(gelöst) Kern-Quellen von kernel.org herunterladen

Welches Modul/Treiber für welche Hardware, Kernel compilieren...
Benutzeravatar
Tintom
Moderator
Beiträge: 2301
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: (gelöst) Kern-Quellen von kernel.org herunterladen

Beitrag von Tintom » 20.08.2020 11:08:51

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.08.2020 09:12:26
Ich will das mal ein wenig tiefer hängen.

Alles was ich zu kritisieren habe, ist, dass wgets Fehlermeldung so wenig hilfreich war, bzw. dass ich auf keinem„normalen“ Weg, also ohne Insider-Wissen, an Tintoms Url gelangt bin. Ansonsten ist das Thema für mich erledigt.
Das Problem ist ein anderes. Menschen vereinfachen Sachverhalte, z.B. "Internet, da muss man www. vorher eingeben". Browser unterstützen dieses Verhalten auch noch, wie in deinem Beispiel mit der automatischen Weiterleitung von http zu https gesehen. Vielleicht möchte ich aber gar nicht über das http-Protokoll zugreifen sondern über ftp. Das korrekte Verhalten wäre etwa so:

$ curl -s -D - http://www.kernel.org -o /dev/null
HTTP/1.1 301 Moved Permanently
<...>
Location: https://www.kernel.org/
<...>


Ich mache eine Anfrage auf die Ressource http://www.kernel.org und der Server sagt mir, dass diese Ressource auf https://www.kernel.org verschoben wurde. Weiter passiert nichts und das ist auch gut so, denn vielleicht möchte ich gar nicht auf die https-Quelle zugreifen.

Wenn dich die Fehlermeldung von wget so sehr stört, kannst du einen Bugreport für das Paket erstellen. Fairerweise muss man aber auch dazu sagen, dass in der Standardeinstellung das Paket Debianca-certificates zusammen mit Debianwget installiert wird:
$ aptitude show wget
Package: wget
<...>
Recommends: ca-certificates
<...>

Wenn du apt nun angewiesen hast keine recommends zu installieren ist das jetzt kein Problem von wget.

Lord_Carlos hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.08.2020 10:22:45
Tintom hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
19.08.2020 21:48:48
Zugegebenermaßen verstehe ich aber auch nicht, warum die ganze Welt über verschlüsselte Verbindungen kommunizieren will
Kostet ja nichts 🤷‍♀️
Auch kannst du nur sehen auf welche domain ich gehe, schuetzt also auch davor das andere nicht sehen koennen welchen Wikipedia Artikel ich lese. Oder welchen Kernel ich gerade runterlade.
Genau das meine ich. Wenn ich mit einer Tageszeitung in der Fußgängerzone umherlaufe kann das jeder sehen. Welche Informationen leitet ein Betrachter daraus ab? Meinen Bildungsstand? Meine politische Gesinnung? Vielleicht möchte ich aber auch gezielt falsche Informationen streuen und verdecke mit der Tageszeitung das Schmuddelheft darunter. Oder der simpelste Fall: Ich bringe die Tageszeitung nur für jemanden anders mit.

Ich will das auch gar nicht kritisieren, wenn andere Menschen ein Problem damit haben sollen sie weiterhin https-Seiten verwenden.

Die Sache ist nur: Die Zwangsbgelückung mit https führt dazu, dass sich Menschen noch weniger Gedanken machen was sie da eigentlich in die Browserzeile eintippen.

Benutzeravatar
Lord_Carlos
Beiträge: 5574
Registriert: 30.04.2006 17:58:52
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Wohnort: Dänemark

Re: (gelöst) Kern-Quellen von kernel.org herunterladen

Beitrag von Lord_Carlos » 20.08.2020 11:37:58

Tintom hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.08.2020 11:08:51
Genau das meine ich. Wenn ich mit einer Tageszeitung in der Fußgängerzone umherlaufe kann das jeder sehen. Welche Informationen leitet ein Betrachter daraus ab? Meinen Bildungsstand? Meine politische Gesinnung? Vielleicht möchte ich aber auch gezielt falsche Informationen streuen und verdecke mit der Tageszeitung das Schmuddelheft darunter. Oder der simpelste Fall: Ich bringe die Tageszeitung nur für jemanden anders mit.
Fuer dein ISP* ist es viel viel einfacher HTTP Statistiken zu sammeln und an eine Werbefirma zu verkaufen.
Dich jeden tag zu beobachten was du in der Zeitung liest ist sehr aufwendig.
Tintom hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.08.2020 11:08:51
Ich will das auch gar nicht kritisieren, wenn andere Menschen ein Problem damit haben sollen sie weiterhin https-Seiten verwenden.
Noe, ich will dich auch nicht von https ueberzeugen. Nur erklaeren warum andere es benutzten. Das war ja die Frage.
Es ist einfach .. einfach.
Selbst Forum hier muss eh https sein, sonnst kann man auch die Cookies stehlen. Oder PM mitlesen.


* Oder jemand anderem in Netzwerk.

Code: Alles auswählen

╔═╗┬ ┬┌─┐┌┬┐┌─┐┌┬┐╔╦╗
╚═╗└┬┘└─┐ │ ├┤ │││ ║║
╚═╝ ┴ └─┘ ┴ └─┘┴ ┴═╩╝ rockt das Forum!

fischig
Beiträge: 1440
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: (gelöst) Kern-Quellen von kernel.org herunterladen

Beitrag von fischig » 20.08.2020 12:00:27

Ich wollte ja eigentlich hier nichts mehr schreiben, aber sei's drum: Vielleicht findet der eine oder die andere ja meine ob der unerwarteten Fortsetzung der Diskussion umherschweifenden Gedanken doch „nachdenkens“wert:

[@Tintom]
Und das war jetzt kein Insider-Wissen, was du da ausgebreitet hast?
Wie weit würdest du gehen bei der Formulierung des unabdingbaren Vorwissens einer Person, die weiter nichts will, als die Quellen eines Kernels von Kernel.org via Debianwget herunterzuladen? :wink:
Tintom hat geschrieben:Wenn dich die Fehlermeldung von wget so sehr stört, kannst du einen Bugreport für das Paket erstellen.
Ich kann das nicht. Und ich werde mich auch nicht um die dafür benötigten Kenntnisse bemühen.[/@Tintom]


Aus sehr berechtigten, aber durchaus nicht alternativlosen Gründen, existiert kein allgemein akzeptiertes Verfahren, dass es auch Tante Tilly ermöglichte, Anmerkungen für Debian-Entwickler/-Betreuer zu formulieren. - Könnte man drüber nachdenken - ist aber nicht mein Bier.

MSfree
Beiträge: 7153
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: (gelöst) Kern-Quellen von kernel.org herunterladen

Beitrag von MSfree » 20.08.2020 12:13:36

fischic hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
20.08.2020 12:00:27
Wie weit würdest du gehen bei der Formulierung des unabdingbaren Vorwissens einer Person, die weiter nichts will, als die Quellen eines Kernels von Kernel.org via Debianwget herunterzuladen? :wink:
Die Frage ist, was bei dir beim ersten Versuch schief gelaufen ist. Ich habe gestern auf Jessie und Buster den wget aus deinem ersten Post durchgeführt und es hat auf Anhieb völlig problemlos und ohne Fehlermeldung funktioniert.

Ich fand es dann doch etwas zu trivial, zu schreiben, daß es bei mir geht. Sowas hilft ja auch in der Regel nicht sonderlich viel. Wir haben ja auch herausgefunden, daß es an den fehlenden Debianca-certificates lag. Das Paket scheint aber bei einer halbwegs normal verlaufenden Debianiinstallation zum Standardumfang zu gehören. Die Frage muß also eher lauten, was du bei dir anders installiert hattest, daß das Paket nicht vorhanden war.

fischig
Beiträge: 1440
Registriert: 24.12.2019 12:25:08
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: (gelöst) Kern-Quellen von kernel.org herunterladen

Beitrag von fischig » 20.08.2020 12:35:40

MSfree hat geschrieben:Das Paket scheint aber bei einer halbwegs normal verlaufenden Debianiinstallation zum Standardumfang zu gehören.
Ich benutze so gut wie nie Standardinstallationen. Und Kernel-Eigenbau ist vielleicht auch nicht gerade Standard. Darf/soll Tante Tilly das nicht mehr können? :wink:

Ein „Problem“ hatte ich gar nicht, ich hätte mir auch zu helfen gewusst, wenn's mit wget gar nicht funktioniert hätte. Und abgesehen davon, dass ich's per „Versuch und Irrtum“ selbst herausgefunden hatte, war die Frage nach MaGes zweitem Post auch bereits beantwortet. Tintom hat dann eine weitere Idee eingebracht (http statt https) über den sich jetzt die geneigten Könner im DF den Kopf heiß reden. :wink: )

Ich hätte den Thread wohl gar nicht eröffnet, wenn wget mir gesagt hätte, dass es keine gültigen Zertifikate findet, statt mich erst mal glauben zu machen, ich hätte die falschen. Guck dir die gepostete Fehlermeldung an.

Benutzeravatar
Tintom
Moderator
Beiträge: 2301
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: (gelöst) Kern-Quellen von kernel.org herunterladen

Beitrag von Tintom » 20.08.2020 13:28:35

[@Tintom]
Und das war jetzt kein Insider-Wissen, was du da ausgebreitet hast?
Nein, das war eine Wiedergabe von bereits reproduziertem Wissen. Jeder Nutzer von Debian schleppt die Dokumentation in Form von manpages zwangsläufig auf seinem System mit herum. Das ist alles andere als Insider-Wissen.
Wie weit würdest du gehen bei der Formulierung des unabdingbaren Vorwissens einer Person, die weiter nichts will, als die Quellen eines Kernels von Kernel.org via Debianwget herunterzuladen? :wink:
Ich setze kein Vorwissen voraus. Aber wenn jemand abseits der ausgetretenen Pfade einer Standardinstallation untwerwegs ist, sind ihm die Forensuche und manpages ein Begriff. Auch muss man den Unterschied zwischen http/s nicht kennen, aber einen Blame auf die Kernelentwickler und wget loszulassen für einen Fehler, den man selbst zu verantworten hat, entbehrt jeder Grundlage.
Ich kann das nicht. Und ich werde mich auch nicht um die dafür benötigten Kenntnisse bemühen.
[...]
kein allgemein akzeptiertes Verfahren, dass es auch Tante Tilly ermöglichte, Anmerkungen für Debian-Entwickler/-Betreuer zu formulieren. - Könnte man drüber nachdenken - ist aber nicht mein Bier.
Du hast anscheinend die Ziele von Debian nicht verstanden - schade. Dein allgemein akzeptiertes Verfahren gibt es schon längst - die Forensuche verrät dir sicher mehr dazu.

Antworten