nfs mount via fstab

Einrichten des lokalen Netzes, Verbindung zu anderen Computern und Diensten.
Antworten
BugMeNot
Beiträge: 26
Registriert: 16.12.2014 19:16:30

nfs mount via fstab

Beitrag von BugMeNot » 25.02.2019 21:32:19

hallo, ich würde gerne ein nfs share automatisch einbinden.
per cli geht es.
hab es dann in die fstab eingefügt, nur bindet debian es nicht automatisch ein.
via mount -a macht er es.

ich vermute debian versucht bereits das share zu mounten, obwohl das netzwerk nicht bereit ist.

gibt es eine möglichkeit das mounten zu verzögern?

Benutzeravatar
towo
Beiträge: 3366
Registriert: 27.02.2007 19:49:44
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: nfs mount via fstab

Beitrag von towo » 25.02.2019 21:36:43

google => nfs systemd automount

BugMeNot
Beiträge: 26
Registriert: 16.12.2014 19:16:30

Re: nfs mount via fstab

Beitrag von BugMeNot » 25.02.2019 22:16:52

hmm okay.

d.h.
ich erstelle ein file names mnt-video.automount in /mnt/video
mit dem inhalt:

[Unit]
Description=Automount video

[Automount]
Where=/mnt/video

[Install]
WantedBy=multi-user.target

Dann ein file names mnt-video.automount in /etc/systemd/system/

mit dem Inhalt:
[Unit]
Description=video

[Mount]
What=192.168.5.120:/mnt/RAIDz2/1-Video
Where=/mnt/video
Type=nfs

[Install]
WantedBy=multi-user.target

dann
systemctl daemon-reload


ist das alles und macht das so sinn?
die manpage ist nicht so ganz eindeutig für mich

BugMeNot
Beiträge: 26
Registriert: 16.12.2014 19:16:30

Re: nfs mount via fstab

Beitrag von BugMeNot » 26.02.2019 20:20:45

nichts?

Benutzeravatar
towo
Beiträge: 3366
Registriert: 27.02.2007 19:49:44
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: nfs mount via fstab

Beitrag von towo » 26.02.2019 20:28:17


BugMeNot
Beiträge: 26
Registriert: 16.12.2014 19:16:30

Re: nfs mount via fstab

Beitrag von BugMeNot » 26.02.2019 20:38:04

läuft, danke

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 648
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: nfs mount via fstab

Beitrag von jph » 28.02.2019 20:21:21

BugMeNot hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
25.02.2019 21:32:19
gibt es eine möglichkeit das mounten zu verzögern?
Gibt es eine Möglichkeit, das Wiki oder die Suche zu konsultieren, bevor man die gleiche Frage zum x-ten Mal stellt?

Wiki-Artikel zum Thema Netzlaufwerke_einbinden

MSfree
Beiträge: 4648
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: nfs mount via fstab

Beitrag von MSfree » 28.02.2019 20:29:03

jph hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
28.02.2019 20:21:21
Gibt es eine Möglichkeit, das Wiki oder die Suche zu konsultieren, bevor man die gleiche Frage zum x-ten Mal stellt?
Viel interessanter fände ich eine Erklärung dazu, warum das mit fstab bei manchen Leuten nicht geht. Ich sitze hier nämlich gerade an meine Stretch-Rechner, der ein NFS-Laufwerk von meinen Jessie-Server per fstab einbindet, völlig problemlos. Und ich werde das sicher nicht auf Systemd-Units umstellen :mrgreen:

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 648
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: nfs mount via fstab

Beitrag von jph » 28.02.2019 20:38:34

Ob man Units oder fstab-Einträge verwendet, ist bei systemd einerlei. Ich persönlich schreibe Units, weil ich die übersichtlicher finde. Du kannst in einem fstab-Eintrag mit x-systemd-automount oder so ähnlich arbeiten, was du wahrscheinlich tust, da es bei dir funktioniert. (Der OP hat seine fstab nicht offengelegt, somit werden wir nie lernen, wo sein Problem lag.)

Antworten