logrotate

Alle weiteren Dienste, die nicht in die drei oberen Foren gehören.
Antworten
TMTYD
Beiträge: 79
Registriert: 06.11.2017 06:38:26

logrotate

Beitrag von TMTYD » 03.12.2017 09:11:47

hi

ich habe mir nach diesem How-To ein logrotate erstellt und mittels diesem Befehl

Code: Alles auswählen

logrotate -d -f /etc/logrotate.d/xyz
getestet ob es auch funktioniert.

In dem How-to steht folgende Erklärung als letztes:
/etc/init.d/lighttpd reload > /dev/null 2>&1; = Das ist der Befehl das Programm welchem die Log Dateien gehören neu startet. Die Log Datei wird nämlich umbenannt und dann erst wieder eine neue erstellt. Dies kann Fehler im Programm auslösen und kann verursachen dass das Programm keine Log mehr schreibt, weil kurzfristig die Log Datei nicht mehr existiert. Darum der Neustart des Programms.
da ich ein logrotate erstellt habe für ein Program, was als anderer Benutzer ausgeführt wird, wie muss dann der Befehl lauten, für das Programm das als benutzer xyz ausgeführt wird ?

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 3496
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: logrotate

Beitrag von geier22 » 03.12.2017 11:04:35

Ansich brauchst du logrotate meines Wissen nicht mehr, da sich Journald darum kümmert, vorausgesetzt, du hast das
Protokollieren durch Systemd aktiviert. (Verzeichnis /var/log/journal anlegen reicht)
Ich habe bei mir Debianrsyslog und Debianlogrotate gelöscht, weil es nicht mehr notwendig ist.
Systemd protokolliert dann automatisch den Systemlog (system@.....) und für jeden Benutzer (user-1000@.....)separat.
eine Anleitung, zur Konfigurierung des Systemjournals in der /etc/systemd/journald.conf finderst du hier:
https://manpages.debian.org/jessie/syst ... .5.en.html
Eine Anleitung, wie du mit journalctl die Logs auslesen kannst gibt es hier:
https://www.digitalocean.com/community/ ... stemd-logs

Für ein schnelles Ansehen der Logs mit Gui gibt es Debiangnome-logs, die unter allen Oberflächen laufen
Nur Testing und sonst nix Xfce / KDE / Gnome / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI / HP LP3065

KP97
Beiträge: 1377
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: logrotate

Beitrag von KP97 » 03.12.2017 15:16:05

@TMTYD
Hast Du nicht auf das Datum des Howto's geachtet? Das ist von 2011, also ziemlich veraltet. Sowas sollte man nicht benutzen.
Seit systemd auch das Systemlog übernimmt, sind weitere Syslog-Programme überflüssig und eher systembelastend.
Mit 'man journalctl' kannst Du alle Befehle ansehen. Mach Dich da mal schlau. Du brauchst unter /var/log auch kein Verzeichnis anlegen.
journalctl -b -p5 zeigt die Meldungen seit Systemstart, aber mit Priorität 5, also bis Warnungen, keine Infos
journalctl -k zeigt Kernelmeldungen
journalctl -f zeigt die laufenden Einträge
journalctl -f 20 zeigt letzten 20 Zeilen der laufenden Einträge
usw. usw., es gibt sehr viele Möglichkeiten

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 3496
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: logrotate

Beitrag von geier22 » 03.12.2017 15:38:50

KP97 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.12.2017 15:16:05
Du brauchst unter /var/log auch kein Verzeichnis anlegen.
Dann hat er aber nur den aktuellen boot zur Verfügung. Zumindest in Stretch sind immer noch syslog (Debianrsyslog) und Debianlogrotate
aktiv und kritzeln /var/log/ voll. Systemd ist in /var/log/ nicht am schreiben. Man muss es erst aktivieren.
Nur Testing und sonst nix Xfce / KDE / Gnome / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI / HP LP3065

KP97
Beiträge: 1377
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: logrotate

Beitrag von KP97 » 03.12.2017 16:04:57

Ich wollte auch gerade noch einen Nachtrag schreiben:
/var/log braucht man nur für ein persistentes Log, davon war in einem anderen Hardwarethread die Rede.
Ich selbst habe ein Sid, da weiß ich nicht, ob Stretch die Verzeichnisse noch standardmäßig anlegt.

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 3496
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: logrotate

Beitrag von geier22 » 03.12.2017 16:41:17

KP97 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.12.2017 16:04:57
Ich selbst habe ein Sid, da weiß ich nicht, ob Stretch die Verzeichnisse noch standardmäßig anlegt.
Nein macht es leider nicht. /val/log/journal muss man selbst anlegen.
Verstehen kann ich das auch nicht. Systemd gibt es ja nun schon einige Zeit.

ich habe noch Folgendes in /etc/systemd/journald.conf aktiviert, wobei Storage=auto nicht unbedingt notwendig ist. Sowie /var/log/journal angelegt ist, arbeitet journald.

Storage=auto
Compress=yes
MaxFileSec=1month
ForwardToSyslog=no
Nur Testing und sonst nix Xfce / KDE / Gnome / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI / HP LP3065

KP97
Beiträge: 1377
Registriert: 01.02.2013 15:07:36

Re: logrotate

Beitrag von KP97 » 03.12.2017 17:11:48

@geier22
Jetzt haben wir schön aneinander vorbei geredet..;-)
Nein, ich meinte die vielen Verzeichnisse in /var/log, die von rsyslog angelegt werden. Aber muß ja wohl, wenn rsyslog noch vom Installer angelegt wird.
Ich hab rsyslog nie benutzt, sondern habe immer ein selbstkompiliertes metalog benutzt. Das hatte diese Verzeichnisse nicht, man konnte ein (1) Verzeichnis selbst benennen und anlegen.
Als dann systemd kam, habe ich journalctl genutzt und metalog samt Verzeichnis gelöscht. In meinem /var/log befindet sich nur apt und cups und als Datei wtmp, sonst nichts.

Jetzt sind wir etwas abgeschweift....

MSfree
Beiträge: 3407
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: logrotate

Beitrag von MSfree » 03.12.2017 17:37:44

KP97 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
03.12.2017 17:11:48
Nein, ich meinte die vielen Verzeichnisse in /var/log, die von rsyslog angelegt werden.
Die Verzeichnisse werden nicht von rsyslog angelegt, sondern von den Programmen, die an rsyslogd bzw. jounald vorbei auf eigenen Dateien in einem eigenen Verzeichnis loggen, z.B. apache oder squid. logrotate kann diese Unterverzeichnisse eben mit abgrasen, rotieren und komprimieren.

TMTYD
Beiträge: 79
Registriert: 06.11.2017 06:38:26

Re: logrotate

Beitrag von TMTYD » 03.12.2017 18:49:01

also dann brauche ich rein theoretisch nicht mehr logrotate ?

das es sich um das programm znc handelt, und ich dort eben die Logs aktiviert habe und es als benutzer znc starte, habe ich in dem log ordner von znc noch keine rotation feststellen können, von daher dachte ich, ich mache es mittels logrotate

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 3496
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: logrotate

Beitrag von geier22 » 05.12.2017 12:55:29

Wenn du das Programm unbedingt "rotiert" und eventuell komprimiert haben willst, musst du es - glaube ich wenigstens - explizit in der /etc/logrotate.conf angeben.
Hab mich nie damit beschäftigt, aber die Manpage gibt das zumindest her.
http://www.linux-praxis.de/lpic1/manpag ... otate.html
Nur Testing und sonst nix Xfce / KDE / Gnome / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI / HP LP3065

TMTYD
Beiträge: 79
Registriert: 06.11.2017 06:38:26

Re: logrotate

Beitrag von TMTYD » 09.12.2017 06:58:04

ne das programm will ich ja nicht rotiert haben, sondern die log dateien von dem Programm, und das es sich nachdem rotieren der Log dateien wieder neu startet

Benutzeravatar
geier22
Beiträge: 3496
Registriert: 23.02.2014 09:43:01
Wohnort: Berlin

Re: logrotate

Beitrag von geier22 » 09.12.2017 08:36:03

Ich meine natürlich die Logs des Programms. Hab mich falsch ausgedrückt :facepalm:
Nur Testing und sonst nix Xfce / KDE / Gnome / Asrock Fatal1ty 970 Performance 3.1 / AMD FX-6300 / 16GB RAM / Nvidia GTX 750 TI / HP LP3065

TMTYD
Beiträge: 79
Registriert: 06.11.2017 06:38:26

Re: logrotate

Beitrag von TMTYD » 09.12.2017 11:36:49

Das funktioniert auch, habe es testweise probiert, nur fehlt noch die Option, das dass Programm nachdem rotieren der Logs, als besagter Benutzer wieder neustartet.

Debian Stretch, Kernel 4.13


Antworten