(gelöst): LXDE oder LXQT?

Warum Debian? Was muss ich vorher wissen? Wo geht's nach der Installation weiter?
rei19
Beiträge: 65
Registriert: 19.03.2020 16:39:19

(gelöst): LXDE oder LXQT?

Beitrag von rei19 » 29.03.2020 10:14:58

Bei UBUNTU wurde LXDE durch LXQT ersetzt. Hier bei debian gibt's beides. Aber ist auch hier geplant, LXDE aussterben zu lassen?
Zuletzt geändert von rei19 am 29.03.2020 12:08:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3494
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: LXDE oder LXQT?

Beitrag von willy4711 » 29.03.2020 10:59:20

Momentan benutzt du ja wohl Xfce.
Da würde mich natürlich interessieren, was du an eine Oberfläche für Anforderungen stellst, was dir an Xfce missfällt,
und warum du jetzt gerne LXDE installieren willst.
Liegt es an deinem Rechner, der etwas älter ist, und dicke Backen bekommt ?

LXDE oder LXQT kann man auch nicht vergleichen.

Auch wenn ich jetzt Prügel beziehe:
LXDE ist eine veraltete Oberfläche (GTK 2) mit einem Fenstermanager dessen letzte Version vor 5 Jahren herausgebracht wurde. Also schlichtweg veraltet und wird irgendwann verschwinden. Ich hab es zwar auch als VM, aber ich starte das nur, wenn ich besonders gute Laune habe, um ein bisschen herum zuspielen.----> Gute Laune ist ziemlich schnell weg :facepalm:

LXQT ist die wesentlich modernere Oberfläche (Fenstermanager Debianxfwm4 wie in Xfce) arbeitet mit QT5, wie KDE.
Daher sind KDE - Programme leicht in die Oberfläche zu integrieren.Debian kwin-x11, der Fenstermanager von KDE arbeitet
gut mit LXQT. Trotzdem ist es - Wie LXDE eine relativ spartanische Oberfläche, die man natürlich "aufhübschen" kann, jedoch sind da aus meiner Sicht Grenzen, die in Xfce nicht vorhanden sind.

debianuser4782
Beiträge: 113
Registriert: 11.03.2018 23:09:05

Re: LXDE oder LXQT?

Beitrag von debianuser4782 » 29.03.2020 11:22:10

Ende Juli 2011 wurde das GUI-Toolkit GTK+ 3 eingeführt, das zum Nachfolger von GTK+ 2 erklärt wurde, zugleich aber nicht abwärtskompatibel zu GTK+ 2 ist. Monatelang vorher war bereits auf die Einführung von GTK+ 3 hingearbeitet worden. Für den Chefentwickler des LXDE-Projekts, Hong Jen Yee, stellte sich damit die Frage, welches Toolkit das LXDE-Team in Zukunft verwenden wolle, da LXDE bis dahin auf dem Widget-Set GTK+ 2 basierte, welches fortan nicht mehr weiterentwickelt werden sollte. Yee stellte in einem Blog-Artikel fest, dass GTK+ 3 „speicherintensiver und langsamer“ als GTK+ 2 sei, was seinem Projekt-Konzept von einer „schlanken, ressourcenschonenden“ Desktop-Umgebung widersprach.

Er kündigte eine Qt-Version von LXDE an, deren Fertigstellung für Anfang Juli 2013 geplant war. Jerôme Leclanche, ein wichtiger Entwickler der Desktopumgebung Razor-qt, und Yee beschlossen, die Qt-Version von LXDE und Razor-qt zusammenzuführen. Der bisherige LXDE-Code, welcher auf GTK+ 2 basierte, solle parallel dazu noch eine Weile gewartet werden, so der Beschluss. Diese Aufgabe wurde an einen extra dafür ausersehenen Maintainer delegiert.

Im Mai 2014 erschien eine erste Version (0.7.0) des auf Qt basierenden LXDE, nun „LXQt“ genannt. Sie wurde in Zusammenarbeit mit dem Maui Project entwickelt. Neben dem Quelltext werden Pakete unter anderem für Debian, Fedora, openSUSE, Arch Linux und Ubuntu angeboten.


Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/LXQt

rei19
Beiträge: 65
Registriert: 19.03.2020 16:39:19

Re: LXDE oder LXQT?

Beitrag von rei19 » 29.03.2020 11:53:46

Vielen Dank! Nun weiß ich viel mehr als erhofft.

@willy4711: Dieser Rechner hat einen Atom-Prozessor D525. Das reicht zwar für XFCE, ich bin aber sehr genügsam und habe lieber etwas Reserve als zu viel Gedöns.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3494
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: (gelöst): LXDE oder LXQT?

Beitrag von willy4711 » 29.03.2020 12:39:00

rei19 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.03.2020 11:53:46
@willy4711: Dieser Rechner hat einen Atom-Prozessor D525. Das reicht zwar für XFCE, ich bin aber sehr genügsam und habe lieber etwas Reserve als zu viel Gedöns.
Da solltest du aber die Rolle der Oberfläche nicht zu sehr überschätzen.
Heutzutage nehmen die Grafik (Anwendungen / Filme) und der Browser einen Großteil der Rechenpower in Anspruch.
Und davor bist du auch bei den sogenannten "leichtgewichtigen" Systemen nicht gefeit.
Gibt ja genug Threads hier, wo User auch einen "leichtgewichtigen Browser" suchen,
den es aber heutzutage nicht gibt, will man das Internet in vollen Zügen genießen.

Nur mal ein Vergleich der "Leichtgewichtigkeit" und "Gedöns"
Inhalt den Jeweiligen Live-CD's:
Entnommen von hier: http://cdimage.debian.org/cdimage/relea ... so-hybrid/

LXDE: 2335 Pakete / 2,2 GB
LXQT: 2313 Pakete / 2,3 GB
Xfce: 2297 Pakete / 2,2 GB

Das zum Thema Märchen aus dem Linux Wald :mrgreen: :facepalm:

rei19
Beiträge: 65
Registriert: 19.03.2020 16:39:19

Re: (gelöst): LXDE oder LXQT?

Beitrag von rei19 » 29.03.2020 13:56:35

willy4711 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.03.2020 12:39:00
LXDE: 2335 Pakete / 2,2 GB
LXQT: 2313 Pakete / 2,3 GB
Xfce: 2297 Pakete / 2,2 GB
Und cinnamon: 2,3 GB
gnome: 2,4 GB
kde: 2,5 GB
Das ist doch kaum mehr.? Wieso wird denn darauf hingewiesen, bei älterer Hardware xfce oder lxde/lxqt zu nehmen, weil die weniger Rechnerleistung brauchen?
Und wo bitte kann man die Anzahl der Pakete ersehen? Die verlinkte Seite zeigt es (bei mir) nicht.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3494
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: (gelöst): LXDE oder LXQT?

Beitrag von willy4711 » 29.03.2020 14:12:28

rei19 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.03.2020 13:56:35
Das ist doch kaum mehr.? Wieso wird denn darauf hingewiesen, bei älterer Hardware xfce oder lxde/lxqt zu nehmen, weil die weniger Rechnerleistung brauchen?
Das liegt daran, dass bei den "großen" Oberflächen KDE und Gnome ein Haufen Grafischer Effekte implementiert sind,
und die Integration der Programme sehr weit fortgeschritten ist (Desktop-Suche / Verknüpfung der PIM- Anwendungen)
Das abzustellen ist relativ schwierig, manchmal auch unmöglich. Die "Kleinen" sind da modularer.
rei19 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.03.2020 13:56:35
Und wo bitte kann man die Anzahl der Pakete ersehen? Die verlinkte Seite zeigt es (bei mir) nicht.
Datei "packages" anklicken -->aus dem Browser in einen Editor kopieren --> Zeilennummern anzeigen

Benutzeravatar
rockyracoon
Beiträge: 671
Registriert: 13.05.2016 12:42:18

Re: (gelöst): LXDE oder LXQT?

Beitrag von rockyracoon » 29.03.2020 16:10:17

@rei19:
Das ist doch kaum mehr.? Wieso wird denn darauf hingewiesen, bei älterer Hardware xfce oder lxde/lxqt zu nehmen, weil die weniger Rechnerleistung brauchen?
@willy4711:
Da solltest du aber die Rolle der Oberfläche nicht zu sehr überschätzen.
Heutzutage nehmen die Grafik (Anwendungen / Filme) und der Browser einen Großteil der
Rechenpower in Anspruch.
Beide Argumente sind m.E. goldrichtig.

Genau wegen diesen Argumenten ist es imho sinnvoller, sich einen neuen, leistungsfähigen PC oder Laptop zu kaufen. Dach macht die Wahl der Distribution oder der Oberfläche alleinig von den Ressourcen her unwichtig. Ich würde dann aber doch zu KDE oder Gnome3 greifen, weil diese zeitnah und unter Mitarbeit vieler Maintainer unterstützt werden. Und wenn es aber doch unbedingt ein "leichtgewichtiges" System sein muß, würde ich eher zu Antix greifen. Das startet auch den schwachbrüstigsten Rechner ( https://linuxnews.de/2020/03/antix-19-2 ... fentlicht/ ).

waldbaer59
Beiträge: 15
Registriert: 31.01.2020 00:10:54

Re: (gelöst): LXDE oder LXQT?

Beitrag von waldbaer59 » 29.03.2020 23:10:07

Die Argumente für KDE / Gnome sind für mich durchaus nachvollziehbar. Es gibt allerdings auch Gründe für eine andere Umgebung.

- Da ich gerne auch mal probiere, was auf einer 'schwachen' Hardware so läuft habe ich gerne etwas, was zwar nett aussehen kann, dabei jedoch nicht viel Grafikleistung abruft.

- Die Hauptversions-Umstellungen z.B. bei KDE schwemmen meist eine Fülle zu nur 90% fertiger Tools ins System wo wieder eine ganze Zeit abzuwarten ist bis die frühere Funktionalität wieder erreicht wird. (Beispiel: gwenview).

- Weniger ist zuweilen mehr: mit reicht eine einfache Umgebung ohne viele Spielereien.

Nach KDE war ich zu Openbox mit Fbpanel gewechselt, und schließlich via Xfce bei Lxqt gelandet, wo ich mich angekommen fühle.

Schlichtheit, Ressourcenschonung, Kontinuität sind mit persönlich wichtig. Es macht aber natürlich nur Sinn, wenn man keine Ressourcenfresser in den Anwendungen hat...

VLG
Stephan

pferdefreund
Beiträge: 3657
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: (gelöst): LXDE oder LXQT?

Beitrag von pferdefreund » 30.03.2020 08:34:36

mal den icewm probieren ? Der ist wirklich extrem schlank und ich bin seit Jahren von dem Teil begeistert, besonders wegen des Eingabefeldes in der Taskleiste, wo man direkt Programme starten kann ohne lang rumzuklicken. Ist allerdings auch recht einfach gestaltet und wird noch mit dem Editor konfiguriert - aber das macht man einmal und gut ist (bei mir seit über 10 Jahren).

MSfree
Beiträge: 5567
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: (gelöst): LXDE oder LXQT?

Beitrag von MSfree » 30.03.2020 09:00:26

waldbaer59 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.03.2020 23:10:07
- Da ich gerne auch mal probiere, was auf einer 'schwachen' Hardware so läuft habe ich gerne etwas, was zwar nett aussehen kann, dabei jedoch nicht viel Grafikleistung abruft.
Das als zienlich hungrig geltende Gnome3 läuft auf meinem 12 Jahre alten Q9300 mit Onboardgraphik gut und flüssig. Die Geschwindiwkeit dieser Onboardgraphik entspricht übrigens der, die auf den damals beliebten Netbooks mit Atomprozessor anzutreffen war.

Bei einem alten Netbook mit 1.6GHz Single-Core Atom und 1GB RAM wird einem eher der magere Speicher und die lahme CPU zum Verhängnis, nicht jedoch die Graphik.

rei19
Beiträge: 65
Registriert: 19.03.2020 16:39:19

Re: (gelöst): LXDE oder LXQT?

Beitrag von rei19 » 30.03.2020 10:25:59

pferdefreund hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.03.2020 08:34:36
mal den icewm probieren ? Der ist wirklich extrem schlank und ich bin seit Jahren von dem Teil begeistert, besonders wegen des Eingabefeldes in der Taskleiste, wo man direkt Programme starten kann ohne lang rumzuklicken. Ist allerdings auch recht einfach gestaltet und wird noch mit dem Editor konfiguriert - aber das macht man einmal und gut ist (bei mir seit über 10 Jahren).
Ich musste erst mal nachlesen, was ein Fenstermanager ist. Und kann mir trotzdem nicht genau vorstellen, wie man Unterschiede merkt. Um schlau zu werden, möchte ich z. B. den icewm ausprobieren. Zur Zeit habe ich xfce. Kann man Fenstermanager einfach austauschen? Und wenn ja, wie?
wo man direkt Programme starten kann ohne lang rumzuklicken.
Das verstehe ich nicht. Lange rumklicken? Ich brauche nur ins Startmenü gehen, 1 Klick und das Programm startet.

debianuser4782
Beiträge: 113
Registriert: 11.03.2018 23:09:05

Re: (gelöst): LXDE oder LXQT?

Beitrag von debianuser4782 » 30.03.2020 15:11:24

Fenstermanager werden auch abgekürzt als "WM" (Windowmanager) bezeichnet.

Openbox ist als Fenstermanager von vollständigen Desktop-Umgebungen zu unterscheiden; es bringt weder Paneele noch einen Dateimanager mit. Die Desktop-Umgebungen LXDE und LXQt verwenden Openbox als Fenstermanager. Durch Betätigung der rechten Maustaste öffnet sich ein Auswahlmenü, ähnlich dem, das die meisten Desktop-Umgebungen bei Klick auf die Taskleiste zu Verfügung stellen. Mit diesem vollständig konfigurierbaren Menü kann man Openbox beenden oder die nach Gruppen gegliederten Programme starten.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Openbox

Um ein minimales und individuelles Desktop-System mit openbox zu installieren, beim Neuaufsetzen eines debian-Systems im debian-installer bei tasksel alles abwählen und nach dem reboot im tty als root anmelden und zB folgende Pakete installieren:

Code: Alles auswählen

root@debian:~# apt install xorg openbox slim tint2 pcmanfm feh
tint2 wäre ein Panel, feh wäre für den Desktophintergrund und als Bildbetrachter geeignet, slim ist ein DM (Desktopmanager = u.a. grafisches Anmeldeinterface, wo man Benutzernamen und Passwort eingibt) und pcmanfm ein Dateimanager. xterm als Terminal wäre als Abhängigkeit von xorg mit dabei.

Nach dem ersten Anmelden in dieses System dann über das openbox-Menü xterm (Terminal) starten und als user durch Eingabe der obigen Paketnamen im Terminal die Programme starten. ZB:

Code: Alles auswählen

user@debian:~# tint2
Eine noch minimalere Lösung wäre zB dwm mit den suckless-tools und stterm als Terminal.

Nachtag:
Der obige Wikipedia-Artikel zu Openbox scheint veraltet zu sein. Default-WM von LXQT ist inzwischen der WM von Xfce4 "Xfwm4" : https://packages.debian.org/stretch/lxqt-core
Zuletzt geändert von debianuser4782 am 30.03.2020 16:46:53, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 3494
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: (gelöst): LXDE oder LXQT?

Beitrag von willy4711 » 30.03.2020 16:07:04

@rei19
Ohne die Diskussion unterbrechen zu wollen, möchte ich dir einen dringenden Rat geben:
Du bist interessiert, das ist gut. Aber ich sehe die Gefahr, dass du dich verzettelst.

Behalte erstmal dein System und arbeite dich in die Grundlagen von Linux ein.
Das wäre: Grundlegende Kenntnisse im Bedienen eines Terminals und die Möglichkeiten der grafischen Oberfläche, mit den
vielen Tools, die bei Debian angeboten werden.
Dafür eignen sich eben Oberflächen (um erstmal "sparsame" zu nennen) wie LXQT und Xfce.
LXDE mit dem Fenstermanager Openbox halte ich für veraltet und für einen Anfänger auch zu schwer zu bedienen.
Xfce ist aus meiner Sicht eine sehr stabile Oberfläche, der man eine Menge zumuten kann, bevor sie nicht mehr will.

Ich kenne deine Rechenkapazitäten nicht. Aber wenn du was halbwegs modernes hast, würde ich mir nach dem "Grundstudium"
Virtuelle Maschinen anlegen, in denen ich nach Belieben gefahrlos Oberflächen und andere Distros ausprobieren kann.
Geht was in die Hose oder gefällt es nicht, löschen und gut ist.

Mal ein Paar Literatur Quellen:

Debian- WIKI : https://wiki.debian.org/de/FrontPage?ac ... StartSeite
Die Wiki des Forums: https://wiki.debianforum.de/Hauptseite
Debian Manpages Deutsch: https://manpages.debian.org/testing/man ... index.html
Und Last but not Least:
Ubuntu- Wiki: https://wiki.ubuntuusers.de/Startseite/

fischic
Beiträge: 307
Registriert: 24.12.2019 12:25:08

Re: (gelöst): LXDE oder LXQT?

Beitrag von fischic » 30.03.2020 17:01:57

rei19 hat geschrieben:Um schlau zu werden, möchte ich z. B. den icewm ausprobieren. Zur Zeit habe ich xfce.
In diesem Satz vergleichst du Äpfel mit Birnen. Jede DE (z.B. xfce) hat einen Fenstermanager (als zentralen Bestandteil), aber nicht jeder Fenstermanager hat eine DE/ist einer DE zugeordnet . Man benötigt keine DE, wenn einem der gewählte Fenstermanager reicht. Je mehr DE-Funktionalität man weglässt, desto mehr kann man individuell konfigurieren, muss man dann aber auch gegebenenfalls. DebianIcewm ist ein solcher "freier" Fenstermanager. Gegen icewm spricht aus meiner Sicht, dass der über ein eingebautes Panel verfügt. Ich weiß nicht, ob man das weglassen und z.B. durch das hochkonfigurierbare Panel tint2 ersetzen kann. Bei Debianjwm (noch spartanischer als icewm) sollte das gehen - denke ich. Bei Debianopenbox bin ich sicher.

Antworten