*mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Einrichten des Druckers und des Drucksystems, Scannerkonfiguration und Software zum Scannen und Faxen.
Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21542
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von KBDCALLS » 26.05.2018 13:49:05

guennid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.05.2018 03:16:40
(woher kommt eigentlich KBDCALLS "Kyocera_1")
Der Drucker hat halt einen Namen. Und da ich 4 verschiedene Treiber alle für den gleichen Drucker habe , hab ich die der Einfachheit durchnummeriert.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

guennid
Beiträge: 11647
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von guennid » 26.05.2018 14:04:01

KBDCALLS hat geschrieben:Der Drucker hat halt einen Namen.
...den du ihm gibst. Das war eh klar. Und dass du da beim Gebrauch mehrerer "Drucker" was durchnumerierst, konnte man sich denken. Aber wie stellst du es an, dass auch lpr/lp weiß, wass du da für unanständige Dinge machst? :wink: Sowas muss jemand wissen, dem man rät, auf dieses Weise mit xpdf zu drucken.

michaa7
Beiträge: 2900
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von michaa7 » 29.05.2018 15:22:30

KBDCALLS hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.05.2018 13:49:05
guennid hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
26.05.2018 03:16:40
(woher kommt eigentlich KBDCALLS "Kyocera_1")
Der Drucker hat halt einen Namen. Und da ich 4 verschiedene Treiber alle für den gleichen Drucker habe , hab ich die der Einfachheit durchnummeriert.
man, man, man, zwar hat es mit meinem ausgangsposting kaum etwas zu tun, und diese info beschreibt eigentlich eine naheliegende möglichkeit, doch bin ich nie darauf gekommen. Ich habe immer, und immer wieder, wenn mein standardtreiber mal gezickt hat den drucker neu *unter dem gleichen namen* mit einem anderen treiber konfiguriert :oops:
Dabei ist diese lösung soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo naheliegend.

Danke!

Das ändert natürlich nichts an meiner kritik an linux, druckermenüs und nicht funktionierend zu konfigurierenden standarddrucker in anwendungen.
Im großen und ganzen bestätigt ihr, wenn auch an anderer stelle, dies chaos ja auch.
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 21542
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von KBDCALLS » 29.05.2018 18:17:15

Das kann man eigentlich nicht Linux anlasten, sondern wenn nicht funktioniert so wies soll dann sind eher die Programme , die den Trouble verursachen. Debiancups-pdf zum Beispiel hab ich mir extra für SID in Vesion 2.6.1 kompiliert und festgezurrt, weil die 3.0.1 nicht so wollte wie gedacht und sie auch sollte. Sobald ein Umlaut im Dokumentennamen vorkam hat sie den Rest abgeschnitten.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

michaa7
Beiträge: 2900
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von michaa7 » 29.05.2018 19:26:32

KBDCALLS hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.05.2018 18:17:15
Das kann man eigentlich nicht Linux anlasten, sondern wenn nicht funktioniert so wies soll dann sind eher die Programme ...
Nee, nee, das ist schon Linux. Allerdings meine ich damit das Gesamtsystem, nicht den Kernel alleine. Wenn eigentlich alloe meine Anwendungen mir immer PDF (drucken in datei) als vorgabe anbieten und ich dies nicht auf meinen eigentlichen drucker als voreinstellung umbiegen kann dann kann ich erstmal ne forschungexpedition veranstalten um herauszufinden welches toolkit die basis für die jeweilige anwendung bildet. Und mich dann am kopf kratzen welches konfigtool da wohl seinen finger im spiel hat. Und wenn man wie ich unter fluxbox ein gemischtes system hat (gtk, gtk2, kde, und was weiß ich noch) dann hat man diese freude mehrfach und das hauseigenen konfigtool ist nicht notwendigerweise instaqlliert, kommt aber dann bei installation mit einem rattenschwanz an abhängigkeiten daher. Und ich höre schon fast die antwort: Ja, gemisches DE geht ja garnicht, sei froh dass ....
Mal ganz abgesehen davon dass es x programme gibt, die einfach unter jedem DE benutzbar sein müßen, gimp, inkscape, LO, k3b. gut, nicht mit allen muss ich drucken, dennoch ...
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11104
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von niemand » 29.05.2018 20:31:48

OT:
michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.05.2018 19:26:32
Und ich höre schon fast die antwort: Ja, gemisches DE geht ja garnicht, sei froh dass ....
Klar kann man sich ’n gemischtes System aufsetzen. Nur kann man sich dann kaum beschweren, dass ja alles gemischt ist … ;)

Aber ganz ehrlich: wenn für jemanden ein ldd programmname eine Forschungsexpedition ist und es ein Problem darstellt, dass verschiedene Toolkits an verschiedenen Stellen konfiguriert werden und dass Sachen manchmal nicht ootb nicht ganz so gut zusammenarbeiten, sollte er möglicherweise tatsächlich in Erwägung ziehen, Stable zu fahren und ein komplettes DE zu verwenden, in dem alles aufeinander abgestimmt ist. Oder, auf eines der geschlossenen Systeme (Windows, MacOS) auszuweichen.
Du möchtest schnell und unkompliziert auf meine Ignore-Liste? Schreibe einfach „Gesendet von meinem … mit Tapatalk“ unter deinen Beitrag, oder poste Textausgaben als Bild
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

michaa7
Beiträge: 2900
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von michaa7 » 30.05.2018 17:44:57

niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.05.2018 20:31:48
OT:
michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
29.05.2018 19:26:32
Und ich höre schon fast die antwort: Ja, gemisches DE geht ja garnicht, sei froh dass ....
Klar kann man sich ’n gemischtes System aufsetzen. Nur kann man sich dann kaum beschweren, dass ja alles gemischt ist … ;)
darüber habe ich mich nirgends beschwert. Ich zweifle daher an deiner bereitschaft meinen kritiken mit der gebotenen sachlichkeit zu begegnen.
Aber ganz ehrlich: wenn für jemanden ein ldd programmname eine Forschungsexpedition ist und es ein Problem darstellt, dass verschiedene Toolkits an verschiedenen Stellen konfiguriert werden und dass Sachen manchmal nicht ootb nicht ganz so gut zusammenarbeiten,


Es geht darum dass die drucker voreinstellung in kaum einer anwendung auf den von mir gewünschten drucker gesetz werden kann, weder ootb noch sonstwann. Falls das bei dir anders ist wünsche ich dir, dass du nach irgendeiner drucker neukonfiguration das gleich problem hast. Ernsthaft.

Und falls du doch etwas brauchbares beitragen willst: Ganz einfach, wie sage ich LO und/oder librecad dass mein OKI drucker die standardvorgabe sein soll. Und sag jetzt nicht: das gehr im druckdiealog der anwendung, denn genau das funktioniert nicht. Nirgends!
sollte er möglicherweise tatsächlich in Erwägung ziehen, Stable zu fahren und ein komplettes DE zu verwenden, in dem alles aufeinander abgestimmt ist. Oder, auf eines der geschlossenen Systeme (Windows, MacOS) auszuweichen.
jaja, jetzt kommt pappis fits-to-all-ratschlag inkl. des geh-doch-nach-drüben äquivalents zum OS-wechsel. Bitte, bitte, nimm an dieser diskussion nicht mehr teil.
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11104
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von niemand » 30.05.2018 17:53:55

michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.05.2018 17:44:57
Falls das bei dir anders ist wünsche ich dir, dass du nach irgendeiner drucker neukonfiguration das gleich problem hast. Ernsthaft.
Ja, wär’ nicht schlecht. Dann könnte man mal gucken, woran es liegt, und tatsächlich Lösungen erarbeiten. Das Problem hier ist nämlich, dass es bislang nur bei dir aufzutreten scheint. Das Problem beim Nachstellen ist, dass du eben kein Debian Stable fährst, wo man zumindest die Ausgangssituation mit wenig Aufwand nachstellen könnte, sondern ’nen Snapshot von Unstable, der zudem noch modifiziert wurde.
michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.05.2018 17:44:57
darüber habe ich mich nirgends beschwert.
Natürlich hast du drüber lamentiert, dass jeder Kram mit ’nem anderen Toolkit anders konfiguriert werden muss.
michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.05.2018 17:44:57
Bitte, bitte, nimm an dieser diskussion nicht mehr teil.
Abgelehnt.
Du möchtest schnell und unkompliziert auf meine Ignore-Liste? Schreibe einfach „Gesendet von meinem … mit Tapatalk“ unter deinen Beitrag, oder poste Textausgaben als Bild
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

michaa7
Beiträge: 2900
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von michaa7 » 30.05.2018 19:33:07

niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.05.2018 17:53:55
michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.05.2018 17:44:57
darüber habe ich mich nirgends beschwert.
Natürlich hast du drüber lamentiert, dass jeder Kram mit ’nem anderen Toolkit anders konfiguriert werden muss.
unsinn. Nach deiner definition dürft niemand fluxbox installieren, zumindest dürfte er dann weder gtk/gnome noch qt4/5/kde programme installieren. Dann wird das aber anwendungsseitig sehr dünn. Wenn du so ein pures-DE verfechter bist, dann werden alle deine beiträge unbrauchbar sein, weil was ich als problem ansehe für einfach hinzunehmende konsequenz ist. BS!
niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.05.2018 17:53:55
michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.05.2018 17:44:57
Bitte, bitte, nimm an dieser diskussion nicht mehr teil.
Abgelehnt.
Ja, das habe ich befürchtet dass du zu den zwangsbeglückern gehörst. Deine gute tat für heute ist dann: wie bringe ich (dem druckdialog von) LO bei mir einen bestimmten drucker als vorgabe anzuzeigen, und eben nicht "PDF".
Und wenn du das erledigt hast kommt als nächstes librecad. Und wenn du mir dann noch zeigst, wie ich ohne das KDE kontrollzentrum zu installieren für kde programme den standarddrucker definiere bekommst du sogar ein fleißkärtchen. Ich schlage dazu vor dass du in dein user verzeichnis die KDE settings durchgehst und mit pfad/datei/inhalt der datei postest in welche dies abgespeichert wird.
Die schande ist ja, dass offenbar KDE nicht einfach mal die CUPs vorgabe zu nutzen scheint, das wäre zu einfach. Jedenfalls hat sich das in der vergangenheit so dargestellt, und nicht nur bei mir.
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11104
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von niemand » 30.05.2018 20:57:49

michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.05.2018 19:33:07
Nach deiner definition dürft niemand fluxbox installieren, zumindest dürfte er dann weder gtk/gnome noch qt4/5/kde programme installieren. Dann wird das aber anwendungsseitig sehr dünn. Wenn du so ein pures-DE verfechter bist, dann werden alle deine beiträge unbrauchbar sein, weil was ich als problem ansehe für einfach hinzunehmende konsequenz ist.
Interessant, was du so aus meinen Statements liest.

Zum Abgleich mal die Realität: ich nutze als DE Xfce4 (eigentlich nur, weil ich mich vor langer Zeit mal mit beschäftigt, und bislang keine Lust gefunden habe, mich in was Schlankeres einzuarbeiten. Im Prinzip würde jeder Windowmanager den Job bei mir machen können). Darunter laufen bunt gewürfelt die Programme, die ich halt so nutze – und welches Toolkit sie verwenden oder ob sie in das DE irgendwie integriert sind, ist ausdrücklich kein Kriterium für oder gegen ’n Programm – genaugenommen ist’s mir vollkommen egal, weil eh schon von jedem was läuft, und die entsprechenden Libs daher sowieso vorhanden sind.
Nur: wenn es einem zu mühsam ist, sich verschiedene Sachen anzusehen um eben verschiedene Programme/Toolkits zu konfigurieren, dann sollte man sich ’n integriertes System hernehmen. Das und nix anderes habe ich gemeint und geschrieben. Und wenn es einen stört, von Zeit zu Zeit auf neue Fehler zu stoßen, dann sollte man Stable statt eines modifizierten Unstable fahren. Wenn man etwas drüber nachdenkt, erkennt man die Logik ….
Und wenn du aufgrund deiner Metaannahmen (deren Zutreffen eh eher vom Zufall als von der Realität abhängt, siehe vorstehend) meinst, meine Beiträge wären für dich unbrauchbar – dann ist das dein Problem, geht mir selbst aber am Hintern vorbei. Das dazu.


So, zu deinen Aufgaben: mein LO zeigt meinen Drucker als Standarddrucker. Librecad kenne ich nicht, ist nicht installiert – aber wenn ich demnächst mal Zeit und Lust finden sollte, gucke ich mir das auch gerne an. Was dein Prob mit KDE angeht, kann ich leider nicht weiterhelfen. Dafür werde ich weder Zeit, noch Lust finden.
Du möchtest schnell und unkompliziert auf meine Ignore-Liste? Schreibe einfach „Gesendet von meinem … mit Tapatalk“ unter deinen Beitrag, oder poste Textausgaben als Bild
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

michaa7
Beiträge: 2900
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von michaa7 » 31.05.2018 13:22:03

niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.05.2018 20:57:49
michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.05.2018 19:33:07
Nach deiner definition dürft niemand fluxbox installieren, ...
... Im Prinzip würde jeder Windowmanager den Job bei mir machen können). Darunter laufen bunt gewürfelt die Programme, die ich halt so nutze – und welches Toolkit sie verwenden oder ob sie in das DE irgendwie integriert sind, ist ausdrücklich kein Kriterium für oder gegen ’n Programm – genaugenommen ist’s mir vollkommen egal, weil eh schon von jedem was läuft, und die entsprechenden Libs daher sowieso vorhanden sind. ...
Ich verstehe deine argumentation immer weniger. Das oben zitierte kann ich zu 100% unterschreiben.
niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.05.2018 20:57:49
So, zu deinen Aufgaben: mein LO zeigt meinen Drucker als Standarddrucker. ...
Schön für dich. Und wo ist jetzt irgendetwas was mir weiterhilft? Wenn du es ablehnst dich aus dem thread herauszuhalten, dann nicht weil du etwas hilfreiches beizutragen hast, sondern weil du mir mitteilen möchtest was bei dir alles funktioniert?
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11104
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von niemand » 31.05.2018 13:33:43

michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
31.05.2018 13:22:03
Und wo ist jetzt irgendetwas was mir weiterhilft? Wenn du es ablehnst dich aus dem thread herauszuhalten, dann nicht weil du etwas hilfreiches beizutragen hast, sondern weil du mir mitteilen möchtest was bei dir alles funktioniert?
Ja, hilft’s dir denn nicht zu wissen, dass es kein generisches Problem ist, sondern der Fehler irgendwo in deinem Setup oder deiner Distri zu suchen ist? Wenn’s nun wenigstens ’n reines, aktuelles Sid (besser noch Testing – solche Fehler werden normalerweise dort bearbeitet) wäre, könnte man auf die entsprechende Mailingliste verweisen ….
Du möchtest schnell und unkompliziert auf meine Ignore-Liste? Schreibe einfach „Gesendet von meinem … mit Tapatalk“ unter deinen Beitrag, oder poste Textausgaben als Bild
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

michaa7
Beiträge: 2900
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von michaa7 » 31.05.2018 14:26:28

niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
31.05.2018 13:33:43
...
Ja, hilft’s dir denn nicht zu wissen, dass es kein generisches Problem ist, sondern der Fehler irgendwo in deinem Setup oder deiner Distri zu suchen ist? ...
Der fehler ist zu suchen wo er auftritt. Und in libreoffice kann man jeden pipifax ( um nicht zu sagen S.....D....) einstellen. Aber bei Status, da steht beim PDF drucker "Standarddrucker. *DA* kann ich plötzlich nichts einstellen. Wenn die wenigsten den pfad angeben würden, wo sie diese schlauheit ausgelesen/festgelegt haben. Und wenn ich die anderen drucker aufrufe: Status: gähnende leere ohne jegliche möglichkeit diesen drucker zum standard zu machen. Wenn die macher zur konfiguration von *basics* halbwegs den gemeinhin zur bequemlichkeit neigenden user (ja, genau den!!!!) im hinterkopf hätten, wäre an dieser stelle entweder eine konfiguration möglich oder das zugrunde liegende Konfigprogram wäre durch einen klick aufrufbar. Dass das nicht so ist, darin besteht ist die armseligkeit des linux desktops gleich welcher geschmacksrichtung. Deine konfigurationsphilosophie kannst du dir aufs toilettenpapier drucken!

EDIT:
Wenn ich in der cups weboberfläche änderungen am standarddrucker vornehmen will, wird mir das als user verweigert mit dem hinweis auf authentifizierung. Ich finde absolut nichts wo ich mich als root einloggen könnte.

Gebe ich als root in einem VT (konsole) "lpoptions -d OKI_DATA_CORP_B432" kommt keine fehlermeldung. Testweise kann man "lpstat -p -d" eingeben, was alle konfigurierten drucker anzeigt sowie den standarddrucker. Aber es ändert sich, trotz ausloggen und xserver neustart genau nichts.

Mache ich das gleiche als user (auf der kommandozeile) kommt keine fehlermeldung (wie in der cups oberfläche) und "lpstat -p -d" zeigt nun plötzlich einen veränderten standarddrucker, nämlich genau den von mir gewünschten. Das wird nun auch von LO übernommen.

In soweit ist die CUPS weboberfläche .... ein ärgernis.

Jetzt muß ich noch herausfinden wie ich KDE/QT basierten programmen (zu denen augenscheinlich auch librecad gehört) diesen standarddrucker über einen eintrag in eine kde-konfig datei den entsprechenden drucker als standard unterjubeln kann, ohne das KDE-kontrollzentrum zu installieren. Hinweise willkommen.
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

michaa7
Beiträge: 2900
Registriert: 12.12.2004 00:46:49
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von michaa7 » 01.06.2018 02:23:03

niemand hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
30.05.2018 20:57:49
... Wenn man etwas drüber nachdenkt, erkennt man die Logik ….
Und wenn du aufgrund deiner Metaannahmen (deren Zutreffen eh eher vom Zufall als von der Realität abhängt, siehe vorstehend) meinst, meine Beiträge wären für dich unbrauchbar – dann ist das dein Problem, geht mir selbst aber am Hintern vorbei. Das dazu.

...Was dein Prob mit KDE angeht, kann ich leider nicht weiterhelfen. Dafür werde ich weder Zeit, noch Lust finden.
Um das zusammen zu fassen: Du hast von KDE schlichtweg nicht den hauch einer ahnung, glaubst aber andere die den gleichen bugs in QT/KDE über jahren ausgesetzt waren und und sind belehren zu können.
Das nicht abspeichern von printer default settings kannst du bezüglich KDT/QT über viele distibutionen und viele jahre hinweg nachverfolgen. Und dies ist immer noch aktuell. Nein, das belege ich jetzt nicht mit links. Es reicht mir was ich aus der vergangenheit diesbezüglich weiß UND was ich heute bei meiner neuen recherche quer durch x foren darüber wieder lesen musste.

naja, wenigstens die zwei, damit das zeitlich fassbar wird:

http://bugs.launchpad.net/ubuntu/+sourc ... ug/1328798
http://forum.kde.org/viewtopic.php?f=25 ... er#p395990
gruß

michaa7

-------------------------------
Menschen ändern gelegentlich ihre Ansichten, aber nur selten ihre Motive. (Oskar Negt)
Forumsumfrage: Welche debianartige Distribution / SubDistri nutzt du?
Und wenn ihr textet das Abstimmen im Formular nicht vergessen ...

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11104
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: *mehrseitiges* pdf drucken (nicht okular)

Beitrag von niemand » 01.06.2018 06:57:13

michaa7 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
01.06.2018 02:23:03
Um das zusammen zu fassen: Du hast von KDE schlichtweg nicht den hauch einer ahnung, glaubst aber andere die den gleichen bugs in QT/KDE über jahren ausgesetzt waren und und sind belehren zu können.
Um das wieder mit der Realität abzugleichen: ich habe von KDE schlichtweg nicht den Hauch einer Ahnung, allerdings haben die von mir genutzten QT-Anwendungen keine solchen Probleme. Belehren will ich keinen und hab’s auch nicht gemacht. Ich hab nur drauf hingewiesen, dass du ein der Definition nach potentiell fehlerhaftes System fährst („Unstable“) und alles wild gemischt nutzt (ohne Wertung), und dich dann über auftretende Fehler im System und darüber, dass Sachen manchmal nicht so toll zusammenarbeiten beschwerst. Das erscheint mir nunmal irgendwie widersinnig.

Nichtsdestotrotz kann und sollte man natürlich gucken, ob und wie die Fehler zu beheben sind und wie man die Dinge zum Zusammenarbeiten bekommt (auch, wenn’s mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit weitere Probleme geben wird – „Unstable“) – das ist nicht mein Punkt. Nur geht das am besten auf sachlicher Ebene, und nicht via „Ich schaffe die möglichst ungünstigsten Voraussetzungen und lasse mich dann darüber aus, wie armselig doch alles ist“.
Du möchtest schnell und unkompliziert auf meine Ignore-Liste? Schreibe einfach „Gesendet von meinem … mit Tapatalk“ unter deinen Beitrag, oder poste Textausgaben als Bild
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

Antworten