Erledigt: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Einrichten des lokalen Netzes, Verbindung zu anderen Computern und Diensten.
Hans-Martin
Beiträge: 138
Registriert: 06.12.2007 18:03:03
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Kehl

Erledigt: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von Hans-Martin » 23.04.2019 19:50:47

Hallo, liebe Netzwerkspezialisten,

erst einmal kurz, worum es geht:
Ich selbst bin über Kabel im Netz, bei eienm von mir für Bekannte aufgebauten Computer sollte aber auch WLAN funktionieren. Den USB-Stick von realtek spendierte ich, installiert war wicd mit den Paketen, die bei der Installation vorgeschlagen werden. Meldung: Keine Funknetzwerke erkannt.

Ich nahm den Stick also für Überprüfungen mit. Ich habe drei unterschiedliche Systeme mit unterschiedlicher Konfiguration, alle erkennen den USB-Stick. Das Firmware-Paket realtek ist nicht erforderlich, die Kernel vom Typ 4.17 und 4.19 enthalten den nötigen Modul, rtl8192cu.ko.
1. Stretch mit sysv-core und network-manager: Funknetzwerke werden erkannt und sofort angezeigt.
2. Devuan ascii mit wicd: nichts
3. Buster mit systemd ohne sysv-core (wie von mir im Thread unter "Probleme bei der Installation" beschrieben) und network-manager: Funknetze werden dargestellt. Beseitigen von network-manager und dem damit verbundenen gnome-Programm samt den Konfigurationsdateien, Installation von wicd mit einer ganzen Kladde weiterer automatisch vorgeschlagener Pakete: keine Funknetzwerke gefunden.

Hat jemand eine Ahnung, warum ein dem System bekannter WLAN-USB-Stick von wicd nicht erkannt wird bzw. nicht gelesen wird? Die Meldung "keine Funknetzwerke gefunden" enthält die Aussage, dass gesucht worden sei. Wird tatsächlich gesucht, oder braucht es dazu eine manuelle Konfiguration oder ein nicht als abhängig dargestelltes weiteres Paket, oder ist das ein Bug von wicd?

Wie oben beschrieben weiß ich, wie ich den Stick zum Arbeiten bringe. Mich interessiert grundsätzlich zu lernen, was die Ursache der Nichtfunktion ist.
Zuletzt geändert von Hans-Martin am 26.04.2019 18:48:55, insgesamt 1-mal geändert.

guennid
Beiträge: 12879
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von guennid » 23.04.2019 20:52:35

Na ja, du vergleichst da Äpfel mit Birnen.

Wenn du der Ursache wirklich finden willst, solltest du dich auf händische Konfiguration mit stretch oder ascii ohne jeglichen Netzwerkmanager einlassen. Ich vermute, du benötigst außer dem Kernel-Modul mindestens Debianfirmware-realtek zusätzlich. Bei welcher Version deiner bunten Mischung das Pakte installiert ist, weiß, wenn überhaut jemand, nur du.

Wie man das mit systremd-basierten Systemen macht/machen kann, weiß ich nicht.

Grüße, Günther

TomL
Beiträge: 4316
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von TomL » 23.04.2019 21:25:14

guennid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
23.04.2019 20:52:35
Wie man das mit systremd-basierten Systemen macht/machen kann, weiß ich nicht.
Nicht anders, wie auf nicht-systemd-Systemen.... weil die Verbindung meines Wissens auch unter systemd via iproute-Commands, wpa-supplicant und iw-Tools aufgebaut wird. Man kann wohl 'ne hübsche service-unit drumrum stricken... aber die Basics sind imho gleich.
vg, Thomas

Hans-Martin
Beiträge: 138
Registriert: 06.12.2007 18:03:03
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Kehl

Re: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von Hans-Martin » 24.04.2019 02:08:30

Ich hatte zunächst firmware-realtek installiert, Nachdem network-manager funktioniert hat, suchte ich mittels locate nach rtl8192 und stellte dabei fest, dass es in den modules aller installierten Kernel vorhanden war. Danach habe ich das Paket firmware-realtek deinstalliert und festgestellt, dass das, was die Kernel von Haus aus mitliefern, nicht nur den gleichen Namen hat, sondern auch für die WLAN-Verbindung mit network-manager reicht.

Auf die weiter installierten Pakete im Einzelnen hinzuweisen hielt ich nicht für erforderlich, weil sie bei meinen
drei Installationen identisch vorhanden sind. Der einzige Unterschied sind die Pakete network-manager und *gnome einerseits, wicd und die bei dessen Installation weiteren vorgegebenen Pakete andererseits. Ein wenig überrascht war ich nur, dass bei Buster bei der testweisen Installation von wicd auch glade-Pakete zur Installation angegeben wurden, wobei ich das Paket glade seit einigen Jahren nicht mehr installiere.

guennids Hinweis auf zwei unterschiedliche Obstsorten zeigt mir, dass bei ihm ein wenig Mehr an Wissen dahinterstecken dürfte. Konkret installiert neben wicd sind python-wicd, wicd-daemon und wicd-gtk. Nach den Beschreibungen müsste das an sich reichen.

Danke und Grüße
Hans-Martin

debianoli
Beiträge: 3332
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von debianoli » 24.04.2019 08:06:00

Wenn du die Firmware nicht installierst, wundert es mich nicht, dass es nicht wirklich funktioniert.

MSfree
Beiträge: 4519
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von MSfree » 24.04.2019 08:38:17

Hans-Martin hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
24.04.2019 02:08:30
Ich hatte zunächst firmware-realtek installiert, Nachdem network-manager funktioniert hat, suchte ich mittels locate nach rtl8192 und stellte dabei fest, dass es in den modules aller installierten Kernel vorhanden war. Danach habe ich das Paket firmware-realtek deinstalliert und festgestellt, dass das, was die Kernel von Haus aus mitliefern, nicht nur den gleichen Namen hat, sondern auch für die WLAN-Verbindung mit network-manager reicht.
1. das Kernelmodul rtl8192 benötigt und lädt die Firmware, die du so heldenhaft deinstalliert hast.
2. wirst du ohne diese Firmware WLAN allerhöchstens ohne Verschlüsselung zum Laufen bekommen.
3. hat das nichts mit Networkmanager, wicd, ifup/ifdown oder was auch immer zu tun.

Ob die Firmware geladen wird, erkennst du mit

Code: Alles auswählen

dmesg | grep -i firmware

guennid
Beiträge: 12879
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von guennid » 24.04.2019 09:30:22

Nachdem network-manager funktioniert hat, [...] habe ich [...] festgestellt, dass das, was die Kernel von Haus aus mitliefern, nicht nur den gleichen Namen hat, sondern auch für die WLAN-Verbindung mit network-manager reicht.
Ich fürchte, du bist wenig bereit, dich auf fremde, also nicht deine eigenen Ideen einzulassen. Während dir hier bisher jeder empfohlen hat, mal vorne (firmware, iproute(2), wpasupplicant) anzufangen, antwortest du immer damit, was bei dir am Ende (gnome, networkmanager, wicd) herauskommt. :wink:

Du brauchst dir nur die Abhängigkeiten von Debiannetwork-manager mal anzuschauen, um zu sehen, was da allein zwischen „vorne“ und „hinten“ bei der wlan-Einrichtung alles eine Rolle spielen kann. Ob du das im einzelnen bei allen „Äpfeln“ und „Birnen“ überprüft hast?

Systemd sehe ich etwas anders als Thomas. Ob man seine Existenz im System bei der Netzwerkeinrichtung vernachlässigen kann, wage ich zu bezweifeln. Dazu ist es mittlerweile zu tief ins gesamte Debian-System integriert. Damit will ich nicht sagen, dass es ohne nicht geht, im Gegenteil, nur: dazu müsste man ziemlich weit „vorne“ anfangen.

Grüße, Günther

TomL
Beiträge: 4316
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von TomL » 24.04.2019 16:02:34

guennid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
24.04.2019 09:30:22
Systemd sehe ich etwas anders als Thomas. Ob man seine Existenz im System bei der Netzwerkeinrichtung vernachlässigen kann, wage ich zu bezweifeln.
Du kannst Dich aber ziemlich darauf verlassen, dass das so ist. Systemd kümmert sich nach meinem Kenntnisstand nicht um das Herstellen von WLAN-Verbindungen und enthält meiner Meinung dafür auch gar keine eigene Unterstützung. Ich habe das irgendwo gelesen, weiß aber leider jetzt nicht mehr wo das war .... systemd ist (bzw. die Entwickler sind) der Meinung, dass das oft hochgradig variable Laptop-Verhalten mit wechselnden Standorten viel besser von NWM oder Wicd gehandhabt wird, als systemd das kann. Ich selber käme noch nicht mal auf die Idee, das auch nur ansatzweise mit systemd-networkd zu versuchen, wenn ich wechselnde APS verwende. Und ich bin auch der Meinung, dass wechselnde WLAN-Verbindungen herzustellen gar nicht auf primäre Art und Weise von systemd unterstützt wird. Außerdem denke ich sowieso, dass das gar nicht Aufgabe eines Init-Systems sein kann.... es soll allenfalls die dazu notwendigen Service-Units starten... und die tun dann den Job.

Also, wie gesagt, für WLAN-Verbindungen ist es irrelevant, ob systemd oder syvinit oder ne manuelle Kurbel... die Tools, die die Verbindung herstellen, tun das jedenfalls nicht mit systemd. Es kann nur sein, dass von systemd gestartete Services (für vielleicht auch wpa-supplicant oder WICD oder NWM) beim Shutdown oder durch definierte Abhängigkeiten zu anderen Units zum falschen Zeitpunkt gekillt werden.... verwendet man die Tools aber selber ohne Service-Units beachtet systemd die auch nicht weiter.
vg, Thomas

Hans-Martin
Beiträge: 138
Registriert: 06.12.2007 18:03:03
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Kehl

Re: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von Hans-Martin » 24.04.2019 16:18:25

Hallo Günther,
der Kern meiner Frage wurde leider nicht beantwortet. Selbstverständlich habe ich zunächst mit dem installierten Paket firmware-realtek getestet, selbstverständlich waren bei network-manager etc. einerseits, wicd etc. andererseits alle Abhängigkeiten erfüllt.

Eine manuelle Installation ist nicht erforderlich, weil network-manager funktioniert. Ich selbst verwende kein WLAN, sondern verbinde mich über Kabel. Die Versuche bei mir habe ich deshalb durchgeführt, um unentgeltlich einer Familie, die gerne WLAN hätte, das zu ermöglichen.

Die von Dir angesprochenen Pakete sind selbstverständlich installiert. Und selbstverständlich habe ich vor Eröffnung des Thread im Forum zu diesem Thema gelesen und dabei als Tenor gefunden, dass es mit USB-Sticks Probleme geben kann und bei Problemen ein manuelles Aufsetzen der Konfiguration empfohlen wird.

Ich hatte gefragt:
Hat jemand eine Ahnung, warum ein dem System bekannter WLAN-USB-Stick von wicd nicht erkannt wird bzw. nicht gelesen wird?
Um die Frage zu konkretisieren: Wer hat mit wicd einen USB-WLAN-Stick erfolgreich zum Arbeiten gebracht, ohne manuell nachzukonfigurieren?

Es geht mir also um die Fähigkeiten des Pakets wicd samt abhängigen Nebenpaketen. Erfasst wicd eventuell nur WLAN-Karten?

Grüße
Hans-Martin

TomL
Beiträge: 4316
Registriert: 24.07.2014 10:56:59

Re: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von TomL » 24.04.2019 16:33:27

Ich würde ja mal auf dem System, auf dem es mit WICD nicht klappt, einfach WICD komplett stoppen und dann manuell testen, ob der Stick überhaupt arbeitet.... rein ins Terminal und alles notwendige von Hand starten und überprüfen, damit man erst mal feststellt, woran es überhaupt hakt.
vg, Thomas

guennid
Beiträge: 12879
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von guennid » 24.04.2019 16:33:42

Ich kann dir leider mental nicht folgen und steige deswegen aus.

Grüße, Günther

Benutzeravatar
willy4711
Beiträge: 1831
Registriert: 08.09.2018 16:51:16

Re: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von willy4711 » 24.04.2019 16:59:06

@Hans-Martin
Wenn das hier so lese:
Wäre es nicht eventuell an der Zeit, mal irgendetwas Protokoll-artiges zu präsentieren ???
Vermutungen zu verbreiten, was du meinst dass die Ursache ist, hilft recht wenig.

MSfree hatte ja schon etwas angefordert, reagiert wurde nicht.

Journalctl ist in der Regel auch recht geschwätzig, sodass man den Dingen auf den Grund gehen könnte.
Hans-Martin hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
24.04.2019 16:18:25
Ich hatte gefragt:
Hat jemand eine Ahnung, warum ein dem System bekannter WLAN-USB-Stick von wicd nicht erkannt wird bzw. nicht gelesen wird?
Um die Frage zu konkretisieren: Wer hat mit wicd einen USB-WLAN-Stick erfolgreich zum Arbeiten gebracht, ohne manuell nachzukonfigurieren?
Na dann bringe doch zuerst mal die entsprechenden Protokolle :wink:

z.B.

Code: Alles auswählen

journalctl -b0 |grep "IPv\|wpa_supplicant\|fail"

Benutzeravatar
novalix
Beiträge: 1703
Registriert: 05.10.2005 12:32:57
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: elberfeld

Re: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von novalix » 24.04.2019 19:57:38

Da es sich ja um einen Stick handelt, den man im laufenden Betrieb ein- und auch wieder ausstecken kann, böte sich auch an die jeweilig relevanten Logfiles beim tun zu beobachten. Also:

Code: Alles auswählen

tail -f /var/log/messages
oder

Code: Alles auswählen

journalctl -f
und dann das gute alte Rein-und-Raus-Spielchen, mein lieber droogie droog.
I have seen the face of death. It is a 1000+ line XML file of regexes.
j_houg

Hans-Martin
Beiträge: 138
Registriert: 06.12.2007 18:03:03
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Kehl

Erledigt: Re: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von Hans-Martin » 26.04.2019 18:44:58

Danke für die gut gemeinten Ratschläge.

Wie geschrieben: Der realtek-USB-Stick funktioniert, sonst würde network-manager nicht in der Lage sein, ohne vorherige manuelle Einrichtung der Konfigurationsdateien sofort die verfügbaren WLAN-Netze zu zeigen. Ich hatte den Stick früher selbst, verwaltet durch network-manager, in Gebrauch.

Die vorhandenen WLAN-Netze werden auch dann gezeigt, wenn nur das für den Stick passende System-Modul installiert ist, nicht zusätzlich das Paket firmware-realtek.

Die "man" zu wicd etc. sowie das, was unter /usr/share/doc zu wicd. etc. steht, enthalten keine Hinweise auf USB-WLAN-Sticks. Daher kam meine Frage zum Leistungsumfang des Pakets wicd samt Nebenpaketen.

Niemand der Poster dieses Threads hat selbst einen USB-Stick über die Pakete wicd. etc. betrieben, und leider gab es auch keine Antwort zu meiner Vermutung, dass lediglich Karten unterstützt werden könnten. Es gab Hinweise, wie ohne network-manager WLAN manuell eingerichtet werden kann. Diese sind durchaus interessant, beantworteten aber nicht die gestellte Frage.

Ich betrachte diesen Thread somit als abgeschlossen.

guennid
Beiträge: 12879
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: Erledigt: network-manager vs. wicd - USB-Stick realtek,nur bei network-manager erkannt

Beitrag von guennid » 26.04.2019 20:48:53

Hans-Martin hat geschrieben:Niemand der Poster dieses Threads hat selbst einen USB-Stick über die Pakete wicd. etc. betrieben, und leider gab es auch keine Antwort zu meiner Vermutung, dass lediglich Karten unterstützt werden könnten.
Was der Unterschied zwischen einem USB-Stick und einer „Karte“ in Bezug auf wlan sein soll, erschließt sich mir mal wieder nicht.
Ich betreibe mehrere USB-gestütze WLAN-Karten, darunter eine, die von dem von dir genannten Kernel-Modul rtl8192cu befeuert wird. Und dafür benötige ich weder einen network-manager noch wicd. Sowas würde ich allenfalls für unterwegs in Betracht ziehen. Und ich glaube nach wie vor, dass, forschtest du mal wirklich nach der Ursache, warum die WLAN-Karte deines USB-Sticks beim identischen System, wie behauptet, mit wicd nicht, wohl aber mit network-manager funktioniert, dann kriegtest du sie auch mit wicd zum Laufen.
TomL hat geschrieben:Systemd kümmert sich nach meinem Kenntnisstand nicht um das Herstellen von WLAN-Verbindungen
Das wollte ich auch nicht behaupten, aber inwiefern die vom TE für nötig erachteten Programme wie wicd, network-manager etc. das für die Verwaltung derselben voraussetzen, ist für mich halt eine offene Frage. Ich selbst benötige die im Allgemeinen ja nicht.

Antworten