ffmpeg Mplayer mencoder

Diskussion rund um unser Wiki.
Benutzeravatar
LessWire
Beiträge: 558
Registriert: 21.11.2004 04:36:04
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Bavaria

Re: ffmpeg Mplayer mencoder

Beitrag von LessWire » 20.09.2011 00:56:17

@ralfi: Besten Dank, ich werd's demnächst probieren.

EDIT:
Hab's mittlerweile getestet, h264 mit crf=20..25 liefert in meinen Fällen prima Ergebnisse - da ist 2 Pass wirklich überflüssig geworden.
at ~ now.

Henrikx

Re: ffmpeg Mplayer mencoder

Beitrag von Henrikx » 20.09.2011 09:57:22

Wie sieht es mit asx Streams aus?

Weiß jeder was mit so einer Datei umzugehen, bzw zu downloaden, mittels Mplayer?

Beispiel Georg Schramm: Asx Datei aus ZDF Mediathek (nur noch für kurze Zeit).

Benutzeravatar
LessWire
Beiträge: 558
Registriert: 21.11.2004 04:36:04
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Bavaria

Re: ffmpeg Mplayer mencoder

Beitrag von LessWire » 21.09.2011 03:32:29

Mit Downloads dieser "besonderen" Stream-Formate (asx gehört sicher dazu) habe ich mich noch nicht beschäftigt - wäre aber sicher auch sehr interessant.

Auch würde eine je zum Standard konforme Übersicht für die Erzeugung kompatibler Video/Audio Formate für cd, dvd, webm, flv, asx, usw. Sinn machen - d.h. welche Codecs / Container, Bitraten, etc. sind jeweils für eine optimale Kompatibilität erforderlich ?

Nebenbei bemerkt: Dein asx-Link funktioniert nicht mehr (ID not found).
at ~ now.

ralfi
Beiträge: 279
Registriert: 02.06.2011 11:16:11
Wohnort: Brandenburg

Re: ffmpeg Mplayer mencoder

Beitrag von ralfi » 21.09.2011 09:38:54

@Henrikx:
für solche Downloads verwende ich den Mediathek Viewer, welcher eine tolle vorkonfigurierte Umgebung mit flvstreamer, mplayer und vlc bietet. Das kann man dann ja problemlos in die zu erstellende Übersicht einfügen.

@Lesswire:
Wie gesagt, da bin ich sehr skeptisch. Alle angebotenen Programme haben auf Grund der Komplexität des Problems an der einen oder anderen Ecke Schwierigkeiten, gäbe es die eierlegende Wollmichsau wäre sie schon längst erfunden. Das ist wie mit Grippemitteln aus der Apotheke - wenn es wirklich eins gibt was helfen würde, dann hätte sich das schon längst durchgesetzt.
Viele Grüße, ralfi

Niveau sieht von unten oft wie Arroganz aus ...

Benutzeravatar
LessWire
Beiträge: 558
Registriert: 21.11.2004 04:36:04
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Bavaria

Re: ffmpeg Mplayer mencoder

Beitrag von LessWire » 24.09.2011 02:47:29

@ralfi:
Mittlerweile habe ich es auch kapiert. Mein Problem war tatsächlich die Suche nach der "eierlegenden Wollmilchsau", der Hang zur Perfektion: wenn schon Kompromiss, dann auf das Allernötigste beschränkt.. ;)

Habe mittlerweile einige weitere Videos bearbeitet:
- Video: 1-pass h264 mit variabler bitrate (crf)
- Audio: mp3 mit ebenfalls variabler bitrate
Alles im Matroska Container - tolle Ergebnisse!

Danke nochmals für Deinen Tipp!
at ~ now.

ralfi
Beiträge: 279
Registriert: 02.06.2011 11:16:11
Wohnort: Brandenburg

Re: ffmpeg Mplayer mencoder

Beitrag von ralfi » 24.09.2011 08:25:33

Jo, na dann hat es sich doch für alle gelohnt ... :D

Ich hab mich für einen Kumpel daran versucht, ein Galaxy S2 kompatibles Video zu erstellen aber bin daran - nach eintätigem Fummeln - grandios gescheitert. Habe mal ein mit dem Handy aufgenommenes Videos analysiert. Das hat einen mir noch nicht untergekommenen Videocodec "3gp Version 4", was lt. mediainfo was mit H264 zu tun hat, allerdings ist das ein nicht erkanntes Komprimierungsprofil. Audio ist AAC, Container ist MP4.

Nun muss ich darüber erstmal nachdenken oder hat ein Forumser das Problem schon gelöst?
Viele Grüße, ralfi

Niveau sieht von unten oft wie Arroganz aus ...

Benutzeravatar
whisper
Beiträge: 2370
Registriert: 23.09.2002 14:32:21
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Re: ffmpeg Mplayer mencoder

Beitrag von whisper » 24.09.2011 12:52:55

Eine gute Sache ist sinthgunt , das ist eine GUI für die millionen von cmdline kombinationen von ffmpeg.

Henrikx

Re: ffmpeg Mplayer mencoder

Beitrag von Henrikx » 25.09.2011 13:00:28

ralfi hat geschrieben:Das hat einen mir noch nicht untergekommenen Videocodec "3gp Version 4", was lt
3GP wird in Debian und Derivaten von opencore-amr bereitgestellt.
Die libopencore-amrwb-dev muss also zusätzlich installiert sein und mit ffmpeg kompiliert werden.

Siehe source ffmpeg

Code: Alles auswählen

./configure --help
Dort unter External library support:
--enable-libopencore-amrnb enable AMR-NB de/encoding via libopencore-amrnb

ralfi
Beiträge: 279
Registriert: 02.06.2011 11:16:11
Wohnort: Brandenburg

Re: ffmpeg Mplayer mencoder

Beitrag von ralfi » 25.09.2011 18:07:21

Danke Henrikx,
dann probier ich das mal.
Viele Grüße, ralfi

Niveau sieht von unten oft wie Arroganz aus ...

ralfi
Beiträge: 279
Registriert: 02.06.2011 11:16:11
Wohnort: Brandenburg

Re: ffmpeg Mplayer mencoder

Beitrag von ralfi » 26.09.2011 10:17:54

Das funktioniert ganz prima, hier die ffmpeg Befehlszeile:

ffmpeg -i <Datei>.avi -f 3gp -vcodec h263 -s 704x576 -acodec libfaac -ab 64k -ar 11025 -ac 2 <Datei>.3gp

Die entsprechenden ffmpeg Kompilierungsoptionen sind in den "schlimmen" Paketen von Debian Multimedia alle bereits richtig gesetzt, insofern klappt es damit vollkommen problemlos.
Viele Grüße, ralfi

Niveau sieht von unten oft wie Arroganz aus ...

Antworten