'hdparm -S' funktioniert nicht - wo liegt der Fehler?

Welches Modul/Treiber für welche Hardware, Kernel compilieren...
Antworten
MuppetShow12
Beiträge: 46
Registriert: 03.08.2016 07:20:41

'hdparm -S' funktioniert nicht - wo liegt der Fehler?

Beitrag von MuppetShow12 » 09.09.2018 14:17:01

Hallo alle, ich habe den hier gepostet, weil ich vermute, dass es ein Kernelproblem ist.
Ich habe in meinem Heimserver eine ConsumerHDD verbaut. Sie soll sich 1x wöchentlich einschalten, um ein incrementelles backup von der Speicherplatte zu sichern und danach soll sie wieder in den Standby-Modus gehen (bis zum nächsten backup eine Woche später).
Anleitung dazu: https://unix.stackexchange.com/question ... ont-use-it
'hdparm -y /dev/sdb' funktioniert und schaltet die HDD tatsächlich in den standby, aber der Befehl erfüllt die Vorraussetzungen nicht so gut wie 'hdparm -S 2 /dev/sdb' (S2 = Put the drive into idle (low-power) mode, and also set the standby (spindown) timeout for the drive), wo sich die HDD 10 sec. nach dem letzten I/O selber ausschalten soll. 'hdparm -S' hat funktioniert, als ich die Platte vor dem Einbau als externe Platte an meinem Laptop angeschlossen hatte, aber seit dem Einbau in den Server/NAS reagiert sie nicht mehr auf -S, auf -y aber schon noch... Irgendwelche Ideen wie ich -S zum laufen bekomme?
Danke und LG
Desktop PC, Mainboard Gigabyte GA-F2A78M-HD2, AMD A8-6600 4x3.9Gh, dezidierte Nvidia Graka, Debian Stretch mit Mate Desktop
Laptop Lenovo Thinkpad T450, i5, Debian Stretch mit Mate Desktop :THX:
Homeserver / Mediaserver auf Basis von QNAP TS-251+, Debian Stretch mit Gnome Oberfläche

schwedenmann
Beiträge: 4156
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: 'hdparm -S' funktioniert nicht - wo liegt der Fehler?

Beitrag von schwedenmann » 09.09.2018 21:06:21

Hallo

'hdparm -S' hat funktioniert, als ich die Platte vor dem Einbau als externe Platte an meinem Laptop angeschlossen hatte, aber seit dem Einbau in den Server/NAS reagiert sie nicht mehr auf -S, auf -y aber schon noch... Irgendwelche Ideen wie ich -S zum laufen bekomme?
Könnte am Controiller oder Bios des NAS liegen, siehe dazu den link in dem vorn dir geposteten thread
siehe hier Zitat:
Drives supporting the "Power-up in Standby" feature are supposed to spin up as soon as they get a command that requires reading the disk. So if your drive isn't spinning up when you do something like dd if=/dev/hdX of=/dev/null count=512, then I'd suspect that your disk controller or drive (or possibly BIOS, or Linux kernel version) doesn't fully support this feature. To rule out the kernel, the hdparm man page recommends Linux 2.6.22 or later.
mfg
schwedenmann

MuppetShow12
Beiträge: 46
Registriert: 03.08.2016 07:20:41

Re: 'hdparm -S' funktioniert nicht - wo liegt der Fehler?

Beitrag von MuppetShow12 » 10.09.2018 08:01:57

Hallo Schwedenmann, aber HDD ausschalten mit dem -y (Force an IDE drive to immediately enter the low power-consumption standby mode) funktioniert tadellos. Ich habe auch keine Probleme beim aufwecken der Platte, sondern nur beim zeitgetriggerten schlafen-schicken. Brauchen hdparm -y und hdparm -S andere Ressourcen, oder habe ich etwas falsch verstanden?
Lg Muppetshow
Desktop PC, Mainboard Gigabyte GA-F2A78M-HD2, AMD A8-6600 4x3.9Gh, dezidierte Nvidia Graka, Debian Stretch mit Mate Desktop
Laptop Lenovo Thinkpad T450, i5, Debian Stretch mit Mate Desktop :THX:
Homeserver / Mediaserver auf Basis von QNAP TS-251+, Debian Stretch mit Gnome Oberfläche

Benutzeravatar
weshalb
Beiträge: 892
Registriert: 16.05.2012 14:19:49

Re: 'hdparm -S' funktioniert nicht - wo liegt der Fehler?

Beitrag von weshalb » 10.09.2018 17:39:18

Wenn ich mit hdparm Probleme habe, benutze ich hd-idle. Macht bei mir das, was es soll.

MuppetShow12
Beiträge: 46
Registriert: 03.08.2016 07:20:41

Re: 'hdparm -S' funktioniert nicht - wo liegt der Fehler?

Beitrag von MuppetShow12 » 12.09.2018 22:16:13

Hallo weshalb, danke für den Tip mit hd-idle.
hd-idle werde ich versuchen, wenn es mit hdparm tatsächlich nicht klappen sollte die HDD in standby zu schalten. Mittlerweile habe ich herausgefunden dass es zu 99% an der Festplatte selbst liegt, dass sie nicht herunterfahren will - es ist eine Toshiba Consumer HDD (HDWD130UZSVA). Ich habe eine andere Platte im Server eingebaut, da hat das hdparm -S funktioniert. Die Toshiba habe ich in einen anderen Rechner gesteckt, da geht sie auch nicht in den Standby. Kann mir jemand mit Erfahrung mit hdparm helfen der Sache auf den Grund zu gehen? Wie gehe ich vor um zu erfahren warum die Platte nicht in standby geht bzw. muss ich zusätzliche Optionen benutzen, dass es funktioniert? Danke!
Desktop PC, Mainboard Gigabyte GA-F2A78M-HD2, AMD A8-6600 4x3.9Gh, dezidierte Nvidia Graka, Debian Stretch mit Mate Desktop
Laptop Lenovo Thinkpad T450, i5, Debian Stretch mit Mate Desktop :THX:
Homeserver / Mediaserver auf Basis von QNAP TS-251+, Debian Stretch mit Gnome Oberfläche

Benutzeravatar
weshalb
Beiträge: 892
Registriert: 16.05.2012 14:19:49

Re: 'hdparm -S' funktioniert nicht - wo liegt der Fehler?

Beitrag von weshalb » 12.09.2018 22:51:25

Ja genau, eben diese Probleme hatte ich mit Modellen der WD RED Serie. Mit HD-Idle gehts.

MuppetShow12
Beiträge: 46
Registriert: 03.08.2016 07:20:41

Re: 'hdparm -S' funktioniert nicht - wo liegt der Fehler?

Beitrag von MuppetShow12 » 12.09.2018 23:11:59

Hallo weshalb. Super danke - morgen schaue ich mir hd-idle an.... kleines resüme:
Mittlerweile habe ich weiters herausgefunden, dass die Festplatte nach genau 7.5 min in den Standby, egal welche Zahl ich nach -S eingebe (habe ich vorher nicht gemerkt, weil zu ungeduldig...).

Code: Alles auswählen

adi@bluedesk:/media/adi$ sudo hdparm --dco-identify /dev/sdd

/dev/sdd:
DCO Checksum verified.
DCO Revision: 0x0002
The following features can be selectively disabled via DCO:
	Transfer modes:
		 mdma0 mdma1 mdma2
		 udma0 udma1 udma2 udma3 udma4 udma5 udma6
	Real max sectors: 5860533168
	ATA command/feature sets:
		 SMART self_test error_log security PUIS HPA 48_bit
		 streaming FUA selective_test
		 WRITE_UNC_EXT
	SATA command/feature sets:
		 NCQ NZ_buffer_offsets interface_power_management SSP
ich nehme stark an das hat was mit dem 'interface_power_management' oder so zu tun... mit 'sudo hdparm -S 1 --dco-freeze /dev/sdd' war die idle time dann schon weniger als 10 sec bevor die Platte in standby gegangen ist - herumprobieren macht mir zwar generell Spass, aber ich setze aus Zeitgründen wohl doch auf hd-idle - Danke derweil und wenn jemand es schaffen sollte eine ähnliche Situation mit hdparm zu lösen, lasst es bitte wissen... Lg
Desktop PC, Mainboard Gigabyte GA-F2A78M-HD2, AMD A8-6600 4x3.9Gh, dezidierte Nvidia Graka, Debian Stretch mit Mate Desktop
Laptop Lenovo Thinkpad T450, i5, Debian Stretch mit Mate Desktop :THX:
Homeserver / Mediaserver auf Basis von QNAP TS-251+, Debian Stretch mit Gnome Oberfläche

MuppetShow12
Beiträge: 46
Registriert: 03.08.2016 07:20:41

Re: 'hdparm -S' funktioniert nicht - wo liegt der Fehler?

Beitrag von MuppetShow12 » 01.11.2018 08:50:20

Hallo alle, ich habe herausgefunden warum hdparm -S nicht funktioniert hat... es geht um die Option -B (Get/set Advanced Power Management feature). Das ist eine Performance Option, die einstellt, wie schnell die HDD Daten bereitstellt... Standardmäßig haben alle HDDs einen Performance-Wert voreingestellt und wenn dieser >127 ist, dann geht die HDD nicht per -S in den Standby.... dann sollte man den Wert niedriger 128 setzen - ich verwende 127 weil ich möchte, dass die HDD im Betrieb die höchstmögliche Performance hat und trotzdem in Standby geht...
Mein Befehl lautet demnach

Code: Alles auswählen

hdparm -B 127 -S 24 /dev/sdX
Ich habe damit eine udev-rule geschrieben (https://unix.stackexchange.com/question ... ont-use-it) und jetzt schaltet die HDD nach 2 min aus wie beabsichtigt...
Lg
Desktop PC, Mainboard Gigabyte GA-F2A78M-HD2, AMD A8-6600 4x3.9Gh, dezidierte Nvidia Graka, Debian Stretch mit Mate Desktop
Laptop Lenovo Thinkpad T450, i5, Debian Stretch mit Mate Desktop :THX:
Homeserver / Mediaserver auf Basis von QNAP TS-251+, Debian Stretch mit Gnome Oberfläche

Antworten