Zwei Fragen zu Cups und Cups-PDF (Speicherort / Spool Verzeichnis begrenzen)

Einrichten des Druckers und des Drucksystems, Scannerkonfiguration und Software zum Scannen und Faxen.
Antworten
geier22

Zwei Fragen zu Cups und Cups-PDF (Speicherort / Spool Verzeichnis begrenzen)

Beitrag von geier22 » 13.07.2018 08:12:02

1. Frage:

Durch mein Multi-Boot System habe ich ein zentrales Daten- Verzeichnis, auf
das die Datenverzeichnisse der anderen System per Symlink verlinkt sind.
Das funktioniert an sich bei allen Programmen problemlos.

Nur Cups-pdf hat darauf keinen "Bock".

Als Verzeichnis zum Speichern der Dokumente ist in /etc/cups/cups-pdf.conf
Out ${HOME}/PDF
angegeben.
Dieses Verzeichnis existiert als Symlink auf eine andere Partition, die per fstab gemountet ist.

Wenn ich nun z.B. aus einem Browser einen Seite drucken will, funktioniert das nicht und im log von
/var/log/cups/cups-pdf_log steht folgendes:

Code: Alles auswählen

Mon Jul  9 14:19:30 2018  [ERROR] failed to set file mode for PDF file: /home/hans/PDF/Deine_Bestellung_wurde__303_274bermittelt__ated_files-job_93.pdf (non fatal)
Mon Jul  9 14:19:30 2018  [DEBUG] ERRNO: 2 (No such file or directory)
Mon Jul  9 14:19:30 2018  [DEBUG] no postprocessing
Mon Jul  9 14:19:30 2018  [DEBUG] spoolfile unlinked: /var/spool/cups-pdf/SPOOL/cups2pdf-24701
Gibt es einen Möglichkeit Cups begreiflich zu machen, dass es dem Symlink folgen soll?

2. Frage:

In /var/spool/cups/ und /var/spool/cups-pdf/ existiert eine komplette Historie meiner gedruckten Dokumente.
Das Verzeichnis /var/spool/cups/ist zwar nur von root einsehbar, erstrebenswert finde ich das aber trotzdem nicht.
Das Verzeichnis /var/spool/cups-pdf/ANONYMOUS ist sogar von jedem lesbar

Code: Alles auswählen

$ ls -al /var/spool/cups-pdf/
insgesamt 16
drwxr-xr-x 4 root root    4096 Apr 21 01:22 .
drwxr-xr-x 7 root root    4096 Feb 10 08:43 ..
drwxrwxrwt 2 root lpadmin 4096 Mär 12  2017 ANONYMOUS
drwxr-x--x 2 root lpadmin 4096 Jul 13 07:10 SPOOL
Die Druckaufträge kann ich zwar zu Fuß über das Web-Interface oder den Dateimanager
löschen, ist aber keinen vernünftige Lösung.
Hatte hier https://lists.fedoraproject.org/piperma ... 92448.html
was gefunden
und folgende Zeile in der
/etc/cups/cupsd.conf ergänzt:

Code: Alles auswählen

MaxJobs 100
Jedoch funktioniert das nicht, was auch logisch erscheint, wenn man die Beschreibung
in https://www.cups.org/doc/man-cupsd.conf.html liest:
MaxJobs number
Specifies the maximum number of simultaneous jobs that are allowed.
Set to "0" to allow an unlimited number of jobs. The default is "500".
Leider finde ich nirgends etwas darüber, wie man /spool- Verzeichnis
über die Konfiguration zeitlich oder Mengenmäßig begrenzen kann.

Hab ich was übersehen ? Gibt es keine Möglichkeit, die gespeicherten Aufträge zu
limitieren?

KP97
Beiträge: 2374
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: Zwei Fragen zu Cups und Cups-PDF (Speicherort / Spool Verzeichnis begrenzen)

Beitrag von KP97 » 13.07.2018 14:06:38

Vorab: cups pdf nutze ich nicht, daher kann ich nichts Genaues dazu sagen.
Bzgl. der Anzahl melde dich über localhost:631 auf der Weboberfläche von Cups an.
Dann unter Verwaltung im rechten Bereich unter Server-Einstellungen auf Erweitert klicken.
Nun kannst Du u.a. auch die Anzahl vorgeben.
Für die Änderungen werden Rootrechte benötigt.

Für die Berechtigungen kannst Du Deinen User auch der Gruppe lpadmin zuweisen.

geier22

Re: Zwei Fragen zu Cups und Cups-PDF (Speicherort / Spool Verzeichnis begrenzen)

Beitrag von geier22 » 13.07.2018 15:08:48

KP97 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.07.2018 14:06:38
Bzgl. der Anzahl melde dich über localhost:631 auf der Weboberfläche von Cups an.
Dann unter Verwaltung im rechten Bereich unter Server-Einstellungen auf Erweitert klicken.
Nun kannst Du u.a. auch die Anzahl vorgeben.
Danke für den Tipp :THX:
Irgendwann nach dem X-ten Anlauf und dem Gebrauch der Lupe ( :roll: ) hab ich denn diesen gut versteckten Link gefunden.
Mal sehen, ob das Bestand hat, erstmal wurde nach dem Neustart des Servers aufgeräumt.
Also erst mal gelöst.
Aber die Cups-PDF Printer Angelegenheit ist mir einfach zu hoch. Habe mal den Symlink etfernt und den direkten Pfad gesetzt.
Will auch nicht.
Da muss es irgendwo im Hintergrund noch was geben, was ich nicht durchschaue.
Das einzige, was akzeptiert wird, ist:

Code: Alles auswählen

Out ${HOME}/PDF

fischig
Beiträge: 1447
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Zwei Fragen zu Cups und Cups-PDF (Speicherort / Spool Verzeichnis begrenzen)

Beitrag von fischig » 03.08.2020 10:24:53

Ich weiß, es ist 'ne Leiche, aber meine Frage passt; und da das Forum ja auch sowas wie ein Wissenspeicher ist, mache ich diesmal keinen neuen Thread auf.

Eben stelle ich zufällig fest, dass mein als Druckserver dienendes altes Notebook ohne GUI und mit kleiner Platte mit 12G gefüllt ist. Bei der Suche nach den mir zunächst unerklärlichen Verdächtigen wurde ich bei /var/spool/cups fündig: 913 Dateien mit ca 9,5G Inhalt. Die Suche nach Abhilfe brachte mich auf diesen Thread. :THX: KP97!

Meine weiterführenden Fragen: Ich denke, es hilft wenig, die „Metadaten“ von der Speicherung auszunehmen - richtig?

Bei der Begrenzung der eigentlichen „Dokumente“ (default 500) bin ich etwas unschlüssig. Eine zeitliche Beschränkung ist nicht möglich - richtig?

MSfree
Beiträge: 7189
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Zwei Fragen zu Cups und Cups-PDF (Speicherort / Spool Verzeichnis begrenzen)

Beitrag von MSfree » 03.08.2020 10:36:20

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.08.2020 10:24:53
Eine zeitliche Beschränkung ist nicht möglich - richtig?
Du könntest mit cron täglich einen Aufräumer über das spool-Verzeichnis laufen lassen, der die PDFs löscht, die älter als X Tage sind.

KP97
Beiträge: 2374
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: Zwei Fragen zu Cups und Cups-PDF (Speicherort / Spool Verzeichnis begrenzen)

Beitrag von KP97 » 03.08.2020 19:13:22

Ich hatte ja schon erwähnt, daß ich Debiancups-pdf bzw. jetzt Debianprinter-driver-cups-pdf nie genutzt habe, da sich mir der Sinn nicht erschließt.
Viel bequemer ist es, die Druckfunktion von Gtk bzw. Libreoffice zu wählen. Damit wird direkt im Ordner ein PDF-Dokument erstellt. Ein Auszug der Paketbeschreibung:
Desktopnutzer finden vielleicht die Verwendung der von GTK+ und
QT bereitgestellten Funktion »In Datei drucken« oder der Funktion
»Exportieren nach PDF« von LibreOffice einfacher.
Die Datei kann dann wie alle anderen auch behandelt werden.

Wenn es nur um gedruckte PDF's geht, kannst Du die Menge in den Servereinstellungen ja auf 50 oder 100 beschränken, das sollte doch reichen.
Die Metadaten solltest Du behalten, die nehmen keinen Platz weg. Sonst kann auch der Auftragsverlauf nicht gespeichert werden.
Schau in /etc/cups/cupsd.conf und ändere direkt die erste Zeile nach Loglevel error, spart sicher auch Platz, man muß ja nicht jeden Kram speichern.
Wichtig sind die Fehler.

Wie @MSfree schon vorgeschlagen hat, kann man einen Löschjob für das Verzeichnis mit cron einrichten oder eine Unit mit systemd.

Antworten