Spam-Anmeldungen aus russischen Netzen

Neues rund um debianforum.de
Antworten
Benutzeravatar
feltel
Webmaster
Beiträge: 9815
Registriert: 20.12.2001 13:08:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Leipzig, Germany
Kontaktdaten:

Spam-Anmeldungen aus russischen Netzen

Beitrag von feltel » 16.08.2020 17:50:44

In den letzten 48h gab es auffallend viele Spam-Anmeldungen (sprich Account-Registrierungsversuche) aus verschiedensten russischen IP-Netzen. Im Schnitt haben wir vier bis fünf Spam-Anmeldungen pro Tag, aus verschiedensten Netzen. Etwas auffällig ist es, das sich in letzter Zeit (gefühlt die letzten drei vier Wochen) die Spam-Anmeldungen ausgehend von asiatischen und südamerikanischen Netzen fast vollständig hin zu russischen, weißrussischen und ukrainischen Netzen verlagert haben. Die letzten beiden Tage waren es aber mehr als zwanzig Spam-Anmeldungen, die nicht nur nerven, sondern auch gewissen Aufräum-Aufwand nach sich ziehen. Da meistens gefakte web.de-E-Mail-Adressen benutzt wurden, weiß ich nicht, ob da auch von denen irgendwann Rate-Limits aktiv werden. Es wird ja immer eine Registrierungsmail an die Adresse versandt, die dann natürlich bounced.

Ich habe daher temporär ein paar der Subnetze gesperrt, so das sie gar nicht auf das Forum kommen. Ich bin kein Freund von solchen Maßnahmen, aber irgendwann ist mal gut.

Dieses Posting soll der Transparenz dienen das jetzt übergangsweise solche Maßnahmen aktiv sind.

Benutzeravatar
detix
Beiträge: 1543
Registriert: 07.02.2007 18:51:28
Wohnort: MK

Re: Spam-Anmeldungen aus russischen Netzen

Beitrag von detix » 16.08.2020 21:12:59

Edith: aufgrund der Antwort weiter unten:
werde ich nicht mehr weiter nachfragen, akzeptiert...
Zuletzt geändert von detix am 17.08.2020 20:30:28, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß an alle Debianer, und immer daran denken:
Macht ohne Haftung funktioniert nicht!

am2
Beiträge: 218
Registriert: 20.08.2016 21:56:44

Re: Spam-Anmeldungen aus russischen Netzen

Beitrag von am2 » 16.08.2020 23:20:16

Ich hatte, kaum nachdem mein Mailserver vernünftig anlief, ein Dauerfeuer aus Bulgarien und Italien, ich denke VPN-Server. Fail2Ban hatte anfangs viel zu tun aber solchen "Armeen" gehen relativ bald die IP-Adressen aus. Diese Adressen sahen wie /16-Subnetze aus, waren sie jedoch höchstwahrscheinlich nicht, weil der Beschuss nach 5 oder 6 Tagen aufhörte. Das Sperren finde ich jetzt nicht so schlimm, weil es sich auch hier um VPN-Server handeln kann und deren Adressen sind relativ fest.

Benutzeravatar
KBDCALLS
Moderator
Beiträge: 22120
Registriert: 24.12.2003 21:26:55
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Spam-Anmeldungen aus russischen Netzen

Beitrag von KBDCALLS » 17.08.2020 10:57:26

Deswegen bin ich dazu übergangen wenn hier Spam aufschlägt , dann sehe ich meistenteils an vorher der Spam kommt , bei kyrillisch, ist das relativ einfach dann wird nicht nur der User sondern auch gleich die IP bzw. Netz gesperrt. Aber anscheinend haben die noch genug frei IPs und die Seuche geht immer weiter.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bevor du einen Beitrag postest:
  • Kennst du unsere Verhaltensregeln
  • Lange Codezeilen/Logs gehören nach NoPaste, in Deinen Beitrag dann der passende Link dazu.

Benutzeravatar
feltel
Webmaster
Beiträge: 9815
Registriert: 20.12.2001 13:08:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Leipzig, Germany
Kontaktdaten:

Re: Spam-Anmeldungen aus russischen Netzen

Beitrag von feltel » 17.08.2020 18:02:03

detix hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
16.08.2020 21:12:59
Bei aktuell weniger als 100€ Kontostand hat das doch wohl die höchste Priorität!
Kein Angst. Das ist kein Countdown, der dann wenn er auf 0 geht das Licht ausknipst. Ich hatte seinerzeit $ausgründen die Bankverbindung von der Spendenseite entfernt. Die Gründe hierfür will ich nicht breittreten, ich hatte sie jedoch dem einen oder anderen User hier hoffentlich nachvollziehbar dargelegt.

Antworten