Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Einrichten des lokalen Netzes, Verbindung zu anderen Computern und Diensten.
fischig
Beiträge: 1461
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von fischig » 11.04.2021 10:36:31

Ich betreibe für mein Heimnetz einen Linux-Router hinter dem Telekom-DSL-Router. In den Netzwerkeinstellungen zeigt mir der DSL-Router die MAC-Adresse der Netzwerkkarte dieses Linux-Routers. Frage: registriert der die nur, oder kontrolliert er die auch?

Hintergund: Ich plane die Maschine des Linux-Routers auszutauschen.

mat6937
Beiträge: 1927
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von mat6937 » 11.04.2021 10:46:48

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.04.2021 10:36:31
Frage: registriert der die nur, oder kontrolliert er die auch?

Hintergund: Ich plane die Maschine des Linux-Routers auszutauschen.
Er hat die MAC-Adresse in seinem arp-cache bzw. in seinem neighbor-cache aufgenommen bzw. eingetragen. Wenn Du den Linux-Router austauscht, wird er die neue/andere MAC-Adresse in seinem cache eintragen/aufnehmen.

fischig
Beiträge: 1461
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von fischig » 11.04.2021 11:04:03

Wenn Du den Linux-Router austauscht, wird er die neue/andere MAC-Adresse in seinem cache eintragen/aufnehmen.
Sicher?

Für den Linux-Router musste ich im DSL-Router einen Namen vergeben. Bis jetzt sehe ich nicht, dass ich den MAC-Eintrag dafür ändern könnte. Ich kann einen weiteren Rechner als verbunden mit dem DSL-Router in selbigen eintragen.

Bisher war meine Strategie den Austausch betreffend: Bevor der Linux-Router mit dem DSL-Router verbunden wird, (möglichst) erst mal alle Netzwerkeinstellungen des existierenden Routers auf den neuen zu übertragen, den existierenden auszuschalten und den neuen dann mit dem DSL-Router zu verbinden und zu starten. Wenn der DSL-Router die MAC kontrolliert, dann war das wohl keine so gute Idee - richtig?
Den DSL-Router erreiche ich ja nicht mehr, um den Namen des Linux-Routers zu ändern - richtig?

schwedenmann
Beiträge: 4956
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von schwedenmann » 11.04.2021 11:08:03

Hallo

Wenn der DSL-Router die MAC kontrolliert, dann war das wohl keine so gute Idee - richtig?
Du könntest ja die alte MAC im neuen linux-Router eintragen,dann merkt der DSL-Router den Hardware (MAC)-Wechsel nicht.

mfg
schwedenmann

fischig
Beiträge: 1461
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von fischig » 11.04.2021 11:16:39

Hmm, das läuft dann aber für meinen Geschmack gefährlich unter dirty hacking? (Habe ich auch noch nie gemacht, eine existierende MAC einfach zu ändern.)
Was müsste ich denn bedenken, wenn ich den neuen (mit anderer IP zum DSL-Router) als zweiten Linux-Router eintrüge und im Erfolgsfall den Eintrag für den alten im DSL-Router löschte?

mat6937
Beiträge: 1927
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von mat6937 » 11.04.2021 11:18:58

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.04.2021 11:04:03
Für den Linux-Router musste ich im DSL-Router einen Namen vergeben.
Ich kenne deinen DSL-Router nicht, aber warum musstest Du dort einen Namen eintragen? Geht es evtl. darum, dass der Linux-Router eine bestimmte IP-Adresse bzw. eine feste IP-Adresse vom DSL-Router zugewiesen bekommt? Für den arp-cache-Eintrag (d. h. damit dieser vollständig ist) gibt es einen Zusammenhang zwischen MAC-Adresse und IP-Adresse. Der Name ist nicht zwingend erforderlich.
Musst Du für jeden Client am DSL-Router, einen Namen eintragen? Bei der FritzBox z. B., ist es so, man kann einen Namen eintragen, aber man muss ihn nicht eintragen.

mat6937
Beiträge: 1927
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von mat6937 » 11.04.2021 11:22:59

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.04.2021 11:16:39
Was müsste ich denn bedenken, wenn ich den neuen (mit anderer IP zum DSL-Router) als zweiten Linux-Router eintrüge und im Erfolgsfall den Eintrag für den alten im DSL-Router löschte?
Ich verstehe nicht was Du damit sagen willst. Was meinst Du mit "Erfolgsfall"? Soll der 2. Linux-Router evtl. den gleichen Namen (im DSL-Router) bekommen?

schwedenmann
Beiträge: 4956
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von schwedenmann » 11.04.2021 11:34:41

Hallo

Was müsste ich denn bedenken, wenn ich den neuen (mit anderer IP zum DSL-Router) als zweiten Linux-Router eintrüge und im Erfolgsfall den Eintrag für den alten im DSL-Router löschte?
Du mpßtest imho den alten Linux-Router abklemmen, den DSL-Routerev. neu booten, dann den Eintrag mit der IP des alten Linux-Routers löschen. Erst danach den neuen Linux-Router anklemmen und jetzt im DSL-Router die alte Ip des alten Linux-Routers dem neuen Linux-Router mit einer anderem MAc als der alte zuweisen (ich hoffe es war verständlich). Dan hat der neue Linux-Router dieselbe IP wie der alte, aber eben eine andere IP. So funktioniert das jedenfalsl bei mirt mit eienr Fritte.

mfg
schwedenmann

fischig
Beiträge: 1461
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von fischig » 11.04.2021 11:54:44

mat6937 hat geschrieben:Geht es evtl. darum, dass der Linux-Router eine bestimmte IP-Adresse bzw. eine feste IP-Adresse vom DSL-Router zugewiesen bekommt?
Ja, Der Linux-Router bekommt eine feste IP
Was meinst Du mit "Erfolgsfall"? Soll der 2. Linux-Router evtl. den gleichen Namen (im DSL-Router) bekommen?
Nein, das dürfte gar nicht funktionieren.

Ich denke mir das so: Der alte Router läuft. Dem nicht angeschlossenen neuen verpasse ich eine freie IP. Die MAC-Adresse der für die Verbindung zum DSL-Router zuständigen NIC schreibe ich mir auf. Dann trage ich im DSL-Router die Maschine unter anderem Namen und der notierten MAC-Adresse ein, fahre den alten Linux-Router runter, verbinde den neuen mit dem DSL-Router starte ihn.

Nebenbei: Direkte Klienten (außer dem Linux-Router) existieren nicht für den DSL-Router. Das ist doch der Sinn der Sache.
schwedenmann hat geschrieben:dann den Eintrag mit der IP des alten Linux-Routers löschen.
Wenn ich keinen Denkfehler begehe, dann kann das auch nicht funktionieren. Ich brauche doch immer eine zweite Maschine, um die Web-GUI des DSL.Routers zu erreichen. Und so lange da ausschließlich die Kennung des alten Linux-Routers drinsteht, komme ich mit keiner anderen Maschine direkt an diesen DSL-Router mehr heran. Wenn dem nicht so ist, erklärt mir meinen Denkfehler.

mat6937
Beiträge: 1927
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von mat6937 » 11.04.2021 12:03:08

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.04.2021 11:54:44
Was meinst Du mit "Erfolgsfall"? Soll der 2. Linux-Router evtl. den gleichen Namen (im DSL-Router) bekommen?
Nein, das dürfte gar nicht funktionieren.
Sagen wir mal so, wenn man das will, dann ist es auch machbar.
fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.04.2021 11:54:44
Nebenbei: Direkte Klienten (außer dem Linux-Router) existieren nicht für den DSL-Router. Das ist doch der Sinn der Sache.
Das habe ich nicht gemeint. Im Dauerbetrieb wirst Du keine "direkte" Clients am DSL-Router haben. Ich meinte aber, ob ein anderer Client (parallel/zusätzlich zum Linux-Router) am DSL-Router möglich wäre? Und das insbesondere für Konfigurationen, wie diese von dir hier erwähnt:
fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.04.2021 11:54:44
... Ich brauche doch immer eine zweite Maschine, um die Web-GUI des DSL.Routers zu erreichen. Und so lange da ausschließlich die Kennung des alten Linux-Routers drinsteht, komme ich mit keiner anderen Maschine direkt an diesen DSL-Router mehr heran.

fischig
Beiträge: 1461
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von fischig » 11.04.2021 12:22:14

Ich meinte aber, ob ein anderer Client (parallel/zusätzlich zum Linux-Router) am DSL-Router möglich wäre?
Offenbar, s.o., bzw. das ist die Frage, die ich mir gerade stelle: Laut Web-GUI kann ich (mind.) eine zweite Maschine angeben(die der Telekom-Router soweit ich sehe, ausschließlich über die MAC von deren NIC identifiziert?). Unsicher bin ich mir, was passiert, wenn diese Maschine nach „hinten“, also ins Heimnetz, ebenfalls als Router konfiguriert ist. Und ich hoffe mal, das interessiert den DSL-Router nicht.

mat6937
Beiträge: 1927
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von mat6937 » 11.04.2021 12:33:06

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.04.2021 12:22:14
Unsicher bin ich mir, was passiert, wenn diese Maschine nach „hinten“, also ins Heimnetz, ebenfalls als Router konfiguriert ist.
Dann wird zweimal NAT gemacht.

fischig
Beiträge: 1461
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von fischig » 11.04.2021 12:57:08

mat6937 hat geschrieben:
„fischic“ hat geschrieben:Unsicher bin ich mir, was passiert, wenn diese Maschine nach „hinten“, also ins Heimnetz, ebenfalls als Router konfiguriert ist.
Dann wird zweimal NAT gemacht.
Heißt also, du meinst, das sollte (erst mal) funktionieren. Unsicher bin ich, wie ich dann den „alten“ Router loswerde. Aktuell löschen kann ich ihn offenbar nicht, hoffentlich nur deswegen nicht, weil er z.Z. eben die einzige eingetragene Maschine ist.

mat6937
Beiträge: 1927
Registriert: 09.12.2014 10:44:00

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von mat6937 » 11.04.2021 13:08:39

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
11.04.2021 12:57:08
..., wie ich dann den „alten“ Router loswerde. Aktuell löschen kann ich ihn offenbar nicht, ...
Hast Du schon probiert, den DSL-Router auf Werkseinstellungen zu setzen und zu rebooten? Dann sollte doch keine Maschine bzw. kein Gerät in deinem DSL-Router eingetragen sein, oder? Oder darfst Du diesen DSL-Router nicht auf Werkseinstellungen setzen?

fischig
Beiträge: 1461
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Telekom-DSL-Router, Netzwerkeinstellungen

Beitrag von fischig » 11.04.2021 15:30:44

Hast Du schon probiert, den DSL-Router auf Werkseinstellungen zu setzen und zu rebooten?
Das will ich möglichst vermeiden. Ich will nicht alle meine Einstellungen für diesen Router wiederherstellen müssen. ich will ihn ja lediglich mit einem anderen Linux-Router verbinden, mal schauen. Wenn nichts Neues mehr kommt riskier' ich's einfach mal, den neuen Linux-Router mit freier IP als zweite Maschine einzutragen. Auf Werkseinstellungen zurück kann ich ja immer noch.

Antworten