64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Warum Debian? Was muss ich vorher wissen? Wo geht's nach der Installation weiter?
debianoli
Beiträge: 3773
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von debianoli » 17.02.2020 14:38:39

Würde in dem Fall irgendeine gebrauchte Grafik-Karte für 30.- nix bringen, um Netflix etc ruckelfrei abzuspielen? Oder ist das ein Laptop?

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 11017
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von hikaru » 17.02.2020 15:00:30

debianoli hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.02.2020 14:38:39
Würde in dem Fall irgendeine gebrauchte Grafik-Karte für 30.- nix bringen, um Netflix etc ruckelfrei abzuspielen? Oder ist das ein Laptop?
Es ist ein Desktop-PC und die Installation von Debiannvidia-glx würde ausreichen, um zumindest h264 sinnvoll wiedergeben zu können. Ob das für Netflix reicht, oder dort weitere Hürden (DRM?) bestehen, weiß ich nicht.

Für h265 bräuchte es eine modernere Karte ab Nvidia Maxwell 2 oder AMD Polaris. Gibt's sowas gebraucht für 30 Euro, was nicht schon durch Mining halb zu Tode gequält wurde? Neu kosten passende Karten 70-80 Euro und mehr. Der vorhandene NUC bzw. ein vergleichbarer Barebone mit CPU + 4GB RAM kostet 130-140 Euro. Die 60 Euro Differenz zur Grafikkarte hat man vermutlich in überschaubarer Zeit über den Stromverbrauch wieder wettgemacht.

Benutzeravatar
ottonormal
Beiträge: 2890
Registriert: 20.01.2014 22:25:29

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von ottonormal » 17.02.2020 15:05:49

Danke für Eure Tipps. Ich glaube, der Intel-Rechner, das wär's.

In den alten Rechner möchte ich eigentlich nichts mehr (an Geld) investieren. So lange er läuft läuft er (noch!).

Der kleine Intel-Rechner wäre aber eine wirkliche Alternative. Mal schauen was meine Frau davon hält. Es geht auch nicht nur um Netflix oder ähnliches (haben wir ja sowieso schon nicht mehr), es läuft da einfach alles ziemlich zäh. Bis da der Firefox gestartet ist, das dauert... aber nicht nur da.

Und ja, natürlich steckt da ein J3455 drin, das war ein Kopierfehler. :wink:

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 5057
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von Lord_Carlos » 17.02.2020 15:32:24

Hardwarebeschleunigung im Browser unter linux ist einfach nicht leicht. Chrome muss man selber bauen oder ein Ubuntu PPA benutzten. Ich meine bei FF ist es auch nicht ganz einfach.
Dann muss es auch ein browser sein der DRM unterstuetzt. Aber 2020 wird sicherlich das Jahr des linux Desktops!11

Fuer Netflix, Amazon dings bums und Co waere es vielleicht besser ein Firestick, Chromecast oder aehnliches zu benutzten.

Bei youtube gibt es plugins die videos im externen Browser abspielen, z.B. mpv. Da ist Hardware Beschleunigung recht einfach einzurichten. Angenommen die Hardware ist vorhanden.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

wanne
Moderator
Beiträge: 6402
Registriert: 24.05.2010 12:39:42

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von wanne » 17.02.2020 16:53:42

So ich gebe jetzt auch noch meinen Senf dazu:
Bei 4GiB RAM und SSD gibt dir 64Bit auf jeden Fall messbaren Speedup. Aber Wunder wird das nicht vollbringen. Am ende tippe ich eher auf den DDR2-RAM als Bremse als auf die CPU.
Kopiergeschütze Videos im Browser sind halt (abseits von aktuellen AAA-Computerspielen) die mit Abstand die fordernste Aufgabe die man nem Rechner so geben kann.
Abseits von Netflix und Co. kannst du dir eventuell angewöhnen die Videos in einem Player zu gucken. mpv frisst mittlerweile direkt Youtube und Mediathek URLs. Für vieles andere gibt es Mediatheviewer, JDownloader2 oder irgend welche DownloadHelper im Browser um das zu erreichen.
Am Ende steht und fällt dein Erlebnis mit dem Hardwaresupport fürs Decoding. Deine 9500 GT ist einigermaßen mächtig. Kann aber nur h.264 bis HD. (Kein VP9 oder h.265.) Das Intel ding könnte wohl bis zu 4k und VP9. Netflix wie auch youtube können beides würde den VP9 support im FF einfach mal abschalten.
Intuitiv würde ich einfach mal media.mediasource.webm.enabled und media.eme.vp9-in-mp4.enabled auf false setzen oder halt das h264ify plugin nutzen.
Das heißt aber noch lange nicht, dass du die GPU-Beschleunigung auch wirklich nutzt. Würde das wie gesagt erst mal in einem Player probieren da wird das vermutlich deutlich einfacher gehen und vor allem bekommst du vernünftigen debug output.
Das fette Problem wird am Ende sein, dass du das in den Browser bekommen willst. Und das kann halt beliebig hässlich werden. Keine Ahnung ob du da mit Intel oder Nvidia bessere Karten hast. Deswegen kauf ich mir ne CPU, die das in Software kann. (Die multimedialiebhaber dürfen mich jetzt Schlagen...) Und das wird wohl keine von beiden in VP9 oder h.264 hinbekommen. Youtube konnte man wohl relativ lange mit Windows-XP Browserkennung zu h.263 überreden. Das ist aber auch vorbei.
rot: Moderator wanne spricht, default: User wanne spricht.

Benutzeravatar
hikaru
Beiträge: 11017
Registriert: 09.04.2008 12:48:59

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von hikaru » 17.02.2020 19:48:21

Mit mpv kann ich auf einem T7600 (unwesentlich schneller als der E4400 [1]) Youtube (Big Buck Bunny) noch in h264 1080p30 bei maximal 80% CPU-Auslastung auf beide Kerne verteilt flüssig abspielen:

Code: Alles auswählen

mpv --ytdl-raw-options=format=248+251 https://www.youtube.com/watch?v=aqz-KE-bpKQ
(avc geht ebenfalls)

Bei 1080p60 kommt es zu Rucklern und Framedrops. Ich vermute, die pure Rechenleistung würe gerade so noch ausreichen, aber es hapert an der Parallelisieung.

Eine gewisse Verzögerung beim Firefox-Start kann ich auf dem Notebook nachvollziehen, danach läuft es allerdings flüssig und zügig. Ich filtere aber auch sehr stark, welche Inhalte ich auf einer Seite zulasse und welche nicht.


[1] https://www.cpubenchmark.net/compare/In ... s935vs2875

Benutzeravatar
ottonormal
Beiträge: 2890
Registriert: 20.01.2014 22:25:29

Re: 64 bit auf altem Rechner sinnvoll?

Beitrag von ottonormal » 17.02.2020 21:27:36

Vielen Dank auch für diese Informationen. Das Thema Video und vor allem Netflix ist aber nicht mehr soo sehr wichtig für uns. Wichtiger ist einfach nur, dass der Rechner ganz allgemein flüssiger und nicht so zäh läuft.

Nun haben wir uns dazu durchgerungen, den Intel-Mini-Rechner, der jetzt am Fernseher als Mediaplayer dienen sollte, als Arbeitsrechner für meine Frau zu nutzen. Das erspart uns die Neuanschaffung. Eine 250GB-SSD ist darin schon vorhanden und der Arbeitsspeicher hat sogar 8 GB (das hatte ich so gar nicht mehr in Erinnerung! :wink: ).

Der Rechner muss nur neu eingerichtet werden. Das werde ich die Tage aber wohl gebacken bekommen.

Antworten