wlan konfigurieren mit iproute2

Einrichten des lokalen Netzes, Verbindung zu anderen Computern und Diensten.
mat6937
Beiträge: 706
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: wlan konfigurieren

Beitrag von mat6937 » 20.05.2017 09:41:53

guennid hat geschrieben: Eine Frage noch: Wenn man zwei Subnetze hat, also 192.168.1.0 und 192.168.100.0, reicht es dann, 192.168.100.0/24 durch 192.168.0.0/16 zu ersetzen?
Meinst Du, wenn man auf die zwei Subnetze verzichten will/soll, und nur noch das 16er Subnetz verwenden soll? Denn zumindest die Broadcastadresse ist beim 16er-Subnetz anders als bei einem 24er Subnetz. Z. B.:

Code: Alles auswählen

:~$ ipcalc --nocolor 192.168.0.0/16 | grep -i broadcast
Broadcast: 192.168.255.255      11000000.10101000. 11111111.11111111

Code: Alles auswählen

:~$ ipcalc --nocolor 192.168.100.0/24 | grep -i broadcast
Broadcast: 192.168.100.255      11000000.10101000.01100100. 11111111

Code: Alles auswählen

ipcalc --nocolor 192.168.1.0/24 | grep -i broadcast
Broadcast: 192.168.1.255        11000000.10101000.00000001. 11111111

dufty2
Beiträge: 1350
Registriert: 22.12.2013 16:41:16

Re: wlan konfigurieren

Beitrag von dufty2 » 20.05.2017 15:39:50

Fügt man eine IP-Adresse hinzu, wird automatisch die entsprechende "directly-connected route" hinzugefügt.
Um sie zu sehen ("ip r") muss allerdings das Interface "up" sein.

guennid
Beiträge: 11133
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: wlan konfigurieren

Beitrag von guennid » 20.05.2017 15:46:06

Lassen wir diese Frage nach den Subnetzen vielleicht einstweilen besser. Ich bin kein Fachmann und habe meine Schwierigkeiten beim Verständis dieser etablierten Schreibweisen mit /16, /24. Neuerdings sehe ich im Zusammenhang mit iproute2 auch /32. Mein lan besteht aus zwei Subnetzen, die ich so schreibe: 192.168.1.0 und 192.168.100.0. dass dazu zwei Broadcast-Adressen gehören, 192.168.1.255 und 192.168.100.255 meine ich verstanden zu haben. Aber das verkompliziert mein Grundproblem: Einrichtung einer wlan-Verbindung ins Internet mit iproute2 z.Z. nur unnötig. Erst mal geht's nur um das 100er Netz, in dem sich alle bisher erwähnten NICs befinden(Client, lan-interne NIC des Routers und die des AP ebenfalls.

Bis jetzt bin ich außer dem Ping nicht weitergekommen. Wie gebe ich gateway- und nameserver-IP bekannt? Wo kommt wpa_supplicant ins Spiel? Der AP ist ja wpa2-verschlüsselt.

mat6937
Beiträge: 706
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: wlan konfigurieren

Beitrag von mat6937 » 20.05.2017 21:59:00

guennid hat geschrieben: Wie gebe ich gateway- und nameserver-IP bekannt? Wo kommt wpa_supplicant ins Spiel? Der AP ist ja wpa2-verschlüsselt.
Mit gateway-IP meinst Du die default route, für den Internetzugang? nameserver-IPs kannst Du in der /etc/resolv.conf-Datei eintragen.

wpa_supplicant brauchst Du nur für die WLAN-Verbindung. Für WPA2 mit:

Code: Alles auswählen

proto=RSN
pairwise=CCMP
group=CCMP
in der wpa_supplicant.conf-Datei.

guennid
Beiträge: 11133
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: wlan konfigurieren

Beitrag von guennid » 21.05.2017 10:59:58

So, ich hab's mit ausschließlich iproute2 jetzt erstmals hingekriegt.
So bin ich vorgegangen:
1. Nameserver in /etc/resolv.conf kontrolliert
2. ip link set dev wlan0 up
3. ip address add 192.168.100.188/24 dev wlan0
4. ip route add default via 192.168.100.251
5. wpa_supplicant -B -iwlan0 -c/Pfad/zu/funktionierender/wpa_supplicant.conf Datei

Das Verfahren sollte in dieser Form funktionieren, wenn Client, AP und Router im selben Subnetz sind, kein DHCP benutzt wird und die Router-IP bekannt ist. Wenn der AP mit wpa2 geschützt ist, muss sein Passwort in der von wpa_supplicant benutzten Form in der conf Datei stehen --> z.B. wpa_passphrase.
Auf dem client installiert war udev. Ob oder wie das relevant ist, muss ich noch weiter testen.

Danke für mat6937s Unterstützung! :THX:

(edit)
Die Angabe der default-route zur internen NIC des Routers ist offenbar erforderlich, obwohl diese nach meinem Verständnis doch bereits durch die Netzangabe 192.168.100.188/24 bekannt sein sollte.

udev ist nicht erforderlich, es funktioniert auch via equivs-dummy

Antworten