Grundsatzfrage Cupsserver

Einrichten des Druckers und des Drucksystems, Scannerkonfiguration und Software zum Scannen und Faxen.
Antworten
graefe71
Beiträge: 20
Registriert: 15.08.2014 23:55:30

Grundsatzfrage Cupsserver

Beitrag von graefe71 » 02.03.2017 16:25:10

Hallo,

ich habe ein Netzwerk mit 14 Clients und 6 Netzwerkdruckern.
Bisher hat jeder Client seine eigene Druckerkonfiguration, einige Clients teilen sich z.B. Drucker1 und Drucker2, andere nur Drucker 3 usw....

Im Moment baue ich im Hintergrund den Hauptserver als Cluster neu auf und frage mich gerade ob es Sinn machen würde, dort einen zentralen Cupsserver aufzusetzen, der alle Drucker verwaltet und bereitstellt.

Hat jemand Erfahrung damit und kann mir ein bischen Pro und Contra geben?

pferdefreund
Beiträge: 2811
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Grundsatzfrage Cupsserver

Beitrag von pferdefreund » 02.03.2017 19:28:51

lch habe auf der Arbeit einen kleine "privaten" Linux-Server und da auch Cups-Server installiert. Damit kann ich dann aus Windows, SAP usw problemlos von überhallher drucken und wenn ich den pdf als Drucker wähle (cups-pdf) sogar aus sap direkt pdf-s erstellen. Außerdem gibt es da noch das tolle Feature (classes), mehrere Drucker - bei mir sind es 2, als einen anzusprechen und cups wählt dann den, der sich gerade langweilt. Und man sieht, wer von wo aus wieviel gedruckt hat. Der muss dann loslaufen und neues Papier holen (bin es eigentlich immer selber) - Ätsch !

graefe71
Beiträge: 20
Registriert: 15.08.2014 23:55:30

Re: Grundsatzfrage Cupsserver

Beitrag von graefe71 » 02.03.2017 23:37:49

ok, ich werde mal etwas ausführlicher.

client 10, 1, 8 und 14 teilen sich Drucker 1 s/w und 2 farbe und nutzen den Scanner von Drucker 3
client 6 und 2 teilen sich Drucker 3 mit Scanner
client 5 und 7 teilen sich Drucker 4 mit Scanner
client 12 und 3 teilen sich Drucker 5 farbe mit Scanner
client 11 und 4 teilen sich Drucker 6 mit Scanner und Drucker 5 für Farbdruck

Wir drucken zwar nicht mehr ganz soviel, aber an manchen Tagen können es immer noch ein paar hundert Seiten werden.

Alle clients booten diskless aus dem Netz, im Regal hab ich zwei T-clients als Ersatz wenn irgendwo einer ausfällt. Dann muss ich aber am Bootserver rummachen, damit er mit der richtigen Druckerconfig hochfährt.
Ich hätte gerne, das man den client auch tauschen kann wenn ich nicht greifbar bin...

Fahre ich nun alles über einen Druckserver und weise dort den Benutzern die entsprechenden Drucker zu, wie sieht es dann mit der Leistung aus? Laufen alle Druckjobs in eine queue? Handel ich mir dann neue Probleme ein? Meine Kolleginnen sind ungeduldig, wenn der Druck nicht läuft, starten sie ganz schnell mal den gleichen job 20 mal.... 8O ...

pferdefreund
Beiträge: 2811
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: Grundsatzfrage Cupsserver

Beitrag von pferdefreund » 03.03.2017 08:38:24

Das läuft dann alles über eine Queue - Was die Leistung angeht, keine Ahnung - kommt wohl darauf an, was der Druckertreiber alles machen muss, bei PS-fähigen Druckern sehe ich da mal keine Probleme und das sollte jeder Businessdrucker können.

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1039
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Grundsatzfrage Cupsserver

Beitrag von heisenberg » 03.03.2017 09:02:39

Ich hatte da vor langer Zeit eine größere Installation mit 200 LPR-/CUPS-Clients und ca. 10 Flurdruckern. Das habe ich alles komplett über einen CUPS-Server laufen lassen. Das ging ganz gut. Die Leute mussten immer auch zum Drucken laufen. Deswegen war eine kurze Wartezeit, bis der Druck verarbeitet war kein Problem.

Was das 20x drucken betrifft: Ich könnte mir vorstellen, dass da irgendwann ein Lerneffekt eintritt wenn man wiederholt Papierberge produziert - es bleibt zumindest zu hoffen.

Druckserver ist in jedem Fall besser als an Arbeitsplätzen angeschlossene Drucker. Es würde u. a. eine Auswertung des Druckaufkommens erlauben.

Die Druckerzuweisung würde ich versuchen über das Logon-Script hinzubekommen(Das ist glaube ich nur bei AD-Einsatz vorhanden). Zu überlegen wäre auch, dass jeder Benutzer mit mehreren/allen Druckern verbunden wird. Dann kann der Benutzer ausweichen, falls mal einer nicht geht. Natürlich braucht man dann eine gute Benennung der Geräte.

Bzgl. Scannen habe ich jetzt keine Erfahrung.

Benutzeravatar
ThorstenS
Beiträge: 2692
Registriert: 24.04.2004 15:33:31

Re: Grundsatzfrage Cupsserver

Beitrag von ThorstenS » 03.03.2017 12:07:44

Probier erstmal aus, ob der Druck über den CUPS überhaupt in einer angemessenen Zeit rauskommen.
Ich drucke unter Linux seit woody über meinen cups Server (mit den passenden PPDs) und muß leider immer wieder _deutlich_ länger auf die Ausdrucke warten, als die Kollegen, die unter Windows mit den entspr. Treibern auf das Gerät (diverse Triumph Adler Multifunktionsbiester) zugreifen.
Der volle Ausdruck des letzten Linux User CE Edition PDFs dauerte neulich >30 Minuten - warum auch immer. Dafür klappt der Duplexdruck und das anschließende Heften immer einwandfrei.

Laufen die angesprochenen Clients unter Windows oder Linux?

Wie auch immer, per sed kannst du die Default papersize von Letter auf A4 setzen:

Code: Alles auswählen

sed -i -e '/^*DefaultPageSize/{s#Letter#A4#}' $PPD-Datei
Drucker hinzufügen in einer Batch-Datei (mit Nachfrage) - ging so noch unter Windows XP:

Code: Alles auswählen

rundll32 printui.dll,PrintUIEntry /in /n \\CUPS-SERVER\PDF_Drucker
oder als VBS komplett ohne Nachfrage:

Code: Alles auswählen

Option Explicit
Dim objNetwork1, strUNCPrinter1
strUNCPrinter1 = "\\CUPS-SERVER\PDF_Drucker"
Set objNetwork1 = CreateObject("WScript.Network")
objNetwork1.AddWindowsPrinterConnection strUNCPrinter1
objNetwork1.SetDefaultPrinter strUNCPrinter1
WScript.Quit
Per Batch einen Drucker löschen:

Code: Alles auswählen

rundll32 printui.dll,PrintUIEntry /dn /n  "\\CUPS-SERVER\PDF_Drucker"
Drucker zum Windows Standard ernennen:

Code: Alles auswählen

rundll32 printui.dll,PrintUIEntry /y /n "\\WindowsPC\Kyocera FS-1020 KX"
Zeigt die Druckereinstellungen an:

Code: Alles auswählen

rundll32 printui.dll,PrintUIEntry /p /n \\CUPS-SERVER\PDF_Drucker       
Damit solltest du dir Windows Logonscripte basteln können.
Zuletzt geändert von ThorstenS am 04.03.2017 20:46:15, insgesamt 1-mal geändert.

graefe71
Beiträge: 20
Registriert: 15.08.2014 23:55:30

Re: Grundsatzfrage Cupsserver

Beitrag von graefe71 » 03.03.2017 20:51:33

Super,

also nehme ich das mal als ja, einen Test ist es wert.
Die Clients laufen natürlich alle unter Debian,
ich bin begeisterter Windowsverweigerer.
Das Drucke lange Wartezeiten brauchen hängt hier vom Protokoll ab.
Im Büro habe ich Brother und Kyocera, alle Netzwerkfähig....mit LPR laufen sie prima,
wobei es auch aufs Programm ankommt, z.b. PDF aus Firefox dauert, aus Chrome geht es ratzfatz.
Warum auch immer. Grosse PDF Dateien dauern aus beiden Browser ewig, lade ich sie runter und
drucke sie aus dem Viewer, geht es auch schnell...
Scannertechnisch steht mein Test noch aus, ob ich sie ganz getrennt von den Druckertreibern
installieren kann, bei Brother läuft die Scannerinstallation für sane zumindest schonmal getrennt ab...
ob ich damit alle Scanner zur Auswahl stellen kann muss ich noch ausprobieren...
Allerdings habe ich den Brother ADS-2400 im Auge, damit sollten alle Wünsche abgedeckt sein.

Mit Logonscripts die Drucker zuzuteilen macht keinen Sinn, da manche Mitarbeiter an verschiedenen Arbeitsplätzen arbeiten, bzw. rotieren, und sich grundsätzlich überall anmelden können.

Ich werde das jetzt mal austesten und berichten wie es läuft...Danke

Benutzeravatar
ThorstenS
Beiträge: 2692
Registriert: 24.04.2004 15:33:31

Re: Grundsatzfrage Cupsserver

Beitrag von ThorstenS » 04.03.2017 08:35:25

graefe71 hat geschrieben:Super,
Mit Logonscripts die Drucker zuzuteilen macht keinen Sinn, da manche Mitarbeiter an verschiedenen Arbeitsplätzen arbeiten, bzw. rotieren, und sich grundsätzlich überall anmelden können.
Den Begriff Logonscript interpretierst du anders als ich.
MWn kommt er aus der Windows/Samba Welt und beschreibt Scripte, die bei der Benutzeranmeldung abgearbeitet werden.
Und an genau der Stelle willst du ja deine Druckerzuweisungen vornehmen.

Also entweder implementierst du das über Script-Hooks, die dir deine Desktopumgebung zur Verfügung stellt, oder du greifst du systemd-user units, die die Drucker beim an/abmelden eines Benutzers einbinden/löschen.

Oder du machst alle Drucker an jedem Client verfügbar und regelst den Zugriff über die CUPS eigenen Möglichkeiten, indem du für jeden Drucker mit AllowUser USER oder AllowUSER @GRUPPE die Rechte vergibst.(habe ich bisher nur bei einem lokalen CUPS ausprobiert). Das setzt dann beim User ein wenig Aufmerksamkeit voraus, damit er nicht auf den falschen Drucker druckt - kann man nicht von allen Usern erwarten.

Benutzeravatar
whisper
Beiträge: 2078
Registriert: 23.09.2002 14:32:21
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzfrage Cupsserver

Beitrag von whisper » 04.03.2017 09:11:12

Ist es nicht einfacher alle Drucker freizugeben und dem Anwender zu überlassen, welchen man als default verwenden möchte, um dann im Einzelfall mal einen anderen auszuwählen.
Warum die feste Zuordnung?

Benutzeravatar
ThorstenS
Beiträge: 2692
Registriert: 24.04.2004 15:33:31

Re: Grundsatzfrage Cupsserver

Beitrag von ThorstenS » 04.03.2017 09:21:31

Da gibt es einige Punkte:
· Standorte: Die Drucker stehen unterschiedlich weit weg von den Benutzern - im schlimmsten Fall auf anderen Etagen.
· Chefsachen: Ich kenne Chefs, die wollen ihren eigenen Drucker - die möchten nicht teilen
· Kunden/Surfterminals sollen nur auf die s/w Drucker drucken


BTW:
Ich gebe meinen brother-HL3152CDW zu Hause mehrfach frei:
· als normalen Drucker
· als Duplexdrucker
· als Duplexdrucker mit bester Auflösung

Das heißt, es kann auch mal unübersichtlich werden, wenn es mehrere physikalische Drucker mit unterschiedlichen Einstellungen gibt.
Dem User sollte man dann idealerweise nur seine Drucker präsentieren.
Genauso wie ich bei Samba _immer_ hide unreadable = yes in meinen Shares setze. Damit sieht ein User nur die Ordner/Dateien, auf die er Zugriff haben soll.

Benutzeravatar
whisper
Beiträge: 2078
Registriert: 23.09.2002 14:32:21
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzfrage Cupsserver

Beitrag von whisper » 04.03.2017 09:40:50

ThorstenS hat geschrieben:Da gibt es einige Punkte:
Ok, macht wohl doch Sinn.
Hier @work sehe ich ca. 10 Drucker und da steht, welche Etage, welcher Flur und was der Drucker kann. Das hat den Vorteil, dass man bei Auftragsstau halt was dringendes auch mal woanders drucken kann.
Man MUSS ja nicht alle Drucker für alle verfügbar machen..

graefe71
Beiträge: 20
Registriert: 15.08.2014 23:55:30

Re: Grundsatzfrage Cupsserver

Beitrag von graefe71 » 04.03.2017 21:18:59

ich sehe schon, das hat alles sein für und wider,
ich wäre ja überrascht, wenn man cups nicht direkt beibringen kann die drucker auch nur den zugewiesenen Benutzern anzuzeigen, aber unterm Strich sind 6 Drucker ja noch recht übersichtlich falls es nicht geht.
Wenn Chef seinen eigenen Drucker will, kriegt er einen direkt angeschlossen, ohne Freigabe.
Vielleicht mach ich ihn noch in Goldlack....
Die verschiedenen Einstellungen wie duplex etc wollte ich eigentlich nicht darstellen, ich finde da kann jeder selber rumstellen.

Meine Sorge war ja eher, ob es Leistungsprobleme gibt wenn alles über einen Server läuft.

Ich werde das im laufenden Betrieb mal Schritt für Schritt testen, und dann entscheiden ob ich es in den umbau aufnehme....und berichten.

graefe71
Beiträge: 20
Registriert: 15.08.2014 23:55:30

Re: Grundsatzfrage Cupsserver

Beitrag von graefe71 » 17.03.2017 23:18:30

Also zunächst mal danke für die Anregungen.

Ich habe den Cupsserver nun eine Weile am laufen und kann sagen, 6 Drucker und 14 Arbeitsplätze sind mal so garkein Problem, ich werde es nie wieder anders machen. Es läuft gefühlt sogar etwas schneller, vor allem aber stabiler, da sich die verschiedenen Druckerqueues wohl nicht mehr in die Quere kommen.

Ansonsten kann ich die Brothergeräte nur empfehlen, die Scannertreiber lassen sich komplett getrennt installieren und den clients dann zuweisen ohne die Druckerkonfiguration zu berühren.

:THX:

Antworten