 8GB, DEBIAN Testing Xfce
Lenovo Thinkpad T450s, DEBIAN Testing Xfce

Benutzeravatar
mig
Beiträge: 129
Registriert: 26.02.2003 13:21:58
Wohnort: wien
Kontaktdaten:

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von mig » 17.02.2020 09:36:12

HI

Wenn du wirklich ein bisschen Energie sparen willst (so im mAmpere Bereich :-) ),dann bau eine SSD ein.

Aber als Surf/E-Mail PC ist der imho vollkommen ausreichend, und mit einer frischen 64-Bit Installation auch in Zukunft wieder updatefähig.

LG
Michael

Benutzeravatar
ottonormal
Beiträge: 2890
Registriert: 20.01.2014 22:25:29

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von ottonormal » 17.02.2020 12:55:12

Eine SSD hat der Rechner schon. Leider aber nur eine mit 64 GB, eine SAMSUNG SSD 830 Series (CXM03B1Q). Eine größere war mir damals noch zu teuer. Die größeren SSDs sind ja schneller, ich weiß aber nicht ob das so viel bringen würde.

Die Neuinstallation eines 64bit-Systems ist übrigens abgeschlossen. Alles sieht genau so aus wie zuvor, da merkt meine Frau überhaupt keinen Unterschied und sie ist begeistert. :wink:

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 11017
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von hikaru » 17.02.2020 13:11:46

ottonormal hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 12:55:12
Eine SSD hat der Rechner schon. Leider aber nur eine mit 64 GB, eine SAMSUNG SSD 830 Series (CXM03B1Q). Eine größere war mir damals noch zu teuer. Die größeren SSDs sind ja schneller, ich weiß aber nicht ob das so viel bringen würde.
Nein, das bringt vermutlich nichts. So lange du nicht GB-weise Daten schreibst, ist die SSD eher nicht der Flaschenhals in dem Rechner.
Das dürfte eher die CU sein, oder vielleicht der RAM, falls ihr auf dem Rechner etwas RAM-lastiges macht (z.B. VMs).

Benutzeravatar
ottonormal
Beiträge: 2890
Registriert: 20.01.2014 22:25:29

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von ottonormal » 17.02.2020 13:36:12

RAM hatte ich vor einigen Jahren schon von 2 auf 4 GB aufgestockt. Wirklich gefordert mit VMs oder so etwas wird der Rechner nicht. Die CPU kann man ja leider auch nicht verändern.
Was aber auffällig ist, das sind Videos in hoher Qualität. Wir hatten bis vor kurzem noch Netflix, das lief auf dem Rechner einigermaßen nur auf niedrigster Qualitätsstufe.

Was mich aber noch interessieren würde: Wir haben an unserem Fernseher einen kleinen Mini-Rechner (Intel NUC Kit NUC6CAYH Intel Celeron J34) angeschlossen. Ist der mit der CPU leistungsstärker oder noch langsamer als dieser Rechner. Ich kann das selbst schlecht testen, ist mir zuviel Umbauerei. Ich meine nur Die CPU. Würde sich das lohnen den oder den gleichen als Ersatz für meine Frau zu nehmen?

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 11017
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von hikaru » 17.02.2020 14:01:44

Der J3455 aus deinem NUC ist pro Kern etwa genauso schnell wie der E4400, hat aber vier davon. [1] D.h., dass der NUC in Multicore-Szenarien etwa doppelt so schnell sein sollte.
Wichtiger ist aber, dass der J3455 solche Sachen wie Videodecodierung in Hardware kann, was deine Nvidia-Grafikkarte unter Nouveau nur mit externer Firmware kann. [2] Abgesehen davon spart der NUC jede Menge Strom.

Die CPU in dem PC könnte man schon wechseln, aber du wirst kaum etwas verbessern können. Das Mainboard ist von 2006 und kann wohl keine Core2Quads verarbeiten (irgendwo hatte ich halbgare Aussagen zu einem mit 3 Kernen erkannten Core2Quad gelesen), sonst hätte ich dir schon einen Q9550 angeboten.
Das Sinnvollste dürfte sein, den ganzen Rechner gegen etwas Moderneres zu tauschen. Die SSD ist die einzge Komponente, die wenigstens die Überlegung wert wäre, sie mitzunehmen.


[1] https://www.cpubenchmark.net/compare/In ... /2875vs935
[2] https://nouveau.freedesktop.org/wiki/FeatureMatrix/ (NV50 "Tesla")

MSfree
Beiträge: 5567
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von MSfree » 17.02.2020 14:16:40

ottonormal hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 13:36:12
Was aber auffällig ist, das sind Videos in hoher Qualität. Wir hatten bis vor kurzem noch Netflix, das lief auf dem Rechner einigermaßen nur auf niedrigster Qualitätsstufe.
Dafür ist der Core2-Duo dann doch ein wenig betagt. Der schafft es einfach nicht, diese Videostreams in der CPU zu entpacken und Beschleunigungsfunktionen hat die CPU nicht.
(Intel NUC Kit NUC6CAYH Intel Celeron J34) angeschlossen. Ist der mit der CPU leistungsstärker oder noch langsamer als dieser Rechner.
Leider hast du nicht die komplette CPU-Bezeichnug genannt. Da müßte aber ein J3455 drinstecken, was ein Quad-Core mit 4x15GHz wäre. Die ist deinem Core2-Duo mindestens um den Faktor 2 überlegen und bringt auch Beschleunigungsfunktionen mit, um H.264 und H.265 Video zu dekomprimieren, so daß abspielen solcher Videos mit sehr geringer CPU-Last passiert.

Antworten