Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Vom einfachen Programm zum fertigen Debian-Paket, Fragen rund um Programmiersprachen, Scripting und Lizenzierung.
Antworten
dmant
Beiträge: 193
Registriert: 09.10.2017 10:28:29

Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von dmant » 13.08.2018 13:59:10

Hallo.

Wie erstelle ich mir eine Partition mit der ich mein System immer wieder installieren kann? Jedoch Multisysteme.

Also ich hatte mal früher eine DVD bekommen. Diese legte ich ein und ich hatte eine ganze Auswahl an Systeme. Von Win 95 bis XP über Ubuntu, debian etc.

Nun dachte ich mir, ich schneide etwas von der HDD ab. So 10/15 GB und packe dort die Distris hin. Windows, Linux etc.

Aber wie kriege ich das bootbar? Manch hersteller haben ja auch ihre recovery Partitionen auf dem System wo man dann rein starten und das System neu installieren kann.

Wie macht man sowas? Womit?

So das man z.b. jedesmal beim grub nicht nur die installieren Systeme sondern eben auch so ein recovery System mit aufgelistet, was man dann starten, das OS auswählen und installieren kann.

Ich hoffe man versteht was ich meine.

Vielen Dank.

schwedenmann
Beiträge: 4158
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von schwedenmann » 13.08.2018 14:39:12

Hallo

Ich hoffe man versteht was ich meine.


mfg
schwedenmann

dmant
Beiträge: 193
Registriert: 09.10.2017 10:28:29

Re: Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von dmant » 13.08.2018 14:42:21

ok, also

ich erstelle eine Partition am Anfang der Festplatte. auf dieser will ich dann die Installationsimages verschiedener Distributionen haben.

Also, der PC startet. Dann kommt eine Auswahl mit den installierten Betriebssystemen.

Darunter soll dann ein Eintrag Recovery oder so stehen.

Wenn man das dann Startet, dann soll man die Installationsimages auswählen können, also Windows, Linux etc.

Nach der Auswahl startet dann der Installer des jeweiligen Systems und man kann das System installieren.

Wie macht man sowas?

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 11807
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von niemand » 13.08.2018 14:43:47

schwedenmann hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.08.2018 14:39:12
+1

Dennoch ’n Versuch: ein tatsächliches Rescuesystem anlegen (minimal, nur das, was man wirklich braucht) und etwas Platz für die Images seiner Systeme auf dem HDD reservieren. Wenn man mag, kann man sich dann noch was scripten, damit das Rescuesystem auf Knopfdruck das gewünschte Image zurückbügelt.

Besser ist’s aber in jedem Fall, sich ’ne ordentliche Backupstrategie anzuschaffen. Schließlich verliert man im Restore-Fall so sämtliche Änderungen am System (Konfigurationen, Updates, etc.), es sei denn, man erneuert die Images regelmäßig. Beides nicht optimal.
Hardware: dunkelgrauer Laptop mit buntem Display (zum Aufklappen!) und eingebauter Tastatur; beiger Klotz mit allerhand Kabeln und auch mit Farbdisplay und Tastatur (je zum auf’n Tisch Stellen)
Am 7. Tag aber sprach der HERR: „QWNoIFNjaGVpw58sIGtlaW5lbiBCb2NrIG1laHIgYXVmIGRlbiBNaXN0ISBJY2ggbGFzcyBkYXMgamV0enQgZWluZmFjaCBzbyDigKYK“

schwedenmann
Beiträge: 4158
Registriert: 30.12.2004 15:31:07
Wohnort: Wegberg

Re: Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von schwedenmann » 13.08.2018 15:04:27

Hallo

Dann kommt eine Auswahl mit den installierten Betriebssystemen.
Um wieviele handelt es sich bei dem Multiboot ?

Wenn es nicht allzuvielesind, kann man anstatt dieser "recovery-Partiton" und den dortigen images eine Multibootdvd erstellen (ohne win, das belegt ja 3,6GB), oder ein Multibootimage größer 4,7GB und schiebt das auf einen USB-Stick.


Ansonsten ist eine Backupstrategie, wie schon @niemand schrieb, der bessere Weg, selbst wenn man dabei /etc sichert, ist damit z.B. nicht unbedingt die aktuelle Konfiguration von programm xyz gesichert, beim normalen Neuinstallation ist alles weg, bei einem backup vllt. nur 99,9% der Konfiguartion.

mfg
schwedenmann

Benutzeravatar
weshalb
Beiträge: 898
Registriert: 16.05.2012 14:19:49

Re: Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von weshalb » 16.08.2018 22:46:44

Ich tue mich ebenfalls etwas schwer mit dem Recovery aus Systembackups.

Ich weiß bis heute nicht, was ich genau sichern und wieder einspielen muss, um innherhalb von kurzer Zeit mein System wieder im Urzustand vorzufinden.

Ich habe deshalb auf virtuelle Maschinen mit Zusatzbackup von Dateien und Datenbanken umgestellt. Das geht für mich am Besten.

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 406
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von jph » 17.08.2018 00:44:33

dmant hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
13.08.2018 13:59:10
Wie erstelle ich mir eine Partition mit der ich mein System immer wieder installieren kann? Jedoch Multisysteme.
Gar nicht, da Unsinn. Wenn dein System kaputt ist, installierst du es einfach neu. Regelmäßige Backups von /home und ggf. weiterer Verzeichnisse wie bspw. /etc sollten selbstverständlich sein.

Für Experimente nutzt man virtuelle Maschinen – wenn man eine solche kaputtgemacht hat, setzt man die einfach auf einen alten Stand zurück.

Benutzeravatar
weshalb
Beiträge: 898
Registriert: 16.05.2012 14:19:49

Re: Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von weshalb » 17.08.2018 07:36:42

jph hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.08.2018 00:44:33
Für Experimente nutzt man virtuelle Maschinen – wenn man eine solche kaputtgemacht hat, setzt man die einfach auf einen alten Stand zurück.
Das ist ebenfalls Unsinn. Es gibt schließlich genug professionelle Software auf dem Markt, die dir deine virtuellen Maschinen nach Bedarf für den 0815 Laufbetrieb wegsichert.

geier22

Re: Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von geier22 » 17.08.2018 07:43:46

Macht auch deshalb wenig Sinn, da du dein System entweder starten kannst oder nicht. Wenn ja, hast du den Recovery Modus zur Verfügung. Wenn nein, kannst du deine anderen Systeme über Grub auch nicht mehr erreichen. Möglich wäre eine zweite Festplatte, die du über das BIOS booten kannst, oder eben ein Stick / DVD.

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 406
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von jph » 17.08.2018 12:51:46

weshalb hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.08.2018 07:36:42
Das ist ebenfalls Unsinn. Es gibt schließlich genug professionelle Software auf dem Markt, die dir deine virtuellen Maschinen nach Bedarf für den 0815 Laufbetrieb wegsichert.
Ich kann dir nicht folgen. Ich meinte bspw. die Sicherungspunktfunktion, die VirtualBox auch dem nicht-professionellen Heimanwender bietet. Da hat der OP zwar nicht explizit nach gefragt, aber wer sich Gedanken um Recovery macht, hat möglicherweise vor, Experimente durchzuführen. Beispiel: ich will mal gefahrlos Testing ausprobieren.

Von welchem professionellen Nicht-Unsinn sprichst du?

Benutzeravatar
weshalb
Beiträge: 898
Registriert: 16.05.2012 14:19:49

Re: Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von weshalb » 17.08.2018 14:46:32

jph hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.08.2018 12:51:46
weshalb hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.08.2018 07:36:42
Das ist ebenfalls Unsinn. Es gibt schließlich genug professionelle Software auf dem Markt, die dir deine virtuellen Maschinen nach Bedarf für den 0815 Laufbetrieb wegsichert.
Ich kann dir nicht folgen. Ich meinte bspw. die Sicherungspunktfunktion, die VirtualBox auch dem nicht-professionellen Heimanwender bietet. Da hat der OP zwar nicht explizit nach gefragt, aber wer sich Gedanken um Recovery macht, hat möglicherweise vor, Experimente durchzuführen. Beispiel: ich will mal gefahrlos Testing ausprobieren.

Von welchem professionellen Nicht-Unsinn sprichst du?
Ich kann dir ebenfalls nicht folgen. Die Aussage man installiert einfach neu, denn "Für Experimente nutzt man virtuelle Maschinen" hinkt. Wirklich nur für Experimente?

Nutze ich virtuelle Maschinen und sichere die vernünftig, stelle ich die Maschine wieder her und das nicht nur, wenn ich experimentiere, sondern auch im normalen Betrieb.

Benutzeravatar
jph
Beiträge: 406
Registriert: 06.12.2015 15:06:07
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Greven/Westf.

Re: Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von jph » 17.08.2018 15:06:58

weshalb hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.08.2018 14:46:32
Die Aussage man installiert einfach neu, denn "Für Experimente nutzt man virtuelle Maschinen" hinkt. Wirklich nur für Experimente?
Diesen Zusammenhang bzw. diese Argumentationskette habe ich in meinem Post nicht hergestellt. Lies ihn bitte noch mal aufmerksam und dann lassen wir es gut sein, ja?

Benutzeravatar
weshalb
Beiträge: 898
Registriert: 16.05.2012 14:19:49

Re: Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von weshalb » 21.08.2018 08:48:35

geier22 hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
17.08.2018 07:43:46
Macht auch deshalb wenig Sinn, da du dein System entweder starten kannst oder nicht. Wenn ja, hast du den Recovery Modus zur Verfügung. Wenn nein, kannst du deine anderen Systeme über Grub auch nicht mehr erreichen. Möglich wäre eine zweite Festplatte, die du über das BIOS booten kannst, oder eben ein Stick / DVD.
Um das zu Umgehen würde ich folgendes vorschlagen: Wenn die bereits angesprochene Virtualisierung für den TE eine Option wäre, würde ich mir eine VM erstellen. Stirbt diese, würde ich mittels Script die VM so konfigurieren, dass sie von einer selbsterstellten nennen wir sie Multiisodatei startet.

Oder man startet generell von der Multiisodatei, die einen Timer und/oder die Möglichkeit zum starten von HDD hat. Sollte bei Servern kein Problem sein, da diese meistens selten neu gestartet werden müssen.

geier22

Re: Bootbare Recoverypartition mit mehreren OS. Wie, womit?

Beitrag von geier22 » 23.08.2018 17:50:30

@dmant
Wenn der Spieltrieb durch unsere Beiträge noch nicht gebrochen ist:
Hier gibt es einen detailierte Anleitung, wie man Iso- Files in Grub einbindet:
https://www.howtogeek.com/196933/how-to ... ard-drive/

Antworten