2 Netzwerkkarten korrekt einrichten, GNOME

Einrichten des lokalen Netzes, Verbindung zu anderen Computern und Diensten.
Antworten
Knogle
Beiträge: 245
Registriert: 06.05.2016 19:29:00
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

2 Netzwerkkarten korrekt einrichten, GNOME

Beitrag von Knogle » 10.12.2017 12:32:53

Ich grusse euch liebe Community.

Habe aktuell auf meinem Server 2 Netzwerkkarten laufen ueber die interfaces Datei, jedoch habe ich nun bei meinem Desktop mit GNOME Oberflaeche ebenfalls dies vor.
Ich habe die interface Datei uebernommen und leicht abgeaendert, jedoch scheinen die Einstellungen nicht wirksam zu sein unter GNOME.

Wie stelle ich das korrekt ein?

Folgendes ist meine interfaces, bzw. die Konfiguration, so wie ich Sie auch auf meinem Desktop haben mag.

Code: Alles auswählen

cat interfaces
# This file describes the network interfaces available on your system
# and how to activate them. For more information, see interfaces(5).

source /etc/network/interfaces.d/*

# The loopback network interface
auto lo enp6s0
iface lo inet loopback


iface enp6s0 inet dhcp

# The lan interface
auto enp7s0
iface enp7s0 inet static
address 192.168.3.1/31

enp7s0 ist fuer meine Punkt-zu-Punkt Verbindung zu meinem Server, und enp6s0 fuer die Verbindung zum Heimnetzwerk und Internet.

Jana66
Beiträge: 3946
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: 2 Netzwerkkarten korrekt einrichten, GNOME

Beitrag von Jana66 » 10.12.2017 13:12:30

Knogle hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.12.2017 12:32:53
Habe aktuell auf meinem Server 2 Netzwerkkarten laufen ueber die interfaces Datei, jedoch habe ich nun bei meinem Desktop mit GNOME Oberflaeche ebenfalls dies vor.
Wozu? Erhoehung Datenrate/Verfuegbarkeit durch Link Aggregation (LAG/LACP/Bonding oder Debianhaproxy ?
Willst du einfach einen Desktop mit 2 NW-Adaptern direkt oder per unmanaged Switch an einen Server mit 2 NW-Adaptern anschliessen? Wird nicht mehr bringen als einfacher Netzwerkanschluss, die Anwendung muesste per 2 NW-Anschluessen zu 2 Zielen (IPs) senden. Da kommen Pakete durcheinander, wenn Anwendung auf Empfaenger nicht mitspielt. Also wird ohne Weiteres nur 1 Verbindung aktiv sein. :wink:

Aus Sicht der Clients/Desktops:
Bei 2 Routen zum gleichen Ziel (auch mit LAG/LACP) wird nur die "bessere" lt. Metrik benutzt. Bedeutet, dass ein "gebuendelter" Serveranschluss nur bei gleichzeitigem Zugriff mehrerer Clients Sinn hat. Lasse dir mal die Default-Routen eines Laptops mit Netzwerkkabel und aktivem WLAN anzeigen.

Code: Alles auswählen

ip route show
ip route list
route -n
Pinge auf irgendwas im Internet und schaue Paketzaehler der IFs an:

Code: Alles auswählen

ip -s link
netstat -i
Knogle hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.12.2017 12:32:53
enp7s0 ist fuer meine Punkt-zu-Punkt Verbindung zu meinem Server, und enp6s0 fuer die Verbindung zum Heimnetzwerk und Internet.
Poste eine Netzwerkskizze mit Geraeten, Subnetzen, Netzwerkdiensten, DNS, DHCP. ASCII-Skizze genuegt.
Kann dein Switch LACP? Link auf Manual des Switches. Oder Debianhaproxy geplant?
address 192.168.3.1/31
Merkwuerdige Preafixlaenge!!! Welche Adressen enthaelt ein Subnetz mindestens und wofuer? (Von Masken fuer Hostadressen sehen wir mal ab.)
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

dufty2
Beiträge: 1510
Registriert: 22.12.2013 16:41:16

Re: 2 Netzwerkkarten korrekt einrichten, GNOME

Beitrag von dufty2 » 10.12.2017 18:34:40

Jana66 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.12.2017 13:12:30
Wozu? Erhoehung Datenrate/Verfuegbarkeit durch Link Aggregation (LAG/LACP/Bonding oder Debianhaproxy ?
Das ist jetzt ein wenig Deine Interpretation.
Kann gut sein, dass sein Heimnetz die 192.168.0.0/24 oder 192.168.1.0/24 oder 192.168.2.0/24 oder whatever hat.
BTW, /31-Netze benutze ich, nichts verkehrt daran, spart die "pointopoint"-Zeile in der /etc/network/interfaces ;)

Würde versuchen ggf. den network-manager aut simile abzuschalten, damit jener nicht dazwischen funkt. Und

Code: Alles auswählen

auto lo
iface lo inet loopback

auto enp6s0
iface enp6s0 inet dhcp
Schaut ein bischen schöner aus.

Jana66
Beiträge: 3946
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: 2 Netzwerkkarten korrekt einrichten, GNOME

Beitrag von Jana66 » 10.12.2017 18:57:07

dufty2 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.12.2017 18:34:40
/31-Netze benutze ich, nichts verkehrt daran, spart die "pointopoint"-Zeile in der /etc/network/interfaces
Ah, stimmt, Adresseinsparurng fuer P2P. Braucht man keine Broadcastadresse.
dufty2 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.12.2017 18:34:40
Das ist jetzt ein wenig Deine Interpretation.
Ja. :mrgreen:
dufty2 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
10.12.2017 18:34:40
Kann gut sein, dass sein Heimnetz die 192.168.0.0/24 oder 192.168.1.0/24 oder 192.168.2.0/24 oder whatever hat.
Du meinst, dass der Server physisch mit jedem Subnetz verbunden ist? Erscheint mir nicht sinnvoll wegen Broadcasts der Subnetze und Netzwerksicherheit (Zugangsbeschraenkung direkt auf Server noetig).
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

Knogle
Beiträge: 245
Registriert: 06.05.2016 19:29:00
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Re: 2 Netzwerkkarten korrekt einrichten, GNOME

Beitrag von Knogle » 21.12.2017 17:58:33

Also ich beschreibe es mal bisschen anders.
Ich habe ein Heimnetzwerk welches aus einem Fritzbox Router und meinen PCs besteht.
Alle PCs sind bei mir in diesem Netzwerk drin.

Mein Server ist ebenfalls via RJ45 Teil dieses Netzwerkes, jedoch habe ich zusaetzlich zu dem bestehenden Netzwerk, eine Punkt-zu-Punkt Verbindung zwischen meinem Server, und einem PC eingerichtet, welche nur zur Datenuebertragung via Samba und FTP genutzt wird.

Jana66
Beiträge: 3946
Registriert: 03.02.2016 12:41:11

Re: 2 Netzwerkkarten korrekt einrichten, GNOME

Beitrag von Jana66 » 21.12.2017 20:55:28

Netzwerkmanager disablen (oder "purgen", mit 2 NW-Adaptern wirst du ja keinen Laptop mit WLAN nutzen) - hat dufty2 schon empfohlen:

Code: Alles auswählen

systemctl disable network-manager.servce
Musst mal probieren, wie der Service korrekt heisst oder schaust in

Code: Alles auswählen

journalctl -b
Um DNS /etc/resolv.conf musst du dich auch kümmern. Oder installierst Debianresolvconf .
If the resolvconf program is installed, you should not edit the resolv.conf configuration file manually as it will be dynamically changed by programs in the system. If you need to manually define the nameservers (as with a static interface), add a line something like the following to the interfaces configuration file at /etc/network/interfaces:
dns-nameservers 12.34.56.78 12.34.56.79
Vgl a. https://wiki.debian.org/NetworkConfigur ... e_manually sowie
https://debian-handbook.info/browse/de- ... ation.html

Ansonsten wären die Routen des Clients interessant.
Wenn keiner was sagt, wird sich nichts ändern. Wenn alle nur reden ebenfalls nicht.

Benutzeravatar
ingo2
Beiträge: 657
Registriert: 06.12.2007 18:25:36
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Wo der gute Riesling wächst

Re: 2 Netzwerkkarten korrekt einrichten, GNOME

Beitrag von ingo2 » 03.01.2018 17:32:28

Erst mal ein frohes Neues Jahr euch allen.

Zweitens: ich will diesen Thread nicht kapern, hätte aber den gleichen Titel gewählt - nur statt "GNOME" "Server" geschieben. (Bei Bedarf möge bitte ein Mod den Thread abtrennen).

Ich habe:
einen kleinen Server (APU.2C4) mit 3 unabhängigen Netzwerk-Ports, die derzeit als Bridge mit einer festen IP konfiguriert sind und die über einen Port im lokalen Netzwerksegment 192.168.xxx.0/24 hängen. Bei Bedarf kann ich die beiden freien Ports wie einen Switch nutzen und weitere Clients daran hängen.

Ich möchte:
einen Port aus der Bridge herausnehmen und statisch mit einer IP aus einem anderen Netzwerk-Segment 192.168.yyy.0 /24 konfigurieren.
Nutzen möchte ich diesen Port dann flexibel, z.B. um Firmware-Updates per TFTP auf anderen Geräten (z.B. mein ARMEL-nas) einzuspielen. Dazu muß der Port dann jeweils in dem Netzwerk-Segment laufen, welches das Client-Gerät vorgibt (hier z.B. 102.168.0.0/24. Das alles kann ich ja in der interfaces eintragen/konfigurieren.

Aber wie mache ich z.B. dem TFTP-Server jetzt klar, daß er seinen Dienste (nur) auf dem dafür vorgesehenen Port anbietet? Eine netzwerkseitige Verknüpfung/Routing zwischen den beiden Segmenten ist nicht nötig, am besten sollte der TFTP-Port gänzlich isoliert sein.

Gruß, Ingo

Knogle
Beiträge: 245
Registriert: 06.05.2016 19:29:00
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License

Re: 2 Netzwerkkarten korrekt einrichten, GNOME

Beitrag von Knogle » 21.01.2018 19:14:47

Super danke, bin schon ziemlich weit gekommen!

Habe jedoch nun eine Frage.
Wie finde ich meine Netmask raus? Als IP fuer meinen Client habe ich die IP 192.168.3.1/31 vergeben, aber keine Netzmaske, wie gehe ich da vor um die herauszufinden?

Benutzeravatar
ingo2
Beiträge: 657
Registriert: 06.12.2007 18:25:36
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Wo der gute Riesling wächst

Re: 2 Netzwerkkarten korrekt einrichten, GNOME

Beitrag von ingo2 » 21.01.2018 19:57:32

Knogle hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.01.2018 19:14:47
Als IP fuer meinen Client habe ich die IP 192.168.3.1/31 vergeben, aber keine Netzmaske, ..
Stimmt nicht. die "/31" ist deine von dir vergebene Netzmaske!

Benutzeravatar
unitra
Beiträge: 355
Registriert: 15.06.2002 21:09:38
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Kölle

Re: 2 Netzwerkkarten korrekt einrichten, GNOME

Beitrag von unitra » 22.01.2018 07:46:26

Knogle hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
21.01.2018 19:14:47
...
Wie finde ich meine Netmask raus? Als IP fuer meinen Client habe ich die IP 192.168.3.1/31 vergeben, aber keine Netzmaske, wie gehe ich da vor um die herauszufinden?

Code: Alles auswählen

% ipcalc 192.168.3.1/31
Address:   192.168.3.1          11000000.10101000.00000011.0000000 1
Netmask:   255.255.255.254 = 31 11111111.11111111.11111111.1111111 0
Wildcard:  0.0.0.1              00000000.00000000.00000000.0000000 1
=>
Network:   192.168.3.0/31       11000000.10101000.00000011.0000000 0
HostMin:   192.168.3.0          11000000.10101000.00000011.0000000 0
HostMax:   192.168.3.1          11000000.10101000.00000011.0000000 1
Hosts/Net: 2                     Class C, Private Internet, PtP Link RFC 3021

Antworten