Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Warum Debian? Was muss ich vorher wissen? Wo geht's nach der Installation weiter?
Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 3457
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von Emess » 04.04.2021 17:06:10

Wegen Festplatten Erweiterung steht bei mir demnächst ein Neuinstallation an.
z.Z. Habe ich 1TB mit

Code: Alles auswählen

Device     Boot      Start        End    Sectors   Size Id Type
/dev/sda1  *          2048    1187839    1185792   579M  7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda2          1187840  460887184  459699345 219,2G  7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda3        460888064  462186495    1298432   634M 27 Hidden NTFS WinRE
/dev/sda4        462188544 1953523711 1491335168 711,1G  5 Extended
/dev/sda5        462190592  529403903   67213312    32G 83 Linux
/dev/sda6        529405952 1164285951  634880000 302,7G 83 Linux
/dev/sda7       1164288000 1242111999   77824000  37,1G 83 Linux
/dev/sda8       1242114048 1949427711  707313664 337,3G 83 Linux
/dev/sda9       1949429760 1953523711    4093952     2G 82 Linux swap / Solaris
jetzt soll sda 500 GB
für Windows und Daten sowie eine kleine Partition zum Datenaustausch mit Linux (format: Keine Ahnung?)

und jetzt entweder sdb 1TB
sdb1 buster 100 GB
sdb2 buster/home 500 GB
sdb3 bullseye 100 GB
sdb4 bulleye/home 300 GB

oder gleich 2x Testing wobei das 1. ja dann bald stable wird.

auf swap kann ich mit 20 GB RAM doch verzichten?

Ich bin nur "ambitionierter Desktop-User." ich hoffe mein Anliegen ist klar.
Wegen der /home Sicherung und deren Einbindung mache ich wenn soweit einen extra Thread.
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Buster KDE Plasma 5x Kernel 4.19.0.6-amd64
Notebook HP ZBook 17 G2

http://www.emess62.de

fischig
Beiträge: 1440
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von fischig » 04.04.2021 18:14:21

Ich fürchte, das ist eine Glaubensfrage auf die es nur missionarische Antworten geben wird!

Luther hätte vielleicht gesagt: Und wenn ich auch wüsste, dass morgen die Welt untergeht, so würde ich heute noch ein Buster installieren! :P

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 3457
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von Emess » 04.04.2021 18:29:54

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.04.2021 18:14:21
Ich fürchte, das ist eine Glaubensfrage auf die es nur missionarische Antworten geben wird!
Auch wenn ich dem göttlichen nicht abgeneigt bin, würde ich mich lieber diesbezüglich mehr der säkularen Seite zuwenden. :mrgreen:
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Buster KDE Plasma 5x Kernel 4.19.0.6-amd64
Notebook HP ZBook 17 G2

http://www.emess62.de

am2
Beiträge: 242
Registriert: 20.08.2016 21:56:44

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von am2 » 04.04.2021 19:47:24

Ich habe genug Platz auf meinen Festplatten und ich sehe nichts was gegen Buster spricht, wenn...
Wenn ich meinen alten Brother DCP-195C unter Buster zum Laufen bringen könnte. Der von Brother angebotene Treiber funktioniert sehr gut unter Jessie, lässt sich unter Buster wegen "soll nicht installiert werden" und falscher Deskriptoren nicht installieren. Ok, ich will keine Brechstange ansetzen, die Debian-Entwickler wissen mehr als ich.

Der Drucker ist alt aber warum entsorgen wenn er noch tadellos funktioniert?

Prinzipiell sehen ich nichts was gegen Buster spricht, bei mir ist er auch installiert, aber als Produktivsystem läuft immer noch Jessie. Auf meinem Server läuft Buster und ich bin so zufrieden wie ich mit Debian schon immer war seit ich es nutze. Sch... Drucker :D

mcb
Beiträge: 904
Registriert: 25.06.2020 17:28:49

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von mcb » 04.04.2021 21:37:11

Du möchtest 2 Debaninstallationen fahren ? 1x Stable (wird dann bullseye) und 1x Testing (bleibt testing) ?!?

Wenn du jetzt Installierst nimm das Busterinstallationsmedium - Upgrade auf Bullseye im 2ten Schritt. Das hat hier die letzten male perfekt geklappt.

Insgesammt ist Bullseye toll soweit (ich möchte kein Buster mehr). Bin aber vor Ausfällen verschont geblieben - Remote Desktop funktioniert zur Zeit nicht ...

Gruß

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 914
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von jph » 05.04.2021 10:08:03

Emess hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.04.2021 17:06:10
jetzt soll sda 500 GB
für Windows und Daten sowie eine kleine Partition zum Datenaustausch mit Linux (format: Keine Ahnung?)

und jetzt entweder sdb 1TB
sdb1 buster 100 GB
sdb2 buster/home 500 GB
sdb3 bullseye 100 GB
sdb4 bulleye/home 300 GB

oder gleich 2x Testing wobei das 1. ja dann bald stable wird.
Ich persönlich halte Dual Boot für grandiosen Mist und bin glücklich, dass wir heutzutage dank Virtualisierung darauf verzichten können. Heißt: Single Boot mit Debian Stable, und Windows sowie Debian Testing in virtuelle Maschinen einsperren, anstelle dafür Plattenplatz zu reservieren.
Emess hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.04.2021 17:06:10
auf swap kann ich mit 20 GB RAM doch verzichten?
Kommt drauf an. Ich richte stets Swap in Größe des Hauptspeichers ein, damit ich die Rechner in Hibernate schicken kann. Das ist selbst auf einem Desktop nicht unpraktisch.

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 3457
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von Emess » 05.04.2021 10:46:42

jph hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
05.04.2021 10:08:03


Ich persönlich halte Dual Boot für grandiosen Mist und bin glücklich, dass wir heutzutage dank Virtualisierung darauf verzichten können. Heißt: Single Boot mit Debian Stable, und Windows sowie Debian Testing in virtuelle Maschinen einsperren, anstelle dafür Plattenplatz zu reservieren.
Das mit Windows mach ich nur aus nostalgischen Gründen. Hin und wieder benutze ich gerne noch ein 3DCAD welches vollen Grafikumfang benötigt.
Ich habe noch keine freie Virtualisierung gefunden die da mitmacht.
Kommt drauf an. Ich richte stets Swap in Größe des Hauptspeichers ein, damit ich die Rechner in Hibernate schicken kann. Das ist selbst auf einem Desktop nicht unpraktisch.
Wie gesagt ich bin nur Anwender und weiss nichtmal spontan was Hibernate ist. :lol:
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Buster KDE Plasma 5x Kernel 4.19.0.6-amd64
Notebook HP ZBook 17 G2

http://www.emess62.de

Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 1414
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von kalle123 » 05.04.2021 11:53:54

Emess hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
05.04.2021 10:46:42
Das mit Windows mach ich nur aus nostalgischen Gründen. Hin und wieder benutze ich gerne noch ein 3DCAD welches vollen Grafikumfang benötigt.
Ich habe noch keine freie Virtualisierung gefunden die da mitmacht.
Kann ich nachvollziehen.
Und beim 'vollen Grafikumfang' hakt es halt bei den VMs.

Aber zu deiner Fragestellung, Emess. Da wirst du deinen Weg finden müssen.

Ich kann dir nur schildern, wie ich meine Systempartionierung (Buster ist mein BS, dazu WIn 10 in dual boot und dazu jetzt noch Bullseye (aber nicht in dual boot :wink: ) gefunden habe.

Code: Alles auswählen

~$ lsblk
NAME   MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
sda      8:0    0 111,8G  0 disk 
├─sda1   8:1    0   243M  0 part /boot/efi
├─sda2   8:2    0  29,5G  0 part /
└─sda3   8:3    0    70G  0 part /home
sdb      8:16   0   1,8T  0 disk 
├─sdb1   8:17   0   1,8T  0 part /mnt/DATA
└─sdb2   8:18   0  18,6G  0 part [SWAP]
sdc      8:32   0 111,8G  0 disk 
├─sdc1   8:33   0   450M  0 part 
├─sdc2   8:34   0   100M  0 part 
├─sdc3   8:35   0    16M  0 part 
├─sdc4   8:36   0 110,4G  0 part 
└─sdc5   8:37   0   843M  0 part 
sdd      8:48   0 223,6G  0 disk 
├─sdd1   8:49   0   512M  0 part 
├─sdd2   8:50   0    30G  0 part 
├─sdd3   8:51   0   150G  0 part 
└─sdd4   8:52   0    16G  0 part 
sda ist eine 120 GB SSD mit Buster

sdb eine 2 TB HDD, da sind Bilder, Filme usw. meines Buster BS ausgelagert und auch die SWAP Datei.

sdc 120 GB SSD mit WIN 10. Momentan nicht gemountet, Wie gesagt dual boot.

So, und dann hab ich noch zwei dieser Wechselschächte im Rechner

https://www.alternate.de/Sharkoon/SATA- ... uct/135249

und in einem davon steckt im Moment

sdd 240 GB SSD mit Bullseye. Auch momentan nicht gemountet. Also Neustart, F8, Bullseye wählen und Bullseye läuft.

Alle drei Systemme sind unabhängig startbar, ich kann also alle Platten bis auf Win 10 z.B. rausnehmen und Win 10 startet.

Und der Umstieg Buster > Bullseye wird hier so aussehen. Buster SSD raus, Bullseye SSD fest eingebaut. Bilder usw. auslagern auf die HDD. Grub 1x suchen lassen, Win 10 für dual boot wird gefunden und gut isses.

Und zurück auf Buster kann ich auch wieder .....

Gruß KH ... und bleib gesund!!
ASUS PRIME X370-A + AMD Ryzen 5-2600, GeForce GT1030, 16GB, DEBIAN Buster/Bullseye Xfce
ASUS P5QL + Intel Core2 Duo E6750, GeForce GT710, 8GB, DEBIAN Testing Xfce
Lenovo Thinkpad T450s, DEBIAN Buster Xfce

mcb
Beiträge: 904
Registriert: 25.06.2020 17:28:49

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von mcb » 05.04.2021 12:42:06

Emess hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
05.04.2021 10:46:42
jph hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
05.04.2021 10:08:03


Ich persönlich halte Dual Boot für grandiosen Mist und bin glücklich, dass wir heutzutage dank Virtualisierung darauf verzichten können. Heißt: Single Boot mit Debian Stable, und Windows sowie Debian Testing in virtuelle Maschinen einsperren, anstelle dafür Plattenplatz zu reservieren.
Das mit Windows mach ich nur aus nostalgischen Gründen. Hin und wieder benutze ich gerne noch ein 3DCAD welches vollen Grafikumfang benötigt.
Ich habe noch keine freie Virtualisierung gefunden die da mitmacht.
Kommt drauf an. Ich richte stets Swap in Größe des Hauptspeichers ein, damit ich die Rechner in Hibernate schicken kann. Das ist selbst auf einem Desktop nicht unpraktisch.
Wie gesagt ich bin nur Anwender und weiss nichtmal spontan was Hibernate ist. :lol:
Hibernate braucht ja auch kein Mensch, besonders am Desktop ... :wink:

fischig
Beiträge: 1440
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von fischig » 05.04.2021 13:22:55

@€mess
hibernate = überwintern, Winterschlaf halten.

Im EDV-Chinesisch steht die Metapher (vermutlich nicht wissenschaftlich definiert?) für einen/verschiedene Stromsparmodi eines Rechners. Hier das fand ich ganz informativ: https://wiki.ubuntuusers.de/Archiv/Ener ... _mit_ACPI/

Nicht ganz unwichtig bei deinen Überlegungen zu swap.
Bei Wikipedia.de hat mir meine Suchmaschine zu „hibernate“ nichts Brauchbares auf der 1. Trefferseite zurückgeworfen.

KP97
Beiträge: 2370
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von KP97 » 05.04.2021 14:41:29

@am2
am2 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.04.2021 19:47:24
Wenn ich meinen alten Brother DCP-195C unter Buster zum Laufen bringen könnte.
Ist zwar OT, aber das kennst Du?
http://www.openprinting.org/printer/Bro ... r-DCP-195C

Übrigens funktioniert das angebotene Installationsscript auf der Brother HP auch problemlos, ich würde es nochmal versuchen und die Schritte genau einhalten.

@Emess
Wenn es ein Desktop ist und nur die Speicherkapazität erweitert wird, würde ich
a) direkt Bullseye installieren
b) auf Swap verzichten

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 914
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von jph » 05.04.2021 16:56:30

Emess hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
05.04.2021 10:46:42
Wie gesagt ich bin nur Anwender und weiss nichtmal spontan was Hibernate ist. :lol:
Hibernate = Hauptspeicherinhalt auf die Platte (d.h. in den Swap) schreiben und den Rechner ausschalten. Beim nächsten Start wird der Hauptspeicherinhalt aus dem Swap geladen und du machst genau da weiter, wo du aufgehört hast. Das wird typischerweise bei Laptops verwendet, um den Akku bei Nichtgebrauch zu schonen; ich mache das aber auch bei meinem Desktoprechner. Rechner schlafen legen, zu Abend essen, und wenn die Kinder im Bett sind dort weitermachen, wo man vor zwei, drei Stunden aufgehört hat.

Synonym dazu sind „Suspend to disk“ oder „S4“ oder „Ruhezustand“. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Ruhezustand

Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 1414
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von kalle123 » 05.04.2021 17:18:03

Emess hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
04.04.2021 17:06:10

und jetzt entweder sdb 1TB
sdb1 buster 100 GB
sdb2 buster/home 500 GB
sdb3 bullseye 100 GB
sdb4 bulleye/home 300 GB
@Emess

Hier noch mal zu. Die 100 GB sind m.E. reichlich 'fett'. 30 GB tun es immer, oder hast du da was Spezielles vor?

Gruß KH
ASUS PRIME X370-A + AMD Ryzen 5-2600, GeForce GT1030, 16GB, DEBIAN Buster/Bullseye Xfce
ASUS P5QL + Intel Core2 Duo E6750, GeForce GT710, 8GB, DEBIAN Testing Xfce
Lenovo Thinkpad T450s, DEBIAN Buster Xfce

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 3457
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von Emess » 05.04.2021 18:24:39

KP97 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
05.04.2021 14:41:29

@Emess
Wenn es ein Desktop ist und nur die Speicherkapazität erweitert wird, würde ich
a) direkt Bullseye installieren
b) auf Swap verzichten
Für meine Ansprüche war es eigentlich auch meine Intension. Aber ich bin ja für gute Argumente empfänglich.
Doch ich schleife schon seit Jahrzehnten Daten mit mir rum. Aber da betrifft ja nur /home (denke ich zu meinen?), Was wohl mein nächstes Thema wird. :wink:
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Buster KDE Plasma 5x Kernel 4.19.0.6-amd64
Notebook HP ZBook 17 G2

http://www.emess62.de

mcb
Beiträge: 904
Registriert: 25.06.2020 17:28:49

Re: Lohnt sich bei einer Neuinstallation Buster zu installieren?

Beitrag von mcb » 06.04.2021 15:24:52

Emess hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
05.04.2021 18:24:39
KP97 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
05.04.2021 14:41:29

@Emess
Wenn es ein Desktop ist und nur die Speicherkapazität erweitert wird, würde ich
a) direkt Bullseye installieren
b) auf Swap verzichten
Für meine Ansprüche war es eigentlich auch meine Intension. Aber ich bin ja für gute Argumente empfänglich.
Doch ich schleife schon seit Jahrzehnten Daten mit mir rum. Aber da betrifft ja nur /home (denke ich zu meinen?), Was wohl mein nächstes Thema wird. :wink:
a) Ja - ich würde aber über den Buster Installer gehen.
b) Ich würde eine erstellen ~ 12 GB - dann fehlt sie im Zweifel nicht.

Antworten