neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Welches Modul/Treiber für welche Hardware, Kernel compilieren...
mathew123
Beiträge: 142
Registriert: 07.03.2011 16:05:21

neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von mathew123 » 11.04.2012 13:36:33

Hi,

kann mir jemand beschreiben, wie ich den neuesten Kernel aus den Backports installieren kann? Ich denke aktuell ist im Moment 3.3. Wie mache ich es von der Stange? Ich habe ein AMD64 System laufen.


Bzw. kann mir jemand sagen, wie ich einen massgeschneiderten Kernel von kernel.org zusammenbaue/backe? Ich würde dies gerne auch können, jedoch weiss ich nicht welche Treiber ich jeweils aktivieren soll bzw. brauche. Bzw. welche sinnvoll sind, damit das System in jeder Lage rund läuft.

Ich habe ein Fujitsu A 530 Notebook. http://www.hardwarehouse.de/product_inf ... id=2448266
Keep it simple: Windows ist scheiße!

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 2864
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von Emess » 11.04.2012 13:40:20

Ich glaube eher 3.2 ist in den Backports
Backports in die sources.list aufnehmen

Code: Alles auswählen

aptitude update
aptitude install -t squeeze-backports kernel-imagexx kernel-headersxx
fertig
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Jessie KDE 4.14.2 Kernel 4.6.0-0.bpo.1-amd64
Notebook MSI A7005 2,2 GHz duo 4 GB

http://www.emess62.de

guennid
Beiträge: 10587
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von guennid » 11.04.2012 13:57:36

Zum Selberbauen:
Unter /boot liegt die config deines aktuell arbeitenden Kernels. Wenn du dir die Sourcen von kernel.org gezogen hast, kriegst du mit make oldconfig diese config an die neuen Sourcen angepasst. Du brauchst im Grunde nichts weiter zu tun, als bei den vielen Fragen jeweils die Voreinstellungen mit Return zu bestätigen, anschließend baust du den Kern mit kpkg linux-image. - Allerdings wäre das ein ziemlich sinnfreies Vorgehen und der Kern genauso ein Feld-Wald-und-Wiesen-Kern wie der, von dem die config stammt. Um einen angepassten Kern zu erstellen, könnte anstelle von make oldconfig make defconfig treten. Damit hättest du eine sehr rudimentäre config, auf der du Stück für Stück aufbauen könntest. - Aber das wird dann richtig Arbeit!

Grüße, Günther

cosmac
Beiträge: 4504
Registriert: 28.03.2005 22:24:30

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von cosmac » 11.04.2012 14:40:54

hi,
guennid hat geschrieben:Um einen angepassten Kern zu erstellen, könnte anstelle von make oldconfig make defconfig treten. Damit hättest du eine sehr rudimentäre config, auf der du Stück für Stück aufbauen könntest.
ausgehend von 'oldconfig' abspecken ist aber nicht so frustierend wie von 'defconfig' aus aufbauen. Man hat ja immer einen funktionieren Kernel und braucht nur einen Schritt zurück zu gehen, wenn man die Optimierung übertrieben hat. Aber auch so kann man sich viele lange Winterabende beschäftigen ;)
Beware of programmers who carry screwdrivers.

Milbret
Beiträge: 789
Registriert: 26.05.2008 12:04:54
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Nörten-Hardenberg
Kontaktdaten:

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von Milbret » 11.04.2012 15:04:13

Hab mir auf meinem Home Server 2 Skripte geschrieben zum bauen + instalieren sowie löschen von Kerneln.
Ich werde es heute abend mal hier per nopaste einstellen.
Es muss dann nur angepasst werden, da ich die Kernel Sources bei mir liegen habe da ich das Kernel Archiv spiegele.

Ist übrigens eines meiner ersten Skripte :)

Martin
Es gibt keine if Schleife -> http://www.if-schleife.de/
Ansonsten GPL/GNU/Linux/Debian/Free Software 4 Ever :D

guennid
Beiträge: 10587
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von guennid » 11.04.2012 15:34:18

cosmac hat geschrieben:ausgehend von 'oldconfig' abspecken ist aber nicht so frustierend wie von 'defconfig' aus aufbauen
Also, ich weiß nicht. Hunderte/Tausende(?) von Optionen auszuknipsen, von denen zumindest ich eh nur bei den wenigsten weiß, wozu die gut sind ... Da, denk ich, ist es einfacher, die wenigen, die man wirklich braucht, zusammenzusuchen. Größenverhältnis Standard/Eigenbau war immer besser als 10:1. Aber gut, das hab ich durchgezogen mit 'nem PI Toshiba mit 150 MHz, Floppy, CD und sonst nix. (Zehr ich aber heute noch von!) Bei den heutigen Boliden mag sich das anders darstellen.

Irgendwer (kannst durchaus auch du gewesen sein) hat mir sogar mal vorgeschlagen, mit 'ner leeren config anzufangen, aber das habe ich bis heute nicht probiert. :wink:

Grüße, Günther

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 2864
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von Emess » 11.04.2012 15:53:07

Du wirst dir viel Zeit und grauen Haare sparen wenn du auf die Backports setzt!
Das Kernel backen ist wirklich was für die langweiligen Winternächte
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Jessie KDE 4.14.2 Kernel 4.6.0-0.bpo.1-amd64
Notebook MSI A7005 2,2 GHz duo 4 GB

http://www.emess62.de

Benutzeravatar
towo
Beiträge: 2948
Registriert: 27.02.2007 19:49:44
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von towo » 11.04.2012 16:05:38

guennid hat geschrieben:
cosmac hat geschrieben:ausgehend von 'oldconfig' abspecken ist aber nicht so frustierend wie von 'defconfig' aus aufbauen
Also, ich weiß nicht. Hunderte/Tausende(?) von Optionen auszuknipsen, von denen zumindest ich eh nur bei den wenigsten weiß, wozu die gut sind ... Da, denk ich, ist es einfacher, die wenigen, die man wirklich braucht, zusammenzusuchen. Größenverhältnis Standard/Eigenbau war immer besser als 10:1. Aber gut, das hab ich durchgezogen mit 'nem PI Toshiba mit 150 MHz, Floppy, CD und sonst nix. (Zehr ich aber heute noch von!) Bei den heutigen Boliden mag sich das anders darstellen.

Irgendwer (kannst durchaus auch du gewesen sein) hat mir sogar mal vorgeschlagen, mit 'ner leeren config anzufangen, aber das habe ich bis heute nicht probiert. :wink:

Grüße, Günther
Nunja,

Hint: make localconfig

guennid
Beiträge: 10587
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von guennid » 11.04.2012 16:09:26

Das Allerwichtigste hat uns mathew123 noch gar nicht verraten: Wozu soll der neue Kern eigentlich gut sein? Solange all seine Hardware mit dem aktuellen läuft, gibt's keinen vernünftigen Grund, einen neueren einzubauen, es sei denn, es geht ums Kernel-bauen-Lernen.

Grüße, Günther

Benutzeravatar
kupe
Beiträge: 958
Registriert: 30.05.2011 21:58:16
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von kupe » 11.04.2012 19:38:32

der vollst. halber möchte ich noch erwähnen, daß ich folgende anleitung* ganz brauchbar (da imho wirklich ausgespr. leichtverständlich und v.a. inkl. unmittelbarem erfolgserlebnis) finde; ist natürl. nur ein mögl. weg von mehreren, aber chez moi hat dieser bis dato jedenfalls immer funktioniert.


* das praktische daran: es gibt sogar in einigerm. regelm. abständen aktualisierungen bzgl. neuerer versionen.
My bash says Ultraman.

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 2864
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von Emess » 11.04.2012 19:46:02

Unglaublich!
Habt ihr in der Jahreszeit nix besseres zu tun als Kernel zu backen? 8O
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Jessie KDE 4.14.2 Kernel 4.6.0-0.bpo.1-amd64
Notebook MSI A7005 2,2 GHz duo 4 GB

http://www.emess62.de

Milbret
Beiträge: 789
Registriert: 26.05.2008 12:04:54
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Nörten-Hardenberg
Kontaktdaten:

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von Milbret » 11.04.2012 21:17:59

So wie geschrieben hier die Skripte.

genkernels
http://nopaste.debianforum.de/36387

rmkernels
http://nopaste.debianforum.de/36388

Bitte nicht schlagen :)
Die Skripte sind wirklich nicht auf schönheit und 100% saubere Skripts getrimmt.
Aktuell tun sie was sie sollen.

Die skripte sollten entweder per sudo oder per root genutzt werden, da die Kernel samt modulen installiert und entfernt werden.
Die Befehle zum bauen laufen dafür unter normalen Benutzerrechten, was auch gewünscht ist.

Martin
Zuletzt geändert von Milbret am 12.04.2012 07:49:32, insgesamt 1-mal geändert.
Es gibt keine if Schleife -> http://www.if-schleife.de/
Ansonsten GPL/GNU/Linux/Debian/Free Software 4 Ever :D

Benutzeravatar
Emess
Beiträge: 2864
Registriert: 07.11.2006 15:02:26
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Im schönen Odenwald
Kontaktdaten:

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von Emess » 11.04.2012 22:35:47

In deinem 2. link fehlt ein "ht" :mrgreen:
Debian Testing (bleibt es auch)
Debian Jessie KDE 4.14.2 Kernel 4.6.0-0.bpo.1-amd64
Notebook MSI A7005 2,2 GHz duo 4 GB

http://www.emess62.de

Milbret
Beiträge: 789
Registriert: 26.05.2008 12:04:54
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Nörten-Hardenberg
Kontaktdaten:

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von Milbret » 12.04.2012 07:49:57

Danke.
Ist behoben und der Link funktioniert wieder.

Martin
Es gibt keine if Schleife -> http://www.if-schleife.de/
Ansonsten GPL/GNU/Linux/Debian/Free Software 4 Ever :D

pferdefreund
Beiträge: 2696
Registriert: 26.02.2009 14:35:56

Re: neuesten Kernel installieren bzw. selbs bauen

Beitrag von pferdefreund » 12.04.2012 08:47:19

Wieso keinen Kernel bauen - gerade wenn man ne alte Kiste hat, bringt das ordentlich was an Performance - zumindest bei mir.
Kernel schrumpen und dann noch prozessoroptimiert kompilieren - und schon geht auf ner 200 Mhz-Kiste sogar timidity mit 44100 Hz, was man mit dem Default-Kernel haken kann. Klar - bei den heutigen 3Ghz-Kisten ist sowas wurscht. Die gesamte Systemlast ist mit nem Eigenbaukernel bei mir locker 20 % niedriger wie mit den Default-Kerneln.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast