Grundsatzfragen zu Wheezy-Kernel-Fremde Software

Welches Modul/Treiber für welche Hardware, Kernel compilieren...
Benutzeravatar
Feuerstein
Beiträge: 565
Registriert: 10.03.2012 15:28:36
Wohnort: Unterwasser

Re: Grundsatzfragen zu Wheezy-Kernel-Fremde Software

Beitrag von Feuerstein » 13.03.2012 20:04:48

root@Fstein:/usr/src/linux# bzip2 -dc /usr/src/linux/patch-3.2-ck1.bz2 | patch -p1
can't find file to patch at input line 5
Perhaps you used the wrong -p or --strip option?
The text leading up to this was:
--------------------------
|Index: linux-3.2-ck1/arch/powerpc/platforms/cell/spufs/sched.c
|===================================================================
|--- linux-3.2-ck1.orig/arch/powerpc/platforms/cell/spufs/sched.c 2012-01-16 10:07:27.897097267 +1100
|+++ linux-3.2-ck1/arch/powerpc/platforms/cell/spufs/sched.c 2012-01-16 10:07:31.336097029 +1100
--------------------------
File to patch: linux-3.2
patch: **** File linux-3.2 is not a regular file -- can't patch

root@Fstein:/usr/src/linux# ls
linux-3.2 linux-3.2.tar.bz2 patch-3.2-ck1.bz2

Was mache ich hier falsch?

chb
Beiträge: 107
Registriert: 27.02.2012 21:01:28
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Grundsatzfragen zu Wheezy-Kernel-Fremde Software

Beitrag von chb » 14.03.2012 09:27:51

Davon ausgehend, dass in ':/usr/src/linux/linux-3.2/ Dein ausgepackter[!] && passender[!] Kernel-Quellcode zum patchen liegt(?):
- benenne das Verzeichnis /usr/src/linux/linux-3.2 angemessen & wie lt. patch erwartet um.
- benutze den Schalter -p0, und besser bzcat.

Meine persönliche Meinung entspricht absolut nicht notwendiger Weise der herrschenden Meinung dieses Forums oder gar seiner Leitung, aber - bitte(!) nimm zur Kenntnis:
- gib in der Konsole 'man patch' ein, lese aufmerksam, was dort steht. Selbständiges Auffinden und Verarbeiten von Information wird notwendig zu Deinem Alltag mit Linux gehören. Übe auch, Google (& co) sinnvoll anzuwenden!
- Du ergänzt ('patchst') gerade den Kern Deines Betriebssystems(!!!) mit Anweisungen ('code'), den Du allem Anschein nach weder kennst oder gelesen hast, noch verstehst: die Patches von Con Kolivas sind nicht grundlos von Linus Torvalds kritisiert worden. Recherchiere!
- Du unterläufst damit jegliche Basis des Systems von Sicherheit und Transparenz von Debian Linux, bei Problemen wird Dir zudem kaum jemand helfen können. Ist das der Sinn Deiner Aktionen? Was willst Du? Handle danach.
- Was Du da treibst, ist ein denkbar schlechter Anfang! Frage, wenn Du Fragen hast!!

Frage an die Moderation: 'Ich hab hier Kernelpatch foobarbatz und weiß nicht,was ich so damit machen soll' -gehört evtl. nicht in 'Grundsatzfragen' - aber wohin am besten damit???

Benutzeravatar
TRex
Moderator
Beiträge: 5831
Registriert: 23.11.2006 12:23:54
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: KA

Re: Grundsatzfragen zu Wheezy-Kernel-Fremde Software

Beitrag von TRex » 14.03.2012 10:59:11

Softwareentwicklung, Kernelfragen, ... aber das wird hier eh nicht tiefer als ne seichte Pfütze, weil Feuerstein als Anfänger mit dem Patchen total überfordert ist. Ich schiebs aber trotzdem mal zu den Kernelfragen.
Jesus saves. Buddha does incremental backups.
Windows ist doof, Linux funktioniert nichtDon't break debian!

guennid
Beiträge: 11124
Registriert: 31.10.2002 19:15:35
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: bei Marburg

Re: Grundsatzfragen zu Wheezy-Kernel-Fremde Software

Beitrag von guennid » 14.03.2012 11:10:51

TRex hat geschrieben:... aber das wird hier eh nicht tiefer als ne seichte Pfütze
als Textbaustein gespeichert! :THX: :wink:

Benutzeravatar
Feuerstein
Beiträge: 565
Registriert: 10.03.2012 15:28:36
Wohnort: Unterwasser

Re: Grundsatzfragen zu Wheezy-Kernel-Fremde Software

Beitrag von Feuerstein » 14.03.2012 17:38:11

@chb: Danke für deine persönliche Meinung. Sie ist für mich wertvoll.
chb hat geschrieben:- Du ergänzt ('patchst') gerade den Kern Deines Betriebssystems(!!!) mit Anweisungen ('code'), den Du allem Anschein nach weder kennst oder gelesen hast, noch verstehst: die Patches von Con Kolivas sind nicht grundlos von Linus Torvalds kritisiert worden. Recherchiere!
Ich dachte beim booten habe ich die Möglichkeit den jeweiligen Kernel auszuwählen? Ich gehe davon aus, dass ich den 3.1, 3.2 und meinen dann gepatchten Kernel 3.2ck booten kann? Bei Grub sehe ich momentan 2 Kernel zur Auswahl. Wenn ich nun beim kompilieren meines neuen Kernel die alten Kernel verliere würde, würde ich natürlich meinem Debian nicht gerne den Boden unter den Füßen wegziehen. :roll: Und Sicherheit ist mir aus sehr wichtig.
Und ich wollte nur einen Kernel konfigurieren :(

Benutzeravatar
Dogge
Beiträge: 1804
Registriert: 13.09.2010 11:07:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Grundsatzfragen zu Wheezy-Kernel-Fremde Software

Beitrag von Dogge » 14.03.2012 18:10:21

Feuerstein hat geschrieben: Und ich wollte nur einen Kernel konfigurieren :(
Warum? Fehlen dir Treiber/Funktionen im von Debian vorkompilierten Kernel, die du hineinpatchen musst?
Wenn nein, lass die vergebliche (eher unnötige) Liebesmüh und lern lieber Linux kennen und zu benutzen. Da hast du mehr davon.
Debian Testing + Gnome | Linux-Anfänger seit 04/2003
http://files.mdosch.de/2014-07/0xE13D657D.asc

Benutzeravatar
debdog
Beiträge: 652
Registriert: 11.02.2007 10:53:12
Wohnort: Do,womrkoihochdeitschko

Re: Grundsatzfragen zu Wheezy-Kernel-Fremde Software

Beitrag von debdog » 14.03.2012 18:24:47

Es macht durchaus Sinn zu lernen, wie man sich einen Kernel konfiguriert und kompiliert. Wenn man auch nicht alles an einem Tag lernen braucht. Und, so ganz nebenbei, Linux ist der Kernel. Wahrscheinlich meinte die Dogge GNU/Debian statt Linux in seinem Beitrag?
Oben gemachte Angaben, Falls nicht anderweitig Erwähnt, beziehen sich auf Debian Stable (Squeeze) amd64.
"Die Einen glauben zu Wissen, die Anderen wissen zu Glauben."

Benutzeravatar
Dogge
Beiträge: 1804
Registriert: 13.09.2010 11:07:33
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Grundsatzfragen zu Wheezy-Kernel-Fremde Software

Beitrag von Dogge » 14.03.2012 20:13:47

debdog hat geschrieben: GNU/Debian statt Linux
Ja, ich meinte Debian. Sorry, für die unklare Ausdrucksweise. In diesem Kontext ist Linux als "deine Distribution" zu verstehen. :D
Debian Testing + Gnome | Linux-Anfänger seit 04/2003
http://files.mdosch.de/2014-07/0xE13D657D.asc

chb
Beiträge: 107
Registriert: 27.02.2012 21:01:28
Lizenz eigener Beiträge: GNU General Public License
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Grundsatzfragen zu Wheezy-Kernel-Fremde Software

Beitrag von chb » 14.03.2012 23:18:21

Feuerstein hat geschrieben: Wenn ich nun beim kompilieren meines neuen Kernel die alten Kernel verliere würde, würde ich natürlich meinem Debian nicht gerne den Boden unter den Füßen wegziehen.
In dieser Hinsicht brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen, bei der Installation eines neuen Kernels werden andere, bereits im System vorhandene Kernel nicht 'automagisch' entfernt.
Und ich wollte nur einen Kernel konfigurieren

Das geht auch prima auf Basis eines Kernels mit bekannten und wohl-dokumentierten 'Features' aus einer vertrauenswürdigen, signierten Quelle der jeweiligen Distribution.
Die Konfiguration eines Debian Kernels 'zu Fuß' kann eine umfangreiche, anspruchsvolle Aufgabe sein, die Vorkenntnisse erfordert. Es ist daher hilfreich, wenn man vorher einige Grundkenntnisse über und im Umgang mit GNU/Debian erwirbt.

Antworten