lpinfo, lpadmin, lpoptions und andere

Einrichten des Druckers und des Drucksystems, Scannerkonfiguration und Software zum Scannen und Faxen.
Antworten
docholzfaust
Beiträge: 1
Registriert: 09.07.2018 08:04:44
Wohnort: Bei Hamburg

lpinfo, lpadmin, lpoptions und andere

Beitrag von docholzfaust » 09.07.2018 08:23:32

Moin,
ich probiere schon seit Tagen, den cups auf meine Server zum laufen zubringen. Leider ohne nur mit wenig Erfolg.


Wenn ich, manchmal geht's manchmal nicht, über die Weboberfläche einen Netzwerkdrucker einrichte, kann ich von der Weboberfläche eine Testseite drucken, aber nicht von der Konsole.
"lp -d druckername test.sh", liefert: "lp: Nicht gefunden". Ohne Angabe der des Druckers, also Standarddrucker; "lp test.sh", kommt: "lp: Fehler - Zeitplandienst antwortet nicht."
"lpinfo -v" liefert nichts. "lpinfo -m", liefert: "lpinfo: Erfolg". "cupsctl --remote-admin", liefert : "cupsctl: Nicht gefunden."

Da man ohne diese "Basictools" nicht weitermachen kann, meine frage, was mache ich falsch? Mehr als ein "apt install cups cups-client cups-pdf" brauch ich doch nicht machen, der rest ist doch Konfiguration.

Google ist zwar dein Freund, aber entweder suche ich nach den falschen Wörtern oder das Problem ist mal wieder nur bei mir.


Have a nice day, Doc.
IBM-xServer mit Debian 9 (non-free installation).

Benutzeravatar
berni51
Beiträge: 13
Registriert: 21.01.2016 14:15:24
Wohnort: Am Rande des Vogelsberges
Kontaktdaten:

Re: lpinfo, lpadmin, lpoptions und andere

Beitrag von berni51 » 03.12.2018 18:31:52

Auch wenn die Frage schon ein halbes Jahr alt ist:
Bei mir (Refracta 8.3) reicht es, die Umgebungsvariable $PRINTER zu setzen, und zwar auf den Namen, den Du deinem Drucker in der Webobfläche gegeben hast. In meinem Fall reicht also ein "export PRINTER=DCPJ525W" Eintrag in der .profile.
Wenn ein "lpstat -H" als Antwort ein "/var/run/cups/cups.sock" liefert und ein lpstat -p den Druckernamen und Status ausgibt, dann solltest Du jetzt einfach mit "lp DOKUMENT" einen Druckauftrag von der Konsole aus starten.
Zusammen mit einer Datei /etc/cups/client.conf geht das dann auch übers Netzwerk, sofern Du den cups-Drucker über die Weboberfläche im Netzwerk freigegeben hast.

Wahrscheinlich hast Du dein Problem schon selbst gelöst, dann sorry fürs OT.

Berni

Antworten