Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft O?)

Du suchst ein Programm für einen bestimmten Zweck?
bleda
Beiträge: 13
Registriert: 20.02.2017 15:39:40

Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft O?)

Beitrag von bleda » 21.02.2017 12:02:22

Hoi miteinander

Bin per Zufall auf Onlyoffice gestossen.
Hat jemand Erfahrung damit?

Hintergrund:
Aktuell versuche ich (oft erfolgreich) viele Menschen in meinem Umfeld dazu zu bewegen, auf GNU/Linux (meist Debian) umzusteigen. Ein Haupthinderniss (auch für mich damals) war das fehlen der Microsoft Office Produkte.
Libreoffice ist ja schon nett und so... aber für Neulinge halt doch ein Schritt zurück in intuitiver Bedienung.

Zudem kenn ich noch den chinesischen microsoft Office Klon: WPS-Writer. Der mag mich aber auch nicht zu überzeugen. WPS ist dann doch wieder nicht Klon genug, um die fehlende Userbase, welche Libreoffice hat, zu kompensieren.

Also kennt jemand Onlyoffice?
Pros/Contras?



P.s.: Werde es die Tage evtl. selbst mal noch ausprobieren und dann hier kurz Feedback reinschreiben.

Benutzeravatar
Revod
Beiträge: 3374
Registriert: 20.06.2011 15:04:29
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von Revod » 21.02.2017 13:00:31

Du kannst es doch testen.

Test Dokumente in odt, doc, xdoc usw. abspeichern und danach gucken ob die " M&S Office " und und andere Office, " SiftmakerFree-Office " Apache-OpenOffice , Libreofice die Dokumente wie bearbeitet mit Bilder, Texte usw. nach dem öffnen auch originalgetreu des einen zum anderen darstellen und ob diese auch überhaupt geöffnet werden können.

Kann ich nicht testen, weil ich keinen " M&S System " mehr habe.

Doch, wäre für Deinen Bekannten, Freundes Kreis ein soooo grosses Unding auch mit Libre / Apache-OpenOffice arbeiten zu können?

Frage nur, weil ich denke, wem die Unterschiede erst Mal bewusst werden wäre eher bereit seine HW mit Linux auszustatten, mit welcher Distri auch immer. :wink:

Der Hinweis ist mir neu, danke und werde selber gucken wie Dokumente zu OpenOffice(s) sich verhalten, auch Platz und Speicherbedarf, Geschwindigkeit ... na ja das was einen Office eben so braucht.... :)

bleda
Beiträge: 13
Registriert: 20.02.2017 15:39:40

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von bleda » 21.02.2017 13:13:55

ich spreche einzig von der benutzer*innen oberfläche. ganz profan. intuitivität, einfache bedienung und... verwandschaft/ähnlichkeit (der bedienung) zu microsoft office.

z.b. ctrl+y um einen Befehl zu wiederholen, GUI, einfache titelgestaltung & formatierungsvorlagen, inhaltsverzeichnis etc.

speicherbedarf etc. ist egal.

Korodny
Beiträge: 338
Registriert: 09.09.2014 18:33:22
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von Korodny » 21.02.2017 13:17:48

bleda hat geschrieben:Libreoffice ist ja schon nett und so... aber für Neulinge halt doch ein Schritt zurück in intuitiver Bedienung.
Inwiefern ein Schritt zurück - beziehst du dich auf die Ribbons in MS Office? Die sind in den neuesten Versionen von LibreOffice auch verfügbar, bis die in Debian Stable auftauchen wird es aber wohl noch eine Weile dauern. Ansonsten musst du ein bisschen konkreter werden, was dich genau stört - wenn man sich mit LibreOffice beschäftigt, stößt man auf einige sehr gute Ideen, auch im UI-Bereich. Ich habe beispielsweise die "Seitenleiste" aktiviert und alle Toolbars deaktiviert - ich kann so deutlich komfortabler arbeiten als mit jedem anderen Büropaket.

Im Übrigen ist "ich will zu Linux wechseln, aber es sollte sich schon exakt so anfühlen wie MS" m.E. eine ziemlich schlechte Ausgangsbasis für einen Wechsel in die Linux-Welt.Linux ist nicht Windows und will ganz sicher auch nicht Windows sein. Wer wechseln will, muss sich darüber im Klaren sein, dass er einiges neu lernen muss. Wenn schon das Office-Paket bzw. dessen "nicht intuitive" Bedienung ein Problem ist, sind die Chancen langfristig mit Linux glücklich zu werden doch eher klein...
Also kennt jemand Onlyoffice?
Pros/Contras?
Ich habe keine persönlichen Erfahrungen. Aber das Teil ist HTML/Javascript basiert, was Rückschlüsse auf die Geschwindigkeit (lahm) und den Funktionsumfang (vermutlich weit schlechter als LibreOffice) zulässt. Ribbons sehe ich auch keine.

Für ein lokales Office käme sonst noch Freeoffice aus deutscher Produktion in Frage, das ist die kostenlose Variante von Softmaker Office. Hat angeblich eine bessere Kompatibilität mit MS-Dokumenten.
Zuletzt geändert von Korodny am 21.02.2017 15:27:27, insgesamt 2-mal geändert.

Korodny
Beiträge: 338
Registriert: 09.09.2014 18:33:22
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von Korodny » 21.02.2017 13:25:00

bleda hat geschrieben:z.b. ctrl+y um einen Befehl zu wiederholen
LibreOffice: Ctrl+Shift+Y - das hätte dir ein einfacher Blick ins "Bearbeiten"-Menü verraten.

Unter Extras -> Anpassen kannst du übrigens auch sämtliche Tastenkombinationen anpassen.
formatierungsvorlagen, inhaltsverzeichnis
Bei den Formatvorlagen lässt LibreOffice Word traditionell alt aussehen, da hat Word überhaupt erst in den letzten Versionen annähernd gleich gezogen. Auch bei Inhaltsverzeichnissen bietet LO m.E. mehr Möglichkeiten. Du musst schon konkreter werden, was das Problem ist.
einfache titelgestaltung
?
intuitivität, einfache bedienung und... verwandschaft/ähnlichkeit (der bedienung) zu microsoft office.
"Intuitivität" und "einfache Bedienung" sind in deinen Augen vermutlich das selbe wie "Ähnlichkeit zhu Microsoft Office". Dannn wirst du mit LO sicher nicht glücklich werden.

Benutzeravatar
Revod
Beiträge: 3374
Registriert: 20.06.2011 15:04:29
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von Revod » 21.02.2017 13:28:40

@ bleda

... ganz klar, werde ich und ich teste die " intuitive " Bedienbarkeit ja eh bei allen Anwendungen immer.

@ Korodny

" FreeOffice " ist von SoftMaker, die freie Version. Leider sind gespeicherte odt Dateien dann nur noch mit FreeOffice weiter editiertbar, weil in Apache-OpenOffice die recht verunstaltet sich angucken.

Korodny
Beiträge: 338
Registriert: 09.09.2014 18:33:22
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von Korodny » 21.02.2017 15:31:34

Revod hat geschrieben:Leider sind gespeicherte odt Dateien dann nur noch mit FreeOffice weiter editiertbar
Oh, danke für den Hinweis. Das scheinen sie geändert zu haben: früher war FreeOffice immer die Vorjahresversion von Softmaker Office - ohne Einschränkungen. Jetzt ist es die aktuelle Version, dafür wurden einige Funktionen gestrichen. Ist dann wohl eher sinnlos, wenn der Dokumentenaustausch so eingeschränkt ist.

Benutzeravatar
Revod
Beiträge: 3374
Registriert: 20.06.2011 15:04:29
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von Revod » 21.02.2017 15:43:38

Kann es als ganzes nicht testen, weil es nur für " M&S " die 32 bit Version gibt. Eigentlich schade, dass sie nur die " WOS " so gut berücksichtigen. Werde denen auch nicht schreiben, muss jeder wissen wie mit was umgegangen wird.

@ Korodny

Jepp, und beim letztes Test vor ca. 8 Monate installiert eine Art abgespecktes Wine mit, weil früher genügte das entpacken und die Bin Datei auszuführen. Nun nicht mehr, es muss installiert werden ansonsten folgen Fehlermeldungen, die mich an "WOS " erinnern, kann mich auch täuschen.

Ich benutze es seid länger nicht mehr, nur noch Apache-Office, da ich meine Dokumente nicht an Dritte für die Weiterverarbeitung leiten muss und wenn sollen sie auch einen Office nehmen der odt kann, oder einen PDF-Editor. Habe seid langer Zeit mich von den sogenannten " M&S Standards " aufgehört aufzwingen zu lassen, da fange ich sicher nicht von neuem an.

Es gäbe noch das " WSOffice " ( glaube es heisst so ), es kann überhaupt keine freie Formate und die gespeicherte xy.doc Dateien kann Apache-OpenOffice nicht öffnen, ganz im Gegensatz zu den original Doc des " M&S " Office, also auch weg damit. :mrgreen:

bleda
Beiträge: 13
Registriert: 20.02.2017 15:39:40

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von bleda » 21.02.2017 20:10:50

wegen Umsteigen: Bei den jungen Kolleg*innen geht das ja... aber bei den Ü50ern muss der Umstieg so sanft wie möglich sein.

Benutzeravatar
Revod
Beiträge: 3374
Registriert: 20.06.2011 15:04:29
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von Revod » 21.02.2017 20:17:17

... dann nimm die die wollen und auch das Bewusstsein dafür entwickeln wollen, weil Du musst keinen missionieren musst.

PS: Habe Dich bereits bei Deinen Vorposting verstanden. :wink:

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11585
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von niemand » 21.02.2017 20:46:03

OT: Was ist eigentlich eine Benutzer-Innenoberfläche? Klingt etwas gruselig.

On-Topic: das neue LO-UI soll sich vom Design her dieser sperrigen, platzfressenden MS-Office-Oberfläche annähern. Ich kann das nicht gutfinden, aber vielleicht ist das was für deinen Innen-Kolleg?
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

scientific
Beiträge: 2986
Registriert: 03.11.2009 13:45:23
Lizenz eigener Beiträge: Artistic Lizenz
Kontaktdaten:

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von scientific » 21.02.2017 21:52:24

Im gegensatz zum MS-Pendant kann man bei LO wählen...
dann putze ich hier mal nur...

Eine Auswahl meiner Skripte und systemd-units.
https://github.com/xundeenergie

auch als Debian-Repo für Testing einbindbar:
deb http://debian.xundeenergie.at/xundeenergie testing main

Benutzeravatar
Revod
Beiträge: 3374
Registriert: 20.06.2011 15:04:29
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von Revod » 21.02.2017 22:04:44

scientific hat geschrieben:Im gegensatz zum MS-Pendant kann man bei LO wählen...
... dann bin ich nun wieder beruhigt. :mrgreen:

geier22

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von geier22 » 22.02.2017 19:42:03

Hab mir mal die portable Version runtergelagen. Hier Wunder:: :?

Code: Alles auswählen

hans@sparkyxfce:~$ sh /home/hans/Downloads/onlyoffice-desktopeditors-x64/desktopeditors/onlyoffice-desktopeditors.sh
Gtk-Message: Failed to load module "atk-bridge"
/usr/share/themes/Shiki-Noble/gtk-2.0/gtkrc:126: Murrine configuration option "gradients" is no longer supported and will be ignored.
[0222/192549:ERROR:browser_main_loop.cc(219)] Running without the SUID sandbox! See https://chromium.googlesource.com/chromium/src/+/master/docs/linux_suid_sandbox_development.md for more information on developing with the sandbox on.
libGL error: unable to load driver: swrast_dri.so
libGL error: failed to load driver: swrast
[0222/192550:ERROR:PlatformKeyboardEvent.cpp(117)] Not implemented reached in static PlatformEvent::Modifiers blink::PlatformKeyboardEvent::getCurrentModifierState()
hans@sparkyxfce:~$ 
Läuft trotz der Fehlermeldungen (will ich nicht nachgehen)
Da läuft ja Debianchromium als Basis
Dann kann man auch gleich die microsoft-online-apps nehmen. Dann fühle man sich zu Hause :wink:

Wieder gelöscht :D

Benutzeravatar
Revod
Beiträge: 3374
Registriert: 20.06.2011 15:04:29
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Onlyoffice. Erfahrungen? (Alternat zu libre- & microsoft

Beitrag von Revod » 22.02.2017 19:56:39

geier22 hat geschrieben:...
Wieder gelöscht :D
Schwein muss der Mensch haben... danke des Test. :mrgreen:

Antworten