Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs angucken)

Du suchst ein Programm für einen bestimmten Zweck?
suleiman
Beiträge: 164
Registriert: 21.12.2016 04:09:41

Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs angucken)

Beitrag von suleiman » 22.12.2016 22:29:28

Howdy,

ich hab mir Gnome-Logs und Gnome-System-Logs runter geladen um mir das Protokoll bzw die Logs anzeigen zu lassen,
aber die taugen nix, da hack ich lieber auf der Konsole weiter.

Gibt es gute grafische Anwendungen womit man gezielt Logs und aus /var/log/journal lesen kann ?

Nutze Gnome 3.14 auf Jessie

Benutzeravatar
smutbert
Beiträge: 5743
Registriert: 24.07.2011 13:27:39
Wohnort: Graz

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von smutbert » 24.12.2016 13:47:58

suleiman hat geschrieben:…da mach ich lieber auf der Konsole weiter.
ich ebenso :wink:

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 10309
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von niemand » 24.12.2016 14:52:47

Joa, journalctl ist schon ziemlich mächtig. Auf der anderen Seite ist der Wunsch nach einem grafischen Frontend nun auch nicht so absurd, und es würde mich wundern, wenn sich da noch keiner dran versucht hätte.
Du möchtest schnell und unkompliziert auf meine Ignore-Liste? Schreibe einfach „Gesendet von meinem … mit Tapatalk“ unter deinen Beitrag, oder poste Textausgaben als Bild
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

suleiman
Beiträge: 164
Registriert: 21.12.2016 04:09:41

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von suleiman » 24.12.2016 20:32:19

Joa eine konktrete Vorstellung von so einem Programm hätte ich auch schon,
nur ich kann nicht C++

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 10309
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von niemand » 24.12.2016 20:55:52

Dann nimm halt eine Sprache, die du kannst. Ich würd’s z.B. in Python machen, weil ich das halt am besten kann.
Du möchtest schnell und unkompliziert auf meine Ignore-Liste? Schreibe einfach „Gesendet von meinem … mit Tapatalk“ unter deinen Beitrag, oder poste Textausgaben als Bild
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

suleiman
Beiträge: 164
Registriert: 21.12.2016 04:09:41

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von suleiman » 24.12.2016 21:35:39

Du hast ja wieder Recht...
man kann grafische Anwendungen mit Python erstellen
und das wird warscheinlich nicht mal schwehr sein.

Würde trozdem warscheinlich etwas dauern bis ich mich da zurecht finde.
Wenn mein Server läuft wie er soll kann ich mir das nochmal überlegen.

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 2235
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von geier22 » 25.12.2016 15:25:00

Also so schlecht finde ich Debiangnome-logs nun wieder im Ansatz auch nicht.
Hat ein paar Macken (allerdings ziemlich entscheidend :( )
Den Log speichern funktioniert nicht richtig ----> speichert nur den gerade sichtbaren Bereich
den kompletten Log für eine Boot- Periode durchscrollen dauert eine Ewigkeit, da offensichtlich das nicht sichtbare nicht im RAM bleibt.

Sollt das (noch) ein Bug sein oder kann man das irgendwo einstellen ?
4.13.0-1-amd64 #1 SMP Debian 4.13.4-2 (2017-10-15) (Buster)/ XFCE 4.12.3 / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI (Treiber 375.82-8) / HP LP3065

Colttt
Beiträge: 2733
Registriert: 16.10.2008 23:25:34
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von Colttt » 25.12.2016 17:45:24

Sprechen wir hier nur von einem oder mehreren Servern?
Debian-Nutzer :D

ZABBIX Certified Specialist

theSplit
Beiträge: 17
Registriert: 30.07.2015 09:58:54

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von theSplit » 01.01.2017 19:50:56

Hallo,

was erwartet ihr denn von einem Log-Viewer?
Sollen dort diverse Logs als Standard vorhanden sein, so das man schnell zu diesen schalten/wechseln kann? Eventuell nach Kategorien?
Und welche sind das? - Oder alles in "var/log" als Standardauswahl, zum einfachen Öffnen per Mausklick verfügbar?

Zweite Frage, was für Funktionen sollte so ein Tool/Werkzeug denn haben?
Zum Beispiel, Suche nach einem Schlagwort, evtl. mit Hervorhebung im scrollbaren Text, Sprungmarken darauf, oder filtern von Zeilen wie Grep es tut so dass man nach bestimmen Wörtern/Nachrichten filtern kann? Wäre so mein erster Gedanke.

Ich habe Gnome-Logs leider noch nicht verwendet und kann daher nichts zu diesem Werkzeug sagen, aber wenn es massive Probleme damit gibt - was kann man besser machen?

Vielleicht kann man sich überlegen eine Alternative zu schaffen, wenn das Sinn macht.

Rein vom Ablauf kann ich mit C und GTK3 aufwarten, in welches ich mich aktuell einarbeite, eingearbeitet habe.. :wink:

Nur sollte man überlegen was bei Gnome-Logs anders als erwartet läuft und was man dazu noch brauchen würde und ob es nicht doch Sinn machen würde, einen Verbesserungsvorschlag für Gnome-Logs einzureichen, denn die Software gibt es ja nun schon einmal. ;)

Aber da ich immer gerne Lerne, würde ich mich dafür anbieten etwas zu entwickeln oder zu helfen. Auch wenn ich aktuell schon ein anderes Projekt habe das 99% meiner Zeit beansprucht. Wenn es sinnvoll ist, warum nicht? :THX:

suleiman
Beiträge: 164
Registriert: 21.12.2016 04:09:41

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von suleiman » 01.01.2017 21:11:57

Frohes neues Jahr, an alle !

Hui, scheinen ja doch einige interesse zu haben an einem besseren Tool.
Also wenn ich mir aussuchen könnte was ich gern hätte, dann wäre es folgendes ...

Ich mag Gnome, daher bin ich auch voll für Gnome-Logs!
Das erste Problem was mir aufgefallen ist das man nicht alle Protokolleinträge sieht und auch nicht anzeigen lassen kann, oder habe ich was übersehen ?...
Hardware und System sind bei mir immer leer und ich finde auch nicht die Einträge wo man mit den Option -k oder z.B. -p debug sehen würde.
Dann sind alle Dienste zusammengefasst, was den Überblick auch erschwehren kann.
Für mich ist es sinnvoll im Protokoll von nur einem Dienst zu stöbern (von der Suche mit grep mal abgesehen).
Ich hab auch /var/log/journal erstellt und rufe mit -b die verschiedenen Protokolle auf, geht mit Gnome-Logs leider auch nicht.

Wenn es sowas als grafisches Schmankel geben würde, wäre schon geil xD

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 2235
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von geier22 » 01.01.2017 22:17:14

suleiman hat geschrieben: Das erste Problem was mir aufgefallen ist das man nicht alle Protokolleinträge sieht und auch nicht anzeigen lassen kann, oder habe ich was übersehen ?...
Bist du in der Gruppe systemd-journal ?
Vermutlich liegt es daran.
suleiman hat geschrieben:Hardware und System sind bei mir immer leer und ich finde auch nicht die Einträge wo man mit den Option -k oder z.B. -p debug sehen würde.
damit meinet du die Optionen von journalctl?

Ich kann alle Gruppen einsehen
Wichtig
Alle
Anwendungen
System
Sicherheit
Hardware
Was ich an denDebian gnome-logs bemängele:

Das Durchscrollen (sowohl in Gnome als auch in Xfce -- beides Testing) bis zum Anfang des Protokolls funktioniert nur mit der Maus und endlos langsam, mit den Cursor-tasten geht es gar nicht.
Das Abspeichern des Logs (egal welche Rubrik man anwählt) ergibt immer nur eine Datei die etwas mehr als den gerade sichtbaren Bereich enthält --- ein Suchergebniss wird aber anscheinend komplett abgespeichert.
suleiman hat geschrieben:Ich hab auch /var/log/journal erstellt und rufe mit -b die verschiedenen Protokolle auf, geht mit Gnome-Logs leider auch nicht.
Zumindest die letzten 6 boots werden bei mir angezeigt und sind auswählbar
4.13.0-1-amd64 #1 SMP Debian 4.13.4-2 (2017-10-15) (Buster)/ XFCE 4.12.3 / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI (Treiber 375.82-8) / HP LP3065

theSplit
Beiträge: 17
Registriert: 30.07.2015 09:58:54

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von theSplit » 01.01.2017 22:28:39

suleiman hat geschrieben:Frohes neues Jahr, an alle !
Ebenfalls, frohes Neues! Ein Jahr der Taten... ;)
Hardware und System sind bei mir immer leer und ich finde auch nicht die Einträge wo man mit den Option -k oder z.B. -p debug sehen würde.
Was würden denn diese switches ausmachen, ohne jetzt die Man-Pages zu bemühen?
Dann sind alle Dienste zusammengefasst, was den Überblick auch erschwehren kann.
Ich würde ja hier nach "Logtyp" > "Xorg" > "Xorg.0.log" - "Xorg.1.log" usw. gehen...

Für mich ist es sinnvoll im Protokoll von nur einem Dienst zu stöbern (von der Suche mit grep mal abgesehen).
Ich hab auch /var/log/journal erstellt und rufe mit -b die verschiedenen Protokolle auf, geht mit Gnome-Logs leider auch nicht.
Nun ja, Cat oder bzw. Grep könnten ja als Tools "under the hood" also "Unter der Haube" dienen um Daten zu beschaffen bzw. anzeigen zu lassen. Ich weiß aber immer noch nicht wozu die Switches dienen :lol:
Wenn es sowas als grafisches Schmankel geben würde, wäre schon geil xD
Macht Gnome-logs ja auch ;)

Ist die "Übersicht" gut oder eher schlecht, macht diese Sinn? Also alle in "dpkg" > "dpkg.1.log" usw...

Die Darstellung nach Zeit wiederum, finde ich gut an Gnome-logs - habe ich mir angeschaut! :)

Dass es nur als Root läuft ist natürlich auch ein kleines Problem, aber das lässt sich vermute ich mal, nicht ändern, da Systemzugriff erforderlich ist. ;)
geier22 hat geschrieben:Das Durchscrollen (sowohl in Gnome als auch in Xfce -- beides Testing) bis zum Anfang des Protokolls funktioniert nur mit der Maus und endlos langsam, mit den Cursor-tasten geht es gar nicht.
Das Abspeichern des Logs (egal welche Rubrik man anwählt) ergibt immer nur eine Datei die etwas mehr als den gerade sichtbaren Bereich enthält --- ein Suchergebniss wird aber anscheinend komplett abgespeichert.
Hier könnte man einen Buffer in Optionen einstellen lassen, also beim Speichern die gesamte Datei sichern, oder selektiv den sichtbaren Bereich (alle Grep Einträge).

Als Option sehe ich da einen Buffer, den man einstellen kann, der sagt wieviel "MB" sichtbar sein sollen, 1024 Kilobite, 4096 Kilobyte, 8096 KB, 8 MB, 16 MB, 32 MB, 64 MB oder noch mehr Zeichen, je nachdem wie viel Speicher zu Verfügung steht.

suleiman
Beiträge: 164
Registriert: 21.12.2016 04:09:41

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von suleiman » 02.01.2017 00:32:02

Dass es nur als Root läuft ist natürlich auch ein kleines Problem, aber das lässt sich vermute ich mal, nicht ändern, da Systemzugriff erforderlich ist. ;)
Man kann einfach User in die Gruppe adm parken und schon sind fast alle Logs verfügbar.

Code: Alles auswählen

sudo usermod -aG adm mario
Ob das auch mit Gnome-Logs funktioniert habe ich nicht probiert.
geier22 hat geschrieben:Bist du in der Gruppe systemd-journal ?
Vermutlich liegt es daran.
ATM bin ich in der Gruppe sudo.
Ich muß auch jedes mal ein Passwort eingeben bevor Gnome-Logs startet.
theSplit hat geschrieben:Was würden denn diese switches ausmachen, ohne jetzt die Man-Pages zu bemühen?
geier22 hat geschrieben:damit meinet du die Optionen von journalctl?
journalctl Optionen ...
-k zeigt nur das Protokoll vom Kernel.
-p [0-7] zeigt nur das Protokoll mit diesem Status oder nidriger (Kritisch, Fehler, Notiz, usw...).
-b [NUMMER] zeigt das Protokoll ab einer bestimmten Sitzung an. Eine Sitzung startet mitm Boot-Prozess und endet mit dem runter fahren des Systems.

Konkret arbeite ich mit den folgenden Befehlen ...

Code: Alles auswählen

ls -ltra /var/log			# Auflisten in welche Datei wann geschrieben wurde - die Datei mit der neuesten Änderung steht unten - um so ggf. herauszufinden, in welcher Datei man aktuelle Meldungen findet
journalctl --disk-usage			# (sudo) Speicherplatz welchen die Journals momentan verbrauchen
journalctl -f				# (sudo) Protokoll verfolgen, um zu sehen, was für neue Meldungen rein kommen
logrotate -d -f /etc/logrotate.conf	# (sudo) Testen ob logrotate läuft wie es soll (nur ein Text, kein Dateien werden erstellt) 

journalctl -k -p err --since today	# (sudo) Heutige Fehlermeldung(en) vom Kernel anzeigen lassen

systemctl list-units | grep service		# alle Services die über journal laufen auflisten
journalctl -u ssh.service -p warning -n 30	# (sudo) die letzten 30 Warn- und Fehlermeldungen von ssh anzeigen lassen
journalctl -u minidlna.service -p err --since="last hour"	# (sudo)  Fehlermeldungen die minidlna in der letzten Stunde erzeugt hat anzeigen lassen
journalctl -b -p debug | grep -i fuse	# (sudo) Von dieses Sitzung Fehler beim Einbinden mit sshfs raus filtern
Dann hänge ich jeh nach Dienst noch ein passendes grep dran.
Btw. in Gnome-Logs gibts eine Suchfunktion, dann brauch man kein grep.

Mein nächster Schritt ist mir passende Scripts zum abfragen der einzellnen Dienste zu erstelllen.
Weil jeder Dienst gibt die Meldungen anders aus und ich will erstmal nur die Fehler raus filtern.
theSplit hat geschrieben:Ist die "Übersicht" gut oder eher schlecht, macht diese Sinn? Also alle in "dpkg" > "dpkg.1.log" usw...

Die Darstellung nach Zeit wiederum, finde ich gut an Gnome-logs - habe ich mir angeschaut! :)
Protokolle anhand ihrer Rotation auflsten bringt nicht viel, da die Dateien meist nach Größe und oder Wochentag angelegt werden.
Wiederum sortieren nach Zeit und Systemstart finde ich auch wichtig.


Nachtrag:
Gnome sollte "simple to use and straight forward" sein/bleiben.
Eine Möglichkeit (z.B. Dropdown-Menü) um selbst entscheiden zu können welchen Status man alles angezeigt bekommt.
Ein Menü zum auswählen von einzellenen Diensten wäre auch nice ...

Code: Alles auswählen

systemctl list-units | grep service | cut -c 3- | cut -d" " -f1

suleiman
Beiträge: 164
Registriert: 21.12.2016 04:09:41

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von suleiman » 08.01.2017 15:04:12

Ich muß nochmal meine Aussage revidieren....
Ich habe jetz Debiangnome-logs im Autostart geparkt und hatte durch Zufall das Glück/Pech ein paar kritische Meldungen angezeigt zu bekommen
Für eine Übersicht von Fehlern, kiritsche Meldungen, Alarm und Notfall, ist das Programm super!
Klar fehlen da viele Optionen die ich gerne hätte, aber sowas ist für Gnome nicht nötig.
Dann lieber ein neues Programm schreiben.

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 2235
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: Grafische Anwendung für Journalctl (Protokoll/Logs anguc

Beitrag von geier22 » 09.01.2017 09:43:59

suleiman hat geschrieben:ATM bin ich in der Gruppe sudo.
Ich muß auch jedes mal ein Passwort eingeben bevor Gnome-Logs startet.
suleiman hat geschrieben:Ich habe jetz Debiangnome-logs im Autostart geparkt und hatte durch Zufall das Glück/Pech ein paar kritische Meldungen angezeigt zu bekommen
Das du jedes mal ein Passwort eingeben musst, verwundert mich. Brauchte ich noch nie.
Hast du dich denn in die Gruppe systemd-journal eingetragen? Ist meines Wissens notwendig, um alle Logs zu sehen.
sudo ersetzt das nur, weil du dann root bist. Deshalb wird - glaube ich jedenfalls - ein PW gefordert.
4.13.0-1-amd64 #1 SMP Debian 4.13.4-2 (2017-10-15) (Buster)/ XFCE 4.12.3 / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI (Treiber 375.82-8) / HP LP3065

Antworten