Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht mehr

Alle weiteren Dienste, die nicht in die drei oberen Foren gehören.
Benutzeravatar
MegaV0lt
Beiträge: 107
Registriert: 21.11.2011 11:16:07
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Kontaktdaten:

Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht mehr

Beitrag von MegaV0lt » 19.06.2017 10:52:34

Das System ist ein HP-Thinclient mit einer CF-Card als System und einer SSD und einer HD (Backup)

Ich verwende flashybrid um das Dateisystem auf der CF-Card (/) im Readonly-Modus laufen zu lassen. Flashybrid lagert dazu einige Verzeichnisse ins RAM aus und synchronisiert das mit dem Flash, wenn neu gestartet wird oder manuell (fh-sync).

Außerdem habe ich große Verzeichnisse wie /var/www aud die SSD verlegt (Symlink)

Problem seit dem Update auf 9.0 ist, dass der Dienst anscheinend nicht mehr startet. Im syslog finde ich nichts! Aktiviert hatte ich das mit systemctl enable flashybrid

Ausgabe von service flashybrid status:

Code: Alles auswählen

● flashybrid.service - LSB: automates use of a flash disk as the root filesystem
   Loaded: loaded (/etc/init.d/flashybrid; generated; vendor preset: enabled)
   Active: inactive (dead)
     Docs: man:systemd-sysv-generator(8)
Wegen der Lebensdauer des CF würde ich nur ungern auf flashybrid verzichten. Die Karte läuft schon zwei bis drei Jahre...
"Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?"
[Homer Simpson], Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

rendegast
Beiträge: 14729
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von rendegast » 19.06.2017 12:08:01

Und so?

Code: Alles auswählen

systemctl start flashhybrid.service

systemctl status flashhybrid.service
journalctl -b | grep flash -C1
journalctl -b | tail -n20
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

Benutzeravatar
MegaV0lt
Beiträge: 107
Registriert: 21.11.2011 11:16:07
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Kontaktdaten:

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von MegaV0lt » 19.06.2017 14:00:13

Der Start muss beim Booten erfolgen, sobald die Laufwerke eingehängt sind. Das Liegt an der Vorgehensweise von flashybrid

Hier mla die Ausgaben:

Code: Alles auswählen

root auf HP-T5730 am 19.06.2017 13:49 
[~] # systemctl start flashybrid.service
Job for flashybrid.service failed because the control process exited with error code.
See "systemctl status flashybrid.service" and "journalctl -xe" for details.

root auf HP-T5730 am 19.06.2017 13:50 
[~] # systemctl status flashybrid.service
● flashybrid.service - LSB: automates use of a flash disk as the root filesystem
   Loaded: loaded (/etc/init.d/flashybrid; generated; vendor preset: enabled)
   Active: failed (Result: exit-code) since Mon 2017-06-19 13:50:03 CEST; 19s ag
     Docs: man:systemd-sysv-generator(8)
  Process: 14942 ExecStart=/etc/init.d/flashybrid start (code=exited, status=32)

Jun 19 13:49:54 HP-T5730 systemd[1]: Starting LSB: automates use of a flash disk
Jun 19 13:50:03 HP-T5730 flashybrid[14942]: Setting up flashybrid system for: /e
Jun 19 13:50:03 HP-T5730 flashybrid[14942]: mount: / wird gerade benutzt
Jun 19 13:50:03 HP-T5730 systemd[1]: flashybrid.service: Control process exited,
Jun 19 13:50:03 HP-T5730 systemd[1]: Failed to start LSB: automates use of a fla
Jun 19 13:50:03 HP-T5730 systemd[1]: flashybrid.service: Unit entered failed sta
Jun 19 13:50:03 HP-T5730 systemd[1]: flashybrid.service: Failed with result 'exi

root auf HP-T5730 am 19.06.2017 13:50 
[~] # journalctl -b | grep flash -C1
Jun 19 13:49:53 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 24 but file only had 13 lines
Jun 19 13:49:54 HP-T5730 systemd[1]: Starting LSB: automates use of a flash disk as the root filesystem...
Jun 19 13:49:57 HP-T5730 systemd[1576]: Time has been changed
--
Jun 19 13:49:57 HP-T5730 systemd[1]: apt-daily.timer: Adding 9h 22min 23.481100s random time.
Jun 19 13:50:03 HP-T5730 flashybrid[14942]: Setting up flashybrid system for: /etc /root /var/cache/ddclient /var/cache/samba /var/lib/dbus /var/lib/exim4 /var/lib/logrotate /var/lib/nfs /var/lib/php5 /var/lib/samba /var/log /var/spool /var/mail.
Jun 19 13:50:03 HP-T5730 flashybrid[14942]: mount: / wird gerade benutzt
Jun 19 13:50:03 HP-T5730 systemd[1]: flashybrid.service: Control process exited, code=exited status=32
Jun 19 13:50:03 HP-T5730 systemd[1]: Failed to start LSB: automates use of a flash disk as the root filesystem.
Jun 19 13:50:03 HP-T5730 systemd[1]: flashybrid.service: Unit entered failed state.
Jun 19 13:50:03 HP-T5730 systemd[1]: flashybrid.service: Failed with result 'exit-code'.
Jun 19 13:50:03 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 14 but file only had 13 lines

root auf HP-T5730 am 19.06.2017 13:50 
[~] # journalctl -b | tail -n20
Jun 19 13:51:03 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 21 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:03 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 22 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:03 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 25 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:03 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 24 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:06 HP-T5730 systemd[1576]: Time has been changed
Jun 19 13:51:06 HP-T5730 systemd[1]: Time has been changed
Jun 19 13:51:06 HP-T5730 systemd[1]: anacron.timer: Adding 1min 55.870082s random time.
Jun 19 13:51:06 HP-T5730 systemd[1]: apt-daily-upgrade.timer: Adding 31min 41.246297s random time.
Jun 19 13:51:06 HP-T5730 systemd[1]: apt-daily.timer: Adding 11h 29min 528.635ms random time.
Jun 19 13:51:13 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 14 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:13 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 15 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:13 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 16 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:13 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 17 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:13 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 18 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:13 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 19 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:13 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 20 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:13 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 21 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:13 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 22 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:13 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 25 but file only had 13 lines
Jun 19 13:51:13 HP-T5730 LCD4Linux[2480]: readline requested line 24 but file only had 13 lines
root auf HP-T5730 am 19.06.2017 13:51 
Wenn ich in das Syslog schaue, dann finde ich zum Zeitpunkt, wo der Start war nichts von flashybrid
https://www.dropbox.com/s/rl6j6sndchubp ... g.txt?dl=0
"Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?"
[Homer Simpson], Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

rendegast
Beiträge: 14729
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von rendegast » 19.06.2017 22:29:42

LSB-Dinger werden wohl spät gestartet unter systemd.

Eventuell könnte was gedreht werden, wenn flashybrid.service mit einem in der Art

Code: Alles auswählen

[Unit]
Before=local-fs-pre.target
Wants=local-fs-pre.target
ausgestattet wird?
EDIT Als Vorarbeit eine Kopie:

Code: Alles auswählen

systemctl stop flashybrid.service; systemctl disable flashybrid.service
systemctl cat flashybrid.service | tee /etc/systemd/system/flashybrid.service
systemctl daemon-reload
systemctl enable flashybrid.service
Die Änderungen editieren, dann

Code: Alles auswählen

systemctl daemon-reload

#Kontrolle:
systemctl list-dependencies --after sysinit.target
systemctl list-dependencies --after local-fs.target
und den Neustart versuchen.
Zuletzt geändert von rendegast am 20.06.2017 15:30:44, insgesamt 2-mal geändert.
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

Benutzeravatar
catdog2
Beiträge: 5345
Registriert: 24.06.2006 16:50:03
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von catdog2 » 19.06.2017 23:14:41

Flashybrid ist geflogen: Debian Bugreport852602
Ich verwende flashybrid um das Dateisystem auf der CF-Card (/) im Readonly-Modus laufen zu lassen. Flashybrid lagert dazu einige Verzeichnisse ins RAM aus und synchronisiert das mit dem Flash, wenn neu gestartet wird oder manuell (fh-sync).

Außerdem habe ich große Verzeichnisse wie /var/www aud die SSD verlegt (Symlink)
Warum legst du nicht einfach / auf die SSD?
Unix is user-friendly; it's just picky about who its friends are.

Benutzeravatar
MegaV0lt
Beiträge: 107
Registriert: 21.11.2011 11:16:07
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Kontaktdaten:

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von MegaV0lt » 20.06.2017 09:51:48

@rendegast:

Code: Alles auswählen

root auf HP-T5730 am 20.06.2017 09:43 
[~] # systemctl cat flashybrid.service | tee /etc/systemd/system/flashybrid.service
# /etc/systemd/system/flashybrid.service
root auf HP-T5730 am 20.06.2017 09:52 
[~] # systemctl list-dependencies --after sysinit.target
sysinit.target
● ├─dev-hugepages.mount
● ├─dev-mqueue.mount
● ├─emergency.service
● ├─kmod-static-nodes.service
● ├─proc-sys-fs-binfmt_misc.automount
● ├─sys-fs-fuse-connections.mount
● ├─sys-kernel-config.mount
● ├─sys-kernel-debug.mount
● ├─systemd-binfmt.service
● ├─systemd-hwdb-update.service
● ├─systemd-journald.service
● ├─systemd-machine-id-commit.service
● ├─systemd-modules-load.service
● ├─systemd-random-seed.service
● ├─systemd-sysctl.service
● ├─systemd-timesyncd.service
● ├─systemd-tmpfiles-setup-dev.service
● ├─systemd-tmpfiles-setup.service
● ├─systemd-udev-settle.service
● ├─systemd-udev-trigger.service
● ├─systemd-udevd.service
● ├─systemd-update-utmp.service
● ├─cryptsetup.target
● │ ├─systemd-ask-password-console.path
● │ └─systemd-ask-password-wall.path
● ├─emergency.target
● │ └─emergency.service
● ├─local-fs.target
● │ ├─-.mount
● │ ├─mnt-root_fs-dev-hugepages.mount
● │ ├─mnt-root_fs-dev-mqueue.mount
● │ ├─mnt-root_fs-dev-pts.mount
● │ ├─mnt-root_fs-dev-shm.mount
● │ ├─mnt-root_fs-dev.mount
● │ ├─mnt-root_fs-mnt-SSDSA2CT040G3.mount
● │ ├─mnt-root_fs-mnt-ST32000542AS.mount
● │ ├─mnt-root_fs-proc-fs-nfsd.mount
● │ ├─mnt-root_fs-proc-sys-fs-binfmt_misc.mount
● │ ├─mnt-root_fs-proc.mount
● │ ├─mnt-root_fs-run-lock.mount
● │ ├─mnt-root_fs-run-rpc_pipefs.mount
● │ ├─mnt-root_fs-run-user-0.mount
● │ ├─mnt-root_fs-run.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-blkio.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-cpu\x2ccpuacct.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-cpuset.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-devices.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-freezer.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-memory.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-net_cls\x2cnet_prio.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-perf_event.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-pids.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-systemd.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-fs-pstore.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-kernel-debug.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys-kernel-security.mount
● │ ├─mnt-root_fs-sys.mount
● │ ├─mnt-root_fs-tmp.mount
● │ ├─mnt-root_fs-var-tmp.mount
● │ ├─run-rpc_pipefs.mount
● │ ├─run-user-0.mount
● │ ├─systemd-fsck-root.service
● │ ├─systemd-remount-fs.service
● │ ├─tmp.mount
● │ ├─var-tmp.mount
● │ └─local-fs-pre.target
● │   ├─keyboard-setup.service
● │   ├─systemd-remount-fs.service
● │   └─systemd-tmpfiles-setup-dev.service
● └─swap.target
root auf HP-T5730 am 20.06.2017 09:52 
[~] # systemctl list-dependencies --after local-fs.target
local-fs.target
● ├─-.mount
● ├─mnt-root_fs-dev-hugepages.mount
● ├─mnt-root_fs-dev-mqueue.mount
● ├─mnt-root_fs-dev-pts.mount
● ├─mnt-root_fs-dev-shm.mount
● ├─mnt-root_fs-dev.mount
● ├─mnt-root_fs-mnt-SSDSA2CT040G3.mount
● ├─mnt-root_fs-mnt-ST32000542AS.mount
● ├─mnt-root_fs-proc-fs-nfsd.mount
● ├─mnt-root_fs-proc-sys-fs-binfmt_misc.mount
● ├─mnt-root_fs-proc.mount
● ├─mnt-root_fs-run-lock.mount
● ├─mnt-root_fs-run-rpc_pipefs.mount
● ├─mnt-root_fs-run-user-0.mount
● ├─mnt-root_fs-run.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-blkio.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-cpu\x2ccpuacct.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-cpuset.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-devices.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-freezer.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-memory.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-net_cls\x2cnet_prio.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-perf_event.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-pids.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup-systemd.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-fs-cgroup.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-fs-pstore.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-kernel-debug.mount
● ├─mnt-root_fs-sys-kernel-security.mount
● ├─mnt-root_fs-sys.mount
● ├─mnt-root_fs-tmp.mount
● ├─mnt-root_fs-var-tmp.mount
● ├─run-rpc_pipefs.mount
● ├─run-user-0.mount
● ├─systemd-fsck-root.service
● ├─systemd-remount-fs.service
● ├─tmp.mount
● ├─var-tmp.mount
● └─local-fs-pre.target
●   ├─keyboard-setup.service
●   ├─systemd-remount-fs.service
●   └─systemd-tmpfiles-setup-dev.service
/ auf die SSD zu legen hab ich schon überlegt. Laeider sind das "nur" 40 GB. Die SSD kam erst später zum System dazu, darum die CF-Card (läuft seit 2011)...

Die SSdist momentan über einen 7-fach USB-Hub angeschlossen (im 2,5"-Gehäuse). Der HP-T5730 kann von USB booten. Momentan bootet er von der interenen CF-Card via miniata-CF-Adapter.

Wie würde ich am besten die Partition von der CF-Card auf die SSD bekommen, so dass sie dann direkt auch startet? Den Inhalt der SSD würde ich vorher sichern.
"Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?"
[Homer Simpson], Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

rendegast
Beiträge: 14729
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von rendegast » 20.06.2017 15:27:55

MegaV0lt hat geschrieben: @rendegast:
Sorry,
mein 'systemctl cat flashybrid.service | tee /etc/systemd/system/flashybrid.service' war als Vorarbeit gedacht,
um an dem erzeugten Service
/etc/systemd/system/flashybrid.service
die Änderungen anzubringen, damit flashybrid früher startet.

Das 'list-dependencies' dann zur Kontrolle.

Habe den Beitrag demensprechend ergänzt.
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

Benutzeravatar
MegaV0lt
Beiträge: 107
Registriert: 21.11.2011 11:16:07
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Kontaktdaten:

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von MegaV0lt » 20.06.2017 16:59:17

Das klappt irgendwie nicht:

Code: Alles auswählen

[~] # systemctl enable flashybrid.service
Synchronizing state of flashybrid.service with SysV service script with /lib/systemd/systemd-sysv-install.
Executing: /lib/systemd/systemd-sysv-install enable flashybrid
insserv: warning: current start runlevel(s) (S) of script `flashybrid' overrides LSB defaults (2 3 4 5).
update-rc.d: error: no runlevel symlinks to modify, aborting!
Mit dem systemd stehe ich auf Kreigsfuß
Hier mal der Inhalt der /etc/init.d/flashybrid

Code: Alles auswählen

#!/bin/sh

# Set up/shutdown the flashybrid system, including the ramdisk and partial
# directory bind mounts. This needs to run at the part of system bootup that
# mounts all the disks. It should also run at shutdown right before
# filesystems are unmounted.

# Licensed under the terms of GPL v2
#  Diego Iastrubni <diego.iastrubni@xorcom.com> 2006
#  Joey Hess <joeyh@debian.org> 2002-2006
#  Thibaut VARENE <varenet@debian.org> 2014

# 20.06.2017: Default-Start von S auf 2 3 4 5 geändert

### BEGIN INIT INFO
# Provides:          flashybrid
# Required-Start:    $local_fs
# Required-Stop:     $local_fs
# Should-Start:      
# Should-Stop:       
# Default-Start:     2 3 4 5
# Default-Stop:      0 1 6
# X-Start-Before:    $network
# X-Stop-Before:     $network
# Short-Description: automates use of a flash disk as the root filesystem
# Description:       Flashybrid is a system to help in setting up and managing hybrid
#                    flash/disk/ram based Debian systems which can run most of the time
#                    using only a small flash disk for their root filesystem and do a useful,
#                    but limited task (such as being a router, or a PDA, or a rescue system
#                    on a USB keydrive). The flash can be as small as 32 mb, though 64 to 256
#                    mb is more comfortable.
### END INIT INFO

. /lib/lsb/init-functions

CONFDIR=/etc/flashybrid
if [ -e $CONFDIR/config ]; then
	. $CONFDIR/config
fi

ENABLED=no
if [ -e /etc/default/flashybrid ]; then
	. /etc/default/flashybrid
fi

if [ -z "$RAMMOUNT" ]; then
	log_failure_msg "Error, RAMMOUNT is not set ($RAMMOUNT)"
	exit 0
fi

is_mounted () {
	grep -q " $1 " /proc/mounts
}

case "$1" in
start)
	if [ "$ENABLED" != yes ]; then
		log_warning_msg "Not setting up flashybrid system: disabled."
		exit
	fi
	
	if [ ! -d "$RAMMOUNT" ] ; then
		log_failure_msg "Error, RAMMOUNT directory is not found ($RAMMOUNT)"
		exit 1
	fi
	
	log_daemon_msg "Setting up flashybrid system for"
		
	EXTRA_PARAMS=""
	
	if [ "xx$FLASH_MAX" != "xx" ]; then
	    EXTRA_PARAMS=" -o size=$FLASH_MAX "
	fi
			
	# Set up ram disk to hold variable data.
	if ! is_mounted $RAMMOUNT; then
		#mount tmpfs -t tmpfs $RAMMOUNT $EXTRA_PARAMS
		mount --make-private tmpfs -t tmpfs $RAMMOUNT $EXTRA_PARAMS
	fi

	# Temporary directories on ram disk.
	cp $CONFDIR/ramtmp $RAMMOUNT/.fh-config-ramtmp
	for dir in $(grep -v '^#' $CONFDIR/ramtmp); do
		if [ -d $dir ]; then
        		mkdir -p -m 1777 $RAMMOUNT/$dir
			if is_mounted $dir; then
				umount $dir
			fi
			#mount --bind $RAMMOUNT/$dir $dir
			mount --bind --make-private $RAMMOUNT/$dir $dir
		fi
	done

	# when syncing we will use this configuration for restoring,
	# as the user may modify the configuration on the disk, and completely
	# mess up the system, eventually making his machine unusable
	cp $CONFDIR/ramstore $RAMMOUNT/.fh-config-ramstore
	
	# Copy data from flash to ram disk for these directories
	for dir in $(grep -v '^#' $CONFDIR/ramstore); do
		# Skip dirs that are not present.
		if [ -d $dir ]; then
			if [ "$VERBOSE" = yes ]; then
			    log_progress_msg "$dir"
			fi
			
			ramdir=$RAMMOUNT$dir
			if is_mounted $dir; then
				umount $dir
			fi
			
			if is_mounted $ramdir.flash; then
				umount $ramdir.flash
			fi
			
			if [ ! -d $ramdir ]; then
				mkdir -p ${ramdir%/*} # dirname
			        cp -a $dir $ramdir
			fi			
			mkdir -p $ramdir.flash
			#mount --bind $dir $ramdir.flash
			#mount --bind $ramdir $dir
			mount --bind --make-private $dir $ramdir.flash
			mount --bind --make-private $ramdir $dir
		fi
	done

	log_end_msg 0
	mountro
	;;

stop)
	if [ "$ENABLED" != yes ]; then
		log_warning_msg "Not shutting down flashybrid system: disabled."
		exit
	fi
	
	fh-sync
	mountrw
	;;

reload)
	echo "This target is available only for compatibility."
	echo "Gracefully exiting"
	;;

restart)
	echo "This target is available only for compatibility, and usually will fail to work"
	echo "If you really want to restart this service please try 'force-reload'."
	echo 
	echo "Gracefully exiting"
	;;

force-reload)
	$0 stop
	$0 start
	;;

*)
	echo "Usage: $0 {start|stop|restart|force-reload}"
	exit 1
;;
esac
"Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?"
[Homer Simpson], Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

rendegast
Beiträge: 14729
Registriert: 27.02.2006 16:50:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von rendegast » 20.06.2017 20:37:00

MegaV0lt hat geschrieben: Das klappt irgendwie nicht:
Ich hatte heute seltsam unerklärbare Fehler mit zBsp.

Code: Alles auswählen

systemctl enable/disable libvirtd.service
systemctl enable/disable libvirt-guests.service
derart ".... LSB-Header not valid ....".

Es hat Upgrades von u.a. libc6 gegeben,
'checkrestart -v'/'needrestart' zeigten etliche Prozesse.
Neu gestartet war dann wieder gut.
mfg rendegast
-----------------------
Viel Eifer, viel Irrtum; weniger Eifer, weniger Irrtum; kein Eifer, kein Irrtum.
(Lin Yutang "Moment in Peking")

Benutzeravatar
MegaV0lt
Beiträge: 107
Registriert: 21.11.2011 11:16:07
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Kontaktdaten:

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von MegaV0lt » 21.06.2017 10:24:51

Habe die Links in rc.* gelöscht. Dann konnte systemctl den Dienstz aktivieren. Leider wird beim Start zwar angezeigt, dass er gestartet wird, macht aber nichts und bleibt inaktiv.

Ich glaube es ist besser das System auf die SSD zu verlegen.

Wie mache ich das am besten?

Zur Zeit ist sda die CF-Card am internen IDE-Anschluss
Die SSD ist am USB-Port. Der Server kann wohl von USB starten. Wie bekomem ich das Dateisystem von SAD1 auf die SSD damit das dann später auch von USB bootet? Reicht da schon ein mage (z.B. fsarchiver) auf die SSD zu spielen?
"Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?"
[Homer Simpson], Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

MSfree
Beiträge: 3204
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von MSfree » 21.06.2017 10:34:12

MegaV0lt hat geschrieben:Ich glaube es ist besser das System auf die SSD zu verlegen.

Zur Zeit ist sda die CF-Card am internen IDE-Anschluss
Warum hast du denn so eine Angst um deine CF-Karte. Beides ist Flashspeicher und damit deutlich länger haltbar als jede Festplatte.

In meine Linuxrouter werkelt eine 4GB-CF-Karte, auf der neben dem üblichen Logging ein Squid-Proxy sind Unwesen treibt. Das Dateisystem wurde am 26. Nov 2007 auf der CF-Karte erstellt und hat bisher keine Ausfallerscheiniungen.

Natürlich sollte man regelmäßige Backups machen, aber ich würde an deiner Stelle den Unsinn mit flashybrid einfach lassen und auch der Umzug auf SSD ist meiner Meinung nach überflüssig.

Benutzeravatar
MegaV0lt
Beiträge: 107
Registriert: 21.11.2011 11:16:07
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Kontaktdaten:

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von MegaV0lt » 21.06.2017 12:04:36

MSfree hat geschrieben:...
Warum hast du denn so eine Angst um deine CF-Karte. Beides ist Flashspeicher und damit deutlich länger haltbar als jede Festplatte.
...
Als ich "anfing" mit Debian, hatte ich ein SheevaPlug mit SD-Card als /. Aus der Zeit stammt auch flashybrid, da bei vielen die SD relativ schnell defekt ging.

Wenn eine CF-Card wirklich so "unanfällig" ist, dann werde ich das so lassen. Backup mache ich wöchentlich mit meinem MV_Backup-Skript (rsync).

Was mich ein wenig stört sind die SMART-Werte:

Code: Alles auswählen

[~] # smartctl -a /dev/sda
smartctl 6.6 2016-05-31 r4324 [x86_64-linux-4.9.0-3-amd64] (local build)
Copyright (C) 2002-16, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Device Model:     CF Card
Serial Number:    4B610747091200036516
Firmware Version: Ver6.05
User Capacity:    8.069.677.056 bytes [8,06 GB]
Sector Size:      512 bytes logical/physical
Rotation Rate:    Solid State Device
Device is:        Not in smartctl database [for details use: -P showall]
ATA Version is:   ATA/ATAPI-5 (minor revision not indicated)
Local Time is:    Wed Jun 21 12:03:47 2017 CEST
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Enabled

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
SMART overall-health self-assessment test result: PASSED

General SMART Values:
Offline data collection status:  (0xff)	Offline data collection activity
					is in a Vendor Specific state.
					Auto Offline Data Collection: Enabled.
Total time to complete Offline 
data collection: 		(    0) seconds.
Offline data collection
capabilities: 			 (0x00) 	Offline data collection not supported.
SMART capabilities:            (0x0002)	Does not save SMART data before
					entering power-saving mode.
					Supports SMART auto save timer.
Error logging capability:        (0x00)	Error logging NOT supported.
					No General Purpose Logging support.

SMART Attributes Data Structure revision number: 16
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE      UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
232 Available_Reservd_Space 0x0002   100   100   002    Old_age   Always       -       100
233 Media_Wearout_Indicator 0x0002   100   100   000    Old_age   Always       -       248485
234 Unknown_Attribute       0x0002   100   100   000    Old_age   Always       -       0
235 Unknown_Attribute       0x0002   081   081   003    Old_age   Always       -       100
  9 Power_On_Hours          0x0002   070   070   000    Old_age   Always       -       69
203 Run_Out_Cancel          0x0002   100   100   000    Old_age   Always       -       0
236 Unknown_Attribute       0x0002   100   100   000    Old_age   Always       -       2035892
237 Unknown_Attribute       0x0002   100   100   000    Old_age   Always       -       0
  4 Start_Stop_Count        0x0002   100   100   000    Old_age   Always       -       31
 12 Power_Cycle_Count       0x0002   100   100   000    Old_age   Always       -       31
199 UDMA_CRC_Error_Count    0x0002   100   100   000    Old_age   Always       -       0

SMART Error Log not supported

SMART Self-test Log not supported

Selective Self-tests/Logging not supported
"Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?"
[Homer Simpson], Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

MSfree
Beiträge: 3204
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von MSfree » 21.06.2017 12:26:58

MegaV0lt hat geschrieben:Als ich "anfing" mit Debian, hatte ich ein SheevaPlug mit SD-Card als /. Aus der Zeit stammt auch flashybrid, da bei vielen die SD relativ schnell defekt ging.
Damals waren die Strukturgrößen der Flashspeicherzellen noch viel größer als heute, außerdem waren Single-Level-Cells noch üblich und ich habe damals immer die industrial Grades gekauft, war halt ein paar Euro teurer. Tatsächlich sind so alte Karten sogar haltbarer als moderne.

Kartendefekte lagen da wohl nicht daran, daß Flashspeicher mit der Zeit altert sondern an elektronischen Unzulänglichkeiten, statischen Entladungen und/oder Spannungsspitzen.
Was mich ein wenig stört sind die SMART-Werte:
Vergiß diese Volksverdummung. SMART sagt gar nichts aus.

Bei mir hat sich noch nie ein Plattedefekt über SMART angekündigt, die sind immer "völlig gesund" ausgefallen. Andererseits habe ich hier seit 6 Jahren noch eine laut SMART komplett tote Platte laufen, ohne Datenverlust.

SMART ist dazu da, Nutzer zu verunsichern und sie zu einem vorzeiten Neukauf von Hardware zu nötigen.

Benutzeravatar
catdog2
Beiträge: 5345
Registriert: 24.06.2006 16:50:03
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von catdog2 » 21.06.2017 13:25:31

232 Available_Reservd_Space 0x0002 100 100 002 Old_age Always - 100
233 Media_Wearout_Indicator 0x0002 100 100 000 Old_age Always - 248485
Das erste lässt vermuten, dass noch keine Zelle kaputt geschrieben wurde, was der 2. RAW_VALUE aussagt weiss wohl nur der Hersteller, wichtig ist der normalisierte VALUE, der Zählt idr. rückwärts, also du hast praktisch noch 100% der Lebensdauer zur Verfügung. Auch nicht verwunderlich, du hast ja bis jetzt praktisch nichts drauf geschrieben.
Bei mir hat sich noch nie ein Plattedefekt über SMART angekündigt, die sind immer "völlig gesund" ausgefallen. Andererseits habe ich hier seit 6 Jahren noch eine laut SMART komplett tote Platte laufen, ohne Datenverlust.
Der generelle SMART Status ist meistens ziemlich nutzlos, geht gefühlt allgemein aber eher zu spät als zu früh auf Failed. Man kann versuchen den Rest der Daten zu interpretieren, leider halten sich die Hersteller da meist ziemlich bedeckt was die Werte genau aussagen.

Generell gibt es halt eine sehr extreme Qualitätspanne bei Flash Speichern und auch den Controllern, deswegen kann man schlecht allgemeine aussagen Treffen. SD-Karten sind tendenziell relativ anfällig wobei es da eben auch unterschiedlich gute gibt und die extrem kompakte Bauweise sicherlich auch eine zusätzliche Herausforderung ist.
Damals waren die Strukturgrößen der Flashspeicherzellen noch viel größer als heute, außerdem waren Single-Level-Cells noch üblich und ich habe damals immer die industrial Grades gekauft, war halt ein paar Euro teurer. Tatsächlich sind so alte Karten sogar haltbarer als moderne.
Kommt drauf an. Moderne haben vermutlich deutlich mehr Kapazität wodurch die Schreibvorgänge auf mehr Zellen aufgeteilt werden können. Da hält eine Zelle zwar weniger Zyklen aus, wird aber auch tendenziell deutlich seltener geschrieben.
Wenn eine CF-Card wirklich so "unanfällig" ist, dann werde ich das so lassen. Backup mache ich wöchentlich mit meinem MV_Backup-Skript (rsync).
Ja mach mach einfach, kannst ja mal die SMART Werte bissl im Auge behalten. Wenn die Karte halbwegs was taugt glaub ich aber nicht, dass ein bisschen logging und so da Probleme bereiten.
Wenn du doch eine SSD verwenden willst, es gibt für ein paar € so Adapter von diesem Mini IDE auf SATA. Als ich mal so einen Thin Client hatte hab ich sowas verwendet (mit einer Magnetplatte), lies Problemlos und ist als Systemplatte vmtl besser als über USB.
Unix is user-friendly; it's just picky about who its friends are.

MSfree
Beiträge: 3204
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: Nach Update von 8.8 auf 9.0 startet flashybrid nicht meh

Beitrag von MSfree » 21.06.2017 13:59:19

catdog2 hat geschrieben:Man kann versuchen den Rest der Daten zu interpretieren, leider halten sich die Hersteller da meist ziemlich bedeckt was die Werte genau aussagen.
Wenn es Interprätationsspielraum gibt, sind die Ausgaben nutzlos, erst Recht, wenn Hersteller so etwas wie Unknown_Attribute ausgibt.
SD-Karten sind tendenziell relativ anfällig
Nunja, schwache mechanische Stabilität, offene Kontakte und ruinöse Preise (8 Euro für 32GB) sind sicherlich kein Haltbarkeitsgarant. In meiner Digitalknipse nutze ich SD-Karten daher so, wie früher den Film. Einlegen, vollknipsen, rausnehmen, archivieren und neue Karte in die Kamera einlegen. CF-Karten sind da in jeder Hinsicht überlegen.
Kommt drauf an. Moderne haben vermutlich deutlich mehr Kapazität wodurch die Schreibvorgänge auf mehr Zellen aufgeteilt werden können.
Die Single-Level-Cells wurden mit mehr als 1 Million mal beschreibbar spezifiziert. Eine billige SSD mit Triple-Level-Cells soll angeblich weniger als 10000 mal beschreibbar sein, also 100 mal weniger. Meine 4GB CF-Karte müßte ich also, um auf die gleiche Zahl von "Total Bytes Written" zu kommen, durch eine 400GB-SSD ersetzen.

Antworten