Timeshift in Debian

Du suchst ein Programm für einen bestimmten Zweck?
Antworten
Linuxa
Beiträge: 2
Registriert: 08.10.2018 17:25:57

Timeshift in Debian

Beitrag von Linuxa » 08.10.2018 19:29:52

Hallo,
ich habe mich gerade hier im Forum neu angemeldet. Ich habe die letzten 3 Jahre Linux Erfahrungen mit Linux Mint gesammelt. Nachdem ich jetzt mit der Thematik ein wenig vertraut bin, möchte ich zu Debian wechseln. Die Installation hat problemlos funktioniert. Was ich vermisse ist Timeshft als Backupsoftware. Da mir die Alternativen in Debian nicht gefallen, habe ich Timeshift für Debian bei Github/Timeshift heruntergeladen und installiert. Es funktioniert. Meine Fragen jetzt:
Kann man den Download irgendwie prüfen bzw. verifizieren ( checksum oder sha256)?
Ist eine Überprüfung überhaupt erforderlich?
Ich möchte mir durch die Installation keine Probleme schaffen. Kann mir jemand ein paar Infos zu der Thematik geben?
Danke, Gruß
Linuxa

Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 438
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Timeshift in Debian

Beitrag von kalle123 » 09.10.2018 08:56:10

Hi.

Setze doch einfach deine Fragestellung bei Github ein.
Hatte eine Frage zu den logs in /var/log/timeshift/ und hab da recht schnell eine ausführliche Antwort erhalten.

cu KH
ASUS P5QL + Intel Core Duo E6750 @2.66GHz, Nvidia GEFORCE GT730
8GB DDR2-800, SSD 60 GB, HDD 1TB, 500 GB, 250GB. DEBIAN Stretch Xfce

eggy
Beiträge: 1462
Registriert: 10.05.2008 11:23:50

Re: Timeshift in Debian

Beitrag von eggy » 09.10.2018 10:01:50

Willkommen im Forum

https://github.com/teejee2008/timeshift das da?

Nächstes mal statt "bei Github/Timeshift" lieber die entsprechenden URL, erspart Mitlesenden die Sucherei.
weniger Aufwand für Helfer => mehr hilfreiche Antworten
auch statt "installiert" lieber per "das deb von $entsprechendeURL per dpkg -i installiert" oder "per git clone den aktuellen master gezogen, dpkg-buildpackage -uc -us und dann per dpkg -i installiert" oder "das zip ($URL) runtergeladen, entpackt, und configure make make install mit folgenden Optionen aufgerufen" oder "das Repo von denen (Link) da nach dieser Anleitung (Link) eingebunden, key hinzugefügt und per apt-get timeshift installiert, vorher noch apt-get update gemacht" - du siehst viele Wege führen nach Rom, woher sollen wir wissen welchen Du für den schönsten gehalten hast

Ich rate mal: Du hast das .deb da runterladen und per dpkg -i installiert:
Ich hab mir nur die Dateien im Verzeichnis Debian oberflächlich angesehen, da hab ich auf den ersten Blick nichts Auffälliges finden können, sieht nach minimal Paketierung aus - was grundsätzlich für den Hausgebrauch erstmal ok sein dürfte, ich geh allerdings davon aus, dass Lintian ne Handvoll Warnungen/Fehler werfen würde, weil bestimmte Sachen fehlen, und zb compat nicht aktuell ist. Um im Detail zu wissen, ob das Ding Probleme verursachen kann, reichen zwei Minuten draufsehn allerdings nicht aus. Inbesondere sagt es nichts über die Qualität des Programmcodes. Auch sagt das nichts darüber, ob das .deb was sie zum Download anbieten, dem entspricht was die Dateien versprechen.

Hast Du stattdessen deren PPA eingebunden, gilt das übliche:
Fremdrepos sind unter Debian in den meisten Fällen keine gute Idee.
Warum? Kurzfassung "Du gibst die Kontrolle über Dein System aus der Hand". Fremdrepos erfüllen oftmals nicht die Qualitätsansprüche, nicht selten gibt es (viel) später beim Update dann Probleme. Oftmals für Ubuntu paketiert (PPA), Installation kann auch unter Debian gutgehn, muss es aber nicht, da die Paketformate zwar beide "debs" sind, es aber doch Unterschiede gibt, Abhängigkeiten andere sein können, etc. Ausführliche Diskussionen dazu solltest Du über die Suche finden.

Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 438
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Timeshift in Debian

Beitrag von kalle123 » 09.10.2018 11:08:51

eggy hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2018 10:01:50
Ich rate mal: Du hast das .deb da runterladen und per dpkg -i installiert:
Ich hab mir nur die Dateien im Verzeichnis Debian oberflächlich angesehen, da hab ich auf den ersten Blick nichts Auffälliges finden können, sieht nach minimal Paketierung aus - was grundsätzlich für den Hausgebrauch erstmal ok sein dürfte, ich geh allerdings davon aus, dass Lintian ne Handvoll Warnungen/Fehler werfen würde, weil bestimmte Sachen fehlen, und zb compat nicht aktuell ist.
Ich hab das deb Paket hier auf nem DEBIAN Testing installiert. Installation hakte etwas, aber keine grundsätzlichen Probleme ... (psmisc musste nach installiert werden)
ASUS P5QL + Intel Core Duo E6750 @2.66GHz, Nvidia GEFORCE GT730
8GB DDR2-800, SSD 60 GB, HDD 1TB, 500 GB, 250GB. DEBIAN Stretch Xfce

Benutzeravatar
rockyracoon
Beiträge: 295
Registriert: 13.05.2016 12:42:18

Re: Timeshift in Debian

Beitrag von rockyracoon » 09.10.2018 15:29:49

@kalle123:
Sorry, wenn ich mich einmische:
Ich hab das deb Paket hier auf nem DEBIAN Testing installiert.
Ich glaube, eggy wollte nicht wissen, auf welcher Debian-Version Du das Paket installiert hast, sondern wie. Er vermutete (wie ich auch) als .Deb-Datei und Deine Antwort scheint das zu bestätigen.

Meine Meinung und mein Debian-Verständnis:
- wenn es irgend geht, keine Fremdquellen verwenden. Die Begründung steht oben in einem guten Post.
- .Deb Pakete nur, wenn es unumgänglich ist (bei mir zum Beispiel die Treiber für meine Brother Multifunktionsgerät).
Weil sonst auf Dauer Störungen auftreten können, welche den produktiven Einsatz des Betriebssystems gefährden.

Wer das "lockerer" sieht, der sollte meiner Meinung nach - nicht destruktiv gemeint - bei Windows bleiben oder Ubuntu, Linux-Mint oder irgend eine Rolling-Release-Distribution verwenden. Aber wie gesagt: Jeder, wie es ihm gefällt.

Linuxa
Beiträge: 2
Registriert: 08.10.2018 17:25:57

Re: Timeshift in Debian

Beitrag von Linuxa » 09.10.2018 16:29:33

Danke für die Infos.
Ich hatte die .deb Datei heruntergeladen und das Paket mit GDebi Paket Installationsprogramm installiert.
Da Timeshift zum Beispiel auch bei Linus Mint Debian enthalten ist, sollte es eigentlich funktionieren. Ich bin mir nur nicht sicher, ob die Quelle (Github) vertrauenswürdig ist. Das Pakete aus fremden Quellen das System negativ beeinträchtigen können ist mir klar. Deswegen habe ich diesen Post geschrieben.
Falls jemand noch ein anderen einfaches Backup Programm mit GUI für die Systemdateien empfehlen kann, wäre super. LuckyBackup habe ich getestet, aber nicht für gut befunden.
Gruß Linuxa

Benutzeravatar
rockyracoon
Beiträge: 295
Registriert: 13.05.2016 12:42:18

Re: Timeshift in Debian

Beitrag von rockyracoon » 09.10.2018 16:50:35

Falls jemand noch ein anderen einfaches Backup Programm mit GUI für die Systemdateien empfehlen kann, wäre super.
RSync mit der Gui GRSsync

GitHub?
Ich wäre auch an Posts interessiert, ob es noch das "alte", GitHub ist?

P.S.:
"Linuxa" - Ich finde es immer prächtig, wenn Frauen in MINT-Bereichen tätig werden! :THX:
Wenn, dann sind sie - siehe Jana66 - mächtiger als wir Määääner.

Benutzeravatar
kalle123
Beiträge: 438
Registriert: 28.03.2015 12:27:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Timeshift in Debian

Beitrag von kalle123 » 09.10.2018 17:30:28

rockyracoon hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2018 15:29:49
@kalle123:
Wer das "lockerer" sieht, der sollte meiner Meinung nach - nicht destruktiv gemeint - bei Windows bleiben oder Ubuntu, Linux-Mint oder irgend eine Rolling-Release-Distribution verwenden. Aber wie gesagt: Jeder, wie es ihm gefällt.
Denke, denke, ich bin lang genug dabei, um das Risiko einschätzen zu können. :)
und ich schlafe gut damit.
Mir sind die Bedenken hier im Forum wohl bekannt.

Testing läuft momentan noch in einer Testphase auf ner separaten 120er SSD.

Beim Brother Drucker/Scanner musste ich auch schon gegen die "goldene Regel" verstoßen.
(war überrascht, der Scanner funktionierte ohne zusätzlichen Eingriff - out of the box)
ASUS P5QL + Intel Core Duo E6750 @2.66GHz, Nvidia GEFORCE GT730
8GB DDR2-800, SSD 60 GB, HDD 1TB, 500 GB, 250GB. DEBIAN Stretch Xfce

Antworten