Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Diskussion rund um unser Wiki.
Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1557
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von heisenberg » 20.12.2015 00:28:02

Hi,

ich habe vier neue Beiträge begonnen, die sich speziell an Neulinge richten:

Wiki-Artikel zum Thema Hilfe_im_Debianforum_bekommen
Wiki-Artikel zum Thema Basis-Systemdiagnose
Wiki-Artikel zum Thema Ein_Terminal_öffnen
Wiki-Artikel zum Thema Software_installieren

Wäre schön, wenn Ihr das mal durchlest, vielleicht groben Unfug korrigiert und/oder Anmerkungen dazu hier reinschreibt.

Viele Grüße,
h.
Zuletzt geändert von heisenberg am 20.12.2015 23:16:46, insgesamt 4-mal geändert.
Die Welt und die Menschen brauchen Dich! Engagiere Dich für den Klimaschutz!

Benutzeravatar
ohnex
Beiträge: 373
Registriert: 31.01.2010 22:35:36

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von ohnex » 20.12.2015 01:10:52

Hi

:THX: , liest sich gut :D

Ciao
http://www.commandlinefu.com :)
Ja, ich bin Legastheniker. 8O
Langeweile?

eggy
Beiträge: 1977
Registriert: 10.05.2008 11:23:50

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von eggy » 20.12.2015 09:23:56

Ich würde den Abschnitt "Hilfe im Ubuntuwiki" etwas weniger überschwänglich formulieren, da steht teilweise auch mal ziemlicher Quark drin (ist halt nen Wiki, wie jedes andere auch, jeder darf drin rumpinseln), grade in Bezug auf "wir tun jetzt nochmal drei Paketquellen (ppa) in die sources list und schlagen dann mit sudo drauf" haben wir "hier" doch ne etwas andere Herangehensweise - das sollte man also nicht unkommentiert empfehlen.

Und würde auch noch ne handvoll englische Quellen angeben, zB:
https://wiki.debian.org (mit Hinweis, dass es stellenweise nicht aktuell ist)
https://wiki.archlinux.org/ (mit Hinweis, dass es in weiten Teilen wirklich hervoragend ist, aber leider nicht immer 1:1 umsetzbar)

Ausserdem wär noch nen Hinweis gut, dass vieles was in Wikis zu anderen Distries (Ubuntu, Arch, Fedora, Suse, ... ) steht, nicht 1:1 auf nem Debian anwendbar ist - und teilweise sogar das System zerlegen kann. Und man daher im Zweifelsfall lieber bei uns im Forum nachfragen sollte (mit Link auf den entsprechenden "Fremd-Beitrag" damit klar ist worums geht). Insbesondere wenn man bedenkt, an wen sich Dein Artikel richtet (komplette Anfänger, Windowsprofis, Minecraftadmins), sollte uns klar sein, dass "geh mal bei Ubuntu abschreiben" in ganz vielen Fällen völlig unreflektiert umgesetzt werden wird. Und so auch langfristig nur zusätzlichen Ärger einbringt.

dmesg könntest Du auch noch erwähnen.

Und wo die logs zu finden sind: /var/log/...

owl102

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von owl102 » 20.12.2015 14:21:00

Auch von mir ein Danke für diese beiden Wiki-Seiten.

Ich teile die Bedenken bezüglich des Ubuntu-Wikis, ich würde die Nennung vielleicht am besten komplett entfernen. Denn die Wiki-Seite von dir richtet sich an Einsteiger, und gerade als Einsteiger kann man schwer abschätzen, wo genau die Unterschiede zwischen Debian und Ubuntu liegen, und welche Ubuntu-Wiki-Seiten als Debiananwender nützlich sind und welche nicht (oder gar schädlich).

Aufgefallen ist mir auch der Satz: "Personen die nur darauf warten, dass Ihnen jemand Ihr Problem löst und eine detaillierte Schritt-für-Schritt Anleitung schreibt, die Sie mit wenig oder keinem Grundwissen auch umsetzen können." Ich finde das nicht schlimm, wenn man als Einsteiger, der von nichts 'ne Ahnung hat, auf solche Anleitungen hofft, eben weil man ja noch wenig oder kein Grundwissen hat. "Problem" und "Grundwissen" sind ja auch ein Henne-Ei-Problem. Wenn man zum Beispiel schon bei der Installation oder direkt danach ein Problem hat, wie soll man sich dann Grundwissen aneignen, ohne ein voll lauffähiges Debiansystem zu haben?

Vielleicht den Satz einfach streichen und mehr mit grundsätzlichen Begrifflichkeiten arbeiten. "Einsatzbereitschaft" hast du ja schon erwähnt, vielleicht könnte man das noch um "erkennbare Eigeninitiative" ergänzen.

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1557
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von heisenberg » 20.12.2015 14:57:43

Aufgefallen ist mir auch der Satz: "Personen die nur darauf warten, dass Ihnen jemand Ihr Problem löst und eine detaillierte Schritt-für-Schritt Anleitung schreibt,...
Ich habe den Satz entfernt.

Ubuntuusers-Wiki

Ich muss sagen, dass mir persönlich das Ubuntu-Wiki sehr gut gefällt. Die Artikel sind tatsächlich aktuell. Sie sind nach meinen bisherigen Erfahrungen durch die Bank sehr gut geschrieben und was sehr wichtig ist: Sind sind in deutscher Sprache, weswegen ich sie vor dem englischsprachigen Debian-Wiki bevorzuge.

Ein Hinweis a la "Ubuntu ist nicht Debian" ist da mit Sicherheit nicht verkehrt. Habe das mal etwas umformuliert.
Ich würde den Abschnitt "Hilfe im Ubuntuwiki" etwas weniger überschwenglich formulieren, da steht teilweise auch mal ziemlicher Quark drin (ist halt nen Wiki, wie jedes andere auch, jeder darf drin rumpinseln), grade in Bezug auf "wir tun jetzt nochmal drei Paketquellen (ppa) in die sources list und schlagen dann mit sudo drauf" haben wir "hier" doch ne etwas andere Herangehensweise - das sollte man also nicht unkommentiert empfehlen.
Das habe ich jetzt so noch nicht erlebt. Ist das auch mittlerweile nicht so, dass jeder Artikel, der eine PPA empfehlt noch mal ein grosses Warnschild dran hat?
...Wiki, wie jedes andere auch, jeder darf drin rumpinseln...
Wo ist da jetzt der Unterschied zum DF.de - Wiki ? :) Das kann hier auch passieren, dass zeitweise Schrott drin steht, besonders in der Aufbauphase.
Die Welt und die Menschen brauchen Dich! Engagiere Dich für den Klimaschutz!

eggy
Beiträge: 1977
Registriert: 10.05.2008 11:23:50

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von eggy » 20.12.2015 16:21:17

Der Unterschied ist, dass Du schreibst: "Nutze neben diesem Wiki das deutsche Ubuntu-Users-Wiki" und das damit schon nach ziemlich offiziellem Ratschlag klingt - problematisch falls die WikiSeite als "hier bitte lies das erstmal" zum Hinwerfen an Neulinge gedacht ist.

Ich sehe auch nicht wie "Mein erstes Linux: Debian"-User (nennen wir ihn oder sie mal Mel) erkennen soll, was mit dem "ppa-Warnungskasten" gemeint sein könnte. Vergiss bitte nicht, Du und ich haben schon davon gehört, dass "(debian)deb" und "(ubuntu)deb" nicht das gleiche sind. Dass wir stable/testing/sid haben, während es da universe und co gibt. Dass Debianquelle "mehr oder weniger vertrauenswürdig" bedeutet, während "Wald-und-Wiesen"-ppa keinerlei Rückschlüsse auf die Qualität der Paketierung erlaubt (jedenfalls nicht für Mel). Dass die ganzen Warnungen zwar auch irgendwo im Ubuntuwiki stehen, nehm ich jetzt mal wohlwollend an, ob die Mel dann aber findet/liest/versteht wage ich zu bezweifeln.

Ich hab grad mal eine zufällige Seite dort im Wiki angeschaut (http://wiki.ubuntuusers.de/Back_In_Time)
Ich seh da auf einen Blick mindestens zwei Sachen die ich Mel nicht antun möchte:
a) "Paketliste zum Kopieren: " ... sowas den Leuten anzutrainieren ist gleich aus mehrfachen Gründen ne ganz blöde Idee: erstens lernt Mel so nicht sich mit den Befehlen auseinander zu setzen, zweites gibts "lustige" Möglichkeiten die Darstellung mit CSS so zu manipulieren, dass beim Kopieren mehr Zeug in der Shell landet als Du auf der Webseite siehst ... und schubs ist Home gelöscht/das Rootkit installiert (wahrscheinlich nicht aus dem Wiki hier oder da, sondern bei der nächsten Webseite von der Mel dann direkt in die shell kopiert)
b) "Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich: Root-Rechte ... das linkt zur dortigen sudo-Beschreibung und da stellen sich bei mir -auf Debian bezogen- einfach sämtliche Nackenhaare auf.

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1557
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von heisenberg » 20.12.2015 19:13:41

Auch wenn ich mir bei den Rückmeldungen zum Thema Ubuntu schon öfters auch einfach nur denke - WTF? - so habe ich den Link zu wiki.ubuntuusers.de erst einmal rausgenommen. Ist ja schön wenn sich andere Leute mehr Gedanken zum Thema Sicherheit mache als ich. :)

Was auf jeden Fall noch für Einsteiger fehlt, sind zwei weitere Seiten:
  • Wie öffne ich ein Terminal / Root-Shell?
  • Wie installiere ich ein Paket?
Die Welt und die Menschen brauchen Dich! Engagiere Dich für den Klimaschutz!

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1557
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von heisenberg » 20.12.2015 22:45:40

Die Beiträge....

Wiki-Artikel zum Thema Ein_Terminal_öffnen
Wiki-Artikel zum Thema Software_installieren

sind jetzt auch zum Review freigegeben.
Die Welt und die Menschen brauchen Dich! Engagiere Dich für den Klimaschutz!

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 13262
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von niemand » 21.12.2015 06:59:13

Zu „Ab Debian 8 hat der Root-Benutzer kein eigenes Passwort mehr. Man kann sich nicht mehr direkt als Root anmelden.“: wenn bei der Installation ein Rootpasswort vergeben wird (empfohlen), hat Root auch ein Passwort und kann sich anmelden.

Bei dem „Software installieren“-Artikel würde ich zumindest die gebräuchlichsten Alternativen zu apt-get erwähnen: apt, aptitude (mit hübschem Curses-Interface, wenn ohne Optionen gestartet – prima Sache, um durch die Listen der verfügbaren Pakete zu browsen) oder auch synaptic (hilfreich für Leute mit Shellphobie). Auch ein kurzer Hinweis auf die sources.list bzw. auf sources.list.d/ würde sicher nicht schaden.
Bin auf ’ner dicken Schleimspur hier ausgerutscht, gegen einen völlig überfetteten Troll gestolpert und wurde anschließend zwischen ’ner Sockenpuppe und ihrem Main-Acc eingeklemmt. Hab mir dabei ’nen komplizierten Bruch meiner Motivation zugezogen und leide seitdem auch an leichter Desillusion — bin also mindestens länger weg.

tobo
Beiträge: 679
Registriert: 10.12.2008 10:51:41

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von tobo » 21.12.2015 14:27:54

Zusätzlich zu dem, was im Beitrag direkt darüber schon steht, ist mir noch aufgefallen
- swapon liegt in /sbin und wird somit als root ausgeführt. (Basis-Systemdiagnose)
- Die Anzahl der verfügbaren Pakete in Jessie ist deutlich höher als 43000, aktuell 56865. (Software installieren)
- "Jeder Benutzer eines Systems hat das Recht die Paketarchive zu durchsuchen. Um sicher zu gehen, dass man den richtigen Paketnamen hat, kann man das Paket auch nochmal suchen." Wenn man nicht vorher schon weiß, was damit gemeint ist, dann wird man das wohl nicht verstehen. Insbesondere, da der weitere Text + Beispiel die Reihenfolge praktisch umdreht. (Software installieren)

Ich muss aber sagen, das ist richtig gute Arbeit von dir!

Benutzeravatar
habakug
Moderator
Beiträge: 4185
Registriert: 23.10.2004 13:08:41
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von habakug » 21.12.2015 18:21:54

Hallo!
niemand hat geschrieben:[...]wenn bei der Installation ein Rootpasswort vergeben wird (empfohlen),[...]
Das wird nicht empfohlen, es ist einfach default.
Empfohlen wird im Debian-Wiki [1] das:
[...]
How to use root level access as a normal user
[...]
However, it's recommended to configure and use sudo (or gksudo) to run a given command.
Gruss, habakug

[1] https://wiki.debian.org/Root
( # = root | $ = user | !! = mod ) (Vor der PN) (Debianforum-Wiki) (NoPaste)

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 13262
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von niemand » 21.12.2015 18:32:43

Wobei’s da im Kontext tatsächlich um den Zugriff als Root geht, nicht um die Installation. Aber wie man’s sich auch hindreht: dass ab Jessie root kein eigenes PW mehr hätte, stimmt halt so nicht.
Bin auf ’ner dicken Schleimspur hier ausgerutscht, gegen einen völlig überfetteten Troll gestolpert und wurde anschließend zwischen ’ner Sockenpuppe und ihrem Main-Acc eingeklemmt. Hab mir dabei ’nen komplizierten Bruch meiner Motivation zugezogen und leide seitdem auch an leichter Desillusion — bin also mindestens länger weg.

Benutzeravatar
whisper
Beiträge: 2377
Registriert: 23.09.2002 14:32:21
Lizenz eigener Beiträge: GNU Free Documentation License
Kontaktdaten:

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von whisper » 22.12.2015 15:08:08

Bei dmesg auf ein externes wiki zu verlinken sehe ich als unschön an, kann aber bleiben.

Für den Punkt Software installieren, waäre ein kurzer Hinweis auf dpkg -L Paketname nett, falls der User nach der Installation nicht weiß wie das installierte Progreamm nun heißt
Als Beispiel bietet sich Debiandebian-goodies an, denn da kann man vom Paktenamen nicht auf die programme schliessen.
Wenn ich das Wiki richtig begreifen würde, hätte ich es zwischen Punkt 6 u. 7 eingebaut, aber vielleicht finden sich ja auch Gegenstimmen.
Ansonsten gute Arbeit! Du hast einen gut lesbaren Stil :THX:

Benutzeravatar
heisenberg
Beiträge: 1557
Registriert: 04.06.2015 01:17:27

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von heisenberg » 22.12.2015 19:49:58

Zu „Ab Debian 8 hat der Root-Benutzer kein eigenes Passwort mehr. Man kann sich nicht mehr direkt als Root anmelden.“: wenn bei der Installation ein Rootpasswort vergeben wird (empfohlen), hat Root auch ein Passwort und kann sich anmelden.
Formulierung geändert zu:
Ab Debian 8 wird bei der Installation für den Root-Benutzer kein eigenes Passwort mehr vergeben. Das kann man bei Bedarf selbst erledigen. Der empfohlene Weg jedoch ist - sofern Euer Benutzer das Recht dazu hat und der bei der Installation angelegte 1. Benutzer hat dieses Recht - mittels sudo zum Root-Benutzer zu wechseln:
wiki.debian.org hat geschrieben:If you want to (the default), you'll be asked to provide a complex password for root. Use a strong one!
Wenn das so ist, dass per default immer noch das pw gesetzt wird, werde ich das nochmal ändern.
swapon liegt in /sbin und wird somit als root ausgeführt. (Basis-Systemdiagnose)
Korrekt. swapon liegt unter /sbin. Die Anzeige der aktiven Swapspicher benötigt aber keine root-Rechte. Ich habe deswegen den vollen Pfad ergänzt und die User-Shell belassen.
Die Anzahl der verfügbaren Pakete in Jessie ist deutlich höher als 43000, aktuell 56865. (Software installieren)
Ich habe "über 50.000" geschrieben. Die Zahl wird sich ohnehin noch häufiger ändern.
"Jeder Benutzer eines Systems hat das Recht die Paketarchive zu durchsuchen. Um sicher zu gehen, dass man den richtigen Paketnamen hat, kann man das Paket auch nochmal suchen." Wenn man nicht vorher schon weiß, was damit gemeint ist, dann wird man das wohl nicht verstehen. Insbesondere, da der weitere Text + Beispiel die Reihenfolge praktisch umdreht. (Software installieren)
Ich habe die Formulierung etwas verbessert. Bei dem Abschnitt geht es mir nicht darum, die Paketsuche zu erklären, sondern dem Neuling zu erklären, wie er etwas installieren kann, wenn er im Forum oder im Wiki so etwas sieht: DebianPaketename.
Bei dmesg auf ein externes wiki zu verlinken sehe ich als unschön an, kann aber bleiben.
Wenn ein Beitrag im Wiki dazu wäre, würde der natürlich bevorzugt.
Zuletzt geändert von heisenberg am 22.12.2015 20:16:21, insgesamt 1-mal geändert.
Die Welt und die Menschen brauchen Dich! Engagiere Dich für den Klimaschutz!

Benutzeravatar
niemand
Beiträge: 13262
Registriert: 18.07.2004 16:43:29

Re: Neue Wiki-Beiträge: Bitte um Review

Beitrag von niemand » 22.12.2015 20:07:51

Hmm … so stimmt es nicht mit dem debian.org-Wiki überein:
debian.org-Wiki hat geschrieben:At installation time, you are asked whether you want to use the root account or not.

• If you want to (the default), you'll be asked to provide a complex password for root. Use a strong one!
• If not, no root account is enabled and the password of the first user created will be used for administration tasks.
[…]


How to use root level access as a normal user
[…]
• In a terminal : you can use su (or gksu) to change your identity to root.
However, it's recommended to configure and use sudo (or gksudo) to run a given command.
Hervorhebung von mir, btw. – ich halt’s für wichtig, herauszustellen, dass eben nicht empfohlen wird, vom Default abzuweichen und bei der Installation das Root-PW wegzulassen, also sudo generell für alles zu nehmen, sondern dem Rootaccount ein starkes Passwort zu geben und sudo so zu confen, dass ein User damit einen (vor)gegebenen Befehl als Root ausführen kann (also im Grunde genau so, wie sudo eigentlich gedacht war).
Bin auf ’ner dicken Schleimspur hier ausgerutscht, gegen einen völlig überfetteten Troll gestolpert und wurde anschließend zwischen ’ner Sockenpuppe und ihrem Main-Acc eingeklemmt. Hab mir dabei ’nen komplizierten Bruch meiner Motivation zugezogen und leide seitdem auch an leichter Desillusion — bin also mindestens länger weg.

Antworten