man md5sum

Du hast Probleme mit Deinem eMail-Programm, Webbrowser oder Textprogramm? Dein Lieblingsprogramm streikt?
Antworten
fischig
Beiträge: 1447
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

man md5sum

Beitrag von fischig » 16.05.2021 17:04:15

In der deutschsprachigen manpage zu md5sum lese ich zum Parameter quiet:

Code: Alles auswählen

 --quiet
              Nicht für jede erfolgreich geprüfte Datei OK ausgeben
Darf ich das so verstehen, dass das Programm, mit diesem Parameter bestückt, ausschließlich nicht erfolgreich geprüfte Dateien meldet? Das wäre das, wonach ich gerade suche.

JTH
Moderator
Beiträge: 1060
Registriert: 13.08.2008 17:01:41
Wohnort: Berlin

Re: man md5sum

Beitrag von JTH » 16.05.2021 17:31:30

Korrekt:

Code: Alles auswählen

$ md5sum -c sumsumsum 
a.txt: OK
b.txt: FAILED
md5sum: WARNING: 1 computed checksum did NOT match

Code: Alles auswählen

$ md5sum --quiet -c sumsumsum 
b.txt: FAILED
md5sum: WARNING: 1 computed checksum did NOT match
Plus: Die letzte Zeile kommt auf stderr, wenn sie dich auch nicht interessiert:

Code: Alles auswählen

$ md5sum --quiet -c sumsumsum 2>/dev/null
b.txt: FAILED

fischig
Beiträge: 1447
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: man md5sum

Beitrag von fischig » 16.05.2021 17:41:20

Danke!

Mir ging's nur darum, bei ca. 100 Dateien nicht 95mal zu lesen, dass die ok seien und darüber die fünf unsauberen möglicherweise zu überlesen.

Ist schon eine seltsame Ausdrucksweise, zu sagen wofür ein Parameter NICHT zuständig ist, statt einfach zu sagen, wofür er denn zuständig ist. :wink:

Benutzeravatar
Livingston
Beiträge: 522
Registriert: 04.02.2007 22:52:25
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: 127.0.0.1

Re: man md5sum

Beitrag von Livingston » 16.05.2021 21:15:17

Genaugenommen ist das sogar ein Bug in der man page, denn aussagenlogisch ist das gleichwertig mit:
"Für einige erfolgreich geprüfte Dateien nicht OK ausgeben."

Besser wäre:
"Für erfolgreich geprüfte Dateien nichts ausgeben."
$ <- user
# <- root. Wer meint, da müsse $sudo stehen, mache das bitte mit seinem (Ge-)wissen aus - aber nicht mit mir.

Antworten