apt - Alles nicht benötigte deinstallieren!

Du suchst ein Programm für einen bestimmten Zweck?
dabe2k16
Beiträge: 7
Registriert: 15.12.2016 19:19:46
Wohnort: Köln

Re: apt - Alles nicht benötigte deinstallieren!

Beitrag von dabe2k16 » 30.12.2016 14:01:50

niemand hat geschrieben:Ich fasse mal zusammen: du bist Einsteiger, du fährst nun Testing und du installierst Pakete aus Fremdquellen? Du solltest dafür Sorge tragen, dass du ein Ersatzsystem hast, wenn du auf einen funktionierenden Rechner angewiesen bist, denn dieses hier wird kaputtgehen. Die Frage ist nur, wann genau das sein wird.

Zu dem Paket selbst kann ich nichts sagen – es ist kein Debianpaket, und du schreibst nicht, woher du es hast.
Goldrichtig, ich bin Blutiger Anfänger habe früher immer mal wieder Debian verwendet, Probleme hatte ich da nie ! Das Paket habe ich mir von hier heruntergeladen -> https://www.google.com/webdesigner/ mit den Google Paketen -> Earth -> Chrome hatte ich bis jetzt noch keine Probleme, die habe ich auch immer von den Google Servern heruntergeladen, werd glaube ich heute Abend noch ne Neuinstallation anwerfen, installiere mir dann Testing in der Virtualbox, scheint die beste Lösung zu sein!

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 2231
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: apt - Alles nicht benötigte deinstallieren!

Beitrag von geier22 » 30.12.2016 17:28:48

geier22 hat geschrieben:Wenn du in synaptic nach z.B. Mate suchst, bekommst du eine Übersicht angezeigt, was an Mate -Paketen, und Zusätzen verfügbar ist. Das allein über apt hinzukriegen halte ich für sehr schwierig, wenn nicht gar unmöglich.
Ich habe nicht so argumentiert, dass man seine Updates unbedingt mit Synaptic machen sollte (mach ich selber auch nicht, sondern mit Debianwajig auf der Konsole :mrgreen: ), sondern habe dies aus dem Blickwinkel der Übersichtlichkeit getan.
dpkg -l *mate* gibt bei mir 11 Treffer
mate als Suchergebnis in Debiansynaptic in Verbindung mit Debianapt-xapian-index 285 Treffer
Mit einem Klick ist alles sortiert und man hat einen ziemlich kompletten Überblick über sämtlich ausschließlich für Mate vorhandenen Pakete und Programme, eine Erklärung dazu und häufig auch verweise auf die entsprechende Webseite, die man mit einem Klick aufrufen kann.
Man kann sich sicherlich auch einen Knoten in die Beine machen und mit dutzenden von Befehlen im Terminal ähnliches Erreichen (was ich aber bezweifele) :wink:
Synaptic ist auch schlau:

Code: Alles auswählen

dpkg --list |grep '^rc' |awk '{print $2}'
liefert bei mir keine Ergebnisse (benutze ich selber :wink: )
Synaptic findet über den Filter "verbliebene Konfiguration" aber: linux-image-4.6.0-1-amd64
Der versuch es zu deinstallieren endet mit der Fehlermeldung, das es nicht funktioniert, da ein zu löschendes Verzeichnis nicht leer ist.
Auf der Konsole :mrgreen: weiter geforscht, fördert dann diese "Leichen" zu Tage:

Code: Alles auswählen

# find -name "*4.6.0-1*"
./media/cinnamonhome/hans/.java/fonts/1.8.0_101/fcinfo-1-sparkycinnamon-Linux-4.6.0-1-amd64-de.properties
./media/cinnamonhome/hans/.java/fonts/1.8.0_91/fcinfo-1-sparkycinnamon-Linux-4.6.0-1-amd64-de.properties
find: ‘./run/user/1000/gvfs’: Keine Berechtigung
./lib/modules/4.6.0-1-amd64
./var/lib/dpkg/info/linux-headers-4.6.0-1-amd64.list
./var/lib/dpkg/info/linux-headers-4.6.0-1-common.md5sums
./var/lib/dpkg/info/linux-image-4.6.0-1-amd64.postrm
./var/lib/dpkg/info/linux-headers-4.6.0-1-common.list
./var/lib/dpkg/info/linux-image-4.6.0-1-amd64.list
./var/lib/dpkg/info/linux-headers-4.6.0-1-amd64.md5sums
./var/lib/dpkg/info/linux-headers-4.6.0-1-amd64.postinst
./usr/src/linux-headers-4.6.0-1-amd64
./usr/src/linux-headers-4.6.0-1-common
./usr/share/doc/linux-headers-4.6.0-1-amd64
./usr/share/doc/linux-headers-4.6.0-1-common
.
Ich jedenfalls lerne daraus, dass es sinnvoll und hilfreich ist, Möglichkeiten, die ein so Tolles System wie Debian bietet nicht nur einseitig zu nutzen


dabe2k16 hat geschrieben:Goldrichtig, ich bin Blutiger Anfänger habe früher immer mal wieder Debian verwendet, Probleme hatte ich da nie ! Das Paket habe ich mir von hier heruntergeladen -> https://www.google.com/webdesigner/ mit den Google Paketen -> Earth -> Chrome hatte ich bis jetzt noch keine Probleme, die habe ich auch immer von den Google Servern heruntergeladen, werd glaube ich heute Abend noch ne Neuinstallation anwerfen, installiere mir dann Testing in der Virtualbox, scheint die beste Lösung zu sein!
Würde ich nicht machen.Stretch ist so gut wie fertig und läuft stabil. Das ist meine Meinung. Das Argument "Testing ist eben Testing" stimmt zwar irgendwo, jedoch - wenn ich mir so die Threads hier im Forum durchsehe, gibt es auch viele Probleme mit Jessie. Kannst natürlich einen VM installieren, im jetzigen Stadium von Stretch halte ich das aber für wenig hilfreich.
4.13.0-1-amd64 #1 SMP Debian 4.13.4-2 (2017-10-15) (Buster)/ XFCE 4.12.3 / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI (Treiber 375.82-8) / HP LP3065

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 10294
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: apt - Alles nicht benötigte deinstallieren!

Beitrag von niemand » 30.12.2016 17:54:15

dpkg -l ist wohl auch nicht das richtige Werkzeug, um Paketdatenbanken zu durchsuchen. Wie wär’s mit aptitude? Findet hier z.B. 136 Pakete mit „mate“ im Namen, und wenn man mag, kann man da die Suchkriterien auch so anpassen, dass alles, das mit mate zusammenhängt, ausgegeben wird. Hast du denn mal aptitude in eine Shell eingegeben, geier22?

Ich bleibe dabei: wer synaptic nicht mag, dem soll man’s auch nicht aufzuschwatzen versuchen (insbesondere dann nicht, wenn schon im Eingangsbeitrag ausdrücklich geschrieben wird, dass es nicht gewünscht ist).

Was Testing und Fremdpakete in Beta-Versionen angeht: beide befinden sich unabhängig voneinander in aktiver Entwicklung und Veränderungen sind auf beiden Seiten nicht wirklich die Ausnahme. Kann man sich ausrechnen, was passieren wird. Zum Beispiel sowas, wie oben.
Du möchtest schnell und unkompliziert auf meine Ignore-Liste? Schreibe einfach „Gesendet von meinem … mit Tapatalk“ unter deinen Beitrag, oder poste Textausgaben als Bild

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 2231
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: apt - Alles nicht benötigte deinstallieren!

Beitrag von geier22 » 30.12.2016 18:04:49

niemand hat geschrieben: Hast du denn mal aptitude in eine Shell eingegeben, geier22?
Hab ich schon - aber zugegebener Massen nervt mich aptitude mit seinem Outfit.
Synaptic sucht halt auch in den Kommentaren und Erklärungen - Also quasi eine Volltextsuchen.
Aber wir sollten hier keinen Glaubenskrieg entfachen ich wollte lediglich auf die vielfältigen Möglichkeiten hinweisen, zumal dabe2k16 sich ja selbst als Neuling bezeichnet. - ich gebe zugunsten des Weltfriedens auf :wink:
4.13.0-1-amd64 #1 SMP Debian 4.13.4-2 (2017-10-15) (Buster)/ XFCE 4.12.3 / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI (Treiber 375.82-8) / HP LP3065

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 10294
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: apt - Alles nicht benötigte deinstallieren!

Beitrag von niemand » 30.12.2016 18:06:50

Synaptic sucht halt auch in den Kommentaren und Erklärungen - Also quasi eine Volltextsuchen.
Das ist aber nun wahrlich kein Alleinstellungsmerkmal von synaptic.
Du möchtest schnell und unkompliziert auf meine Ignore-Liste? Schreibe einfach „Gesendet von meinem … mit Tapatalk“ unter deinen Beitrag, oder poste Textausgaben als Bild

guennid
Beiträge: 11005
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: apt - Alles nicht benötigte deinstallieren!

Beitrag von guennid » 30.12.2016 18:48:08

So macht das doch keinen Sinn, wie du das als Anfänger angehst, dabe2k16 und das wird dir auch hier [niemand nicht] :wink: per Fernwartung korrigieren können.

Du fängst mit testing an, lädst du dir einen dicken Desktop, den du unbenutzt stante pede wieder loswerden willst (und mehr?) und außerdem noch Fremdpakete, weißt aber noch gar nicht was das "alles Nichtbenötigte" eigentlich ist.

An deiner Stelle würde ich neu anfangen, mit stable, und erst mal nur das installieren, was du von Debian für ein funktionierendes System brauchst. Erst wenn das zufriedenstellend läuft, einschließlich Browser aus Debian, würde ich mir mal google earth und chrome anschauen.

Grüße, Günther

breakthewall
Beiträge: 259
Registriert: 30.12.2016 23:48:51

Re: apt - Alles nicht benötigte deinstallieren!

Beitrag von breakthewall » 31.12.2016 02:35:00

Also generell ist das was gerne haben möchtest, ein schwieriges Unterfangen. Besonders dann wenn man vorgefertigte Desktop-Pakete installiert, die zusätzlich noch eine Latte an empfohlenen Zusätzen installieren. Wird Debian so aufgesetzt, muss man idR. so damit leben, sonst wird man auf erhebliche Schwierigkeiten treffen aufgrund der Abhängigkeiten.

Gut man könnte natürlich auch sagen, man pfeifft auf alles was apt-get auto-remove auflistet und lebt damit, aber so ganz optimal ist das auch nicht. Eine Option wäre allerdings nach Installation eines Desktops, alle Metapakete zu löschen die dieser mitgebracht hat. Denn diese sind der primäre Auslöser dafür, dass bei einem Entfernen eines Paketes und anschließendem apt-get auto-remove, z.B. plötzlich der halbe Desktop entfernt werden soll. In jenen Metapaketen befinden sich die Abhängigkeiten, löscht man diese, gewinnt man erheblich mehr Flexibilität. Markiert man im Anschluss noch alle Pakete im System als manuell installiert, erspart man sich ebenfalls Stress via apt-get auto-remove.
In dieser Hinsicht sollte man besser stets auf fertig geschnürte Desktops verzichten, die ohnehin meist nur für Anfänger existieren, um ein annäherndes Rundum-Sorglos-Paket zu haben was der Nutzer so brauchen könnte. Wenn man mehr Kontrolle haben will wäre man besser damit beraten, erst das Basissystem installieren, und dann via Terminal einen Minimal-Desktop z.B. apt-get --no-install-recommends install cinnamon-core, und vereinzelte Programme die man wirklich benötigt.

Kürzlich allerdings habe ich einen interessanten Artikel gelesen, der hinsichtlich dieses Problems auch sehr nützlich sein kann. Denn dselect kann hier ein Ausweg sein.
Im Grunde benötigt man zuallererst ein installiertes Debian-System ohne Desktop. Dieses System definiert sozusagen das was man als Basissystem ansehen würde.

Nun wird die Paketliste via dpkg --get-selections > BASISSYSTEM gesichert. In der Sicherung befinden sich nun alle Pakete samt Status, die das Debian-Basissystem derzeit repräsentieren.

Ab hier kann man nun zum Test beginnen, Desktops und Programme zu installieren. Danach deklariert man mittels dpkg --clear-selections, alle nicht essentiellen Pakete im System als deinstalliert, und füttert den Paketmanager gleich darauf via dpkg --set-selections < BASISSYSTEM, mit den Paketdaten der Sicherung zuvor. Nun führt man ein apt-get dselect-upgrade aus, und alle Pakete die nicht in der Sicherung existierten werden entfernt. Zurück bleibt das ursprüngliche Basissystem, auf dem man wieder sauber aufbauen kann. Einziger Nachteil wäre, dass die Sicherung immer aktuelle Paketnamen enthalten muss, ansonsten werden diese Einträge ignoriert. Wenn also darin z.B. ruby2.3 steht, aber laut Repository nur noch ruby2.4 existiert, dann funktioniert das leider nicht.

Antworten