das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Neues rund um debianforum.de
Benutzeravatar
Tintom
Beiträge: 2031
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von Tintom » 08.10.2020 09:24:05

feltel hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.10.2020 08:55:40

Code: Alles auswählen

COUNT(username)
1658
Danke! Gibt es eigentlich Maßnahmen im Forum wie Deaktivierung des Accounts bei Inaktivität o.ä.?

Benutzeravatar
feltel
Webmaster
Beiträge: 9831
Registriert: 20.12.2001 13:08:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Leipzig, Germany
Kontaktdaten:

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von feltel » 08.10.2020 09:53:07

Tintom hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.10.2020 09:24:05
feltel hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.10.2020 08:55:40

Code: Alles auswählen

COUNT(username)
1658
Danke! Gibt es eigentlich Maßnahmen im Forum wie Deaktivierung des Accounts bei Inaktivität o.ä.?
Nein.

Apfelmann
Beiträge: 629
Registriert: 15.01.2010 20:48:45
Kontaktdaten:

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von Apfelmann » 08.10.2020 20:23:26

feltel hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.10.2020 09:53:07
Danke! Gibt es eigentlich Maßnahmen im Forum wie Deaktivierung des Accounts bei Inaktivität o.ä.?
Nein.
Ich glaube doch, zum nachschauen
viewtopic.php?f=5&t=2519

Mir gefällt's hier im Forum

LG

Benutzeravatar
feltel
Webmaster
Beiträge: 9831
Registriert: 20.12.2001 13:08:23
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: Leipzig, Germany
Kontaktdaten:

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von feltel » 08.10.2020 21:00:12

@Apfelmann: das betrifft aber nur Accounts, die zwar registriert aber nicht aktiviert wurden. Es wurde also nicht auf die Willkommensmail reagiert. Solche Accounts können sich auch nicht einloggen und am Forum teilnehmen. Daher fliegen sie nach einer Karenzzeit aus der Datenbank.

Benutzeravatar
Tintom
Beiträge: 2031
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von Tintom » 09.10.2020 09:23:03

feltel hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.10.2020 09:53:07
Tintom hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.10.2020 09:24:05
feltel hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
08.10.2020 08:55:40

Code: Alles auswählen

COUNT(username)
1658
Danke! Gibt es eigentlich Maßnahmen im Forum wie Deaktivierung des Accounts bei Inaktivität o.ä.?
Nein.
Ist geplant so etwas zu implementieren? Ich möchte weder päpstlicher sein als der Papst, schwarzmalen oder ähnliches, aber soweit ich weiß müssen "Datenverarbeiter" im Rahmen des Rechts auf Vergessenwerden (DSGVO) auch selbst Prozesse implementieren, die das "Vergessen werden" unterstützen.

Praktisches Beispiel: Ich habe vor kurzem bei ~10 verschiedenen Onlinekonten meine Emailadresse geändert. Bei allen Konten lag der letzte Login > 6 Monate zurück. Von den Accounts konnte ich mich bei ca. der Hälfte nicht mehr einloggen, ein Passwortreset wurde mit dem Hinweis "Emailadresse nicht bekannt" zurückgewiesen. Ich persönlich fand' das gut.

Man kann über den Inaktivitätszeitraum sicherlich streiten, aber bei geschätzt 90% nicht genutzten, aber "scharf geschalteten" Accounts hier im Forum finde ich es schon sinnvoll über Maßnahmen nachzudenken.

Ich habe gestern spaßeshalber die Mitgliederliste nach Beiträgen aufsteigend sortiert. Nach 20 Seiten blättern war ich immer noch bei Konten, die 0 Beiträge hatten und deren Registrierung > 10 Jahre zurücklag. Ich habe dann abgebrochen. Auch wenn es Einzelfälle geben mag, die sich ein Konto hier anlegen nur um mitzulesen, wird es sicher nicht die Regel sein. Und wenn doch, loggen die sich dann ja regelmäßig ein. Daher weiß ich nicht, ob es sinnvoll ist, so viele Karteileichen mitzuschleppen, gerade in Zeiten von Abmahnkanzleien & Co.

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 5990
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von Meillo » 09.10.2020 09:42:38

Das ist halt problematisch, wenn Debian so gut funktioniert, dass man jahrelang das Forum nicht braucht ;-) , bis zu dem Zeitpunkt, wenn man sich neue Hardware kauft, neu installiert, oder so. Es gibt immer wieder User, die lange Zeit offline sind, dann aber doch wieder kommen. Mir selber geht das vor allem bei Wikis von Projekten so. Da bin ich oft 1-2 Jahre offline bevor ich wieder eine aktive Phase habe.

Falls man mit diesen Accounts etwas tun will, dann sollte man grosse Zeitraeume waehlen. Accounts, die 10 Jahre inaktiv waren und 0 Beitraege haben, werden wohl eher nicht mehr gebraucht werden. Mir persoenlich waere es aber nicht wichtig, etwas zu tun ... und am Ende muss es ja auch jemand tun ... und wer das sein wird, ist kein Geheimnis: feltel.
Use ed(1) once in a while!

MSfree
Beiträge: 6128
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von MSfree » 09.10.2020 09:53:58

Meillo hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2020 09:42:38
Es gibt immer wieder User, die lange Zeit offline sind, dann aber doch wieder kommen.
Es gibt aber auch fast 10000 User, die bisher keinen Beitrag geschrieben haben, und weitere 6000, die nur einen Beitrag geschrieben haben. Wenn man diese 16000 mit dem Datum der letzten Aktivität verschneidet und alle aussortiert, deren letzte Aktivität länger als 5 Jahre zurück liegt, bleiben vielleicht ein paar duzend, die nicht oder wenig schreiben, siich aber trotzdem gelegentlich einloggen.

Benutzeravatar
Meillo
Moderator
Beiträge: 5990
Registriert: 21.06.2005 14:55:06
Wohnort: Balmora
Kontaktdaten:

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von Meillo » 09.10.2020 09:56:19

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2020 09:53:58
Meillo hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2020 09:42:38
Es gibt immer wieder User, die lange Zeit offline sind, dann aber doch wieder kommen.
Es gibt aber auch fast 10000 User, die bisher keinen Beitrag geschrieben haben, und weitere 6000, die nur einen Beitrag geschrieben haben. Wenn man diese 16000 mit dem Datum der letzten Aktivität verschneidet und alle aussortiert, deren letzte Aktivität länger als 5 Jahre zurück liegt, bleiben vielleicht ein paar duzend, die nicht oder wenig schreiben, siich aber trotzdem gelegentlich einloggen.
Akzeptiert.
Use ed(1) once in a while!

Benutzeravatar
Tintom
Beiträge: 2031
Registriert: 14.04.2006 20:55:15
Wohnort: Göttingen

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von Tintom » 09.10.2020 10:42:41

Meillo hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2020 09:42:38
und am Ende muss es ja auch jemand tun ... und wer das sein wird, ist kein Geheimnis: feltel.
Genau genommen nicht einmal das. Wir haben hier eine große Community, die die Vorarbeit leisten kann. Das aktuelle Forendesign zeigt das beispielhaft.

eggy
Beiträge: 2314
Registriert: 10.05.2008 11:23:50

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von eggy » 09.10.2020 11:16:19

Wer sich nen "identifizierbaren" Account gemacht hat und den nicht mehr mit anderen verknüpft haben will, kann sich doch einfach zwecks Deaktivierung bzw Namensänderung an den Häuptling wenden. Wer vergessen hat, dass er hier mal nen Account unter seinem einem Namen hatte, der findet sich beim Selbersuchen sicher schnell, und kann ja dann Bescheid geben. Wer sich nicht findet, braucht sich um seinen Datenschutz vermutlich auch keine Sorgen machen.

Allen anderen sollte man nicht die Möglichkeit nehmen, sich über den Weg von alten Bekanntschaften kontaktieren zu lassen. Ich hab mich mal sehr gefreut, als mich jemand, zu dem ich sonst keinen Kommunikationsweg hatte, nach Jahren mal über so einen Weg erreicht hat. Und ich gehöre ebenfalls zu den Leuten, die an x Stellen schlafende Accounts haben. Und auch ich hab hier schon mehr als einmal über längere Zeit ne deutliche Auszeit gehabt. Woanders auch. Das Leben spielt mal in die eine, mal in die andere Richtung, mal ist das eine Thema interessanter, mal was anderes. Solche Wechsel werden auch in Zukunft wieder vorkommen, sicher auch über Jahre. Wenn mein Account dann weg wäre, wäre ich sauer. Und ich würde mir keinen neuen machen.
Job, Familie, Nachwuchs ("nach 18 Jahren endlich wieder Zeit fürs Hobby" :mrgreen:), lange schwere Krankheit, Knast oder Onlineabstinenz wären nur nen paar der möglichen Gründe, die mir spontan für "bin plötzlich mal länger kurz weg" einfallen würden. In jedem genannten Fall wird der Betroffene nicht sehr glücklich sein, wenn man ihm dann inzwischen den Account gekillt hat.

Und warum sollte man die Accounts überhaupt löschen? Weil die Leute sich nicht selber kümmern und es ihnen jahrelang egal war? Sorry, überzeugt mich nicht. Von technischer Seite: Was machen die paar tausend Zeilen in der DB aus?
Wenn's Behalten der Daten der Boardperfomance zu sehr schadet, sollte man ja mal über Aufrüstung nachdenken, weil dann bekommen wir in absehbarer Zeit eh vermutlich größere Probleme.
(Wobei wenn ich es richtig verstanden hab, ist bei uns "Löschen" nur "Account deaktivieren und umbenennen", d.h. das Löschen hat vermutlich null Einfluss auf die DB Größe und Performance.)

MSfree
Beiträge: 6128
Registriert: 25.09.2007 19:59:30

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von MSfree » 09.10.2020 11:43:40

eggy hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2020 11:16:19
Wenn mein Account dann weg wäre, wäre ich sauer.
Ich glaube, daß die Diskussion hier nicht über Konten geht, mit denen schon mehr als 2000 Beiträge verfaßt wurden. :wink:

Karteileichen, die seit 5 Jahren nicht eingelogt waren und weniger als eine Handvoll Beiträge geschrieben haben, kann man wohl getrost löschen.
... Knast ... wären nur nen paar der möglichen Gründe
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Und warum sollte man die Accounts überhaupt löschen?
Gesetzliche Vorgaben?
Abmahnhaie, die aus Karteileichen Abmahngebühren ergaunerngenerieren wollen?
Wenn's Behalten der Daten der Boardperfomance zu sehr schadet
Für die Performance hat die Größe einenr Datenbank so gut wie keinen Einfluß. Da wird höchstens der Plattenplatz irgendwann knapp, aber bei 40000 Einträgen dürfte sich der Plattenplatz auch in Grenzen halten.

uname
Beiträge: 10199
Registriert: 03.06.2008 09:33:02

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von uname » 09.10.2020 12:30:43

Vielleicht könnte man mal ein paar Statistiken veröffentlichen. Ich würde gerne mal wissen wie groß die Datenbank insgesamt ist und wie die Datenmenge verteilt ist.

Interessant ist auch, dass ich mit über 10.000 Beiträge an 5. Position mit den meisten Beiträgen stehe. Wobei mein intellektueller Wohl weit geringer ist. ;-) Was ich auch toll finde ist die Tatsache, dass ca. 180 Benutzer über 1000 Beiträge, fast 350 Benutzer über 500 Beiträge und ca. 1450 Benutzer über 100 Beiträge geschrieben haben. Es sind also doch nicht wie gefühlt immer nur die gleichen 10 Benutzer, die Beiträge schreiben.

memberlist.php?mode=&sk=d&sd=d#memberlist

Benutzeravatar
Livingston
Beiträge: 386
Registriert: 04.02.2007 22:52:25
Lizenz eigener Beiträge: MIT Lizenz
Wohnort: 127.0.0.1

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von Livingston » 09.10.2020 14:46:34

Erst mal alles Gute zum 40000ten, feltel!
uname hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2020 12:30:43
Was ich auch toll finde ist die Tatsache, dass ca. 180 Benutzer über 1000 Beiträge, fast 350 Benutzer über 500 Beiträge und ca. 1450 Benutzer über 100 Beiträge geschrieben haben. Es sind also doch nicht wie gefühlt immer nur die gleichen 10 Benutzer, die Beiträge schreiben.

memberlist.php?mode=&sk=d&sd=d#memberlist
Danke für die Blumen :mrgreen: Ich gehöre wohl in diese Kategorie von Eher-selten-Einloggern. Das liegt in erster Linie daran, dass ich nur in Threads poste, wenn ich absolut ziemlich sicher bin, bei einem Problem durch eigenes Wissen beitragen zu können. Die Aktivität besteht also eher aus Beobachten, wobei ich unglaublich viel lerne, indem ich einfach nur mitlese. Deshalb an dieser Stelle mal vielen Dank an alle, die den Laden durch ihre Beiträge rund laufen lassen.

Egoistisch betrachtet trägt es einiges zu meiner psychischen Gesundheit bei, wenn ich nicht überall poste, wo ich nur vage glaube, etwas Sinniges beitragen zu können. Den Fehler habe ich durchaus schon mal gemacht; und dann geht zu Recht die Post ab, sobald andere korrigierend eingreifen.
So können gerne mal Megathreads entstehen, die dadurch entgleisen, dass mehrere konkurrierende Lösungsansätze einander widersprechen und dann eine Metadiskussion beginnt, was der wahre und richtige Weg ist. Ist dann oft genauso witzlos wie Diskussionen über die einzig wahre und richtige Meinung - gerne zu finden unter Smalltalk. Sowas versuche ich möglichst zu vermeiden, und dann haue ich mir gerne mal selbst auf die Finger und denke mir im stillen Kämmerlein: Lieber mal die Klappe halten.

Apropos witzlos: Ich mag den Humor vieler aktiver Leute hier. Das ist das Salz in der Suppe.

Auf zur 50000 bis zum nächsten Forenjubiläum!
$ <- user
# <- root. Wer meint, da müsse $sudo stehen, mache das bitte mit seinem (Ge-)wissen aus - aber nicht mit mir.

Benutzeravatar
rockyracoon
Beiträge: 813
Registriert: 13.05.2016 12:42:18

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von rockyracoon » 09.10.2020 15:30:31

@Livingston: Ich habe Deinen Post voller gesunden Menschenverstands gerne gelesen! :THX:
"...Half of the time we're gone but we don't know where..." (Simon and Garfunkel, The Only Living Boy In New York)

eggy
Beiträge: 2314
Registriert: 10.05.2008 11:23:50

Re: das Forum hat jetzt 40.000 Mitglieder

Beitrag von eggy » 09.10.2020 15:45:38

MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2020 11:43:40
Ich glaube, daß die Diskussion hier nicht über Konten geht, mit denen schon mehr als 2000 Beiträge verfaßt wurden. :wink:
Ich mach da keinen großen Unterschied ob 5 oder 5k. Hier hab ich mehr als Handvoll Beiträge gemalt, in anderen Foren, aber auch mal sehr viel weniger, teilweise auch mal 0. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es auch den umgekehrten Fall gibt, wo jemand woanders 5k hat, hier nur 2 Beiträge und jetzt nicht mitdiskutiert, weil er grad $verhindert ist. :mrgreen:
MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2020 11:43:40
Und warum sollte man die Accounts überhaupt löschen?
Gesetzliche Vorgaben?
Abmahnhaie, die aus Karteileichen Abmahngebühren ergaunerngenerieren wollen?
Welche? Ich wüsste jetzt nichts, was mich zwingen würde, davon auszugehen, dass die Nutzer nicht weiterhin aktiv sind.
Die Datenerfassung hier war (soweit ich mich zurückerinnern kann) immer schon auf das Mindestnotwendige beschränkt, was man hier angibt, gibt man an, weil mans selbst so wollte. Wenn mans nicht gespeichert haben will, kann mans selbst löschen oder löschen lassen. Ich seh da Nichts weswegen man nen Fass aufmachen könnte. Aber wenn Du ne tatsächliche Schwachstelle siehst, ich lern auch in dem Bereich immer gern dazu.
MSfree hat geschrieben: ↑ zum Beitrag ↑
09.10.2020 11:43:40
Wenn's Behalten der Daten der Boardperfomance zu sehr schadet
Für die Performance hat die Größe einenr Datenbank so gut wie keinen Einfluß. Da wird höchstens der Plattenplatz irgendwann knapp, aber bei 40000 Einträgen dürfte sich der Plattenplatz auch in Grenzen halten.
Och, kommt drauf an ... wer erstmal "select * from * " macht und dann nur im php ausfiltert, was er nicht braucht, kann da schon an Performancegrenzen kommen :mrgreen:
Und mal Hand auf Herz, wir haben doch alle schonmal solchen und schlimmeren Murks produziert: bei 40 Einträgen geht's noch super, bei 400 vielleicht auch noch grad so, bei 40k dann eher nicht mehr - und wer rechnet schon damit, dass das mal so viele werden
Wobei ich natürlich nicht behaupten will, dass unsere liebe Boardsoftware sowas macht, war ganz allgemein gemeint.
Aber abgesehn davon, auch bei 40k einfachen Datensätzen bekommst Du es mit falscher Datenstrukturierung, schlechter Sortierung, unpassenden Keys und unklugen Queries locker hin, ne DB lahm zu legen. Ist alles nur ne Frage von Erfahrung und angewandter Inkompetenz.

Antworten