Automatisch remote-fs mounten, wenn ssh erfolgreich verbunden

Warum Debian? Was muss ich vorher wissen? Wo geht's nach der Installation weiter?
Antworten
scientific
Beiträge: 3019
Registriert: 03.11.2009 13:45:23
Lizenz eigener Beiträge: Artistic Lizenz
Kontaktdaten:

Automatisch remote-fs mounten, wenn ssh erfolgreich verbunden

Beitrag von scientific » 20.03.2020 11:38:57

Hi Leute!

Ich bin auf der Suche nach einer best-practice-Lösung für folgende Aufgabe:
Ich verbinde mich per ssh auf einen entfernten Server.
Die Verbindung wird erfolgreich hergestellt.
Mit der Herstellung dieser Verbindung wird automatisch ein bestimmtes Verzeichnis des Remote-Servers auf meinem lokalen Rechner auf ein bestimmtes Verzeichnis gemountet.
Mit der Herstellung dieser Verbindung wird automatisch ein bestimmtes Verzeichnis des lokalen Servers auf ein bestimmtes Verzeichnis am Remote-Server gemountet

Ich beende die Verbindung, die gemounteten Verzeichnisse sollen auf beiden Rechnern getrennt werden.

Der Hintergrund dazu ist, dass ich mich auf viele Server am Tag verbinden muss und auch immer wieder Daten hin- und herschieben muss. Oft sinds nur Konfigurationsschnipsel oder aus Logfiles gegrepptes Zeugs.

Damit wär es fein, wenn ich z.B. lokal das Verzeichnis ~/Work hätte, welches dann vom remote-Rechner per sshfs auch auf ~/Work des dortigen Users gemountet würde. Und das ganze am besten über ein Configurations-Schnipsel in ~/.ssh/config

Ist sowas überhaupt möglich?

Ich frage mich, ob es möglich ist, einen Filedeskriptor für ein Verzeichnis auf die Remote-Maschine durchzureichen, oder ob ich mich retour für sshfs verbinden muss (was ich wiederum nicht möchte). Oder muss ich meinen lokalen Port 22 mit RemoteForward auf die entfernte Maschine durchreichen, um von dort dann sshfs auf localhost und den geforwardeten Port machen. Dazu bräuchte ich dann aber wieder einen ssh-key auf jeder Maschine, der auf meine lokale Maschine darf... das geht aber auch nicht...

Ich kann natürlich auch lokal ein Verzeichnis in ~/Work mit dem Namen des Hosts erstellen, welches ich dann per sshfs mit ~/Work am Host verbinde. Aber das muss ich dann per skript erledigen. Das Skript stellt die ssh-Verbindung her und mountet dann das Remote-Verzeichnis in das zu erstellende dir am lokalen Host...

Oder kann man die aufgebaute ssh-Verbindung nicht so nutzen, dass da ohne Authentifizierung remote mein Verzeichnis eingebunden werden kann?

Also wenn es dazu gute Ideen gibt, wäre ich sehr froh.

lg scientific
dann putze ich hier mal nur...

Eine Auswahl meiner Skripte und systemd-units.
https://github.com/xundeenergie

auch als Debian-Repo für Testing einbindbar:
deb http://debian.xundeenergie.at/xundeenergie testing main

MSfree
Beiträge: 5567
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Automatisch remote-fs mounten, wenn ssh erfolgreich verbunden

Beitrag von MSfree » 20.03.2020 12:17:54

Code: Alles auswählen

man ssh
und dort nach ~/.ssh/rc suchen.

Aber warum willst du ein "Rückmount" aufbauen?
Mir scheint, die Struktur deiner Arbeitsweise könnte mal überdacht werden.

Antworten