Kein Zugriff auf NFS-Server auf Raspbian Jessie

Einrichten des lokalen Netzes, Verbindung zu anderen Computern und Diensten.
Antworten
Richard
Beiträge: 229
Registriert: 11.10.2012 14:18:37
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Kein Zugriff auf NFS-Server auf Raspbian Jessie

Beitrag von Richard » 19.09.2017 10:27:21

Hallo,

ich habe bereits auf mehreren System (Debian, Rasobian, Mint, Ubuntu) versucht einen NFS-Server einzurichten, habe es aber immer nur zeitweise zum laufen gebracht. Ich versuche jetzt das Problem auf dem Pi mit Raspbian Jessie zu beheben. Ich habe den Server und den Clienten wie hier https://wiki.ubuntuusers.de/NFS/#Installation beschrieben installiert. Die /etc/exports sieht so aus:

Code: Alles auswählen

/media/usb      192.168.10.21(rw,async,no_subtree_check)
Die IP 192.168.10.21 ist die IP meines PC. Auf diesem läuft der Client. /etc/hosts.deny und /etc/hosts.allow existieren keine. Die IP des Pi ist 192.168.10.23

Ein

Code: Alles auswählen

showmount -e 192.168.10.23
bringt

Code: Alles auswählen

clnt_create: RPC: Port mapper failure - Unable to receive: errno 111 (Connection refused)
Starte ich am Server rpcbind manuell mit

Code: Alles auswählen

sudo service rpcbind start
und versuche erneut showmount ändert sich die Fehlermeldung in

Code: Alles auswählen

clnt_create: RPC: Program not registered
Temporär beheben kann ich das Problem wenn ich

Code: Alles auswählen

sudo service nfs-kernel-server stop
sudo service rpcbind restart
sudo service nfs-kernel-server start
in genau dieser Reihenfolge ausführe. Dann sehe ich mit showmount die Freigaben und kann diese am Clienten auch einbinden.

Wie bekomme ich das aber dauerhaft zum laufen? Ich habe Beiträge gefunden die statt "nfs-kernel-server" "nfs-common" per Systemd starten. Das bringt bei mir aber nichts. Es ist egal ob ich nfs-common ein- oder ausschalte. Die o.g. Meldungen kommen unabhängig davon.

Richard

schwedenmann
Beiträge: 3803
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Kein Zugriff auf NFS-Server auf Raspbian Jessie

Beitrag von schwedenmann » 19.09.2017 10:52:44

Hallo


Hast du dich daran gehalten ? Gilt für nfsv4

https://www.cyberciti.biz/faq/nfs4-serv ... ntu-linux/

mfg
schwedenmann

Richard
Beiträge: 229
Registriert: 11.10.2012 14:18:37
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Re: Kein Zugriff auf NFS-Server auf Raspbian Jessie

Beitrag von Richard » 19.09.2017 11:47:41

In dem Schritt stehen nur ein paar Optionen mehr in der /etc/exports und man verwendet /exports. Das Ergebnis ist das gleiche wie oben beschrieben. Es kommen abhängig von den gestarteten Diensten exakt die gleichen Fehlermeldungen.

In dem HowTo wurde portmap installiert, das war bei mir nicht der Fall. Will ich das installieren kommt
sudo apt-get install portmap
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Note, selecting 'rpcbind' instead of 'portmap'
rpcbind ist schon die neueste Version.
Die Datei /etc/default/portmap (aus Schritt 2) ist bei mir leer, vermutlich da portmap nicht installiert wurde.

schwedenmann
Beiträge: 3803
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Kein Zugriff auf NFS-Server auf Raspbian Jessie

Beitrag von schwedenmann » 19.09.2017 11:56:54

Hallo
/etc/hosts.allow existieren keine.
Dann legt auf Server und Client je eine an und fülle die mit der IP des jeweils anderen PC.

und dann versuchs nochmal

mfg
schwedenmann

Richard
Beiträge: 229
Registriert: 11.10.2012 14:18:37
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Re: Kein Zugriff auf NFS-Server auf Raspbian Jessie

Beitrag von Richard » 19.09.2017 13:48:22

Wieder das gleiche.

Für mich sieht es so aus als müsste man auf dem Server rpcbind VOR dem Server starten. Zumindest geht es mit dem manuellen Start.

Richard
Beiträge: 229
Registriert: 11.10.2012 14:18:37
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Re: Kein Zugriff auf NFS-Server auf Raspbian Jessie

Beitrag von Richard » 20.09.2017 10:24:19

Ich habe mir jetzt nochmal ein sauberes Raspbian-Image gezogen und alles von Grund auf neu installiert. Das Problem besteht exakt so weiter wie bisher.

rendegast
Beiträge: 14297
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Kein Zugriff auf NFS-Server auf Raspbian Jessie

Beitrag von rendegast » 20.09.2017 14:47:04

Richard hat geschrieben: als müsste man auf dem Server rpcbind VOR dem Server starten.
/etc/systemd/system/rpcbind.service.d/lokal.conf resp.
/etc/systemd/system/portmap.service.d/lokal.conf:

Code: Alles auswählen

[Unit]
Before=nfs-kernel-server.service
Before=nfs-server.service
und/oder
/etc/systemd/system/nfs-kernel-server.service.d/lokal.conf resp.
/etc/systemd/system/nfs-server.service.d/lokal.conf
(Dort (nur) ein Wants=rpcbind.socket / After=rpcbind.socket):

Code: Alles auswählen

[Unit]
After=rpcbind.service
After=portmap.service
Für das sysv-init,
/etc/insserv/overrides/rpcbind
/etc/insserv/overrides/nfs-kernel-server
mit entsprechendem LSB-Header,
jedoch ist ein Bezug Required-Start:$portmap schon im Header von /etc/init.d/nfs-kernel-server.
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

Richard
Beiträge: 229
Registriert: 11.10.2012 14:18:37
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Re: Kein Zugriff auf NFS-Server auf Raspbian Jessie

Beitrag von Richard » 26.09.2017 11:25:44

Hab das Problem jetzt anders gefixt, mal sehen ob es dauerhaft funktioniert. Wie hier https://www.raspberrypi.org/forums/view ... 61#p862161 im letzten Beitrag beschrieben hab ich statt der bisher verwendeten 0.2.1 von rpcbind die 0.2.3 genutzt, die man über das Testing-Repo installieren muss. Statt wie dort Debian hab ich das hier verwenet:

Code: Alles auswählen

deb http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/ testing main contrib non-free rpi
Dennoch mal zu deinem Hinweis eine Frage:

Du hast geschrieben ich soll die /etc/systemd/system/rpcbind.service.d/lokal.conf bzw. /etc/systemd/system/nfs-kernel-server.service.d/lokal.conf ändern. Ich hätte eher gedacht man ändert die nfs-kernel-server.service oder rpcbind.service. Die gibt es aber gar nicht. Auch die Ordner mit '.d' am Ende existieren nicht. Was hat es denn mit den .d-Ordnern auf sich?

rendegast
Beiträge: 14297
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Kein Zugriff auf NFS-Server auf Raspbian Jessie

Beitrag von rendegast » 27.09.2017 04:01:09

- Ein /etc/systemd/system/name... ersetzt/überschreibt eine /lib/systemd/system/name...

- Eine name...d/*.conf wird einer name...-Unit hinzugefügt
Es gibt einige Sache zu beachten bei dieser Art von Konfiguration, eine Install-Section ist nicht erlaubt,
es ist zu beachten, was ersetzende und was additive Optionen (Before,After,Exec) sind.
Kontrolltool:

Code: Alles auswählen

systemctl cat name....
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

Antworten