Internetzeit für Desktop-System

Einrichten des lokalen Netzes, Verbindung zu anderen Computern und Diensten.
Antworten
MoonKid
Beiträge: 492
Registriert: 12.03.2012 22:36:43

Internetzeit für Desktop-System

Beitrag von MoonKid » 03.09.2017 18:06:40

Zum Thema ntp-server/client find ich ne Menge. Aber es gibt viele Ansätze/Lösungen. Bin etwas verwirrt.

Es handelt sich hier um ein Debian Desktop System. Läuft nicht rund um die Uhr oder im Dauerbetrieb. Im Netzwerk gibt es einen lokalen Zeitserver auf dem Router. Wie kann ich den nutzen?
Dafür hier auf dem Desktop-System einen eigenen Zeitserver zu installieren (wie ich oft lese) erscheint mir overhead. Ein simpler Zeitserver-Abgleich beim Hochfahren würde ausreichen.

Welcher der vielen Ansätze ist dafür geeignet?

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 178
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Internetzeit für Desktop-System

Beitrag von jph » 03.09.2017 18:10:21

Du kannst systemd-timesyncd nutzen. Ansonsten bringt bspw. GNOME eine entsprechende Einstellung mit.

Jana66
Beiträge: 2807
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Internetzeit für Desktop-System

Beitrag von Jana66 » 03.09.2017 19:28:14

MoonKid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.09.2017 18:06:40
Im Netzwerk gibt es einen lokalen Zeitserver auf dem Router. Wie kann ich den nutzen?
In NTP-Client-Konfig lokalen NTP-Server eintragen. Also das Gateway.
Die Konfiguration des NTP-Daemons befindet sich auf der Client-Seite auch in der Datei /etc/ntp.conf.
http://www.linux-fuer-alle.de/zeitsynch ... ientserver
Default ist

Code: Alles auswählen

# pool: <http://www.pool.ntp.org/join.html>
server 0.debian.pool.ntp.org iburst
server 1.debian.pool.ntp.org iburst
server 2.debian.pool.ntp.org iburst
server 3.debian.pool.ntp.org iburst
Man kann NTP-Server auch mit Option 42 per DHCP-Server -> DHCP-Client bekannt geben. Allerdings weiß ich nicht, wie man dafür den Linux-Client konfigurieren muss.
Dafür hier auf dem Desktop-System einen eigenen Zeitserver zu installieren (wie ich oft lese) erscheint mir overhead.
Dazu brauchst du noch eine Atomuhr oder wenigstens einen GPS-Empfänger. Ansosnsten tickt halt ein Zeitserver für das Betriebssystem, der sich ab und an die Zeit woanders holt (polling). Vom Pool oder vom Router, der sich die Zeit auch irgendwo herholt. Z. B.:
http://www.pool.ntp.org/de/use.html
Oder eben von der BIOS-Uhr.

Nachteil geänderter Zeitservers: Muss man auf jedem Host tun, enischließlich Smartphones, Windows etc.
M. E. nur sinnvoll für Netzkomponenten (mehrere Router, Switches, Accesspoints): exaktes und einheitliches Logging auch bei Ausfall der WAN-Verbindung. Ohne Synchronisation würde die BIOS-Uhr genutzt. Raspis und Geräte ohne BIOS-Uhr haben nach Reboot Pech. Da lohnt sich ein lokaler Zeitserver wirklich.
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

MoonKid
Beiträge: 492
Registriert: 12.03.2012 22:36:43

Re: Internetzeit für Desktop-System

Beitrag von MoonKid » 05.09.2017 21:26:58

jph hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.09.2017 18:10:21
Du kannst systemd-timesyncd nutzen. Ansonsten bringt bspw. GNOME eine entsprechende Einstellung mit.
Was sagt mir das hier?

Code: Alles auswählen

$ sudo systemctl status systemd-timesyncd
● systemd-timesyncd.service - Network Time Synchronization
   Loaded: loaded (/lib/systemd/system/systemd-timesyncd.service; enabled; vendor preset: enabled)
   Active: inactive (dead)
Läuft nicht? Oder läuft gerade nicht, aber beim Hochfahren mal kurz?

/etc/systemd/timesyncd.conf ist leer.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 3733
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: Internetzeit für Desktop-System

Beitrag von Lord_Carlos » 05.09.2017 21:34:54

MoonKid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
05.09.2017 21:26:58
jph hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.09.2017 18:10:21
Du kannst systemd-timesyncd nutzen. Ansonsten bringt bspw. GNOME eine entsprechende Einstellung mit.
Was sagt mir das hier?

Code: Alles auswählen

$ sudo systemctl status systemd-timesyncd
● systemd-timesyncd.service - Network Time Synchronization
   Loaded: loaded (/lib/systemd/system/systemd-timesyncd.service; enabled; vendor preset: enabled)
   Active: inactive (dead)
Läuft nicht? Oder läuft gerade nicht, aber beim Hochfahren mal kurz?

/etc/systemd/timesyncd.conf ist leer.
Das hier sollte helfen:
https://wiki.archlinux.org/index.php/systemd-timesyncd

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

pferdefreund
Beiträge: 2869
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Internetzeit für Desktop-System

Beitrag von pferdefreund » 06.09.2017 06:34:55

Ich löse das mit einem init-Script. Das Script läuft einmalig beim Systemstart und gut ist.
Inhalt (außer dem üblichen lsf-Gelumpse:
/usr/sbin/ntpdate -b dein-zeit-server

scientific
Beiträge: 2723
Registriert: 03.11.2009 13:45:23
Lizenz eigener Beiträge: Artistic Lizenz
Kontaktdaten:

Re: Internetzeit für Desktop-System

Beitrag von scientific » 06.09.2017 09:23:55

Warum ein Initscript, dass dann erst wieder in eine systemd-Unit umgewandelt wird?
Warum den Befehl nicht gleich in eine Unit packen?

Lg scientific
dann putze ich hier mal nur...

Eine Auswahl meiner Skripte und systemd-units.
https://github.com/xundeenergie

auch als Debian-Repo für Testing einbindbar:
deb http://debian.xundeenergie.at/xundeenergie testing main

pferdefreund
Beiträge: 2869
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Internetzeit für Desktop-System

Beitrag von pferdefreund » 06.09.2017 12:00:38

Weil meine Systeme noch mit sysv-init laufen. Einmal wheezy - ich weiß - muss ich mal upgraden aber wird ja noch suportet und einmal jessie - auch das wird ja noch supportet. Hatte für systemd noch keine Zeit - werde das aber auch angehen müssen.
Was ich brauche - funktioniert und ich habe mit beiden Systemen keinerlei Probleme.

Jana66
Beiträge: 2807
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: Internetzeit für Desktop-System

Beitrag von Jana66 » 06.09.2017 14:58:57

Lord_Carlos hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
05.09.2017 21:34:54
Das hier sollte helfen:
https://wiki.archlinux.org/index.php/systemd-timesyncd
Danke! Wieder was dazugelernt: Mit dem "Monster" systemd muss man Debianntp und Debianntpdate nicht mehr installieren.
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

Antworten