Remote-Console

Einrichten des lokalen Netzes, Verbindung zu anderen Computern und Diensten.
raa
Beiträge: 411
Registriert: 19.12.2013 10:16:19

Remote-Console

Beitrag von raa » 25.09.2018 23:50:08

Hi,

ich hab' jetzt sowas:

https://www.df.eu/de/cloud-hosting/

Hab' das Angebot "Cloudlevel 1" angenommen (mit Debian 64bit). Nach anfänglichen Schwierigkeiten (z.B., dass die Root-Partition defaultmäßig "read only" gemontet wird, muss man natürlich wissen bzw. schon bei der Einrichtung anders setzen) :wink: läuft's jetzt wie Hanne.

Sowas habe ich ja schon lange gesucht: Einen vollwertigen Rootserver - für sage und schreibe 2 Cent/Stunde. (Das muss man natürlich wissen, dass der sich unter der spielerischen Bezeichnung "Jiffybox" vesteckt.) :wink: Hab' mir erst mal LAMPP drauf installiert ... Traffic unbegrenzt, so wie ich das sehe. Ein tägliches automatisches Backup (das man sich gepackt 'runterladen kann), ist im Preis drin. Aber als langjähriger DF-Kunde kann ich nur sagen: Verfügbarkeit erfahrungsgemäß 100%. (Volle Spinne):

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 07074.html

Selten so einen Schwachsinn gelesen - da behauptete einer im Kundenforum, er hätte auf die Art die Daten von 6 Kunden 'rausgekriegt, das war alles. Und da lassen die sich verrückt machen - holen sich die Behörden ins Haus, warnen alle Kunden, nehmen das Forum vom Netz ... Da gab's keine "Sicherheitslücke", das war ein herrlicher Spinner.

Also zum Problem: Kann mir einer einen Trick verraten, wie man die Remote-Konsole dazu bewegen kann, nicht nur Ausgaben, auch Eingaben über die ganze Fensterbreite möglich zu machen? So sieht die aus:

http://hkraus.eu/jiffybox-console.png

Die letzte Zeile die ich da eingegeben habe, lautet:

ln -s /home/hk/NetBeansProjects/MIZ/LAMPP/htdocs-design03 design03

Und der Root-Prompt : root@j325779:~# Und das macht die Konsole daraus:

03ot@j325779:~# ln -s /home/hk/NetBeansProjects/MIZ/LAMPP/htdocs-design03 design0

Das ist vergleichsweise harmlos. Der Wirrwar, der entsteht, wenn man versucht, mehrere Zeilen einzugeben ...

(Ich habe Debian Stretch 64bit mit Mate, das Konsolenprogrmm nennt sich "mate-terminal".)

Danke im voraus für gute Hinweise.

rendegast
Beiträge: 14937
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Remote-Console

Beitrag von rendegast » 25.09.2018 23:59:50

Du könntest mal versuchen
'reset'


Welchen Wert hat
'echo $TERM'
?
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

raa
Beiträge: 411
Registriert: 19.12.2013 10:16:19

Re: Remote-Console

Beitrag von raa » 26.09.2018 00:05:08

rendegast hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.09.2018 23:59:50
Du könntest mal versuchen
'reset'
Bringt nix. So sieht's jetzt aus (hab mal ein paar Zeilen zurückgeblättert):

Code: Alles auswählen

-bin                       ./lampp stopapache


gn03 design03/home/hk/bin# ln -s /home/hk/NetBeansProjects/MIZ/LAMPP/htdocs-desig
rendegast hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.09.2018 23:59:50
Welchen Wert hat 'echo $TERM'?
vt220

HIer mal alle Umgebungsvariablen:

Code: Alles auswählen

LANG=en_US.UTF-8
XDG_SESSION_ID=22
HUSHLOGIN=FALSE
USER=root
PWD=/home/hk/bin
HOME=/root
MAIL=/var/mail/root
SHELL=/bin/bash
TERM=vt220
SHLVL=1
LOGNAME=root
XDG_RUNTIME_DIR=/run/user/0
PATH=/usr/local/sbin:/usr/local/bin:/usr/sbin:/usr/bin:/sbin:/bin
_=/usr/bin/env
OLDPWD=/root
root@j325779:/home/hk/bin#

uname
Beiträge: 9575
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: Remote-Console

Beitrag von uname » 26.09.2018 08:36:19

Warum hast du denn so ein komischen XAMPP und nicht einen ordentlichen Apachen mit Datenbank und PHP auf deinen Server geworfen. Damit wirst du bestimmt nicht glücklich. Zudem ist das vollkommen unprofessionell und unsicher.

Zur Anzeige:
raa hat geschrieben:(Ich habe Debian Stretch 64bit mit Mate, das Konsolenprogrmm nennt sich "mate-terminal".)
Sieht auf dem Screenshot irgendwie mehr nach Windows aus ;-)

Verwende doch einen alternativen Terminal-Client oder teste serverseitig mal den Terminal-Multiplexer Debiantmux.

raa
Beiträge: 411
Registriert: 19.12.2013 10:16:19

Re: Remote-Console

Beitrag von raa » 26.09.2018 10:56:47

uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 08:36:19
Warum hast du denn so ein komischen XAMPP und nicht einen ordentlichen Apachen mit Datenbank und PHP auf deinen Server geworfen.
Weil XAMPP alles hat. Und einfach zu konfigurieren ist. Und das Wichtigste - warum ich mir überhaupt die Jiffybox angelegt habe: Weil ich eine CGI - Schnittstelle brauche, und die ist sonst teuer.
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 08:36:19
Damit wirst du bestimmt nicht glücklich.
Der läuft auf meiner lokalen Maschine seit Jahren problemlos.
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 08:36:19
Zudem ist das vollkommen unprofessionell und unsicher.
Zur Professionalität habe ich schon die Meinung von Apache - Experten eingeholt, die ist durchaus positiv. Versuche doch mal, 'reinzukommen:

http://www.miz.org.hkraus.eu

Erst mal mit .htaccess und .htpasswd abgesichert (klar, professionell geht anders). Aber selbst, wenn einer 'reinkommt, hat er Lesezugriff auf ein paar Dateien, damit kann er auch nichts anfangen. Nur den derzeitigen Entwicklungsstand meines Webangebots sehen - ok, der ist auch noch alles andere als professionell. :wink:
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 08:36:19
Zur Anzeige:
raa hat geschrieben:(Ich habe Debian Stretch 64bit mit Mate, das Konsolenprogrmm nennt sich "mate-terminal".)
Sieht auf dem Screenshot irgendwie mehr nach Windows aus ;-)
Das sieht nur so aus. ("Erscheinungsbild" - "Anpassen" -> "Fensterrahmen: WinMe") :wink:
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 08:36:19
Verwende doch einen alternativen Terminal-Client
Hm, hab's mit xterm versucht - Ergebnis dasselbe. Das Problem muss also serverseitig liegen.
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 08:36:19
oder teste serverseitig mal den Terminal-Multiplexer Debiantmux.
Das werde ich versuchen. Für alle Fälle hab' ich ja ein Backup. :wink:

raa
Beiträge: 411
Registriert: 19.12.2013 10:16:19

Re: Remote-Console

Beitrag von raa » 26.09.2018 11:16:43

uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 08:36:19
teste serverseitig mal den Terminal-Multiplexer Debiantmux.
Hmmmm, Verständnisproblem:

https://www.grund-wissen.de/linux/shell/tmux.html

Kann das auf dem Server laufen?

uname
Beiträge: 9575
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: Remote-Console

Beitrag von uname » 26.09.2018 11:28:52

Kurz zu XAMPP:
Das Problem kann sein, dass die zugehörigen Pakete für Apache, MariaDB und PHP eben nicht genauso aktualisert werden wie Debianapache2, Debianmariadb, Debianphp inkl. deren Abhängigkeiten. Ich finde schon man sollte dort wo möglich die Paketverwaltung von Debian verwenden und keine Fremdquelle nutzen.

tmux:
Ja. Debiantmux soll gerade auf den Server laufen. tmux wird auf den Server installiert. Damit kannst du auch wenn du die Remote-Session (ssh) beendest die Anwendung auf den Server (z. B. top) weiterlaufen lassen. Im tmux-Terminal kannst du mehrere Terminals verwalten, so dass du für mehrere serverseitige Terminals nur eine SSH-Verbindung benötigst. Auch wird wie in deinen Fall evtl. die Darstellung verbessert. Debiantmux bzw. Debianscreen sind die wichtigsten Anwendungen für mich neben Vim.

Rufe tmux am besten immer so auf, damit du eine existierende Sitzung wiederverwendest. Ist keine vorhanden wird eine neue Sitzung angelegt:

Code: Alles auswählen

tmux attach || tmux new
Du kannst es z. B. als Script oder als Alias konfigurieren. Du kannst es auch beim Login direkt aufrufen lassen.

Lese: https://wiki.ubuntuusers.de/tmux
(Du musst ein paar Befehle lernen (eigentlich nur 3 Stück: Strg b mit d,c,n) siehe "Kurztasten" im Ubuntuusers-Wiki-Eintrag, die ich aber immer aufgrund der Konfiguration in screen auf Strg a umkonfiguriere)

raa
Beiträge: 411
Registriert: 19.12.2013 10:16:19

Re: Remote-Console

Beitrag von raa » 26.09.2018 12:10:48

uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 11:28:52
Kurz zu XAMPP:
Das Problem kann sein, dass die zugehörigen Pakete für Apache, MariaDB und PHP eben nicht genauso aktualisert werden wie Debianapache2, Debianmariadb, Debianphp inkl. deren Abhängigkeiten. Ich finde schon man sollte dort wo möglich die Paketverwaltung von Debian verwenden und keine Fremdquelle nutzen.
Ok, da will ich mich nicht streiten. Aber gerade die Aktualisierungen sehe ich nicht als Problem an. Meine MySQL Workbench "warnt" mich zwar jetzt jedesmal beim Verbinden, dass irgendwas, was sich jetzt "MariaDB" statt "MySQL" nennt, nicht kompatibel sein soll, das ist aber geschenkt. Meine Programme laufen wie gehabt. (Salopp gesagt: SQL ist SQL.) Probleme gibt's nur gelegentlich mit den Zeichensätzen. :wink:
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 11:28:52
tmux:
Ja. Debiantmux soll gerade auf den Server laufen. tmux wird auf den Server installiert. Damit kannst du auch wenn du die Remote-Session (ssh) beendest die Anwendung auf den Server (z. B. top) weiterlaufen lassen. Im tmux-Terminal kannst du mehrere Terminals verwalten, so dass du für mehrere serverseitige Terminals nur eine SSH-Verbindung benötigst. Auch wird wie in deinen Fall evtl. die Darstellung verbessert.
Darauf kam's mir an, danke für den Hinweis.
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 11:28:52
Debiantmux bzw. Debianscreen sind die wichtigsten Anwendungen für mich neben Vim.

Rufe tmux am besten immer so auf, damit du eine existierende Sitzung wiederverwendest. Ist keine vorhanden wird eine neue Sitzung angelegt:

Code: Alles auswählen

tmux attach || tmux new
Du kannst es z. B. als Script oder als Alias konfigurieren. Du kannst es auch beim Login direkt aufrufen lassen.

Lese: https://wiki.ubuntuusers.de/tmux
Naja, das würde ich vielleicht irgendwann mal kapieren - wenn's sein müsste. :wink:
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 11:28:52
(Du musst ein paar Befehle lernen (eigentlich nur 3 Stück) siehe "Kurztasten" im Ubuntuusers-Wiki-Eintrag)
Naja, hier lokal funzt es schon:

http://hkraus.eu/tmux.png

Siehste was? Der Eingabebereich ist zwar auch beschränkt - hab' mal eine (sinnlose, Hauptsache lange) Zeile eingetippt, es wird nichts mehr durcheinandergeschmissen.

Im Mate-Terminal "tmux" eingetippt und dann "ssh <user>@vmhost-2-1-11-12.jiffybox.net" 'reinkopiert. :wink: - ok, warum funzt "tmux -C ssh <user>@vmhost-2-1-11-12.jiffybox.net" nicht, sagt tmux überhaupt bei jeder Eingabe "unknown command"?

uname
Beiträge: 9575
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: Remote-Console

Beitrag von uname » 26.09.2018 12:31:45

raa hat geschrieben:Im Mate-Terminal "tmux" eingetippt ...
Was willst du denn erreichen? Soll die Option -C für tmux oder für ssh (Kompression) sein?

Leider weiß ich nicht wie es geht. Schau aber mal hier: https://www.peterdebelak.com/blog/tmux-scripting/

Du solltest Debiantmux auf deinen Server installieren. Auf deinen Client bringt es dir nicht viel. Da kannst du besser ein Terminal wie Debianterminator verwenden, welches von Haus aus Multi-Window usw. kann. Vielleicht löst Debianterminator auch dein Anfangsproblem.

Poste mal die Fehlermeldungen, die Debiantmux ohne Parameter ausgibt.

raa
Beiträge: 411
Registriert: 19.12.2013 10:16:19

Re: Remote-Console

Beitrag von raa » 26.09.2018 13:00:25

uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 12:31:45
Was willst du denn erreichen? Soll die Option -C für tmux oder für ssh (Kompression) sein?

Für tmux, den Befehl ausführen (Verbindung zum Server herstellen).
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 12:31:45
Willst du sowas:

Code: Alles auswählen

tmux new-session -d 'ssh -C user@server'
So etwa. Ok, -C war falsch, so funzt es. :wink:

Code: Alles auswählen

tmux -c 'ssh user@vmhost-2-1-11-12.jiffybox.net'
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 12:31:45
Poste mal die Fehlermeldungen, die Debiantmux ohne Parameter ausgibt.
Gar keine, ich muss nur noch "ssh <user>9@vmhost-2-1-11-12.jiffybox.net" 'reinkopieren, damit ich auf den Server komme, wie gesagt.
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 12:31:45
Leider weiß ich nicht wie es geht. Schau aber mal hier: https://www.peterdebelak.com/blog/tmux-scripting/
Ok, schaunmermal ...
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 12:31:45
Vielleicht löst Debianterminator auch dein Anfangsproblem.
Iiiiiii, ist das erst mal hässlich. :wink:

http://hkraus.eu/terminator.png

Und wie dann weiter ... Ja, ich weiß schon, erst mal konfigurieren. :wink:

Ok, danke nochmal für die Hinweise.

uname
Beiträge: 9575
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: Remote-Console

Beitrag von uname » 26.09.2018 13:05:00

So etwa. Ok, -C war falsch, so funzt es.
Ok. Hatte im übrigen meinen Beitrag geändert, da ich nicht mehr sicher war ob es überhaupt funktioniert.

terminator vs. tmux:
Also Debianterminator hat irgendwo ein Menü. Auch solltest du mal schauen was aus deinen Buchstabenproblem geworden ist. Wenn dein Buchstabenproblem mit terminator gelöst ist und er nicht zu hässlich ist, wäre es vielleicht eine Alternative. Besser du installierst auf deinen Server mal eben kurz Debiantmux und rufst es auf deinen Server von deinen normalen gnome-terminal über ssh auf. Kann doch alles nicht so schwer sein.

raa
Beiträge: 411
Registriert: 19.12.2013 10:16:19

Re: Remote-Console

Beitrag von raa » 26.09.2018 17:08:46

uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 13:05:00
terminator vs. tmux:
Nein, nein, nicht "versus" - jedes zu seinem Zweck. Und für mich tut's tmux vollkommen. Bin doch nur einer.
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 13:05:00
Besser du installierst auf deinen Server mal eben kurz Debiantmux und rufst es auf deinen Server von deinen normalen gnome-terminal über ssh auf.
Jou, det bringt et! Kein "Buchstabensalat", der Eingabebereich ist mein ganzes Terminalfenster. Danke nochmal für den Tipp.
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 13:05:00
Kann doch alles nicht so schwer sein.
Wirklich nicht. Verstehe auch mein Verständnisproblem nicht mehr. :wink:

raa
Beiträge: 411
Registriert: 19.12.2013 10:16:19

Re: Remote-Console

Beitrag von raa » 26.09.2018 18:19:01

Hm, eine Frage hätte ich doch noch:

Wenn ich also über tmux drin bin - wie komme ich "sauber" wieder 'raus, so dass ich das clientseitige Terminal schließen kann?
"logout" oder "exit" bringt's nicht - "Es läuft noch ein Prozess in diesem Terminal." Klar könnte ich's trotzdem einfach zumachen, das fände ich aber nicht "sauber".

uname
Beiträge: 9575
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: Remote-Console

Beitrag von uname » 26.09.2018 20:41:15

Strg b + d siehe Anleitung zu detach

raa
Beiträge: 411
Registriert: 19.12.2013 10:16:19

Re: Remote-Console

Beitrag von raa » 26.09.2018 21:09:26

uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.09.2018 20:41:15
Strg b + d siehe Anleitung zu detach
Japp, da kommt die Meldung "[exited]", ich bin aus der tmux - Ebene 'raus, aber wenn ich das Terminal schließen will, sagt's immer noch: "Es läuft noch ein Prozess". Ich bin ja auch noch mit dem Server verbunden, kann dort ganz normal Kommandos eingeben ... Das ist also kein tmux-Problem, sondern das Problem: Wie beende ich die SSH-Session, also wie trenne ich die SSH-Verbindung? Dafür scheint's keine Lösung zu geben - außer wirklich den Prozess zu killen. :wink:

https://forum.ubuntuusers.de/topic/ssh- ... n-beenden/

Antworten