mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Einrichten des Druckers und des Drucksystems, Scannerkonfiguration und Software zum Scannen und Faxen.
guennid
Beiträge: 12024
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von guennid » 24.01.2016 07:50:22

Wäre zwar etwas strange und könnte als workaround kaum durchgehen, aber mich interessierte, wie's ausschaute, wenn du eine PDF-Seite vor dem Drucken durch gimp laufen ließest. :wink:

Grüße, Günther

rendegast
Beiträge: 14913
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von rendegast » 24.01.2016 11:59:53

(Unter windows)
Probleme mit adobe-reader gibt es auch (entsprechende pdf).
Der walkaround hier ist das "Drucken als Bitmap",
welches zwar gewaltige spool-Dateien erzeugen kann (dutzende MB, 80MB, 100MB und größer gesehen) aber immer zu klappen scheint.
Zuletzt geändert von rendegast am 24.01.2016 13:40:46, insgesamt 1-mal geändert.
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21682
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von KBDCALLS » 24.01.2016 12:49:06

guennid hat geschrieben:Wäre zwar etwas strange und könnte als workaround kaum durchgehen, aber mich interessierte, wie's ausschaute, wenn du eine PDF-Seite vor dem Drucken durch gimp laufen ließest. :wink:

Grüße, Günther
Dann gleich die Images extrahieren. pdfimages Debianpoppler-utils
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

Wiko
Beiträge: 281
Registriert: 11.05.2006 23:07:35

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von Wiko » 06.12.2017 13:15:10

Ich hatte heute das gleiche Problem und habe daraufhin verschiedene Programme ausprobiert:
Wenn man das PDF mit der GNOME-Druckvorschau öffnet, ist die Skalierung korrekt.

Der Fehler scheint also wirklich bei evince zu liegen, das ich sonst auch standardmäßig zum Anschauen von PDFs verwende.

guennid
Beiträge: 12024
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von guennid » 06.12.2017 14:37:28

Ähmm ...

Mal aufs letzte Datum geschaut?

Heute ist zwar Nikolaus, aber noch lange nicht April. :wink:

reox
Beiträge: 1491
Registriert: 06.06.2006 22:09:47
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Kontaktdaten:

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von reox » 06.12.2017 20:13:08

Ich hab hier auch zwei Fragen die ebenfalls mit Drucken und PDF zusammenhängen:
viewtopic.php?f=31&t=166544
viewtopic.php?f=31&t=164925

Bei beiden hab ich noch keine sinnvolle Lösung gefunden - insbesondere das erste ist echt eine Qual. Hin und wieder passiert es, dass ein PDF nicht in der richtigen Schriftart rauskommt. Formeln kann man dann echt vergessen. Wie in dem Thread geschrieben habe ich ein paar Vermutungen aber es ist eher sehr zufällig wann das passiert.

Eine Software die wirklich zuverlässig PDFs drucken kann würde ich auch immer noch suchen :)
Nämlich eine, wo man sich sicher ist, dass das angezeigte auch rauskommt und nicht irgendwo verloren geht...
Also eigentlich ein guter Grund den Thread wieder aufzuwärmen ;)

debianoli
Beiträge: 3030
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von debianoli » 07.12.2017 06:52:46

@reox

Wieso willst du eigentlich ein Dokument mit 1200 dpi ausdrucken? Das macht für mich nur bei Fotos Sinn. Selbst Druckereien arbeiten bei Dokumenten wie deinem mit max. 600 dpi

guennid
Beiträge: 12024
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von guennid » 07.12.2017 07:05:00

reox hat geschrieben:Eine Software die wirklich zuverlässig PDFs drucken kann würde ich auch immer noch suchen :)
Ich denke, in dieser Form ist die Suche und damit auch der ursprüngliche Titel ziemlich sinnlos. Keine Software ist (bisher) 100% fehlerfrei, wie du auch in deinen selbst verlinkten Threads sehen kannst.

Ich bin, was Drucken angeht, mit evince ganz zufrieden. Von der Bedienung her gefällt mir qpdfview erheblich besser.

Grüße, Günther

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21682
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von KBDCALLS » 07.12.2017 09:19:30

Da gibt einige Faktoren die zu beachten sind. Da wäre einmal die PDF-Version . Ist das PDF fehlerfrei, bzw wie tolerant ist das Programm. Am Bildschirm ist das PDF einwandfrei , beim Drucken gibt es nur Müll. Ist mir mal mit einem Freien Magazin passiert. Was mittlerweile eingestellt wurde.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

debianoli
Beiträge: 3030
Registriert: 07.11.2007 13:58:49
Wohnort: Augschburg

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von debianoli » 07.12.2017 09:44:15

Das ist auch, was ich eigentlich sagen wollte.: man muss das Pdf richtig anlegen, dh Schriften einbetten ja nein, Auflösung der Grafiken usw. Erst, wenn das halbwegs richtig ist, sieht ein Pdf in den meisten Programmen gut aus.
Deshalb meine Frage nah dem Sinn einer Auflösung von 1200 dpi. So was braucht man hochstens im Magazindruck einer Modezeitschrift etc.

MSfree
Beiträge: 3554
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von MSfree » 07.12.2017 10:10:05

debianoli hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.12.2017 09:44:15
Deshalb meine Frage nah dem Sinn einer Auflösung von 1200 dpi.
Für Text ist das weitgehend wurscht. Bilder im PDF werden aber in die gewünschte Auflösung umgerechnet. Mit nur z.B. 150DPI werden Bilder entsprechend niedrig aufgelöst gespeichert, was z.B. die Zoomfähigkeit solcher PDFs am Bildschirm stark einschränkt.

Beim Drucken hat man das Problem, daß man nur ein Pünktchen entweder aufs Papier drucken kann oder nicht, man hat also nur eine Farbtiefe von einem Bit pro Punkt, während Bilder überlicherweise mit 8Bit pro Farbkanal und 3 Farbkanälen pro Punkt aufgelöst werden. Um diese 24Bit pro Bildpunkt auf Papier zu bringen, werden Raster- und/oder Ditheringverfahren beim Drucken verwendet, die mehrere Druckerpunkte zu einem Bildpixel zusammenfassen, so daß von der Herstellerangabe der Druckerauflösung letztlich nur etwa 300DPI übrig bleiben.

1200DPI sind also für die reine Druckerausgabe nicht nötig und machen PDFs wegene der eingebetteten Bilder (unnötig?) groß. Am Bildschirm hilft es aber, wenn man in Bilder hineinzoomen möchte, um Details auf Bildern/Zeichnungen erkennen zu können.

reox
Beiträge: 1491
Registriert: 06.06.2006 22:09:47
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Kontaktdaten:

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von reox » 07.12.2017 17:28:46

Ich will das eh nicht mit 1200dpi drucken, nochmal den Thread leasen ;)
Der Default ist 600dpi bei mir.
Manchmal passiert es aber, dass beim Drucken nur Müll raus kommt. Wenn ich dann auf 1200dpi stelle und mit der selben Anwendung drucke, ist das Problem meistens weg.
guennid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
07.12.2017 07:05:00
Ich denke, in dieser Form ist die Suche und damit auch der ursprüngliche Titel ziemlich sinnlos. Keine Software ist (bisher) 100% fehlerfrei, wie du auch in deinen selbst verlinkten Threads sehen kannst.

Ich bin, was Drucken angeht, mit evince ganz zufrieden. Von der Bedienung her gefällt mir qpdfview erheblich besser.
Ja, das ist schon klar. Es ist wohl derzeit die einzige Lösung mehrere Programme zu verwenden. Die Eierlegendewollmilchsau des PDF Readers gibt's wohl derzeit nicht.

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21682
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von KBDCALLS » 07.12.2017 19:48:37

Debianqpdfview und Debianevince sind sowieso nur die Grafischen Frontends. Bei qpfview werkelt im Hintergrund poppler. Bei evince Cairograhics
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

guennid
Beiträge: 12024
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: mit welchem programm ***zuverlässig*** (PDF) drucken

Beitrag von guennid » 08.12.2017 17:16:29

Ich hab' mal der Telekom ihren Miet-Router zurückgeschickt. Das Formular enthielt barcodes. Die korrekt zu drucken hat qpdfview nicht geschafft (und schafft es auch heute noch nicht). :cry:

Antworten