Windows-Notebook und Debian-PC verbinden

Einrichten des lokalen Netzes, Verbindung zu anderen Computern und Diensten.
Antworten
Friedel
Beiträge: 186
Registriert: 18.11.2013 18:28:37

Windows-Notebook und Debian-PC verbinden

Beitrag von Friedel » 12.09.2021 21:12:47

Hallo,
ich habe ein Notebook, das mit Windows 10 läuft und einen PC, der mit Debian 11 läuft. Ich möchte gerne mit dem Notebook auf Ordner und Dateien auf dem Pc zugreifen können und umgekehrt. Da ich keine Ahnung habe, wie man das einrichtet, habe ich nach einer Anleitung gegoogelt und mit https://www.ionos.de/digitalguide/serve ... -netzwerk/ auch eine gefunden. Das habe ich bis zur Überschrift "Samba-Server: Windows und Linux im Netzwerk vereint" durchgeführt. Aber es hat nichts gebracht. Mit dem Notebook sehe ich den PC nicht und umgekehrt. Dann habe ich https://www.ionos.de/digitalguide/serve ... ndows-smb/ gefunden und auch abgearbeitet. Jetzt bekomme ich auf dem Notebook zwar eine ganze Menge Geräte angezeigt, aber der PC ist nicht dabei. Am PC wird mir aber ein "Windowsnetzwerk" und darin eine "Workgroup" angezeigt. Sie enthält den PC und den NAS aus der Fritzbox. Im Notebook sehe ich keine Workgroup und auch keine Fritzbox. Statt dessen sehe ich eine Überschrift "Andere Geräte". Darin ist 2 mal mein Kombidrucker. Dann kommt die Überschrift "Computer", darin steht "ADMIN. Dann kommt "Drucker", und darin ist wieder zwei mal mein Drucker. Dann kommt "Multifunktionsgreäte". Darin ist mein Drucker (nur ein mal;-). Dann kommt "Scanner", und darin ist mein Drucker. Wenn ich auf "Admin" doppelklicke wird mein Drucker und "Users" angezeigt.

Mein PC ist per LAN über einen Switch an die Fritzbox angeschlossen. Das Notebook ist per WLAN an einen Repeater (TP841N) angeschlossen und der ist per LAN an den Switch angeschlossen, wo auch der PC dran ist.

Beide Rechner sind online. Derzeit muss ich die Daten über Dropbox oder mit USB-Stick übertragen. Das würde ich natürlich gerne ändern.

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 920
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: Windows-Notebook und Debian-PC verbinden

Beitrag von jph » 13.09.2021 13:25:08

Es wäre sinnvoll, wenn du die relevanten Konfigurationsänderungen posten würdest. So können wir leider nur raten, was du eingerichtet hast.

Friedel
Beiträge: 186
Registriert: 18.11.2013 18:28:37

Re: Windows-Notebook und Debian-PC verbinden

Beitrag von Friedel » 13.09.2021 17:41:35

jph hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.09.2021 13:25:08
Es wäre sinnvoll, wenn du die relevanten Konfigurationsänderungen posten würdest. So können wir leider nur raten, was du eingerichtet hast.
Ich habe doch genau beschrieben, was ich gemacht habe. Soll ich die verlinkten Anleitungen hier her kopieren? Der einzige Unterschied zur Anleitung ist, dass dort steht:
Danach geben Sie den folgenden Befehl ein, um das Samba-Paket auf dem Server zu installieren:

Code: Alles auswählen

apt-get install samba
und ich habe statt dessen Synaptic geöffnet, nach Samba gesucht und dann installiert. Alles weitere genau nach der Anleitung.

Benutzeravatar
minuseins
Beiträge: 123
Registriert: 21.05.2002 17:42:51
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Windows-Notebook und Debian-PC verbinden

Beitrag von minuseins » 14.09.2021 12:02:00

Was fehlt ist was du GENAU gemacht hast. Die Anleitungen sind immer etwas generisch.

z.B. fehlt in deiner Frage die Ausgabe von:

Code: Alles auswählen

net usershare list
net usershare info
Damit man sehen kann ob der SMB-Server auf deinem PC überhaupt was freigegeben hat.

Danach könnte man vom Windows-Notebook versuchen auf die Freigaben des PCS per \\<ip-adresse-pc>\<freigabe> zuzugreifen, um festzustellen ob man überhaupt auf die Freigaben zugreifen kann und ob diese Zugriffe sich dann in einem der Logs auf dem PC wiederfinden.

Wenn der Zugriff über die IP-Adresse möglich ist und auch funktioniert, dann liegt das Problem vermutlich rund um NETBIOS, wenn der IP-Zugriff nicht funktioniert und du auch keine Informationen über den versuchten Zugriff in den Samba-Logs auf dem PC findest, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass der Dienst nicht erreichbar ist, was evtl. an einer aktiven Firewall liegt.

Du siehst, die möglichen Probleme sind vielfältig und es reicht nicht einfach nur einen Link zu einer Anleitung zu posten nach der man grob vorgegangen ist.
Details sind wichtig für die Problemlösung und dazu braucht man den IST-Stand... nicht den SOLL-Stand.
He who work root can fell trees and knowledge is no substitute for experience.

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 14991
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Windows-Notebook und Debian-PC verbinden

Beitrag von niemand » 14.09.2021 12:09:41

Ach, in diesem Fall kannst schon froh sein, dass der User nicht auf eines dieser bekloppten „Videotutorials“ verwiesen hat und nun erwartet, dass man seine Zeit zum Durchsehen desselben verschwenden würde. Gut, wäre auch nicht viel mehr Zeitverschwendung, als irgendwelche Tutorials von Dritten durchzugehen und zu raten, an welcher Stelle der User welchen Fehler gemacht haben könnte …

Wenn ich Daten zwischen ’nem Windows- und einem Linuxrechner austauschen wollte, würde ich heute ohne zwingenden Grund für was Anderes auf das ssh-Subsystem (sftp, sshfs) setzten. Es gibt mittlerweile auch für so eingeschränkte Betriebssysteme, wie Windows, entsprechende Clients.
„The wise man doesn't give the right answers, he poses the right questions.“ (C. Levi-Strauss – gefunden im Manual des Apachen)

non serviam.

Benutzeravatar
minuseins
Beiträge: 123
Registriert: 21.05.2002 17:42:51
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Windows-Notebook und Debian-PC verbinden

Beitrag von minuseins » 14.09.2021 12:54:10

Stimmt schon, aber wir haben alle mal angefangen...

Und noch habe ich die Energie und Muße zu erklären, warum es nicht ausreicht zu sagen "Ich bin nach Anleitung XYZ vorgegangen, warum klappt das nicht?"
Sondern dass es sehr hilfreich ist, seine Fragen beantwortet zu bekommen, wenn man selbst schon einiges an Vorabeit geleistet hat und damit sein Problem genauer beschreiben kann.

RTFM weil meist PEBCAK ist zwar immer eine zutreffende Antwort, aber halt nicht unbedingt hilfreich wenn frisch anfängt.

Ich z.B. würde für mich nur noch unter Protest Windows nativ installieren wollen. Was nicht per WINE/Proton/etc. läuft, bekommt als letzte Chance eine VM. Wenn das nicht tut: Weg damit!
Man gewöhnt sich einfach zu sehr daran an die Flexibilität die VMs bieten.

"Instant"-Backup? Kein Problem!
Rollback wg. verkorksten Updates? Kein Problem!
Laufende VM von Notebook auf die Workstation und umgekehrt zu verschieben? Meistens kein Problem. PCI Pass-Through (z.b. GPUs) sind kritisch aber in einigen Fällen auch machbar.
Datenaustausch in oder aus der VM ohne sich mit SMB/iSCSI/NFS/Ceph/etc auf Windows rumzuärgern? Kein Problem! SFTP/SSHFS auf Window wäre für mich inzwischen nur noch eine Notlösung, aber sicherlich einfacher als sich als Neuling mit Samba auseinanderzusetzen.
He who work root can fell trees and knowledge is no substitute for experience.

Friedel
Beiträge: 186
Registriert: 18.11.2013 18:28:37

Re: Windows-Notebook und Debian-PC verbinden

Beitrag von Friedel » 15.09.2021 16:55:17

minuseins hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.09.2021 12:02:00
Was fehlt ist was du GENAU gemacht hast. Die Anleitungen sind immer etwas generisch.

z.B. fehlt in deiner Frage die Ausgabe von:

Code: Alles auswählen

net usershare list
net usershare info
Damit man sehen kann ob der SMB-Server auf deinem PC überhaupt was freigegeben hat.

Code: Alles auswählen

friedel@Friedel-Ry:~$ net usershare list
friedel@Friedel-Ry:~$ net usershare info
friedel@Friedel-Ry:~$ su -
Passwort: 
root@Friedel-Ry:~# net usershare list
Arbeit02-2GB
root@Friedel-Ry:~# net usershare info
[Arbeit02-2GB]
path=/home/friedel/Arbeit02-2GB
comment=guest_ok=n,
usershare_acl=FRIEDEL-RY\friedel:F,
guest_ok=n

root@Friedel-Ry:~# 
Danke für die Rückfrage. Damit kann ich dienen. Da ich keine Ahnung von der Materie habe, bin ich Schritt für Schritt nach der Anleitung vorgegangen. Dass die meisten Anleitungen sehr "generisch" sind, habe ich gemerkt. Ich habe viele gelesen, die so generisch waren und immer wieder auf mehrere Möglichkeiten verzweigt haben, bei denen ich keinen Ahnung hatte, welche für mich die richtige ist. Deshalb habe ich gerade diese Anleitungen gewählt.
minuseins hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
14.09.2021 12:02:00
Danach könnte man vom Windows-Notebook versuchen auf die Freigaben des PCS per \\<ip-adresse-pc>\<freigabe> zuzugreifen, um festzustellen ob man überhaupt auf die Freigaben zugreifen kann und ob diese Zugriffe sich dann in einem der Logs auf dem PC wiederfinden.
Da kommt folgende Meldung:
Netzwerkfehler
Auf \\192.168.2.251\Arbeit02-2GB konnte nicht zugegriffen werden.
Vergewissern Sie sich, dass der Name richtig geschrieben wurde. Möglicherweise besteht ein Netzwerkfehler. Klicken Sie auf "Diagnose" um die Netzwerkprobleme zu identifizieren und zu beheben.
Und unter "Details" steht dann:
Fehlercode: 0x80070043
Der Netzwerkname wurde nicht gefunden.
Und wenn man dann auf "Diagnose" klickt kommt:
Überprüfen Sie die Berechtigungseinstellungen für "Arbeit02-2GB".
Sie sind nicht zum Zugreifen auf die Freigabe berechtigt.

Benutzeravatar
NetFoxy
Beiträge: 80
Registriert: 12.11.2009 17:53:50

Re: Windows-Notebook und Debian-PC verbinden

Beitrag von NetFoxy » 15.09.2021 20:00:57

Hallo,

wie sind denn die IP-Adressen der beiden Rechner im Netzwerk? 192.168.2.251 scheint ja die des Linux-Rechners zu sein, richtig? Beide Rechner müssen im gleichen Netzwerk sein, was zuhause typischerweise gleichbedeutend ist mit "die ersten drei Zahlen der IP-Adresse sind identisch". Auch kann man unter Windows irgendwo sagen, wie "sicher" das Netzwerk ist. Keine Ahnung, was Windows damit genau macht. Aber ich vermute mal, auch die Windows-Firewall kann Dich daran hindern, dass Du auf Deinen Linux-Rechner zugreifen kannst.

Versuch aber auch mal, zuerst ein Windows-Verzeichnis im Netzwerk freizugeben und dass dann unter Linux zu sehen. Ich meine mich daran zu erinnern, dass es in Windows aber irgendwann vor Jahren mal so ein Problem gab, dass man sich von Linux bei Windows nicht identifizieren konnte und man deshalb keinen Zugriff auf die geteilten Verzeichnisse bekam. Hab leider keine Ahnung mehr, was da genau los war.

Kannst Du Deine Samba-Konfigurationsdatei hier mal posten?

Zum Vergleich mal hier ein Beispiel:
https://docs.centrify.com/Content/zint- ... Sample.htm
Ich habe bei mir den Samba-Server nicht installiert, aber die liegt irgendwo unter /etc/smb.conf oder /etc/smb/smb.conf oder /etc/samba/smb.conf oder ähnlich.

Viele Grüße
Andreas

Benutzeravatar
NetFoxy
Beiträge: 80
Registriert: 12.11.2009 17:53:50

Re: Windows-Notebook und Debian-PC verbinden

Beitrag von NetFoxy » 15.09.2021 20:03:08

Ach noch was: Es gab da unter Linux ein Tool, mit dem man testen konnte, ob man auf den Samba-Server, der auf dem Linux-Rechner läuft, zugreifen kann. Ich weiß aber leider auch nicht mehr wie das hieß.

Sorry, dass das alles so unrein ist. Ich schreibe aus dem Gedächtnis und von vor ein paar Jahren...

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 920
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: Windows-Notebook und Debian-PC verbinden

Beitrag von jph » 15.09.2021 21:13:58

NetFoxy hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.09.2021 20:03:08
Ach noch was: Es gab da unter Linux ein Tool, mit dem man testen konnte, ob man auf den Samba-Server, der auf dem Linux-Rechner läuft, zugreifen kann. Ich weiß aber leider auch nicht mehr wie das hieß.
Meinst du möglicherweise smbclient?

Benutzeravatar
NetFoxy
Beiträge: 80
Registriert: 12.11.2009 17:53:50

Re: Windows-Notebook und Debian-PC verbinden

Beitrag von NetFoxy » 15.09.2021 21:26:32

Will ich nicht ausschließen. Möchte aber jetzt auch nicht Samba installieren, um das auszuprobieren. Klingt aber vertraut. :)

Benutzeravatar
minuseins
Beiträge: 123
Registriert: 21.05.2002 17:42:51
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Windows-Notebook und Debian-PC verbinden

Beitrag von minuseins » 16.09.2021 18:19:00

Friedel hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
15.09.2021 16:55:17

Code: Alles auswählen

friedel@Friedel-Ry:~$ net usershare list
friedel@Friedel-Ry:~$ net usershare info
friedel@Friedel-Ry:~$ su -
Passwort: 
root@Friedel-Ry:~# net usershare list
Arbeit02-2GB
root@Friedel-Ry:~# net usershare info
[Arbeit02-2GB]
path=/home/friedel/Arbeit02-2GB
comment=guest_ok=n,
usershare_acl=FRIEDEL-RY\friedel:F,
guest_ok=n
Also was ich hier lese ist: Freigegeben ist etwas (Arbeit02-2GB). Benutzer "Friedel" vom Rechner/Arbeitsgruppe FRIEDEL-RY darf vollständig zugrifen.
Gastzugriffe sind nicht erlaubt.

Soweit in Ordnung!
Da kommt folgende Meldung:
Netzwerkfehler
Auf \\192.168.2.251\Arbeit02-2GB konnte nicht zugegriffen werden.
Vergewissern Sie sich, dass der Name richtig geschrieben wurde. Möglicherweise besteht ein Netzwerkfehler. Klicken Sie auf "Diagnose" um die Netzwerkprobleme zu identifizieren und zu beheben.
Und unter "Details" steht dann:
Fehlercode: 0x80070043
Der Netzwerkname wurde nicht gefunden.
Das deutet in erster Linie erst einmal auf ein Netzwerkfehler hin. Code 0x80070043 sagt das der "network path" nicht etabliert werden konnte.
Leider ist Windows hier nicht immer ganz verläßlich mit seinen Fehlermeldungen, da es sich auch um ein "Berechtiunsgproblem" handeln kann.

Also solltest du als erstes mal auf dem PC in die SAMBA Logs nachsehen und gucken ob der Zugriffsversuch vom Laptop auf den PC registriert worden ist.
Diese sollten sich unter /var/log/samba befinden. Leider habe mich mit mit Samba schon länger nicht mehr rumärgern müssen, deshalb kommt die Information eher aus dem Gedächnis.

Das heißt entweder befinden sich die Samba-Logs direkt unter /var/log oder im Verzeichnis /var/log/samba.
Ist hier kein Zugriff von deinem Laptop verzeichnet, dann kommt die Netzwerkverbindung schon nicht zu Stande.

Dann heisst es mit den üblichen Werkzeugen (z.b. ping) erst mal sicherzustellen, dass dein PC über das Netzwerk vom Laptop aus zu erreichen ist.
Wenn ein "ping" funktioniert, aber der Netzwerkzugriff nicht, dann bitte mal auch nachsehen ob Firewall-Regeln aktiv sind. Entweder auf dem Laptop oder auf dem PC.
Kannst du da nichts unmitelbar finden und die Rechner sind im gleichen Netzwerk, dann bitte auch unbedingt nachsehen als was dein Laptop dein lokales Netz behandelt. Das heißt als "privates Netzwerk" oder als "öffentliches Netzwerk". Im letzten Fall untersagt Windows selbst nämlich bestimmte Netzwerkzugriffe und ich bin der Meinung SMB gehört dazu.

Wenn der Zugriff im Samba-Log verzeichnet ist, dann hilft die Fehlermeldung dort höchstwahrscheinlich weiter und mein Verdacht ist das klassische User-Mapping Gedöns für die Berechtigungen.
Wenn der Zugriff im Samba-Log steht, aber die Fehlermeldung nicht besonders hilfreich ist, dann müsstest du vermutlich das Log-Level erhöhen:

https://wiki.samba.org/index.php/Settin ... _Log_Level
He who work root can fell trees and knowledge is no substitute for experience.

Antworten